Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Hol­land­rad, City­bike
Gewicht: 22,1 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 7
Mehr Daten zum Produkt

Batavus Diva Plus (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • 3 Produkte im Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    Stärken: viel Ausstattung; lockeres Fahrgefühl; gute Verkehrsübersicht; hochwertige Schaltzüge (Jagwire); wenig Wartung nötig.
    Schwächen: geringe Zuladung; sehr schwer (>20 kg); kraftraubende Übersetzung; Batterielicht (nur hinten, mit Sensorautomatik). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Diva Plus (Modell 2019)

Schick und schwer

Stärken

  1. Gangschaltung
  2. Rücktrittbremse
  3. geringe Wartungsanfälligkeit

Schwächen

  1. hohes Gewicht

Wäre das Hollandrad mit dem Namen Diva Plus von Batavus etwas leichter als seine rund 23 Kilogramm und die Übersetzung beinfreundlicher, könnte es den Testern noch mehr Punkte abringen als sowieso schon. Generell sind diese nämlich sehr zufrieden mit diesem Damenfahrrad, das sich durch eine geringe Wartungsanfälligkeit und viele nützliche Ausstattungsmerkmale auszeichnet. Das Rad ist für Personen und Beladung mit einem Gesamtgewicht von bis zu 120 Kilogramm geeignet und in drei Rahmengrößen erhältlich. Neben einer Vorderbremse ist auch eine Rücktrittbremse vorhanden. Zum Abstellen gibt es einen Zweibeinständer. Das Vorderlicht wird über ein Nabendynamo angetrieben, das Rücklicht ist akkubetrieben.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Batavus Diva Plus (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ
  • Citybike
  • Hollandrad
Geeignet für Damen
Gewicht 22,1 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 25 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 7
Schaltwerk Shimano Nexus 7-Gang mit Rücktritt
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Rollenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 50 / 56 cm
Erhältliche Rahmenformen Tiefeinsteiger

Weiterführende Informationen zum Thema Batavus Diva Plus (Modell 2019) können Sie direkt beim Hersteller unter batavus.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Berg ruft

bikesport E-MTB 9-10/2012 - Das Conway Factory-Team beweist längst, dass man sich mit diesen Bikes weit vorne platzieren kann. Neben Fullsuspension-Bikes gehören auch 29er zum Programm. Ebenso up-to-date präsentiert sich das Conway mit der etwas kryptischen Bezeichnung Q-MFP 800. Klingt wie ein gerade entdeckter Stern. Das Rad ist jedoch ganz bodenständig und bietet technisch keine Überraschungen, Enttäuschungen gibt's ebenso wenig. …weiterlesen

Speichen-Speedster

aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Dass das Speed vom Straßenrenner abstammt, sieht man auch an den Bremsen: Übliche, erprobte Rennbremsen von Shimano. Bei der Ausstattung vertraut KTM auf die Einsteigergruppe Tiagra, die Schaltung ist aus der 105er Gruppe. Ritchey Teile runden die gelungene Ausrüstung des Strada Speed ab. Sehr gut: Bohrungen für zwei (!) Flaschenhalter. Fahreindruck: Ein Rennrad im Fitnessgewand! Mit dem nur 9,2 kg leichten Strada Speed lässt sich ordentlich powern. …weiterlesen

... ausprobiert & neu entdeckt

aktiv Radfahren 3/2008 - 20 Liter Volumen sorgen für ausreichend Stauraum, eine ausknöpfbare Innentasche für Ordnung. Das stabile Obermaterial ist wasserdicht und zeichnet sich durch lange Haltbarkeit aus. Hohen Tragekomfort bringen der gepolsterte Rücken, der breite, stark unterfütterte Träger sowie Quergurte an Becken und Brustkorb. Für peppige Optik sorgen sechs Farben. …weiterlesen

Im wilden Osten

bikesport E-MTB 7-8/2009 - Es geht bergauf, es geht bergab, wir machen Meter. Bald komplettiert Sten unser Quartett, natürlich auch auf einem Hardtail und ebenfalls schwer motiviert. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich endgültig jegliches Konkurrenzdenken ad acta lege. Wir vier treten zusammen, ganz wie es Fahrrad-Kumpels tun und das eigentliche Konzept hinter dem Mad East Enduro möchte. …weiterlesen

Schnelles Vergnügen

aktiv Radfahren 1-2/2017 - Rahmen, Laufräder, Antrieb mit Schalteinheit und Bremsanlage sind weitgehend identisch. Auch den beiden Testrädern von Merida und Canyon haben die Gene eines Rennrades: leicht, wendig und steif, schmale Bereifung. Das Merida Speeder 400 für günstige 999 Euro begeisterte uns sehr aufgrund seiner enorm agilen Fahreigenschaften. Ein "Wolf im Schafspelz", mit dem man gerne sehr flott unterwegs ist. …weiterlesen