Batavus Diva Plus (Modell 2019) Test

(Hollandrad)
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
  • 05/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Hollandrad, Citybike
  • Gewicht: 22,1 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
  • Anzahl der Gänge: 7
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Batavus Diva Plus (Modell 2019)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 6/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • 3 Produkte im Test
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    Stärken: viel Ausstattung; lockeres Fahrgefühl; gute Verkehrsübersicht; hochwertige Schaltzüge (Jagwire); wenig Wartung nötig.
    Schwächen: geringe Zuladung; sehr schwer (>20 kg); kraftraubende Übersetzung; Batterielicht (nur hinten, mit Sensorautomatik). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Diva Plus (Modell 2019)

Schick und schwer

Stärken

  1. Gangschaltung
  2. Rücktrittbremse
  3. geringe Wartungsanfälligkeit

Schwächen

  1. hohes Gewicht

Wäre das Hollandrad mit dem Namen Diva Plus von Batavus etwas leichter als seine rund 23 Kilogramm und die Übersetzung beinfreundlicher, könnte es den Testern noch mehr Punkte abringen als sowieso schon. Generell sind diese nämlich sehr zufrieden mit diesem Damenfahrrad, das sich durch eine geringe Wartungsanfälligkeit und viele nützliche Ausstattungsmerkmale auszeichnet. Das Rad ist für Personen und Beladung mit einem Gesamtgewicht von bis zu 120 Kilogramm geeignet und in drei Rahmengrößen erhältlich. Neben einer Vorderbremse ist auch eine Rücktrittbremse vorhanden. Zum Abstellen gibt es einen Zweibeinständer. Das Vorderlicht wird über ein Nabendynamo angetrieben, das Rücklicht ist akkubetrieben.

Datenblatt zu Batavus Diva Plus (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ
  • Citybike
  • Hollandrad
Geeignet für Damen
Gewicht 22,1 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 25 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 7
Schaltwerk Shimano Nexus 7-Gang mit Rücktritt
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Rollenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 50 / 56 cm
Erhältliche Rahmenformen Tiefeinsteiger

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Flott ins Frühjahr Procycling 3/2014 - Super, denn dafür gibt es einen 18er, der bei mittelschneller Fahrt den großen Sprung zwischen 17er und 19er glättet. Wenn einer der besten Sprinter der Welt auf diesem Rad seine Siege holt, muss die Steifigkeit hoch sein, und in der Tat lässt sich das Ridley blitzschnell auf Touren bringen. Wer sich auf dem Noah Fast in den Gegenwind bohrt, profitiert nicht zuletzt vom mit 7,6 Kilo vergleichsweise hohen Gewicht der Aero-Maschine. …weiterlesen


Volkssport AllMountain World of MTB 6/2013 - Auch das mit 140 Millimetern am Heck bestückte XRA ist in seiner Ausstattung ähnlich und durchdacht. Ein Beweis dafür sind z.B. das XT-Schaltwerk mit Shadow-Plus-Technologie oder die SLX-Naben, welche durch guten Lagerlauf punkten. Sinnvoll gespart wird dann z. B. an der Kurbelgarnitur, die zwar schwerer ist als eine SLX, doch absolut souverän die Gänge wechselt. Serienmäßig ist auch bereits die versenkbare Sattelstütze von Kind Shock. …weiterlesen


Höhenluft World of MTB 5/2013 - DAS BIKE Es sind nur noch wenige Alu-Rahmen in diesem Testfeld zu finden, doch der Trendsetter Specialized setzt bei dem Stumpjumper Comp auf das bewährte Material und liefert mit knapp über elf Kilo ein leichtes Bike ab, welches auf Augenhöhe mit den Carbon-Modellen ist. Der Rahmen bedient sich dabei fast aller moderner Anbaustandards, lediglich der Umwerfer wird konventionell über eine Schelle geklemmt. …weiterlesen


Glücksritter bikesport E-MTB 5-6/2013 (Mai/Juni) - Das Cockpit ist stimmig und lässt sich gut bedienen, die Übersetzung passt. Die griffige Bereifung und der steife Systemlaufradsatz runden das Bild ab. Votec VM150 Comp Die Wiederauferstehung Die Firma Votec war zeitweise in Turbulenzen, es ging auf und ab. Inzwischen ist sie wieder da, Räder gibt es im Direktvertrieb. Die wurden bereits vom neuen Besitzer entwickelt - für das stetige Auf und Ab im Gebirge. Wie fährt sich die günstige Comp-Version des VM150? Ach ja, Votec. …weiterlesen


Muttis Sparvorschläge RennRad 3/2013 - Für das Strada 1000 bedeutet diese Eigenschaft keinen Nachteil. Im Gegenteil: Es ist damit für einen Rennrad-Einsteiger gut geeignet, da man die Kontrolle über das Rad viel leichter behält. Zusammenfassung: Das Strada 1000 ist wertig verarbeitet und hat für Einsteiger positive Fahreigenschaften. Nur die Ausstattung hinkt dem Preis-Niveau etwas hinterher. Merida Race Lite 903-Com Merida ist ab dieser Saison in der ProTour vertreten - mit dem Team Lampre-Merida. …weiterlesen


Multitalente World of MTB 2/2013 - Schön und sauber gelöst ist die Ausführung am Cockpit, bei dem Brems-, Schalt- und Remote-Hebel für die Sattelstütze an nur einer Klemme sitzen. AUF DEM TRAIL Bei Specialized haben wir das Modell mit einem Musiker verglichen; würde man das beim AMR Plus Lector 9000 ebenfalls machen, wäre die Einstufung bei einer guten Coverband. Diese stellt sich auf das jeweilige Publikum bzw. den Fahrer ein und treibt die Stimmung ordentlich nach oben. …weiterlesen


Ein Traum von der Maschine RADtouren 5/2012 (September/Oktober) - Noch andere, auch fernreisetaugliche Ausstattungsvorschläge gibt es auf der Velotraum-Webseite. Deren Besuch können wir ohnehin bedingungslos empfehlen - so viel Ernsthaftigkeit und Spaß am Kundendialog ist selten. Fazit Das Velotraum EX 7005 Komfort schafft die seltene Kombination von hohem Lenker und dennoch fahraktiver Gewichtsverteilung. Sogar eine ordentliche Portion Fahrdynamik ist dabei. Unser Testrad ist dabei an Cityeinsatz und Flusstouren orientiert. …weiterlesen


Scheibenwahl RADtouren 3/2012 (Mai/Juni) - Tuning-Tipp: lichtstarker Scheinwerfer Sportlich tritt das Crossover Expert Disc auf und erntet überall interessierte Blicke, wo es auftaucht. Optisch sieht man die Kilometer förmlich dahin fliegen, was das Rad beim Fahren auch einlöst. Systemintegration wird großgeschrieben: Eigene Ergogriffe, ein sportlicher, aber durchaus komfortabler Sattel, die integrierte Aufnahme des Ständers und die Aluminium Schutzbleche mit integrierter Verbindung zum Gepäckträger zeugen davon. …weiterlesen


Speichen-Speedster aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) - Dass das Speed vom Straßenrenner abstammt, sieht man auch an den Bremsen: Übliche, erprobte Rennbremsen von Shimano. Bei der Ausstattung vertraut KTM auf die Einsteigergruppe Tiagra, die Schaltung ist aus der 105er Gruppe. Ritchey Teile runden die gelungene Ausrüstung des Strada Speed ab. Sehr gut: Bohrungen für zwei (!) Flaschenhalter. Fahreindruck: Ein Rennrad im Fitnessgewand! Mit dem nur 9,2 kg leichten Strada Speed lässt sich ordentlich powern. …weiterlesen


Fahrspaß aus der Box RADtouren 1/2011 - Auch die Lichtleitung zum Hinterrad könnte besser sein. Sehr gut gefiel das Cockpit mit Ergo-Griffen, breitem Lenker und langen Bar-Ends. Wer auf viel Komfort Wert legt, sollte zur gefederten "Shox"-Variante greifen. Die Verarbeitung des Rahmens ist auf dem für TrengaDE typischen hohen Niveau. …weiterlesen


Starke Stromer aktiv Radfahren 4/2010 - Fast alles am Rad ist auf den Budget-Preis getrimmt. Unter dem Aspekt, dass es knapp 800 Euro kostet und sich hier manchen eine Alternative zu hochwertigen, aber teuren Rädern bietet, vergeben wir ein Gut! Giant Twist Freedom CS Mit dem Twist Freedom CS präsentiert Giant, größter Fahrradhersteller, ein weiteres Rad aus seinem großen E-Programm. Hier steht ein richtiger Tourer vor uns, der sich vor allem als Rad für Pendler wie auch für Langstrecken gut eignet. …weiterlesen


Schön cross! aktiv Radfahren 1+2/2009 - Nicht zuletzt bieten die ergonomischen Griffe mit den kurzen Hörnchen ein sicheres Gefühl im Wiegetritt. Der limitierende Faktor ist eindeutig die Oberschenkelmuskulatur.EintollesSportrad, das auch im Alltag Spaß macht. MAXCYCLES Steel Lite SL Cross Bei Maxcycles muss ein Rahmen gleich für mehrere Varianten herhalten. Bei der „Steel Lite“-Serie handelt es sich, wie der Name schon sagt, um leichte Stahlmodelle. …weiterlesen