ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Renn­rad
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Basso Astra - Campagnolo Super Record EPS (Modell 2016) im Test der Fachmagazine

    • RennRad

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 10

    ohne Endnote

    „Optisch sind das Astra und die Super-Record-EPS überragend. Doch auch in der Praxis überzeugen beide - vor allem durch Sportlichkeit. Wenn da nur der Preis nicht wäre.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Basso Astra - Campagnolo Super Record EPS (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Campagnolo Super Record EPS
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon

Weiterführende Informationen zum Thema Basso Astra - Campagnolo Super Record EPS (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter bassobikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Über Stock & Stein

aktiv Radfahren 1-2/2011 - Schickes Design, gehobene Ausstattung: Mit dem TerraLiner steht ein rundum stimmiges, sportliches Rad auf den Reifen. Auffällig ist es auch und bringt Fahrspaß. Reiseradfelgen und Reisereifen zieren das 6.7. Ebenso eine hochwertige, mehrfach einstellbare Federgabel. Das alles sitzt an einem klassischen, sauber verarbeiteten Rahmen, der beinahe jedem Ausstattungswunsch folgen kann. Zusammen ergibt diese Kombination ein sehr hochwertiges Rad, das weitestgehend seinem Preis gerecht wird. …weiterlesen

Schweißgeruch

RennRad 11-12/2010 - Das Rad ist jederzeit einfach beherrschbar, vermittelt dabei viel Vortrieb, gerade aufgrund der entspannten Sitzposition fühlt man sich stets recht locker. Angenehm rollen auch die Reifen. Die Laufräder ermöglichen den aggressiven Preis, sind für Training und Marathons in Ordnung und durch stabilen Aufbau sollten sie langlebig sein. Das Gewicht kostet jedoch Spritzigkeit, verschleiert das Potenzial des hochwertigen Rahmensets bergauf und beim Beschleunigen. …weiterlesen

Vergangenheit mit Zukunft

aktiv Radfahren 6/2010 - „Hier lagert aber nichts wirklich lange. Wir verbauen alle Teile innerhalb kürzester Zeit“ erklärt Hartmut Rogotzki. Die Erkenntnis, dass das tatsächlich so ist, kommt ein paar Meter weiter, während uns der feine, typische Geruch von Fahrradöl begleitet. Unterhalb einer deutschen und einer amerikanischen Flagge an der Decke stehen unzählige frisch lackierte Fahrradrahmen in Reih und Glied parat. Nach und nach wandern sie in eine der beiden Montagestrecken. …weiterlesen

Pura Vida

bikesport E-MTB 1-2/2008 - Aussichtsreich? – Doch nicht in der »green season«! Als wir auf etwa 2 600 Metern Höhe auf einen geröll- und schlammbedeckten Pfad abbiegen, der zum Vulkan Turrialba traversiert, sind wir mal wieder patschnass. Auf der rustikalen Hacienda unterhalb des Turrialba kommt dann fast Berghütten-Stimmung auf. Rund um den Bullerofen dampfen nasse Bikeschuhe und Socken, Kartenspiele landen auf dem Tisch, zum Aufwärmen gibt’s heißen Tee mit Rum. Sind wir wirklich in den Tropen? Ja, sind wir! …weiterlesen

Traumräder

RennRad 1-2/2015 - Am Testmodell sind deshalb die Anschläge am Unterrohr für die Schaltzüge auch unbenutzt. Wer sich sicher ist, dass er immer mit einer elektronischen Gruppe unterwegs ist, kann die Ösen aber auch abbestellen - die Maßfertigung macht's möglich. Genauso wie die individuelle Farbgestaltung: De Rosa lackiert den Rahmen je nach Geschmack. Damit ist das Titanio Solo ein Rad für Individualisten, die es sich leisten können. Mit 18 Jahren hat Ugo De Rosa begonnen, Räder zu bauen. …weiterlesen