• Sehr gut 1,3
  • 4 Tests
Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Over-​Ear-​Kopf­hö­rer
Ver­bin­dung: Blue­tooth
Geeig­net für: HiFi
Aus­stat­tung: aptX Adap­tive, aptX, Flug­zeuga­d­ap­ter, Mikro­fon, Fern­be­die­nung, Abnehm­ba­res Kabel, Ver­stell­ba­rer Kopf­bü­gel, Ein­sei­tige Kabel­füh­rung, Dreh­bare Ohr­mu­scheln, Falt­bar, Noise-​Can­cel­ling
Gewicht: 323 g
Akku­lauf­zeit: 38 h
Mehr Daten zum Produkt

Bang & Olufsen Beoplay H95 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 11.12.20 verfügbar

    „Mit dem Beoplay H95 zeigen die Dänen von B&O eindrucksvoll, dass Noise-Canceller noch nicht ausentwickelt sind. Die Akkulaufzeit setzt Maßstäbe, das ANC war zweifellos mit das Beste, das ich bislang hören durfte, die Bedienung mit den Drehringen funktionierte sensationell gut. Ja, das hat seinen Preis. Zu recht!“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Note:1,3

    „Plus: toller Klang, edles Design, hochwertige Materialien.
    Minus: kein akustisches Feedback beim Drehregler, keine vegane Variante.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Punkten

    „Sound, Design, Material und Verarbeitung sind außerordentlich gut, das aktive Noise Cancelling arbeitet grundsolide. Kleine Abstriche gibt es für die eigentlich genialen Drehringe, die jedoch nicht geräuschlos arbeiten, sowie die etwas zu geringe Lautstärke. Die Sprachqualität beim Telefonieren ist sehr gut, solange Umgebungsgeräusche sich in Grenzen halten, die Akkulaufzeit herausragend. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Vorteile: hoher Tragekomfort; überragender Klang; gutes Bedienkonzept; lange Akkulaufdauer.
    Nachteile: fehlende Trageerkennung; schlechte App; Noise-Cancelling könnte besser sein; Wind- und Trittschallempfindlich; penetranter Chemie-Geruch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Bang & Olufsen Beoplay H95

  • B&O Bang & Olufsen H95 Black 1266100
  • B&O Bang & Olufsen H95 Grey Mist 1266101

Einschätzung unserer Autoren

Beoplay H95

Klang­lich top, doch die Soft Skills schwä­cheln

Stärken
  1. klarer, neutraler & detaillierter Klang
  2. intensive, sauber abgestimmte Bässe
  3. geringe Latenzzeit und Bluetooth Multi-Connect
  4. hochwertiges Material, angenehme Ohrpolster
Schwächen
  1. Trittschallgeräusche beim Gehen
  2. mittelmäßige ANC-Funktion
  3. fragwürdiges App-Konzept
  4. ab Werk unangenehmer Eigengeruch

Für seinen heftigen Preis hinterlässt der Bang & Olufsen Beoplay H95 einen zwiespältigen Eindruck. Sicher: Das Metallgestell ist astrein verarbeitet, die Ohrpolster aus Lammleder liegen angenehm auf und der Sound überzeugt laut "golem.de" in allen Details. Er ist sauber und differenziert, besitzt kräftige, aber nicht zu dominante Bässe und bewegt sich bei der Latenzzeit auf Topniveau. Allerdings tauchen im Test doch einige Probleme auf. Beispielsweise empfindet das Portal die Tritthallgeräusche, die beim Gehen auftretend als sehr störend. Darüber hinaus schirmt die ANC-Funktion Umgebungslärm nicht so gut ab, wie man es für diesen Preis erwarten muss. Und: Die Bedien-App reagiert träge und langsam auf Eingaben und lässt sich zudem erst nutzen, nachdem Sie bei Bang & Olufsen ein Nutzerkontro angelegt haben. Für fast 800 Euro sind diese Schwächen eigentlich kaum akzeptabel.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bang & Olufsen Beoplay H95

Typ Over-Ear-Kopfhörer
Verbindung Bluetooth
Geeignet für HiFi
Bauform Geschlosseninfo
Bügelform Kopfbügel
Ausstattung
  • Noise-Cancelling
  • Faltbar
  • Drehbare Ohrmuscheln
  • Einseitige Kabelführung
  • Verstellbarer Kopfbügel
  • Abnehmbares Kabel
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • Flugzeugadapter
  • aptX
  • aptX Adaptive
Frequenzbereich 20 Hz - 22 kHz
Nennimpedanz 12 Ohm
Schalldruck 101,5 dB
Gewicht 323 g
Akkulaufzeit 38 h
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 1266100, 1266101

Weitere Tests & Produktwissen

Hi-Res mal anders

HIFI-STARS Nr. 33 (Dezember 2016-Februar 2017) - Gegründet im Jahr 1974, kann Final Audio Design nun auf über 40 Jahre Tradition und Erfahrung zurückblicken. Die Sonorous-Familie des Unternehmens besteht derzeit aus insgesamt 6 Over-Ear-Kopfhörern, in welche der Sonorous II den Einstieg bildet. Die Zielsetzung von Final Audio Design ist es, realistischen Klang zu erreichen und dies bei höchsten Qualitätsansprüchen an die Fertigungsqualität. …weiterlesen

Flotter Dreier

VIDEOAKTIV 4/2016 - Und auch "An der schönen, blauen Donau" spielen die Wiener Philharmoniker über diesen Kandidaten mit etwas dröhnenden Kontrabässen und unterbelichteten Geigen sowie Blechbläsern auf. Im Vergleich zu den Referenzen skizziert der TR-70 zudem ein deutlich engeres Stereopanorama. Ob's der halboffene TR-90 besser kann? Auf jeden Fall anders. Über ihn erklingt Sprecher Reinke leicht hohl und seine Stimme gar nicht profi-like dünn; …weiterlesen

Power-Sound mit Tablet & Smartphone

PAD & PHONE 1/2012 - Zudem wird im Hochton gut aufgelöst. Allerdings ist er leicht kritisch, was das Quellgerät anbelangt. So erhält der Aureol Melody beispielsweise an zwei der zum Test verwendeten Geräte einen etwas topfigen Klangcharakter, was auf Dauer ein wenig nerven kann. Die Auswahl der Ohrpassstücke benötigt etwas Zeit, da diese nach der Anlieferung widerspenstiger sind als gedacht und gerne mal aus dem Ohr rutschen. …weiterlesen

Ferrari T250 by Logic 3

Macwelt 11/2012 - Ferrari T250 by Logic 3 Der Ferrari T250 kommt mit einer Aufbewahrungsbox mit Carbon-Optik. Darin befinden sich ein Adapter für den Anschluss im Flugzeug sowie ein 6,3-mm-Adapter. Das Kopf hörerkabel kann man tauschen, drei Kabel, darunter eines für das iPhone mit Mikrofon, werden mitgeliefert. Der Kopfhörer ist sehr wertig verarbeitet. Er sitzt gut und schirmt den Sound sehr gut nach außen ab. Im Test lassen wir den Ferrari T250 gegen den Focal Spirit One antreten. …weiterlesen

Die 50 besten GADGETS für Smartphone & Tablets

Android Magazin 5/2012 (September/Oktober) - Der Akku der SmartWatch hält bei normalem Gebrauch rund vier Tage, geladen wird die Uhr über USB. iMusic Mütze LÄDT DAS SMARTPHONE MIT SONNENENERGIE Um auch im Winter keine kalten Ohren zu bekommen, aber gleichzeitig seine Lieblingsmusik hören zu können, gibt es nun die iMusic Mütze. An der Innenseite der Strickmütze können mit einem Klettverschluss die Kopfhörer genau an der optimalen Position be- festigt werden. …weiterlesen

„Du darfst“ - Funk- Kopfhörer

AUDIO 1/2004 - Dabei bewahrt der Grado durchweg seine angenehm schlüssige und homogene Art. Beyerdynamic RSX 500, um 110 Euro Erst seit kurzer Zeit entwickeln die Heilbronner Kopfhörer-Spezialisten von Beyerdynamic auch drahtlose Hörer. Das Modell RSX 500 sitzt bequem auf dem Kopf, es will jedoch nur schwerlich in die Ladeschale passen, um dort Saft für die Akkus zu saugen. Obendrein muss der Hörer für diesen Vorgang zusammengeschoben und eingeklappt werden. …weiterlesen

Ohrenschmaus

Computer Bild 22/2012 - Das Problem: Die meisten der beigelegten Ohrstöpsel tönen bestenfalls mittelprächtig. Ersatzkopfhörer in endloser Vielfalt zu unterschiedlichen Preisen versprechen deutlich besseren Klang. Aber muss es gleich ein teurer Kopfhörer sein? Oder reicht ein günstiges Modell fürs Sound-Tuning? COMPUTERBILD hat acht In-Ohr-Kopfhörer in der Preisklasse von 25 bis 40 Euro getestet und mit teureren Modellen bis 200 Euro verglichen. Welche Arten von In-Ohr-Kopfhörern gibt's? …weiterlesen

Hörenswert

VIDEOAKTIV 1/2014 - Etwas besser, aber in der Tendenz durchaus ähnlich, ist der Bowers & Wilkins P 3 abgestimmt. Auch er reproduziert Michael Jacksons "Don't Stop " mit eher bedeckten Höhen. Die selbe Punktzahl, aber mit diametral entgegengesetzter Tendenz, ergattert Sennheisers HD 25 Aluminium. Er betont die Höhen zu stark - "Don't Stop " klingt über ihn schon sehr giftig, die Streicher der Wiener Philharmoniker ungewohnt scharf. …weiterlesen