Ø Sehr gut (1,1)

Tests (12)

Ø Teilnote 1,1

Keine Meinungen

Produktdaten:
Art: Musik
Plattform: iPad, iPhone, iPod touch
Kosten: Kos­ten­pflich­ti­ger Dow­n­load
Mehr Daten zum Produkt

Apple GarageBand App im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 25/2012
    • Erschienen: 11/2012
    • 5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: GarageBand App 1.3

    Bedienung: „zufriedenstellend“;
    Ausstattung: „gut“;
    Klang (App): „zufriedenstellend“;
    Zuverlässigkeit: „gut“.  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 7/2012
    • Erschienen: 06/2012
    • 20 Produkte im Test
    • Seiten: 2

    ohne Endnote

    „Sie sind musikalisch und suchen eine App, die ein komplettes Musikstudio abbildet? Dann ist Garageband genau Ihr Ding. Sie sind unmusikalisch und suchen eine App, mit der auch blutige Anfänger komplette Songs erstellen können? In diesem Fall ist Garageband ebenso die erste Wahl. Fazit: Super intuitiv und trotzdem umfangreich.“  Mehr Details

    • iPadWelt

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • Seiten: 2

    Note:1,2

    „Garageband für iPad ist eine sehr intuitiv zu bedienende App mit logisch durchdachter Oberfläche, durchweg brauchbaren Instrumenten sowie vielfältigen und sehr musikalischen Spielhilfen. Damit eignet sich die Anwendung optimal dafür, auch unterwegs akustische Notizen und musikalische Ideen für spätere Kompositionen festzuhalten. ...“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • 9 Produkte im Test
    • Seiten: 1

    5 von 5 Sternen

    GarageBand bringt ein komplettes virtuelles Musikstudio auf das iPad. Neben den virtuellen Instrumenten wie Gitarre, Schlagzeug, Klavier und Keyboard lassen sich per Adapter auch echte E-Gitarren und Röhrenverstärker ans iPad anschließen. Mit dem integrierten digitalen 8-Spur-Tonstudio kann man dann komplette Tracks mixen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • Seiten: 2

    6 von 6 Punkten

    „Plus: vier Smart-Instrumente; 270 Apple-Loops; Rekorder & Sampler; Quantisierung; integrierte Effekte; gute Amp-Simulation.
    Minus: -.“  Mehr Details

    • Beat

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • Seiten: 1

    6 von 6 Punkten

    „... Durch sein einfaches, leicht durchschaubares Konzept und die intuitive Oberfläche spricht es gezielt den musikalischen Einsteiger an. Zwar verfolgt Apple im Umgang mit dem Programm einen eher spielerischen Ansatz, stattet GarageBand aber dennoch mit Funktionen aus, die weit über das Anfängerniveau hinaus gehen. ...“  Mehr Details

    • Mac & i

    • Ausgabe: Nr. 10 (Juni-August 2013)
    • Erschienen: 05/2013
    • 14 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Im Vergleich zu anderen Audio-MIDI-Sequenzern wählt Garage Band einen eher spielerischen Ansatz, lässt sich aber dennoch als mehrspuriger Notizblock hervorragend einsetzen. ...“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 8/2012
    • Erschienen: 03/2012

    ohne Endnote

    Getestet wurde: GarageBand App 1.2

    „Auf Sequencer-Seite sticht bei der Version 1.2 vor allem der neue Editor hervor, mit dem sich MIDI-Aufnahmen im Nachhinein detailliert bearbeiten lassen. Zudem kann man nun mehrere Spuren zu einer einzigen zusammenfassen. ...“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 26/2011
    • Erschienen: 12/2011

    ohne Endnote

    Getestet wurde: GarageBand App 1.1

    „... Während sich die Smart-Instruments halbwegs passabel steuern lassen, gerät die Eingabe einzelner Noten über Tastatur oder Griffbrett zum Geduldsspiel - besonders für Menschen mit nicht allzu filigranen Greiforganen. ...“  Mehr Details

    • Mac & i

    • Ausgabe: Nr. 4 (Dezember 2011-Februar 2012)
    • Erschienen: 11/2011

    ohne Endnote

    Getestet wurde: GarageBand App 1.1

    „... freuen werden sich Musiker über die Möglichkeit, die smarten Instrumente mit eigenen Akkorden versorgen zu dürfen. Hier gab bislang ausschließlich Garageband die Harmonien vor. ...“  Mehr Details

    • Games Aktuell

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 05/2011
    • 8 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „iPad-App des Monats“

    „... Auf dem Touchscreen könnt ihr verschiedene Drumsets, Gitarren oder Klaviere bedienen. Die Instrumente reagieren dabei auf die Härte eures Anschlags. Ganz wie in einem echten Tonstudio dürft ihr nacheinander mehrere Spuren aufnehmen und sie mit einem komfortablen Editor zusammenmischen. Wer musikalisch unbegabt ist, kann zudem auf sogenannte Smart-Instrumente zurückgreifen ...“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 8/2011
    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „... Mit Garage Band ist Apple ein großer Wurf geglückt. Die App lässt sich vorbildlich bedienen, ist verblüffend umfangreich ausgestattet und arbeitet mit außerordentlich geringen Latenzen.“  Mehr Details

Datenblatt zu Apple GarageBand App

Art Musik
Beschreibung Audio-/MIDI Sequencer mit Instrumentensimulation.
Plattform iPad
Kosten Kostenpflichtiger Download

Weiterführende Informationen zum Thema Apple GarageBand App können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Garage Band

MAC LIFE 5/2011 - Damit kann man eigenes Audio- und MIDI-Material aufnehmen sowie dank sogenannter Smart-Instrumente fertige Phrasen auf Knopfdruck einspielen arrangieren. Arrangiert werden alle Elemente auf den acht Spuren einer Zeitachse, die neben MIDI-Noten auch „Apple-Loops“ (fertige Musikdateien) schluckt. …weiterlesen

Garageband für iPad

iPadWelt 3/2011 - So bietet die App die gewohnt umständliche Option, via iTunes Daten auszutauschen; im Falle von Garage band für iPad funktioniert das jedoch nur, wenn auch die neueste Version von Garageband auf dem Mac installiert ist. Dazu benötigt man Garageband 6.0.2, die Version, die Apple erst Anfang April veröffentlicht hat – also deutlich nach dieser App. Der Import in Logic (Express) funktioniert ebenfalls. …weiterlesen