ohne Note
1 Test
Gut (1,6)
823 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WVGA (854x480)
Hel­lig­keit: 100 ANSI Lumen
Licht­quelle: LED
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Android, Air­Play, Mira­cast, Key­stone-​Kor­rek­tur, Media-​Player, Laut­spre­cher, Akku­be­trieb
Schnitt­stel­len: Blue­tooth, USB, WLAN inte­griert, HDMI-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Anker Nebula Capsule im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Auflösung des Mini-Beamers liegt maximal bei 848 x 480 Pixel – gerade mal SD-Qualität. Insgesamt ging die Bildqualität aber in Ordnung. Farben gab er erstaunlich kräftig und lebendig wieder. ... Aufgrund seiner Größe ist die Nebula Capsule ein witziges Gadget für unterwegs. ...“

zu Anker Nebula Capsule

  • NEBULA Capsule von Anker, Mini Beamer mit WLAN,
  • ANKER Nebula Capsule II Beamer(HD, 200 ANSI-Lumen
  • Anker Capsule II - EU
  • Anker Projektoren Nebula Capsule II - 1280 x 720 - 200 ANSI lumens
  • Nebula Capsule II - DLP-Projektor - RGB LED - 200 ANSI-Lumen - 1280 x 720 - 16:9
  • Anker Nebula Capsule II - DLP-Projektor - RGB LED - 200 ANSI-Lumen -
  • ANKER Nebula Capsule II EU
  • Anker Nebula Capsule II
  • Anker Nebula Capsule II (HD, 200lm, Miracast, Android OS, Akku, WiFi, LED),
  • Anker Nebula Capsule II (Lautsprecher)

Kundenmeinungen (823) zu Anker Nebula Capsule

4,4 Sterne

823 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
518 (63%)
4 Sterne
181 (22%)
3 Sterne
74 (9%)
2 Sterne
33 (4%)
1 Stern
25 (3%)

4,4 Sterne

823 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Nebula Capsule

Mini-​Bea­mer im Dosen­for­mat

Stärken
  1. sehr wenig Platzbedarf
  2. nette Lautsprecherfunktion
Schwächen
  1. mäßige Bildqualität
  2. wenig Anschlüsse
  3. ziemlich teuer

Der Anker Nebula Capsule besitzt die Größe einer Cola-Dose und passt damit in jede Tasche. Er verfügt über einen Akku mit bis zu vier Stunden Laufzeit und verbindet sich per WLAN, USB oder HDMI mit potentiellen Bildquellen - was die Qualität angeht, muss man allerdings realistisch sein. Einerseits beträgt die maximale Helligkeit gerade mal 100 Lumen, andererseits ist die Auflösung mit 854 x 480 Pixeln ebenfalls mager. Sprich: Das Bild dürfte nicht allzu scharf und in hellen Räumen schwer zu erkennen sein. Interessanter dafür: Der Hersteller hat den Capsulee alternativ als Bluetooth-Speaker konzipiert. Nutzt man ihn hierfür, soll der Akku deutlich länger durchhalten, angeblich bis zu 30 Stunden. Derzeit verlangt der Onlinehandel knapp 500 Euro - ein stattlicher Preis.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu Anker Nebula Capsule

Native Auflösung WVGA (854x480)
Helligkeit 100 ANSI Lumen
Lichtquelle LED
Technologie DLP
Features
  • Keystone-Korrektur
  • Media-Player
  • Lautsprecher
  • Akkubetrieb
  • Miracast
  • AirPlay
  • Android
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • WLAN integriert
  • USB
  • Bluetooth
Bildverhältnis 16:9
Gewicht 420 g
Kontrastverhältnis 1500:1
Lebensdauer Glühlampe 30000 h
Formfaktor Tragbar
Betriebsgeräusch 30 dB
Abmessungen / B x T x H 67,82 x 67,82 x 119,89
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: AK-D4111311

Weiterführende Informationen zum Thema Anker Nebula Capsule können Sie direkt beim Hersteller unter anker.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Projektion

schmalfilm - Normal 8 Filme, die mit einem Bauer vertont wurden, sind auf einem Eumig-Projektor oder auch umgekehrt, asynchron! Die meisten Eumig-Projektoren haben zwischen dem Antriebsmotor und dem Projektorgetriebe keinen Antriebsriemen, wie es bei fast allen anderen Projektoren üblich ist, sondern eine Reibkupplung, die manchmal Ärger macht. Ich hatte an meinem Eumig Mark S 810 D den Netzstecker angeschlossen. Der Motor lief, es war an dem typischen Geräusch zu hören. …weiterlesen

Forum

schmalfilm - HDV ist ein Kassettenformat und nimmt weiterhin auf Mini-DV-Bänder auf, dies mit bekannten und neuen Problemen: Dropouts können bis 12 Bilder „einfrieren“, die Bearbeitung wird schnell zur Geduldsprobe, beim Schnitt. Natürlich muss auch ein HDV-tauglicher Beamer her, noch ist die Auswahl klein, die Preise hoch. Mit einem herkömmlichen TV-Gerät lässt sich die bessere Qualität der Bilder nicht zeigen. Die ganze Linie muß HDV-tauglich sein: Kamera – Bearbeitungsgerät – Projektion. …weiterlesen