Sehr gut (1,5)
15 Tests
Sehr gut (1,3)
7.925 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
LAN / Ether­net: Nein
Blue­tooth: Nein
Akku­be­trieb: Nein
Mul­ti­room: Ja
Sprachas­sis­tent: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Amazon Echo (4. Generation) im Test der Fachmagazine

  • Endnote ab 05.02.21 verfügbar

    3 Produkte im Test

    „In der vierten Generation des Echo hat Amazon insbesondere den Raumklang verbessert. Außerdem fungiert das Gerät nun als Zigbee-Smarthome-Zentrale.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 05.02.21 verfügbar

    „... technisch wurde das Gadget überarbeitet. So sorgt beispielsweise ein neuer Prozessor dafür, dass Alexa zügiger auf Sprachbefehle reagiert. Außerdem wurden sechs Mikrofone verbaut, die sich ... stummschalten lassen. Dank einer neuen Technologie analysiert der smarte Lautsprecher regelmäßig die Raumakustik und passt die Musikwiedergabe automatisch an, um so für die bestmögliche Klangqualität in jedem Raum zu sorgen.“

  • Endnote ab 22.01.21 verfügbar

    3 Produkte im Test

    Tonqualität: „gut“;
    Praxis und Bedienung: „sehr gut“;
    Material & Verarbeitung: „gut“;
    Ausstattung: „gut“.

  • „sehr gut“ (428 von 500 Punkten)

    „Testsieger“

    3 Produkte im Test

    „Plus: überarbeitetes Gerätedesign; gute Klangeigenschaften; integrierter Smart-Home-Hub (ZigBee, Bluetooth Low Energy); automatische Raumanpassung; Audioein- und -ausgang über Bluetooth und Klinkenbuchse; kombinierbar mit Echo Sub; sehr gute Verarbeitung.
    Minus: Multiroom-Funktion nur im Verbund mit anderen Echo-Geräten.“

  • „gut“ (2,3)

    „Testsieger“

    2 Produkte im Test

    Pro: ordentlicher Klang und starke Bässe (für die Größe); reaktionsschneller Sprachassistent; einfache Handhabung; viele Quellen nutzbar; analoge Ein- und Ausgang an Bord; Bluetooth-fähig.
    Contra: nur Netzbetrieb; zu dominante Bässe; zurückhaltende Mitten und Höhen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: moderneres und hübscheres Aussehen als der Vorgänger; ordentlicher Klang (für die Größe); gute und schnelle Spracherkennung; leichte Handhabung; Bluetooth; großes Quellen-Angebot.
    Minus: zu dominante Bässe; nur Netzbetrieb. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: sehr guter Klang; ZigBee an Bord; abschaltbarer Sprachassistent.
    Minus: unpraktisches Netzteil; dominante Bässe. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    Vorteile: klingt hervorragend; viele Smart-Home-Fähigkeiten; effektiver Sprachassistent; ZigBee an Bord.
    Nachteile: außergewöhnliches Aussehen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: klingt gut und kann laut werden; sehr gute Spracherkennung; gut verarbeitetes Gehäuse.
    Minus: schwache Bässe; ungünstige Platzierung des Lichtrings; großes Netzteil. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: solide Verarbeitung; dezentes Auftreten, eingebauter ZigBee-Hub; starker Sound.
    Kontra: Uhr fehlt; Klang wird nur frontal abgegeben; Prozessor für maschinelles Lernen wird bisher nicht verwendet. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    „Preis-Leistung“

    2 Produkte im Test

    Stärken: viel Klang für die Größe; kann laut sein; leicht zu einrichten und verwalten; vielseitiger und guter Sprachassistent; Zigbee an Bord; kann erweitert werden; abschaltbarer Mikrofon; hübsches Design.
    Schwächen: keine Uhrzeitanzeige. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: gut verarbeitet; schöne Kugel-Optik; akzeptabler Bass, insgesamt guter Sound; Gerät dient als ZigBee Hub; integrierter Temperaturfühler; hervorragende Spracherkennung des Sprachassistenten und hohe Reaktionsgeschwindigkeit.
    Schwächen: dumpfe Wiedergabe von Höhen (bei einigen Musikstücken); Netzteil zu massiv und zu klobig - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Vorteile: angenehme Haptik; insgesamt qualitativ gute Verarbeitung; ausgeglichene, gute Klangqualität, eingebauter Temperaturfühler; verbauter ZigBee Hub; Nutzung aller geläufigen Alexa-Eigenschaften möglich; Prozessor für schnelleres maschinelles Lernen und direkte Umsetzung integriert (AZ1-Neural-Edge-Prozessor); leichte Bedienung des Smart-Home-Hubs; Sound wird selbstständig an die Umgebung angepasst.
    Nachteile: AZ1-Neural-Edge-Prozessor noch nicht bei uns nutzbar; Spracherkennungsprobleme bei Umgebungsgeräuschen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    Pro: kühnes neues Design; reicherer Klang als je zuvor; Zigbee jetzt inklusive.
    Contra: Alexa ist immer noch kein Google-Assistent; Klang erreicht nicht die Qualität des Nest Audio. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    89 von 100 Punkten

    Pro: Hervorragende Audioqualität; zwei Lautsprecher klingen noch besser als ein Stereopaar; angemessener Preis; Alexa ist eine reife und nützliche virtuelle Assistentin; 3,5-mm-Audiobuchse.
    Contra: Alexa kann bei Musikwünschen pingelig sein; Kugeldesign könnte polarisierend sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Amazon Echo (4. Generation)

  • AMAZON Echo (4. Generation), mit Alexa, Smart Speaker, Blaugrau
  • Echo (4. Gen.): Jetzt 20 € sparen
  • AMAZON Echo (4. Generation), mit Alexa, Smart Speaker, Blaugrau
  • Amazon Echo (4. Generation) anthrazit
  • Amazon Echo (4tn Generation)
  • Amazon Echo 4. Generation intelligenter Lautsprecher mit Smart Home-
  • Amazon Echo (4. Generation) Smarter Lautsprecher mit Alexa, Blaugrau
  • Amazon Echo (4tn Generation) - Smart-Lautsprecher - Bluetooth, Wi-Fi - App-
  • Amazon Echo (4. Gen.) Anthrazit (Lautsprecher)
  • Amazon Echo 4. Generation mit herausragendem Klang, Smart Home-Hub Anthrazit

Kundenmeinungen (7.925) zu Amazon Echo (4. Generation)

4,7 Sterne

7.925 Meinungen in 1 Quelle

4,7 Sterne

7.925 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Echo (4. Generation)

Inter­essan­tes Klang­kon­zept

Stärken
  1. guter Klang
  2. Vielzahl an Funktionen
  3. gute Integration von Smart-Home-Produkten
Schwächen
  1. fragwürdiger Datenschutz

Auffallend ist der direkte Vergleich mit dem Vorgänger Echo 3. Auch die vierte Generation bleibt relativ kompakt, hat sich aber deutlich in der Form und Art der Klangerzeugung verändert. Verantwortlich dafür ist die komplett neue Konfiguration an Treibern. Zwei Hochtöner und ein Tieftöner sollen den Klang im Vergleich aufwerten und tauglicher für das Wohnzimmer machen. Der Preis dafür bleibt in etwa gleich und somit deutlich unterhalb der Konkurrenz, was durch die starke Anbindung an Amazon am Ende aber wieder ausgeglichen wird. Unbestreitbar sind die vielen Vorzüge, die die Bedienung über die gut gelungene Sprachsteuerung bietet. Zahlreiche weitere smarte Geräte wie Fernseher, Glühlampen oder zusätzliche WLAN-Lautsprecher können auf diese Weise gesteuert werden. Problematisch bleibt aber der Datenschutz, denn der Verwendung und Auswertung der aufgenommenen Befehle muss stets zugestimmt werden. Das automatische Löschen lässt sich aber mittlerweile einstellen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Amazon Echo (4. Generation)

Technik
System Mono-System
Anschlüsse
AUX-Eingang vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
LAN / Ethernet fehlt
Digitaler Audio-Eingang fehlt
Streaming-Standards
Bluetooth fehlt
aptX fehlt
aptX HD fehlt
AirPlay fehlt
AirPlay 2 fehlt
DLNA fehlt
MusicCast fehlt
AllPlay fehlt
Play-Fi fehlt
FlareConnect fehlt
Sonos fehlt
Chromecast integriert fehlt
Extras
Akkubetrieb fehlt
USB-Wiedergabe fehlt
WLAN-Dualband vorhanden
Multiroom vorhanden
Sprachassistent vorhanden
Kompatibel mit Alexa
Maße & Gewicht
Breite 14,4 cm
Tiefe 14,4 cm
Höhe 13,3 cm
Gewicht 0,97 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 53-024629
Weitere Produktinformationen: AUX-Eingang dient auch als Stereo-Ausgang.

Weitere Tests & Produktwissen

Tiefgestapelt

FIDELITY - Und wer "The Full Monty" haben möchte, der lädt sich die kostenlose App "KEF LS50 Wireless" im iTunes- oder Google-Play-Store herunter - vom Funktionsumfang her ein echtes Brett, trotzdem gestaltet sich ihre Konfiguration völlig idiotensicher. Bei der Erstinbetriebnahme der LS50 Wireless bauen diese nämlich ihr eigenes WLAN auf. Man wählt sich dort nun mit dem Smartphone oder Tablet ein, startet die App und teilt dieser den Namen des hauseigenen WLANs sowie das zugehörige Passwort mit. …weiterlesen

Salsa mit Smartphone

Stiftung Warentest - Schön, dass 12 der 14 geprüften Funklautsprecher zu Preisen zwischen 197 und 655 Euro mindestens gut klingen. Bei kleinen Gehäusen schien das früher unmöglich. Elektronik und Lautsprecherbau haben die Grenze verschoben (siehe Kasten auf S. 51). Nur sehr kleine Funklautsprecher scheitern noch am guten Klang - zum Beispiel der Sony SA-NS300, den wir 2012 prüften. Funklautsprecher spielen klanglich in der gleichen Liga wie Mini- und Mikro-HiFi-Anlagen. …weiterlesen

Auf die Ohren

Windows Phone User - Von uns erhalten die Maxell HP-S20 eine uneingeschränkte Empfehlung für die sportlichen Stunden des Tages. Harman Kardon Onyx Im ungewöhnlichen Design kommt der Onyx von Harman Kardon daher, ein tragbarer Lautsprecher, dessen silberner Edelstahlring nicht nur als Standfuß, sondern auch als Griff dient. Mit 2,7 Kilogramm ist der Onyx allerdings nicht für unterwegs gedacht, zumal er sich wegen seiner Größe und Form auch nur schlecht in Taschen verstauen lässt. …weiterlesen

Beste Unterhaltung für den Sommer

HiFi Test - Pioneer XW-SMA3 Auf den ersten Blick scheint der Pioneer XW-SMA3 schlicht zu schade für den Garten oder die Terrasse, er gibt sich ausgesprochen wohnraumfreundlich, hat es aber dennoch faustdick hinter der Abdeckung. Das Gehäuse des SMA3 hat auf der Rückseite eine praktische Griffmulde; wenn man dann noch die aufwendigen Abdeckungen der Schnittstellen sieht, wird schnell klar, dass der Pioneer tatsächlich für Gartenund ähnliche Feste vorgesehen ist. …weiterlesen

Spitzenklang ganz ohne Kabel

MP3 flash - Freilich müssen die Smartphones das ebenfalls unterstützen. Clint und Sony bieten sogar hoch auflösende Wiedergabe, wenn auch nur über angeschlossene USB-Speicher. Die weitaus größeren Klangunterschiede ergeben sich aber durch die Lautsprecherkonstruktion, und so konnten die Modelle von Clint und Heco - insbesondere aber das Gerät von Bose - im Hörtest am meisten überzeugen. …weiterlesen

Klein aber fein

CONNECTED HOME - Und mit neuen Chip-Lösungen wie AllPlay vom Funkspezialisten Qualcomm dürfte die Auswahl bald noch größer werden. Samsung Der Multiroom-Lautsprecher Shape M7 ist in den USA bereits erhältlich. Das kleinere Modell M5 kommt neu hinzu. Für drahtloses Audio-Streaming gibt es eine Funkstation (Hub). Panasonic Die Funkboxen SC-ALL8, -ALL3 und der Player SH-ALL1C spielen Musik via WLAN. Dank AllPlay-Technik von Qualcomm empfangen sie auch Streaming-Dienste. …weiterlesen

Dänischer Sound-Ästhet

audiovision - Denn Fingerabdrücke sind an der empfindlichen Aluminiumhülle nicht willkommen. Der Beosound 35 kommuniziert mit Smartphones und Tablets über Bluetooth 4.0, WLAN oder Apple AirPlay. Die Rückseite zieren eine Netzwerkbuchse, ein optischer Digital- sowie ein Line-in-Eingang zum Anschluss analoger Zuspieler. An der Front sitzt ein OLED-Display mit 256 x 64 Pixeln, das gut ablesbar über Streamingdienst, Interpret und Songtitel informiert. …weiterlesen

Easy listening

Android Magazin - Das ist nicht ganz die elegante Art wie bei Sonos, ist aber schnell erledigt. Dann kommen allerdings die Vorteile des Soundsystems zum Tragen: Der Heos5 mag nicht der lauteste Speaker sein, aber er ist mit der ausgewogenste. Ein Kontrabass-Solo klingt wunderbar sonor und warm, die Drums sind kraftvoll aber nicht zu metallisch. Mit Klarheit und Klangtreue kann das extrovertiert designte Gerät also auftrumpfen, und das ist schließlich die Hauptsache. …weiterlesen