Wave Kindermatratze Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Baby-​ & Kin­der­ma­tratze
Gesamthöhe: 10 cm
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Alvi Wave Kindermatratze im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    14 Produkte im Test

    Obwohl sie speziell für Babys ausgelobt ist, ist die Kaltschaum-Kindermatratze „Wave“ von Alvi laut Öko-Test nicht für Säuglinge geeignet. Sie ist zu weich, wodurch eine mögliche Erstickungsgefahr besteht. Außerdem ist die Füllung leicht zugänglich. Laut Hersteller, kann der Zipper inzwischen in einer eingenähten „Einschub-Garage“ versteckt werden, um dies zu verhindern. Alvi hat außerdem angekündigt, die unvollständigen Gebrauchs- und Warnhinweise zeitnah zu ergänzen.
    Reaktion des Anbieters: Der Verkauf wurde eingestellt. Rückgabe gegen Kaufpreiserstattung im Geschäft. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Ähnliche Produkte im Vergleich

Alvi Wave Kindermatratze
Dieses Produkt
Wave Kindermatratze
  • ohne Endnote
Alvi Reisebettmatratze
Reisebettmatratze
  • Sehr gut 1,5
Alvi Hygienica
Hygienica
  • Gut 2,0
von 5
(0)
4,6 von 5
(36)
4,1 von 5
(231)
4,4 von 5
(285)
4,0 von 5
(95)
Typ
Typ
Baby- & Kindermatratze
Baby- & Kindermatratze
k.A.
Baby- & Kindermatratze
k.A.
Raumgewichtinfo
Raumgewichtinfo
k.A.
30 kg/m³
k.A.
k.A.
k.A.
Gesamthöhe
Gesamthöhe
10 cm
k.A.
6 cm
12 cm
4 cm
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Wave Kindermatratze

Test­ver­sa­ger mit meh­re­ren Sicher­heits­män­geln

Stärken

  1. rundum laufenden Trittkante
  2. Baby- und Juniorseite
  3. bei 60 °C waschbarer Bezug
  4. trocknergeeignet

Schwächen

  1. erhält im Vergleichstest der Öko-Test die meisten Notenabzüge
  2. eine Seite zu weich – Baby kann mit dem Kopf zu stark einsinken
  3. Öko-Test: dreiste Werbeaussagen zur „CO2-Rückatmung“
  4. weitere Sicherheitsmängel hinsichtlich Reißverschluss und Matratzenfüllung

Gegen Angst um das Kind hilft eine sehr gute Babymatratze. Alvi meinte, genau dies mit seiner Wave im Griff zu haben. „Für Ihr Kind das Beste“ schreibt der Hersteller und wirbt vor allem mit dem Wellenschnitt, der die Luftzirkulation fördere und die CO2-Rückatmung verhindere. Das Problem dabei ist nur, dass solche Werbeaussagen mit Studien belegt werden müssen, um bei den Öko-Testern zu punkten. Die Prüfer werteten das Fehlen dieses Nachweises entsprechend kritisch – und bemängelten zudem, dass die für Babys konstruierte Liegeseite zu weich sei, um den sogenannten Kugeltest zu bestehen. Dieser zeigt, wie tief ein Köpfchen in die Matratze einsinken kann, wenn das Baby auf dem Bauch schläft. Gute Babymatratzen dürfen den Testergebnissen zufolge auch keine kritischen Inhaltsstoffe oder andere Gefahrenquellen aufweisen. Doch leider versagt die Alvi Wave auch in diesen Punkten. Im ersten Fall wegen des Gehalts an krebsverdächtigem Antimon; zum Zweiten wegen des Verstoßes gegen DIN-Norm EN 16890, die sich u. a. auf Gefahrenquellen wie verschluckbare Aufkleber und Kleinteile an einer Kindermatratze bezieht. Positiv fällt den Testern hingegen das günstigste Modell im Test auf: die Regenbogen Basic Babymatratze von Träumeland für knapp 64 Euro.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Alvi Wave Kindermatratze

Matratze
Kategorie Schaumstoffmatratze
Typ Baby- & Kindermatratze
Gesamthöhe 10 cm
Erhältliche Liegeflächen
  • 60 x 120
  • 70 x 140
Gebrauchseigenschaften
Waschbarer Bezug 60 °C

Weiterführende Informationen zum Thema Alvi Wave Kindermatratze können Sie direkt beim Hersteller unter alvi.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Nur eine Gute“ - Schaumstoff

Stiftung Warentest 3/2006 - Nur eine Gute Arabisch sind die Wurzeln der Matratze – zumindest etymologisch. Mit dem Islam kam im frühen Mittelalter „al matrah“ – das Kissen oder Lager – auf die Iberische Halbinsel. Dort prägte sie die katalanische „almatrach“, machte jenseits der Pyrenäen als provenzalische „almatrac“ von sich reden und fand schließlich im Wortschatz vieler abendländischer Sprachen einen festen Platz – als englische „mattress“ genauso wie als „materasso“ in Italien. …weiterlesen