Gut (1,7)
3 Tests
Gut (2,0)
26 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Video­be­ar­bei­tung
Betriebs­sys­tem: Mac OS, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Adobe Premiere Elements 14 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (4,5 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „Pro: neuer Titeleditor; Assistentenfunktionen; Bedienung & Benutzeroberfläche; Export-Funktionalität.
    Kontra: großer Bildschirm erforderlich.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „... Wem es vor allem auf eine wenig zeitraubende Arbeitsweise beim Schneiden ankommt, der sollte sich Adobe Premiere Elements ansehen. Auch dem Gelegenheitsfilmer fällt der Einstieg dank sehr guter Schritt-für-Schritt-Erklärungen leicht. Mit dem großen Premiere Pro CC ist es aber nicht zu vergleichen. ...“

  • „gut“ (69 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 2 von 2

    „Mit dem großen Premiere Pro lässt sich das kleine Premiere Elements 14 kaum vergleichen. ... Die Software richtet sich in erster Linie an Einsteiger und liefert dafür viele gute Assistenten. Sie unterstützt den Neuling vorbildlich beim Einstieg in die Welt des Videoschnitts, kann aber auch fortgeschrittene Ansprüche zufriedenstellen. Trotzdem: Die Verbesserungen zum Vorgänger halten sich stark in Grenzen ...“

zu Adobe Premiere Elements 14

  • Adobe Premiere Elements 14 (Frustfreie Verpackung)

Kundenmeinungen (26) zu Adobe Premiere Elements 14

4,0 Sterne

26 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
8 (31%)
4 Sterne
14 (54%)
3 Sterne
2 (8%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (8%)

4,0 Sterne

26 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Adobe Premiere Elements 14

Typ Videobearbeitung
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Adobe Premiere Elements 14 können Sie direkt beim Hersteller unter adobe.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Pixelstarke Grundversorgung

DigitalPHOTO Photoshop 1/2016 - Das gilt auch für den Videoschnitt mit Premiere - das Profitool von Adobe bietet professionelle Möglichkeiten, erschlägt aber mit Bergen von Paletten, Menüs und Optionen. Daher gibt es seit Jahren die Elements-Serie beider Programme. Der Fokus richtet sich in der aktuellen Version 14 mehr denn je auf Hobby-Anwender, die ohne langes Probieren schnell zum Ziel kommen möchten. Der Elements-Organizer ist das Herz- und Verbindungsstück beider Programme. …weiterlesen

Mini-Profis

VIDEOAKTIV 1/2016 - Man kann dann etwa wählen, ob man den Clip hinter die aktuelle Szene legen will, ihn einfügt und den Rest auf der Zeitleiste verschiebt oder gar eine Bild-in-Bild-Spur über die aktuelle Videospur legen will - einfacher geht's nicht! Einfachheit ist also das Stichwort; diesem Motto hat sich Adobe bei Premiere Elements seit den letzten beiden Programmversionen verschrieben, und hält daran auch in Version 14 fest. …weiterlesen

Das neue Microsoft Windows Essentials

Computer Bild 20/2012 - Auf Nachfrage hatte auch Hersteller Microsoft (vorerst) keine Lösung anzubieten. Wer auf diese Funktion nicht verzichten will, sollte von Windows Essentials 2012 die Finger lassen. Fotos automatisch aufpolieren Mal eben schnell ein Bild "auf hübschen", bevor Sie es per E-Mail verschicken? Das ist in der Fotoga lerie schnell erledigt. Öffnen Sie das Motiv per Doppelklick in der Bear beitungsansicht. …weiterlesen

Weniger ist mehr

VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012 - MAGIX VIDEO EASY 3 HD Video easy: Magix reduziert die Oberfläche auf die wichtigsten Funktionen und nimmt Einsteiger via Assistenten an die Hand. Der Import mit Magix Video Easy 3 HD klappt ganz schnell und selbsterklärend. Zur Videobearbeitung legt man maximal einen der 19 Filter, wie etwa Vignette oder Schwarzweiß-Effekt auf das Video, kommt ein weiterer Effekt dazu, überschreibt dieser den Ersten. …weiterlesen

Ab in die Mitte

VIDEOAKTIV 3/2011 - Funktionen Neben den gängigen Videoformaten wie AVCHD, HDV oder QuickTime unterstützt die Magix-Software alle wichtigen Profi-Formate, inklusive des neuen AVC-Intra sowie XDCAM oder DVCPRO HD. Im Ton-Bereich genießt Magix von jeher einen guten Ruf – dem wird auch Video Pro X3 gerecht. So verarbeitet das Programm Audio mit bis zu 192 kHz Abtastrate bei einer Auflösung von 32 Bit. Der Audiomixer regelt nicht nur die Lautstärke, sondern beherrscht auch die räumliche Zuordnung im Dolby 5.1-Areal. …weiterlesen

Datenträgerverwaltung: Virtual CD v10

PCgo 5/2010 - Denn Virtual CD speichert den Inhalt eines Massenspeichers als virtuelle CD auf Festplatte, egal, ob es sich dabei um eine herkömmliche CD-ROM, DVD oder Blu-ray handelt. Auf den ersten Blick ändert sich dabei für den Anwender nichts, denn der Zugriff auf den Datenträger erfolgt genauso, als würde der sich im entsprechenden Laufwerk befinden. …weiterlesen

Schnitt-Einstieg

VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 2/2009 - So zum Beispiel das „Video Studio” von Corel (früher Ulead), das aber genau genommen den Schnitt mit sieben Bearbeitungsschritten abbildet. Klares Alleinstellungsmerkmal: der Proxy-Schnitt. Er macht die HD-Videobearbeitung auf schwächeren Rechnern möglich. Dazu wandelt Corel das HD-Material in geringer aufgelöstes; erst nach der eigentlichen Schnittarbeit berechnet die Software den Film in voller Auflösung. …weiterlesen

Die Zeitung aufs Handy

Business & IT 1/2009 - Meist ist aber eine Internet-Verbindung erforderlich, um den Text zu den Schlagzeilen lesen zu können. Beim Mobipocket Reader ist das anders: Er arbeitet auch offline. Auf Geschäftsreisen gibt es viele Gelegenheiten, um zwischendurch ein paar Nachrichten zu lesen. Viele Medien und Verbände bieten Schlagzeilen und Textbeiträge als RSS-Feeds an. Die können mit dem Browser oder einem speziellen RSS-Reader gelesen werden. Allerdings ist man meist auf eine Verbindung zum Internet angewiesen. …weiterlesen

Spitz kalkuliert

VIDEOAKTIV 2/2015 - Mit Pinnacle Studio 18 geht Corel in eine neue Runde - und dieses Mal soll es vom Start weg rund laufen, denn das kanadische Unternehmen verspricht sich weiterhin viel vom Schnittprogramm, das nicht nur in Deutschland immer noch extrem viele Nutzer hat. Für die mit Schwierigkeiten gestartete Version 17 hat Corel sehr viele kostenfreie Updates geliefert, um seine Anwender nicht zu vergrätzen - ab der Version 17.5 (aktuell ist die 17.6) waren offensichtlich die meisten Kritikpunkte abgearbeitet. …weiterlesen

Komplettlösung für alle Medien

videofilmen 1/2010 - Videoschnitt. Für die Videobearbeitung ist der Programmteil Video Wave zuständig. Als vollwertiger Timeline-Editor verfügt er über bis zu 16 Spuren für Video, O-Ton, Musik, Kommentar, Hintergrundton, Videoeffekte,Titel und Überlagerungen. Das Capturen von Videomaterial erledigt das Modul Roxio Media Importer. Damit lässt sich von allen am Computer angeschlossenen Quellen capturen, auch Fotos und Audio einschließlich analoger Zuspieler, USB-Kameras sowie von DV- und HDV-Camcordern. …weiterlesen

Schnitt-Quartett

videofilmen 5/2005 - Darüber hinaus ist die Anwendung von verschiedenen Masken in der Überlagerungsspur möglich. Dabei handelt es sich um Graustufen-Bitmap-Dateien, die man einfach in einem Bildbearbeitungsprogramm wie Ulead Photo Impact selbst nach eigenen Ideen erstellen kann. Wertvoll ist die exakte Keyframe-Steuerung einzelner Filter und Effekte, die eine individuelle Anpassung an jedem beliebigen Punkt einer Szene erlaubt. Das gilt aber nicht für die Überlagerungseffekte Chromakey und Bild-im-Bild. …weiterlesen

Tschüss, FILMKOPIE!

zoom 3/2012 - In der Ausgangssituation haben wir einen Film als Quicktime-Videodatei. Als erstes exportieren wir die Tonspur unseres Films als WAV-Datei und machen mit einer geeigneten Audio-Software, zum Beispiel der ebenfalls kostenlosen OpenSource-Software Audacity, jeweils einzelne Monospuren als WAV-Datei aus den verschiedenen Spuren. Bei einem Stereoton haben wir also am Ende zwei Monospuren für Links und Rechts, bei einer 5.1-Abmischung sind es sechs einzelne Monospuren. …weiterlesen

Abo oder Kauf?

VIDEOAKTIV 1/2016 - Videoschnitt im Abo-Modell gegen einen Vollpreis-Titel zum einmaligen Kauf. Beide erfüllen professionelle Ansprüche, doch womit ist der ambitionierte Cutter besser bedient?Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich zwei Schnittprogramme, die jeweils die Endnote „sehr gut“ erhielten. Als Testkriterien dienten Bedienung, Funktionen und Software. …weiterlesen