Tourenfahrer prüft Motorradhelme (5/2019): „Ein gutes Pferd ...“

Tourenfahrer
  • Shoei GT-Air II

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    72% – Empfehlung

    „Shoei bringt mit dem ‚GT-Air II‘ einen würdigen Nachfolger des guten Vorgängers. Ausstattung und Verarbeitung liegen auf Top-Niveau, den Komfort trüben das hohe Gewicht sowie der fummelige Wechselmechanismus des Visiers. In der Schlagprüfung enttäuscht Shoei etwas, hier hatten wir uns mehr versprochen. In der Summe seiner Eigenschaften ist der GT-Air II aber ein absoluter Spitzenhelm.“

    GT-Air II

    1

  • X-Lite X-903 Ultra Carbon

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Carbon;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    71% – Empfehlung

    „Auch der ‚X-903‘ bietet für über 500 Euro eine vollständige Ausstattung und eine gute Verarbeitung. In der Schlagprüfung liefert er die zweitbesten Werte im Feld, allerdings waren wir mit dem Tragekomfort nicht ganz zufrieden: Die Helmform ist kantig und wirkt aerodynamisch nicht optimal, zudem haben Brillenträger Probleme beim Einfädeln der Sehhilfe. Wem der Helm bei der Anprobe passt, sollte zugreifen - unser Tipp.“

    X-903 Ultra Carbon

    2

  • Shark Helmets Skwal 2

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    69%

    „Der relativ schwere Polycarbonat-Helm von Shark liefert in der Summe die besten Schlagwerte im Test. Mit integrierter LED-Beleuchtung ist er außerdem der schwerste Helm des Feldes. Das und die ineffektive Frontbelüftung trüben den sonst guten Eindruck in Sachen Bedienung und Komfort des Mittelklasse-Helms. Die Verarbeitung ist gut, der ‚Skwal‘ ist ein solider Daily-Driver.“

    Skwal 2

    3

  • AGV K-5 S

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Carbon;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    67%

    „Der K-5 S ist solide ausgestattet, ihm fehlt eine Notfallentriegelung und das angebotene Größenspektrum ist begrenzt. Die Bedienung ist einfach, ein hohes Fahrgeräusch trübt allerdings den Komfort. Eher am oberen Ende der Skala sind die Schlagwerte des sehr gut verarbeiteten Helms angesiedelt. Der ist die sportliche Variante eines Touren-Helms.“

    K-5 S

    4

  • Scorpion EXO-1400 Air

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    67%

    „Der ‚Exo‘ punktet mit seiner fast vollständigen Ausstattung. Auf einem guten Niveau sind die Bedienelemente gefertigt, auch ein hoher Komfort ist gegeben, sofern der Helm denn auf den eigenen Kopf passt - unbedingt vor Kauf anprobieren. Bei den Schlagwerten reiht sich der Scorpion im Mittelfeld ein, die Verarbeitung ist gut, nur der starke Eigengeruch zu Beginn fällt negativ auf.“

    EXO-1400 Air

    4

  • HJC i70

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    66% – Preis-Tipp

    „Bis auf den unterdurchschnittlichen Schlagschutz offenbart der HJC kaum Schwächen. Hier und da gibt es kleinere Punktabzüge(Notfallentriegelung fehlt, Kinnriemen sitzt weit hinten), aber alles in allem macht der ‚i70‘ besonders in Anbetracht des Preises einen guten Job. Unser Preistipp.“

    i70

    6

  • LS2 Helmets Challenger HPFC

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja

    66%

    „LS2 hat sich am deutschen Markt etabliert und liefert mit dem ‚FF327‘ eine solide Vorstellung ab. Für knapp 300 Euro bietet der Helm eine fast vollständige Ausstattung. Im Test fiel der ‚Challenger‘ durch sein eher lautes Innengeräusch auf - ärgerlich auch, dass sich das Visier mit Winterhandschuhen kaum entriegeln lässt. Die Verarbeitung liegt auf einem befriedigenden Niveau. Ein guter Helm für sportive Sommerfahrer.“

    Challenger HPFC

    6

  • Caberg Drift Evo

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    63%

    „Ohne Atemabweiser und Notfallentriegelung gibt es für den Caberg Abzüge in der Ausstattung. Er ist komfortabel zu bedienen und passabel leise; leider passen große Sehhilfen nicht hinter die Sonnenblende. ... Die Verarbeitung des eher klein bauenden Helms ist passabel. Ist der enge Einstieg überwunden, ist der Helm ein guter Allrounder.“

    Drift Evo

    8

  • IXS HX 315

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    58%

    „Gut zu bedienen, muss der Käufer des ‚HX 315‘ Einbußen in Komfort zu seinen deutlich teureren Mitbewerbern hinnehmen. Im Fahrbetrieb ist das Innengeräusch eher laut und das Gewicht ist sehr hoch, dafür fällt der Schlagschutz passabel aus. Im Lieferumfang enthalten ist ein Pinlock in der kleinsten Version, dessen Kanten ins Sichtfeld fallen. Für Einsteiger oder Käufer mit kleiner Geldbörse durchaus tragbar.“

    HX 315

    9

  • Rocc 331

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: ABS;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    58%

    „Der günstigste Helm im Test schlägt sich wacker, wenn er auch gegen die teils deutlich teureren Mitbewerber ein wenig strauchelt. Er wird ohne Pinlock geliefert, ist relativ laut und schwer. Auf der Haben-Seite stehen unter anderem eine effiziente Belüftung und eine einfache Bedienung. Bei der Schlagprüfung, die er wie alle Testhelme besteht, bildet er das Schlusslicht. Ein solider Kopfschutz für jedermann.“

    331

    9

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradhelme