Apple Monitore

10

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Apple-Monitore Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Computer Bild

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 03/2019
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Bessere Bildschirme

    Testbericht über 15 Monitore ab 100 Euro

    Wie werden Monitore in Vergleichstests geprüft?

    Der Monitor-Markt weist eine große Preisspanne sowie unterschiedlichste Einsatzzwecke auf. In Testberichten konzentrieren sich die Fachmagazine deshalb stets auf einen bestimmten Monitortyp, wie zum Beispiel Gaming-Monitore oder auch spezifische Bildschirmgrößen und Auflösungen.
    In Hinblick auf die

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 5/2015
    • Erschienen: 04/2015
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Mit Curved in neue Dimensionen

    Testbericht über 18 Monitore unterschiedlicher Bildschirmformate

    Monitore: Riesengroß und ultrascharf: Eine neue Generation von Computermonitoren liefert Sehgenuss, wie ihn Notebook und Tablet allein nicht bieten. Testumfeld: Getestet wurden 18 Monitore mit Bilddiagonalen von 69 bis 87 Zentimetern, davon 13 Modelle im Seitenverhältnis 16:9 und 5 Monitore im Verhältnis 21:9. Ein Modell war „sehr gut“, die anderen 17 Testteilnehmer

    zum Test

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 4/2014
    • Erschienen: 03/2014
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Dockingstationen für Ihren Mac

    Testbericht über 1 Monitor mit Docking-Station und 5 Docking-Stationen

    Die aktuelle Generation von Apples MacBooks kommt nur noch mit wenigen Anschlüssen - gerade im Desktop-Betrieb kann das sehr störend sein. Preiswerte Dockingstationen am USB-3.0-Anschluss können diese Lücke schließen. Doch was taugen die Billigheimer - auch im Vergleich zu den deutlich teureren Thunderbolt-Dockingstationen? Testumfeld: Es wurden ein Monitor mit

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Apple Screens.

Weitere Tests und Ratgeber zu Apple Displays

  • com! professional 11/2016 Das sehr gleichmäßig ausgeleuchtete, blickwinkelstabile IPS-Display verdunkelte sich nur aus extremen Seitenansichten minimal, was im Praxiseinsatz aber keine Rolle spielen dürfte. Mit seiner matten Oberfläche ließ es praktisch keine Reflektion des Umgebungslichts zu.
  • Computer Bild 13/2016 Richtig gut ausgewogen wirkte die Wiedergabe nur mit den beiden Fernsehern und den Monitoren von Samsung (Full HD) und AOC (4K). Bei Videos und Spielen ist ein weiterer Punkt besonders wichtig: Wie viel Zeit benötigt der Monitor für einen Bildwechsel (Reaktionszeit)? Hier gilt: je weniger, desto besser. Denn lässt sich der Bildschirm zu viel Zeit, kommt es besonders in schnellen Actionszenen zu hässlichen Schlieren. Das passiert ab einem Wert von rund 20 Millisekunden.
  • Farbschirm mit Extra-Zoll
    digit! 2/2015 Für Fotografen sind die Einstellungen Photo, Eco, M-Book (Mac Book) und User-Mode interessant. Weiter gibt es noch Presets für Animationen und Präsentationen sowie für CAD- und CAM-Anwendungen, für Filme und vier spezielle für die Reduzierung des blauen Lichtanteils, der für die Ermüdung bei der Arbeit am Monitor verantwortlich gemacht wird. Die Farbtiefe von 10 bit liefert rechnerisch 1,07 Milliarden darstellbare Farben.
  • PC Games Hardware 10/2014 Statt auf hohe Auflösung und hohe Bildwiederholfrequenz setzt Eizo beim FG2434 auf andere Trümpfe. Kann das auf den ersten Blick konservativ erscheinende Gerät trotzdem punkten? Knapp 300 Euro für ein 24-Zoll-Full-HD-Display sind im Jahr 2014 ein stolzer Preis. Doch Eizo kann diesen durch mehrere Punkte rechtfertigen: Besonders spannend ist in unseren Augen der extrem schmale Rahmen, der den FG2434 ideal für Multimonitor-Setups macht.
  • Scharf, schärfer, UHD
    PC Games Hardware 11/2013 Im Menü hingegen sieht die Situation anders aus: Dort werden die Texte und Schaltflächen extrem klein, sodass Sie eventuell etwas näher an den Monitor gehen müssen, um alles erkennen zu können. Fans von echten Rollenspielschwergewichten bekommen feuchte Augen, wenn Sie die Namen Skyrim, Oblivion und Fallout 3 hören. Auch wenn Sie die Titel schon Hunderte Stunden gespielt haben und jeden Winkel auswendig kennen, lohnt es sich, die Spiele noch mal auszugraben.
  • Bunt, scharf und knackig
    videofilmen 5/2012 Manche Computer-Grafikkarten und Blu-ray-Player lassen sich in den Tiefen ihrer Setup-Menüs abweichend konfigurieren, benutzen falsche Voreinstellungen oder sind irreführend bezeichnet. Sendet das Zuspielgerät RGB und erwartet der Monitor YCbCr, ist das Videobild zu kontrastreich; Dunkle und sehr helle Bildbereiche weisen keine Durchzeichnung auf. Im umgekehrten Fall wirkt das Bild flau und kontrastarm.
  • 20 TOP Hardware-Tricks
    Computer Bild 17/2011 Nach einem Klick auf startet die Installation. Sie dauert etwa fünf Minuten, eine Erfolgsmeldung erscheint nicht. Klicken Sie nach Beendigung des Vorgangs einfach auf . 2Stecken Sie dann den Connect A1 in eine freie USB-Buchse: l. 3Verbinden Sie Ihren Monitor oder Fernseher über das mitgelieferte HDMI-Kabel mit dem Connect A1: . 4In der Standardeinstellung sehen Sie nun auf dem Fernseher einen erweiterten Desktop-Bildschirm des Notebooks.
  • Großbild mit Dock
    c't 22/2011 Der neue Anschluss am schicken 27"-Display von Apple ist Segen und Fluch zugleich: Thunderbolt holt über ein einziges Kabel diverse Schnittstellen in den Monitor, der im Gegenzug aber nur an brandaktueller Mac-Hardware funktioniert.
  • Apple Thunderbolt-Display
    iCreate 2/2012 Den Mac mit der ultimativen 27-Zoll-Andockstelle verbinden.
  • Pixelgigant
    Mac & i Nr. 1 (März-Mai 2011) Mit dem 27"-iMac hat Apple eine neue Monitorgröße eingeführt - und dann das Format von 2560 x 1440 Pixel auch auf seine Cinema Displays übertragen. Im Test besticht das aktuelle 27"-Modell nicht nur mit seiner hohen Auflösung.
  • PC Games Hardware 3/2010 Die kleinen LEDs halten Einzug in unseren Alltag, nun sind auch viele Monitore mit den Minileuchten ausgestattet. Doch was ändert sich für Spieler durch die Leuchtdioden?Testumfeld:Im Test befanden sich sieben LED-Monitore, wovon ein Monitor als Alternative vorgestellt wurde. Sie erhielten Bewertungen von 1,98 bis 2,29. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.
  • Apples neuer Lifestyle-Monitor im Test
    MAC LIFE 2/2009 Wer hätte das gedacht: Apple ersetzt die bei vielen professionellen Anwendern aus der Grafikbranche beliebten Cinema Displays durch einen Monitor, der auf die Bedürfnisse der Heimanwender zugeschnitten ist. Wir wollten wissen, ob das Glossy-Display auch professionellen Ansprüchen genügt und haben es deshalb einem Test unterzogen.
  • Apple setzt auf Multimedia
    MAC easy 2/2009 Wer hätte das gedacht: Apple hat die bei vielen professionellen Anwendern aus der Grafikbranche beliebten Cinema Displays durch einen Monitor ersetzt, der auf die Bedürfnisse der Heimanwender zugeschnitten ist. Wir haben untersucht, was das neue Apple LED Cinema Display als Multimedia-Wiedergabegerät zu bieten hat.
  • Cinema Display weist in neue Richtung
    MAC LIFE 12/2008 Auf dem letzten Apple Event hat Steve Jobs ein 24-Zoll-Cinema-Display vorgestellt, das von LEDs hintergrundbeleuchtet wird. Gleichzeitig hat sich Apple mit diesem Monitor von der DVI-Schnittstelle verabschiedet und ihn passend zu den aktuellen Mobilrechnern mit dem Mini-DisplayPort ausgerüstet. Was für Zeiten läutet Apple mit diesem Monitor ein?
  • „Der Tiger ist los“ - TV
    SFT-Magazin 9/2005 Mehr Leistung auf dem Desktop - Apples Performance-Roundup im SFT-Test.
  • Cinema HD Display 30 Zoll
    Macwelt 12/2004 Nach langer Verzögerung liefert Apple seit einigen Wochen die ersten Exemplare des 30-Zoll-Cinema-Displays an Endanwender aus.
  • „Geschenkideen“ - Kurztest
    MacUp 12/2004 Kurztest eines 30-Zoll-Cinema-HD-Displays (ausführlicher Test in Ausgabe 1/2005).

Apple Bildschirme

Apple produziert speziell für seine MAC-Computerreihe auch hochauflösende Breitbild-Flachbildschirme. Die Displays der "Cinema"-Reihe sind mit Bilddiagonalen bis zu 30 Zoll erhältlich. Sie sind auch dazu gedacht, in Verbindung mit einem MacBook als Desktop-Ersatz zu dienen, sind allerdings auch verhältnismäßig teuer.