Inklang Lautsprecher

7
Top-Filter: Getestet von
  • HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch HiFi Lautspre­cher Test Jahrbuch
  • Lautsprecher im Test: 13.4 Advanced Line von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: 13.3 AdvancedLine von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 3 Tests
    • 11/2018
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: 17.5 Advanced Line von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    • Sehr gut (1,1)
    • 4 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: 10.2 Advanced Line von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 3 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: 13.2 Advanced Line von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Regallautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: 10.3 Advanced Line von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
  • Lautsprecher im Test: 17.2 Advanced Line von Inklang, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Standlautsprecher
    • System: Stereo-System
    weitere Daten
Neuester Test: 28.11.2018

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Inklang Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Klangzylinder
    hifi & records 2/2014 Klingende Säulen aus Norwegen: Forsman bricht mit den ungewöhnlichen VSS 4 Classic eine Lanze für das Dipol-Konzept.Im Check befand sich ein Lautsprecher. Die Zeitschrift hifi & records vergab keine Endnote.
  • Solo für Engel
    image hifi 4/2012 (Juli/August) Wo immer sie auf Messen auftauchen, die schlanken, hohen Lautsprechersäulen des südschwedischen Herstellers Engelholm Audio räumen regelmäßig beim Publikum ab. Und bei uns spielen sie ein staunenswertes erstes Solo.Getestet wurde ein Lautsprecher, der ohne Endnote blieb.
  • Wall Of Sound
    AUDIO TEST 2/2018 Und das kommt nicht von ungefähr, denn wo andere Hersteller versuchen, mit Gehäusetricksereien à la Bassreflexkonstruktionen und anderen Techniken, aus Treibern mit relativ geringem Membrandurchmesser trotzdem relativ tiefe Klänge zu entlocken, setzt das Team von Omnes Audio hier voll und ganz auf den Zusammenhang zwischen Membranfläche und Basswiedergabe und treibt das Ganze einfach auf die Spitze. Es gibt eben auch Fälle, in denen ist mehr halt einfach mehr.
  • stereoplay 12/2017 Ja, die US-Spezialisten von Velodyne bekommen die Quadratur dieses Kreises hin, indem sie rund um das 30-cm-Chassis mit 2-Zoll-Kupferdrahtschwingspule, 2,5-kg-Magnet und verstärkter Textilfasermembran ein minimalistisches Gehäuse bauen, das sich trotz knapp 50 cm Tiefe recht gut in Wohnräume einfügt. Der sehr tief abgestimmte Reflexport strahlt dabei nach unten, das ganze Konstrukt ruht auf weichen, Körperschall absorbierenden Füßen, was Besitzer schwingender Parkette zu schätzen wissen werden.
  • Erwachsen!
    HIFI-STARS Nr. 25 (Dezember 2014-Februar 2015) Ein in die rechte Ecke des Raumes gepreßtes Schlagzeug, verbunden mit einer raumfüllenden Jazzgitarre des Künstlers. Klasse, daß die ASW Genius 110 diese Unarten der damaligen Tonmeister völlig selbstverständlich aufzeigt. Bei Patricia Barber "Night Club" ist dies korrekt dargestellt. Hier gefallen besonders die sauber umrissenen Saiten des Stainway-Flügels in Verbindung mit den gestrichenen Schlagzeugtönen. Bleiben wir bei weiblicher Stimme und hören Brookie Miller mit "Familiar".
  • Klangskulptur
    stereoplay 9/2014 Noch eindrucksvoller ist ihre, über verschiedene Winkel ermittelte, geradezu vorbildliche Schallleistungskurve, die ihresgleichen sucht: eine Steilvorlage für jeden guten Hörraum. Starke räumliche Ausdruckskraft Im Hörtest präsentierte sich die Vivid denn auch überzeugend als Schallwandler der Extraklasse. Zu ihren herausragenden Eigenschaften zählt zunächst ihre ungemein starke räumliche Ausdruckskraft, ohne dabei ins Diffuse zu verfallen.
  • Klang + Ton 6/2013 (Oktober/November) Daneben ist Celestion einer der größten Hersteller von Treibern für professionelle Audiosysteme weltweit, der über eine Milliarde Doller Umsatz generiert und natürlich ein ganz breites Spektrum verschiedenster Chassis anbieten kann.
  • AUDIO 7/2012 Doch wer Musik auch körperlich spüren will, wer gern laut hört und dabei noch Lockerheit von der Anlage erwartet, dürfte sich eher bei den volumenstarken Standboxen umschauen. Die findet man bei renommierten Herstellern zum Glück auch im bezahlbaren Bereich. Neben ausreichend Volumen bringen die vier Kandidaten von Canton, Chario, Monitor Audio und Quadral auch genug Membranfläche mit: durch ein Pärchen Basstreiber der ausgewachsenen Klasse mit mindestens 18 Zentimetern.
  • AUDIO 6/2011 Ein überraschend feinfühliger und hochauflösender Monitor ist Thiel da gelungen – und irgendwie gibt ihm das posthum recht, selbst wenn sich seine Thesen wissenschaftlich nur schwer beweisen lassen. PIEGA Coax 30 um 8000 EURo Dort, wo Leo Greiner und Kurt Scheuch arbeiten, würde manch anderer gerne seinen Urlaub verbringen. Direkt am Wasser des Zürichsees steht die Fabrik, in der die beiden Piega-Gründer seit 1986 ihre edlen Lautsprecher entwickeln und fertigen.
  • HiFi Test 6/2006 Sie fassen aber ganz problemlos Kabelschuhe oder Bananenstecker. Klang Genau wie bei der KEF beeindruckt erst einmal der ausgedehnte Bassbereich bei freier Aufstellung im Raum. Knackig und klar umrissen reproduziert sie Bassläufe und Drums. Die Mitten sind ausgewogen und werden von einem gut auflösenden Hochtöner im oberen Frequenzbereich ideal ergänzt. Mit viel Verve ertönt die Musik aus der Mordaunt Short – sie bereitet schon bei geringen Pegeln großes Vergnügen.
  • AUDIO 8/2006 Die Geithain lieferte eindeutig eine genauere Stimmabbildung und überzeugendere Räumlichkeit, konnte die Basspegel der immerhin doppelt so großen Sonics wie die Durchhörbarkeit bei hohen Pegeln aber nicht ganz erreichen. Sowohl die Tannoy Autograph als auch die Spendor S 3/5 stehen wegen ihrer Limitierungen nach Punkten nicht so gut da, sie spielen jedoch im Nahfeld, wo sie im Grunde hingehören, ihre eigentlichen Qualitäten aus.
  • stereoplay 9/2012 Das Rundstrahlverhalten wird von der kompakten Austrittsöffnung bestimmt, nicht von der deutlich größeren Membranfläche. Erfunden hat das Prinzip der 1994 verstorbene Physiker Dr. Oskar Heil; die zugehörigen Patente datieren auf das Jahr 1969. Der ADAM-Audio-Gründer Klaus Heinz und Dr. Heil standen in engem Kontakt. Die heute bei ADAM gefertigten Treiber sind um Welten belastbarer und klirrärmer als die nicht sonderlich haltbaren historischen Vorbilder.
  • Männerspielzeug
    Klang + Ton 1/2008 Wenn Sie die diesjährige HiFi-Music-World besucht haben, dann werden sie „ihn“ schon kennen – unseren V8. Die Ursprünge dieses ungewöhnlichen Projekts liegen schon länger zurück, erst jetzt waren wir aber so weit, die wilden Fantasien auch mal in reale Formen zu gießen.Klang + Ton berichtet in der Ausgabe 1/2008 über ein verrücktes Projekt. auf mehreren Seiten erfahren Sie genau, wie ein Lautsprecher im Design eines V8-Motors entstand.
  • Myro Whisky Kompakt-Lautsprecher „Understatement?“
    fairaudio - klare worte. guter ton 9/2009 Eine unbekanntere deutsche Manufaktur - die nichtsdestotrotz seit zwanzig Jahren erfolgreich ist. Und ein Kompaktlautsprecher im seriösen Form-follows-Function-Design. Klingt nach einer interessanten Mischung?
  • Was lange währt ...
    Klang + Ton 1/2006 Sei es Heimkino, Auto oder Wohnraumbeschallung aus nur zwei Richtungen, der Lautsprecher aus eigener Hand ist ein unverzichtbares Hilfsmittel zum individuellen Genuss der Darstellung von Geräuschen, gleichgültig ob Krach oder Musik. Auf den ersten Blick eher unverständlich ist der freiwillige Verzicht auf Einflussnahme, wenn es um des Mannes zweitliebstes Spielzeug, den Computer, geht. Dies gilt spätestens von nun an auch für den zweiten Blick, denn K+T macht mit seinem kleinen Sub-/Sat-Set den Multimedia-PC endlich auch tonal vollständig.In diesem 7-seitigen Ratgeber stellt die Zeitschrift Klang + Ton (1/2006) ein kleines Sub-/Sat-System für den PC als „Cheap Trick“ vor und sagt, ob es sich lohnt es zu bauen und was es leistet.
  • Auf zu neuen Ufern
    stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 Die große Naim klingt faszinierend lebensecht und durchhörbar. Dahinter stecken viel Sorgfalt und ein neuartiges Breitbandsystem.
  • Grande Finale
    HiFi Test 3/2006 Audiophile Musikfans schwören auf die transparente und räumliche Darstellung guter Elektrostatenlautsprecher. Oft sind der hohe Preis einhergehend mit einer gewissen Wohnraumtauglichkeit Argumente gegen den Kauf eines solchen Schallwandlers. Mit der neuen 600i tritt Final mit dem Ziel an Klang, Preis und Design unter einen Hut zu bringen. Testkriterien waren Klang, Labor und Praxis.