KFZ-USB-Adapter

31
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Testsie­ger anzei­gen
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle KFZ-USB-Adapter Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 1/2017
    Erschienen: 12/2016

    Gadgets des Monats

    Testbericht über 5 Consumer-Electronics-Produkte

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2016
    Erschienen: 02/2016
    Seiten: 6

    Coole Gadgets

    Testbericht über 15 Consumer Electronics-Produkte

    Smart, smarter, am smartesten? Ganz so steigern können wir uns von Heft zu Heft nicht. Aber interessante Neuigkeiten gibt es immer wieder. Wie vernünftig die sind, dürfen Sie entscheiden. Testumfeld: Im Check befanden sich 15 Consumer Electronics-Produkte. Die Bewertungen reichten von 3 bis 5 von jeweils 5 möglichen Punkten.

    zum Test

  • Ausgabe: 35/2016
    Erschienen: 09/2016

    12 USB-Adapter fürs Auto

    Testbericht über 12 USB-Adapter fürs Auto

    Welcher lädt am besten? Im Test: Stromspender von 2 bis 26 Euro. Testumfeld: Im Check waren zwölf USB-Adapter fürs Auto, die Bewertungen von „sehr gut - gut“ bis „befriedigend - ausreichend“ erhielten.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema KFZ-USB-Ladegeräte.

Ratgeber zu USB-Autoladegeräte

Mobile Stromversorgung für unterwegs

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. ersetzt Zigarettenanzünder (12-V-Buchse) mit USB-Steckplätzen
  2. je nach Produkt unterschiedliche Ladeströme
  3. Kontroll-LED kann Stand der Fahrzeugbatterie zeigen
  4. lose Steckverbindung häufiges Problem

Worauf achten Tester bei KFZ-USB-Adaptern?

KFZ-USB-Adapter im Überblick KFZ-USB-Adapter in ihren vielfältigen Ausprägungen (Bildquelle: amazon.de)

Was kann man schon bei einem simplen Adapter falsch machen? Das mag man sich denken, ein Studium von Testberichten zeigt aber: gar nicht mal so wenig. Denn tatsächlich liefern die Produkte eine sehr unterschiedliche Ausgangsspannung an ihren USB-Slots, die nicht immer auch für den Betrieb größerer Geräte wie etwa von Tablets ausreicht. Das gilt insbesondere dann, wenn die Adapter gleich mit mehreren USB-Buchsen werben und dann teilweise eben nur mittelmäßige Ladeströme je Buchse bereitstellen.

Mittlerweile wird das aber nur noch bei sehr billigen Lösungen kritisiert. Weitaus öfter ist das Problem der schlechten Passgenauigkeit anzutreffen. Erstaunlicherweise scheinen entweder die KFZ- oder die Adapterhersteller leicht unterschiedliche Abmessungen für die Zigarettenanzünder-/12-Volt-Steckplätze zu wählen. Denn bei so manchem Adapter kritisieren die Tester, dass er entweder zu feststecke oder umgekehrt zu leicht herausrutsche. Vor allem Letzteres ist ein Problem, wenn ein Kabel zusätzlich mit seinem Gewicht am Adapter hängt.

Adapter, die Schnellladen beherrschen

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Just Mobile Highway Max Sehr gut(1,1)
2 Anker PowerDrive+ 2 Sehr gut(1,5)
3 BMW Dual-USB-Ladegerät Gut(2,5)

Über die weiteren Features von KFZ-USB-Adaptern gibt es dann aber tatsächlich nur wenig Worte zu verlieren: Spannend sind im Grunde hier nur Kontrollleuchten, die den Status der Stromversorgung auf den USB-Ports anzeigen. Gut ist es, wenn diese Leuchte mehr als nur „An“ und „Aus“ kennt. So warnen manche vor einer schwächelnden Autobatterie – was vor allem für das Anlassen des Motors im Winter von Vorteil ist. Dann sollte man den Adapter nämlich besser mal kurz ausstöpseln.

Welche Strommenge liefert ein USB-Adapter am Zigarettenanzünder?

USB-Steckdose ohne Verlust des Anzünders Damit der Anschluss des Zigarettenanzünders nicht verloren geht (Bildquelle: amazon.de)

Am Zigarettenanzünder liegt in der Regel gemäß der Norm SAE J563 eine Spannung von 12 Volt an, seltener auch eine von 6 Volt. Beide Varianten sollten in der Regel mühelos für die Versorgung mehrerer Endgeräte ausreichen, da der Fahrzeuganschluss mit etwa 12 Ampere an Stromstärke belastet werden kann. Zum Vergleich: Der Schnellladeanschluss eines Smartphones benötigt 5 Volt Spannung und lädt dann mit etwa 1,0 bis 2,4 Ampere. Mehrere Endgeräte addieren entsprechend die benötigte Stromstärke auf, die Spannung bleibt aber gleich und ist daher stets ausreichend.

Was muss ein KFZ-Adapter kosten, damit er gute Leistungen bringt?

Teuer sind KFZ-USB-Adapter ohnehin nicht: Die Preise bewegen sich zwischen 10 und 40 Euro, ordentliche Modelle gibt es durchaus schon an der unteren Grenze zu finden. Tendenziell liefern die Ausführungen ab 30 Euro höhere Ladeströme und sind besser verarbeitet, es ist aber schwer, das absolut zu formulieren. Denn auch 10-Euro-Adapter haben schon beste Testnoten eingefahren und erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Nutzern.

Zur KFZ-USB-Adapter Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu USB-Ladegeräte Auto

  • iCU TravelCharge
    MAC LIFE 11/2012 Im Einzeltest befand sich ein Reisenetzteil, das mit 1,2 bewertet wurde.
  • Proporta USB TurboCharger 3400
    pocketnavigation.de 1/2010 Ob iPhone, PDA, Handy oder mobiles Navigationsgerät. Die kleinen Helfer des Alltags begleiten uns ständig und werden wie die Anwendungen auch von ihren Funktionen immer umfangreicher. Leider gilt dies nicht für die Akkuleistung. Gerade aufgrund der geringen Größe der mobilen Geräte werden die Grenzen in Sachen Ausdauer recht schnell erreicht. Ein Grund für das Team von pocketnavigation.de wieder einmal einen mobilen Akku näher zu betrachten. Unsere Wahl fiel diesmal auf den USB TurboCharger 3400 von proporta.
  • Ambulanter Akkulader
    promobil 11/2006 Ärgerlich, wenn unterwegs im Discman oder GPS-Gerät die Akkus schwächeln. Outdoor, die promobil-Schwesterzeitschrift, empfiehlt für solche Situationen den kompakten Lader Solar 1 von Silva.
  • Naim Headline, i-Supply, Supercap
    image hifi 2/2006 Um Nischenprodukte wie Kopfhörerverstärker kümmern sich selten die großen Namen. Naim schon. Und wie.
  • Ladestation
    PLAYER 5/2010 Nicht immer hat man das Ladekabel und den Adapterstecker zum Laden des iPods/iPhones zur Hand. Eine praktische und zugleich hübsche Alternative kommt von Philips.
  • Duracell Mini-Charger
    digital home 1/2007 All die elektronischen Spielzeuge kommen nicht ohne Strom aus. Da ist es praktisch, wenn man unterwegs ein handliches Ladegerät dabei hat.
  • A4-Tech USB Charger CG-10
    Macwelt 9/2005 Bis zu vier Akkus der Typen AA oder AAA lassen sich mit dem USB Charger CG-10 an einer USB-Schnittstelle des Mac aufladen.
  • Sanyo 15 min MQS02
    DigitalPHOTO 7-8/2005 Seit diesem Jahr präsentiert SANYO zwei neue Akku-Ladegeräte: ein Modell für 15 Minuten und eines für 30 Minuten, weitere Geräte sollen dieses Jahr folgen. In diesem Test haben wir den 15 Minuten-Lader MQSo2 zusammen mit 2500 mAh Hochleistungs-Akkus unter die Lupe genommen.
  • Das Aukey PA-T1 5-Port Ladegerät mit 54W und Quick Charge 2.0
    mobi-test.de 9/2015 Ein Ladegerät stand im Fokus des Testberichts. Eine Endnote wurde nicht vergeben.
  • Das RAVPower Bolt 6-port USB-Ladegerät mit iSmart+ und 50W /10A
    mobi-test.de 3/2015 Das Onlinemagazin mobi-test.de nahm ein Ladegerät in Augenschein, vergab jedoch keine Endnote.
  • Mobiles Kraftwerk oder ineffiziente Last?!
    Basic Tutorials 10/2014 Ein Ladegerät befand sich im Einzeltest. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • Haehnel Twin V Pro Video
    Video Kamera objektiv 7-8/2008 Externe Ladegeräte für den Camcorderakku gehören bei kaum einem Hersteller zum Lieferumfang. Was beim Kauf vielleicht ein paar Euro spart, nervt spätestens bei einem längeren Dreh im Urlaub.
  • Schnell-Ladegerät mit 5 USB-3.1-Anschlüssen für 20 Euro
    Hartware.net 8/2015 Im Praxistest befand sich ein Ladegerät. Es wurde keine Endnote vergeben.