Musikdienste im Vergleich: Satter Sound statt MP3-Diät

Audio Video Foto Bild: Satter Sound statt MP3-Diät (Ausgabe: 8) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Millionen Hits: Streaming-Dienste wie Spotify locken vor allem mit Masse. Neue Dienste versprechen Klasse und locken mit Top-Klangqualität. Doch was bringt die höhere Datenrate?

Was wurde getestet?

Im Check befanden sich 3 Musik-Streamingdienste, die mit den Gesamtwertungen 2 x „befriedigend“ und 1 x „mangelhaft“ beurteilt wurden. Zu den Testkriterien zählten Angebotsgröße, Kosten, Funktionen, Bedienung sowie Service und Sicherheit.

  • 1

    Musik-Streaming-Dienst

    Spotify Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Ja

    „befriedigend“ (2,71)

    Preis/Leistung: 2,12

    Angebotsgröße (35%): 1,74;
    Kosten (15%): 2,12;
    Funktionen (20%): 2,77;
    Bedienung (8%): 1,78;
    Service und Sicherheit (22%): 3,06.

  • 2

    Musik-Streaming-Dienst

    WiMP Music Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    „befriedigend“ (3,13)

    Preis/Leistung: 3,45

    „WiMP schlägt sich im Vergleich zu Spotify gut – wer besten Sound will, ist dort gut aufgehoben. Lediglich die Musikauswahl könnte etwas größer sein. ...“

  • 3

    Musik-Streaming-Dienst

    Qobuz Musik-Streaming-Dienst

    • Typ: Streaming;
    • Kostenloses Angebot: Nein

    „mangelhaft“ (5,00)

    Preis/Leistung: 3,45

    „... Qobuz ist der große Verlierer: Die Auswahl ist mager, die Bedienung klappt schlechter als bei den anderen Diensten. Dazu kommen mangelhafte AGB und unverschlüsselte Datenübertragung.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Musikdienste