TRIKE Magazin prüft Motorradhelme (5/2015): „Frischluft“

TRIKE Magazin - Heft 2/2015

Inhalt

Wer sonst Integralhelm fährt, wird beim Jethelm auf dem Trike schnell Frühlingsgefühle bekommen. Helme wie der Shoei J-Cruise liegen vom Tragekomfort sehr nah an einem geschlossenen Helm, bei anderen Testkandidaten kommt wegen dem unmittelbaren Kontakt zur Umwelt schneller das Gefühl von Freiheit auf. Wie diese Freiheit gesetzlich definiert wird, zeigt unsere kleine Recherche zu den Helmnormen. Auch die Erkenntnis, dass in Europa bei Helmen nicht alles konform ist, sollte man dabei nicht vergessen.

Was wurde getestet?

Auf dem Prüfstand befanden sich acht Jethelme, die keine Endnoten erhielten. Darüber hinaus sind für zwei Helme, welche nicht getestet wurden, Empfehlungen ausgesprochen worden.

  • Bayard XP-60 S

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „Der XP-60 S ist ein relativ schwerer, aber gut ausgestatteter Helm im günstigen Preissegment. Auffällig sind seine integrierte Sonnenblende sowie die gut funktionierende Kopf-Belüftung. Auch für die Nachrüstung einer Intercom-Anlage ist an den Ohrenaussparungen genug Platz. ...“

    XP-60 S
  • BMW Motorrad AirFlow 2 Helm

    • Typ: Jethelm;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „... Leicht im Einstieg und in Bewegung gut belüftet, ist der Helm schnell angelegt und vom Einsatzzweck für wärmere Gefilde prädestiniert. ... Komfortabel gepolstert ist auch der Kinnriemen, der mittels eines schnell und mehrfach rastenden Ratschenmechanismus verstellt und gelockt wird. Ausgeklügelt ist auch das Airflow-System ...“

    AirFlow 2 Helm
  • Caberg Doom

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „... Vier nur von einem Sieb bedeckte Öffnungen sorgen für den bei Hitze willkommenen Airflow-Effekt. Im aufknöpfbaren Brillenfixier-Band fanden wir vier runde Abdeckplatten für die Sieblöcher. Das Visier rastet nur in zwei Positionen, ist aber in vielen Farbvarianten zu bekommen. Wir finden: Ein cooler leichter und leiser Helm für sommerliche Tage.“

    Doom
  • Caberg Freeride Jethelm

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Composite;
    • Integrierte Sonnenblende: Nein;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „Ein extrem leichter Fiberglas-Helm im Café-Racer-Look mit edlerer Innenausstattung als die anderen Caberg-Testkandidaten. Wegen seiner kompakten Bauweise trägt der Helm nicht dick auf. Eine zusätzliche Öse zum Helmaufhängen ist am Kinnriemen angenäht, sein Ratschenverschluss ist gut bedienbar. ... Geeignet für kurze und mittlere Touren. Gut geeignet auch für ‚Naked Rider‘ mit Sonnenbrille.“

    Freeride Jethelm
  • Caberg Riviera V2+

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Thermoplaste;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „Der Caberg Riviera firmiert eher in der Klasse der Rollerhelme. Er hat ein solides Visier, keine weiteren Lüftungsmöglichkeiten in der Helmschale, aber eine integrierte Sonnenblende, die über einen Schieber oben auf dem Helm bedient wird. Schwach ausgeprägte Rastungen und ein für seine Größe durchschnittliches Gewicht machen den Helm zum schicken und preisgünstigen Kurzstreckenhelm. ...“

    Riviera V2+
  • Nolan N21 Visor

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „... Der N21 gefällt durch ein gut rastendes Visier, die edle ‚Clima Comfort‘-Innenausstattung und einen weißen Leder-Abschluss am Halsbund. Auf weitere Lüftungen bei geschlossenem Visier muss man auch bei Nolan verzichten, Sonnenbrillen passen hingegen trotz fehlender Aussparungen recht gut. Allerdings ist der Helm mit seinen 1,2 Kilogramm kein Leichtgewicht mehr.“

    N21 Visor
  • Nolan N44

    • Typ: Modularhelm/Systemhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „Eine Überraschung im Test ist Nolans Modularhelm N44, der in vielen Belangen überzeugt. ... Einige bescheinigen dem Helm Schwächen bei der Sonnenblende oder in der Lautstärke-Entwicklung bei schneller Fahrt. Im Test haben wir keine Auffälligkeiten bemerkt. ... Gut funktionieren die zweistufige vordere Belüftung und der großflächige und gut bedienbare Lüfter-Schieber ‚on top‘ des Helmes. ...“

    N44
  • Shoei J-Cruise

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    ohne Endnote

    „... genügt auch den höchsten Ansprüchen von Jethelmfahrern. Als einziger Helm hat er ein aufwendiges Lüftungssystem in der Helmschale und trägt den Ansprüchen von Brillenträgern besser Rechnung als andere Testkandidaten. Selbst am Hinterkopf finden sich zwei Auslässe für warme verbrauchte Luft. Das soll Ermüdungserscheinungen auf der Langstrecke vorbeugen, und dafür scheint der J-Cruise auch gemacht. ...“

    J-Cruise

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradhelme