Monitoring im Vergleich: Kleine Kisten, großer Klang!

Beat: Kleine Kisten, großer Klang! (Ausgabe: 11) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Krächziger Sound und flache Bässe waren gestern. Aktuelle Vierzöller passen nicht nur prima auf den Schreibtisch oder ins Gepäck, sondern machen inzwischen auch Druck wie die Großen - und einen Riesenspaß!

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich acht Lautsprecher, die Bewertungen von 3,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten erhielten.

  • Samson Media One 4a

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    6 von 6 Punkten – Empfehlung der Redaktion

    „... Beim Einsatz an Audio- oder Videoschnittplätzen, beim Erstellen von Multimediainhalten oder einfach nur bei einer gepflegten Partie ‚World of Warcraft‘ spielt sie mit ihrem runden, ausgewogenen Klang aber locker ihre Stärken aus und so manch anderen preiswerten Brüllwürfel an die Wand.“

    Media One 4a

    1

  • Genelec 6010 A

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    5,5 von 6 Punkten – Empfehlung der Redaktion

    „... Gerade Stereobild, Klangbalance und Detailauflösung liegen bei dieser Box um Klassen über dem Wettbewerb, was sie zu einer Empfehlung für ein schwieriges akustisches Umfeld macht.“

    6010 A

    2

  • Infrasonic Blow 4D

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    5,5 von 6 Punkten – Empfehlung der Redaktion

    „Eine Besonderheit ist auch der S-/P-DIF-Anschluss, mit dem man die Blow 4D auch verlustfrei aus guten PC-Soundkarten versorgen kann. Klanglich präsentiert sich die Box solide und gut abgestimmt, wirkt im Bass aber etwas dünn. Dank S/P-DIF bleiben die Analog-Kanäle für andere Aufgaben frei.“

    Blow 4D

    2

  • ESI nEar 04

    • Typ: Nahfeldmonitor

    5 von 6 Punkten

    „... Trotz einer recht welligen Kennlinie ist die nEar 04 jedoch bei weitem kein Schönfärber, sondern eine kompakte Desktopabhöre mit akzeptablem Klang und bestens für den Einsatz beim Sounddesign sowie für Podcasts und Multimedia-Anwendungen geeignet.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Beat in Ausgabe 11/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    nEar 04

    4

  • M-Audio StudioPhile AV 40

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    5 von 6 Punkten

    „... Dank vollständig magnetischer Abschirmung kann sie problemlos direkt neben CRT- oder TFT-Bildschirmen verwendet werden, ohne deren Darstellung zu beeinflussen. Der durch den OptImage-Waveguide bedingte breite Sweetspot erlaubt ein entspanntes Arbeiten, ohne dabei auf die wichtige Detailzeichnung der Höhen verzichten zu müssen.“

    StudioPhile AV 40

    4

  • Fostex PM-0.4

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    4,5 von 6 Punkten

    „... Trotz ihrer leichten Schwächen im Klangbild eignet sich die PM-0.4 gut für den Einsatz im Desktopstudio, als Multimediamonitor oder bei der Arbeit an Audio- und Videoschnittplätzen. Wer die Box durch einen Subwoofer ergänzt, kann sie auch zum schrittweisen Aufbau eines preiswerten Surround-Setups nutzen.“

    PM-0.4

    6

  • Alesis M1 Active 320 USB

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    4 von 6 Punkten

    „... Zu ihren klaren, präzisen Höhen, die sich harmonisch in den Gesamtsound einfügen, gesellt sich ein runder, weicher Bass, dem bauartbedingt trotz 56 Hz Grenzfrequenz die nötige Tiefe und Klarheit fehlen. Der Übertragungsbereich zeigt sich nach 2,5 kHz wellig und fällt oberhalb von 10 kHz rapide ab.“

    M1 Active 320 USB

    7

  • Edirol MA-15 D

    • Typ: Nahfeldmonitor

    3,5 von 6 Punkten

    „... In der Grundeinstellung produziert die Box einen flachen, kraftlosen Bass, der mit zugeschaltetem Enhancer schnell zum Dröhnen neigt. Der Aktivmonitor liefert einen insgesamt wenig überzeugenden, undifferenzierten Klang mit geringer Transparenz und einer typischen HiFi-Kennlinie.“

    MA-15 D

    8

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitoring