9 TV-Soundbars: Klangriegel

c't

Inhalt

Full HD, LED, 3D, Local Dimming: Alle Attribute zu Fernsehern in der Werbung beziehen sich aufs Bild. Mit gutem Ton wirbt praktisch kein Hersteller - aus gutem Grund; denn der ist meist so flach wie das Gerät. Mit formschönen Soundleisten lässt sich der Klang im Handumdrehen verbessern.

Was wurde getestet?

Getestet wurden neun Soundbars für Fernsehgeräte. Endnoten wurden nicht vergeben. Als Testkriterien dienten Klang, Ausstattung (Konnektivität), Bedienung und Verarbeitung.

  • LS 200

    Blaupunkt LS 200

    ohne Endnote

    „Blaupunkt hat bei seiner LS200 die Hochtöner in der Leiste an der Seite montiert. Der räumliche Klang kann nicht davon profitieren und auch ohne 3D-Sound liefert die LS200 wenig Wumms.“

  • NB3520A

    LG NB3520A

    ohne Endnote

    „LGs NB3520A zeigt alle Einstellungen auf einem Display in der Mitte der Soundleiste, verbindet sich per Bluetooth mit Mobilgeräten und spielt an USB Musik vom angeschlossenen Speicher ab.“

  • Life P69042 (MD 83436)

    Medion Life P69042 (MD 83436)

    ohne Endnote

    „Der Subwoofer des Medion-Set Life P69042 hat mit seiner flachen Bauweise eine eher ungewöhnliche Form. Die Anschlussart - Leiste ans TV, Sub per Funk dazu - ist sehr praktisch, der Klang dünn.“

  • SC-HTB20

    Panasonic SC-HTB20

    ohne Endnote

    „Der Klang von Panasonics SC-HTB20 geht in Ordnung, die Soundbar scheitert aber am Aufbau- und Bedienkonzept: Die Leiste gibt keinerlei Rückmeldung, stattdessen empfangen und blinken kleine LEDs am Sub.“

  • CSS5123

    Philips CSS5123

    • Typ: 2.1-Heimkinosystem;
    • Komponenten: Soundbar, Subwoofer;
    • Features: WLAN integriert, DLNA, Audio-Rückkanal

    ohne Endnote

    „Das Soundsystem CSS5123 von Philips wird dank WLAN-Modul zur Funkbrücke für den Fernseher. Der Klang kann sich hören lassen - die Sound-Anbindung per HDMI gelingt nicht immer.“

  • HW-D350

    Samsung HW-D350

    ohne Endnote

    „Samsung HW-D351 kommt ohne Subwoofer und kann mangels Ausgang auch nicht nachträglich erweitert werden. Die Bedienung ist eingängig, dem ansonsten akzeptablen Sound fehlen die Bässe.“

  • HW-D551

    Samsung HW-D551

    ohne Endnote

    „Bei Samsungs Soundsystem HW-D551 kann man den Ton ganz klassisch über einen seitlichen Drehknopf leiser stellen. Eine dimmbare Segmentanzeige in der Leistenmitte zeigt alle Einstellungen an.“

  • Cinebar 51 THX

    Teufel Cinebar 51 THX

    ohne Endnote

    „Das größte und schwerste System im Test kommt von Teufel: Der in der Cinebar 51THX integrierte Medienplayer spielt Musik von USB-Speichern ab, der Sound bleibt hinter den Erwartungen zurück.“

  • YAS-101

    Yamaha YAS-101

    ohne Endnote

    „Yamahas YAS 101 gibt Infrarotsignale von TV-Fernbedienungen rückwärtig an das Fernsehgerät weiter, falls dessen IR-Empfänger durch die Leiste verdeckt sind. Einen Subwoofer kann man nachrüsten.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Soundbars