Laufschuhe im Vergleich: Naturtalent

RUNNER'S WORLD

Inhalt

Manchmal geht man als Läufer komplett in der Landschaft auf - als gehöre die Natur uns ganz allein und als wäre die Szenerie eigens für uns geschaffen: ein See, eine Wiese und dahinter die Berge! Für die ganz unterschiedlichen Laufuntergründe abseits befestigter Wege eignen sich Trailschuhe am besten. Das Spektrum ist groß und deckt alle Einsatzbereiche ab - vom Waldweg über den Wiesenpfad bis hin zum alpinen Einsatz. Die hier gezeigten Modelle sind echte Multitalente und warten nur auf ihren Einsatz irgendwo da draußen.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwölf Paar Trailschuhe, die keine Endnoten erhielten.

  • Adidas Supernova Riot 2 GTX

    ohne Endnote

    „Wer mit dem Supernova Riot auf Asphalt losläuft, wird von dem weichen, gut gedämpften Auftritt überrascht sein. Tatsächlich sorgt die ‚Formotion‘-Einheit in der Fersenzone für rutschfestes, weiches und sicheres Auftreten in jedem Gelände. Die Passform entspricht der des Supernova Sequence ...“

    Supernova Riot 2 GTX
  • Asics Gel-Trail Sensor 3 G-TX

    ohne Endnote

    „Der Trail Sensor zeichnet sich durch eine hervorragende Passform aus, besonders der Mittelfußbereich hat durch seitliche elastische Einsätze einen sehr sicheren Sitz. Gegenüber dem Vorgänger ist er etwas flacher im Aufbau, was ihn robust und geländetauglicher macht. ...“

    Gel-Trail Sensor 3 G-TX
  • Brooks Cascadia 4

    ohne Endnote

    „Das überarbeitete Erfolgsmodell Cascadia verfügt nun auch über das ‚BioMoGo‘-Material in der Mittelsohle. An den Dämpfungseigenschaften hat sich aber nichts Spürbares geändert. In Verbund mit der grob profilierten Sohle entsteht auf Asphalt ein weicher Auftritt. Und doch ist der Cascadia ein waschechter Trailschuh ...“

    Cascadia 4
  • Etonic Jepara Hybrid TR

    • Benutzertyp: Supinierer, Neutralfußläufer, Überpronierer;
    • Typ: Trailrunningschuhe, Stabilitätsschuhe

    ohne Endnote

    „Der Jepara wirkt auf den ersten Blick wie ein robuster Geländewagen, der optisch ein wenig überfrachtet ist. Doch der Schuh ist erstaunlich vielseitig, denn die Mittelsohle bietet durchaus Dämpfungskomfort. Vor allem ist sie aber sehr stabil - auf gutem Stabilschuh-Niveau. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von RUNNER'S WORLD in Ausgabe 9/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Jepara Hybrid TR
  • La Sportiva Crosslite

    ohne Endnote

    „... Die wenig gedämpfte Sohlenkonstruktion mit fester Ferse und flexiblem Vorfuß bietet sehr guten Schutz gegen Geröll. Die großen Zähne der Außensohle krallen sich gut fest. Vorsicht ist nur auf feuchtem Fels geboten: Durch die kleine Standfläche rutscht die Sohle recht schnell. Die Leistenform ist stark gebogen.“

    Crosslite
  • Mizuno Wave Cabrakan

    ohne Endnote

    „... Die steife Wave-Konstruktion stabilisiert Rückfuß und Mittelfuß sehr effizient, allerdings ist der Cabrakan dadurch wenig torsionsfreudig. Insgesamt erweist er sich als rutschfester, gut gedämpfter Waldwege-Schuh. Für den richtig harten Geländeeinsatz ist er jedoch weniger gut geeignet. Die Passform ist ideal auch für breitere Füße ...“

    Wave Cabrakan
  • New Balance 749

    ohne Endnote

    „Als leichter Allround-Trailschuh ist der 749 ein sehr guter Kompromiss. Wer erst drei Kilometer über Asphalt läuft und dann auf die Offroad-Piste abbiegt, ist mit dem 749 gut besohlt. Der Schuh ist schwer zu kategorisieren - im positiven Sinn ...“

    749
  • Nike Air Pegasus + 26 Trail WR

    ohne Endnote

    „... Sie hat eine deutlich stabilere Außensohle, Steine oder Äste dringen weniger Stark zum Fuß durch. Gleichwohl bietet sie eine sehr passable Dämpfung, auch auf der Straße. Zudem sind die letzten beiden Auflagen deutlich leichter geworden. Davon profitieren Läufer gerade auf bergigen Laufstrecken.“

    Info: Dieses Produkt wurde von RUNNER'S WORLD in Ausgabe 9/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Air Pegasus + 26 Trail WR
  • Pearl Izumi Peak XC

    ohne Endnote

    „... In der Tat ist der Peak XC mit gerade mal 255 Gramm bei Größe 10 gut 100 Gramm leichter als die meisten anderen hier vorgestellten Schuhe. Im Lauftest zeigt sich einmal mehr, dass ein Trailschuh dann für unwegsame Böden geeignet ist, wenn die Mittelsohle flach und der Fuß dadurch dicht am Boden ist. ...“

    Peak XC
  • Reebok Premier Road Plus TR GTX

    ohne Endnote

    „... Die Trailversion ist dem Straßenschuh sehr ähnlich, aber mit einigen wesentlichen Unterschieden: Sie wurde mit einer Gore-Tex-XCR-Membran ausgerüstet, ist also wasserfest - und das zu einem sehr attraktiven Preis. Die Trail-Außensohle ist rutschfester als beim Serienpendant. ...“

    Premier Road Plus TR GTX
  • Salomon XT Hawk m

    ohne Endnote

    „... Der Schuh ist leicht, im Vorfuß sehr flexibel und im Rückfuß eher hart gedämpft, und zwar mit einer sehr effektiven Pronationsstütze, die einigen Testern allerdings zu hart erschien. Für Läufer mit Tendenz zur Supination ist der Hawk weniger geeignet. Man wird ihn auch nicht bei Straßenläufern einsetzen - das Gelände ist sein Element.“

    XT Hawk m
  • Saucony ProGrid Razor Men

    ohne Endnote

    „... Mit seinem hohen, über das Fußgelenk hinausreichenden Schaft empfiehlt er sich für tief verschneite Wege. Durch die ‚Event‘-Membran im Obermaterial ist er wasserdicht. Der Mittelsohlenaufbau ist vom Modell Xodus bekannt, und das bekam von unseren Testläufern viel Lob für den gut gedämpften Abrollkomfort und die stabile Außensohle. ...“

    ProGrid Razor Men

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Laufschuhe