Kindersitze im Vergleich: Modelle für Kleinkinder

AUTOStraßenverkehr - Heft 15/2014

Was wurde getestet?

Es wurden fünf Kindersitze für Kleinkinder (Gruppe I) einem Crashtest unterzogen. Davon erhielten drei Sitze das Urteil „empfehlenswert“ und zwei weitere „nicht empfehlenswert“. Als Testkriterien dienten die Wahrscheinlichkeit schwerer Verletzungen sowie die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen an Kopf, Hals und Brust.

  • 1

    BeSafe iZi Plus

    HTS BeSafe iZi Plus

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe 0-II (bis 25 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „empfehlenswert“

    „Reboard-Sitze der Gruppe I, die sich auch in Autos ohne Isofix montieren lassen, sind die Ausnahme - der BeSafe iZi Plus gehört dazu. Die größte Herausforderung ist die Befestigung: Der Fahrzeuggurt wird um die Basis geschlungen, zwei zusätzliche Gurte am Vordersitz befestigt. Ob das im eigenen Auto so funktioniert, probiert man besser vor dem Kauf aus.“

  • 1

    2wayPearl mit Isofix-Basis 2wayFix

    Maxi-Cosi 2wayPearl mit Isofix-Basis 2wayFix

    • Typ: Reboarder;
    • Gruppe nach Körpergröße (i-Size): Von 67 bis 105 cm;
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärts und rückwärts: Ja

    „empfehlenswert“

    „Ausschließlich zusammen mit der Isofix-Konsole lässt sich der 2way Pearl montieren. Das Kind wird durch einen Fünfpunktgurt gehalten. Wahlweise können Kinder entgegen der Fahrtrichtung transportiert werden. Im Crashtest wurden beide Varianten geprüft. Sitzt der Dreijährigen-Dummy in Fahrtrichtung, übersteht er den Crash unbeschadet.“

  • 1

    2wayPearl reboard

    Maxi-Cosi 2wayPearl reboard

    • Typ: Reboarder;
    • Gruppe nach Körpergröße (i-Size): Von 67 bis 105 cm;
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärts und rückwärts: Ja

    „empfehlenswert“

    „Hier wird der Sitz in seiner zweiten Montage-Variante gegen die Fahrtrichtung getestet. Der Dreijährigen-Dummy sorgt beim Aufprall für eine so große Belastung, dass sich die Konsole im Bereich der Sitzaufnahme verformt. Dadurch setzt die Rückhaltewirkung spät ein, mit leicht erhöhten Werten. Doch die Ergebnisse sind immer noch in der Toleranz - Urteil: empfehlenswert.“

  • 4

    Transformer XT Pro

    Concord Transformer XT Pro

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „nicht empfehlenswert“

    „Der Concord Transformer XT Pro ist ein Sitz der Klassen I bis III. Mit Fangtisch kann er für kleinere Kinder verwendet werden. Beim Crash zeigen sich jedoch eklatante Schwächen: Zwar wird der Dummy im Bereich des Oberkörpers zurückgehalten, aber der Kopf schlägt mit großer Wucht auf den Fangkörper. Zudem bricht die Lehne und belastet so zusätzlich den Hals.“

    Info: Dieses Produkt wurde von AUTOStraßenverkehr in Ausgabe 16/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 4

    Kinder Autositz

    Jago Kinder Autositz

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I-III (9 bis 36 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „nicht empfehlenswert“

    „Der beim Online-Händler Amazon bestellte Sitz Infantastic ist mit integriertem Fünfpunktgurt für die Gruppe I sowie zusammen mit dem Fahrzeuggurt für die Gruppen II und III zugelassen. In der Gruppe I muss man den Fahrzeuggurt durch die Lehne fädeln, um den Sitz zu befestigen. Da sich beim Crash das Gurtschloss öffnet, ist er nicht empfehlenswert.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kindersitze