auto motor und sport prüft Kindersitze (1/2010): „Brech-Reiz“ - Gruppe I

auto motor und sport

Inhalt

Ein derartiges Desaster hatte die Crashtest-Mannschaft auf der Prüfbahn des TÜV nicht erwartet, im Gegenteil. 18 Jahre nach dem ersten auto motor und sport-Kindersitztest war mit überwiegend guten Ergebnissen zu rechnen. Schließlich lag der letzte Totalausfall eines Sitzes, bei dem Teile aus der Schale brachen, schon fast sieben Jahre zurück. ...

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich sechs Kindersitze der Gruppe I, die die Bewertungen 2 x „empfehlenswert“, 1 x „bedingt empfehlenswert“ und 3 x „nicht empfehlenswert“ erhielten.

  • HTS BeSafe iZi Combi X2 0/I

    • Typ: Reboarder;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe 0+-I (bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärts und rückwärts: Ja

    „empfehlenswert“

    „Wer beim komplizierten Einbau alles richtig macht, legt das Fundament für einen sehr guten Schutz beim Frontal-Aufprall. Vor allem die Halsbelastung ist in diesem Reboardsitz vorbildlich niedrig, Brust- und Kopfschutz sind ebenfalls gut.“

    BeSafe iZi Combi X2 0/I

    1

  • Maxi-Cosi Tobi

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „empfehlenswert“

    „Der Tobi benötigt zur Befestigung zwar einen langen Gurt, dafür steht er aber sehr fest auf der Sitzbank. Der Schutz für Kopf, Hals und Brust ist entsprechend gut, dank seiner Hosenträgergurte fällt die Vorverlagerung sehr klein aus.“

    Tobi

    1

  • Britax Römer Eclipse

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „bedingt empfehlenswert“

    „Wegen spürbar erhöhter Belastungen für Kopf und Hals bedingt empfehlenswerter Sitz speziell für kleinere Autos. Die Brustbelastung liegt dagegen nur sehr knapp außerhalb des grünen Bereichs. Größte, aber unkritische Vorverlagerung im Test.“

    Eclipse

    3

  • Chicco Key1 Isofix

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „nicht empfehlenswert“

    „Der obere Isofix-Befestigungspunkt (Top-Tether) sorgt für den Bruch der Sitz-Unterkonstruktion, die instabile Struktur führt zur Abwertung. Die Belastungswerte hätten ohne Bruch für ein ‚bedingt empfehlenswert‘ ausgereicht.“

    Key1 Isofix

    4

  • Recaro Polaric

    • Typ: Reboarder;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Ja;
    • Rückwärtsgerichtet: Ja

    „nicht empfehlenswert“

    „Eine von zwei Isofix-Befestigungen öffnet sich beim Crash, der Sitz rotiert unkontrolliert um die verbliebene Befestigung: Systemversagen und ‚nicht empfehlenswert‘. Durch die Bewegung fallen jedoch alle Belastungswerte gering aus.“

    Polaric

    4

  • Storchenmühle Twin One

    • Typ: Kindersitz;
    • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe I (9 bis 18 kg);
    • Nur Isofix-Befestigung: Nein;
    • Vorwärtsgerichtet: Ja

    „nicht empfehlenswert“

    „Der Kopfschutz im Twin One ist so gut wie bei den besten Konkurrenten, aber die auf den Hals wirkende Kraft fällt eindeutig zu hoch aus: ‚nicht empfehlenswert‘. Relativ große Vorverlagerung. Belastungswerte für die Brust fehlen.“

    Twin One

    4

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kindersitze