Hardwareluxx.de prüft Grafikkarten (7/2016): „Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test“

Hardwareluxx.de

Inhalt

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA, Gigabyte, Inno3D und Zotac vorgenommen. Allesamt setzen diese auf ein überarbeitetes PCB, eine alternative Kühlung und eine werksseitige Übertaktung. Auf den folgenden Seiten schauen wir uns alle Aspekte der Karten an.

Was wurde getestet?

Getestet wurden fünf Grafikkarten, die keine Endnote erhielten.

  • Asus ROG STRIX-GTX1080-O8G-GAMING

    • Grafikspeicher: 8 GB;
    • Speichertyp: GDDR5X;
    • Boost-Takt: 1936 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    ohne Endnote

    „... Die Stärken der Karte sind sicherlich die gute Kühlung, die im Idle-Betrieb einen Stillstand der Lüfter vorsieht. Außerdem stark sind die Vorgaben für die werksseitige Übertaktung, auch wenn diese in der Praxis nicht gehalten werden können. ... Die Lautstärke liegt in einem guten, weil niedrigen Bereich. Gleiches gilt auch für die GPU-Temperaturen. ... Eingeschränkt wird die Leistung der Karte eigentlich nur durch das selbstgesetzte Power-Limit. ...“

    ROG STRIX-GTX1080-O8G-GAMING
  • EVGA GeForce GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0

    • Grafikspeicher: 8 GB;
    • Speichertyp: GDDR5X;
    • Boost-Takt: 1847 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    ohne Endnote

    „... hier geht der Hersteller noch sehr vorsichtig vor, wenn man sich die Übertaktung ab Werk anschaut. ... Die Variante von EVGA bietet eine für die GeForce GTX 1080 gewohnte Leistung – und liegt leicht darüber. Den Mehrwert bietet die Karte aber wohl vor allem durch die Kühlung. EVGA setzt auf zwei große Lüfter, die im Idle-Zustand abschalten und hinsichtlich der Lautstärke im Rahmen bleiben. Bei einer GPU-Temperatur von 80 °C sehen wir auch zu diesem Thema keine großen Probleme. ...“

    GeForce GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0
  • GigaByte GeForce GTX 1080 G1 Gaming 8G

    • Grafikspeicher: 8 GB;
    • Speichertyp: GDDR5X;
    • Boost-Takt: 1835 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    ohne Endnote

    „... Bei der Leistung bleibt festzuhalten, dass ein ausreichendes Plus gegenüber der Founders Edition der GeForce GTX 1080 vorhanden ist. Dies gilt vor allem für die Kühlung. So bietet das Modell von Gigabyte ein Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb, was die Founders Edition nicht leisten kann. Auch unter Last bleibt die Karte recht ruhig, wenngleich sie am Ende des Testfeldes liegt. ... Die GPU-Temperaturen bleiben immer im Rahmen und liegen sogar unter dem Durchschnitt des Testfeldes. ...“

    GeForce GTX 1080 G1 Gaming 8G
  • Inno3D iChill GeForce GTX 1080 X3

    • Grafikspeicher: 8 GB;
    • Speichertyp: GDDR5X;
    • Boost-Takt: 1898 MHz;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    ohne Endnote

    „... Nach dem Modell von Zotac versucht sich Inno3D an den höchsten Taktraten. Diese werden in der Praxis auch gehalten ... Bei der Kühlung hat Inno3D einen Fehler der Vergangenheit nicht mehr gemacht. Frühere Modelle kühlten die GPU oft unnötig weiter herunter und ließen die Lüfter unnötig schnell laufen. ... 79 °C sind in der Praxis für die GPU kein Problem. Das hohe Power-Limit von 260 W kann die Karte gut ausschöpfen, auch oder gerade unter Last. Das Abschalten der Lüfter ist ein weiterer Pluspunkt der Karte ...“

    iChill GeForce GTX 1080 X3
  • Zotac GeForce GTX 1080 AMP Extreme

    • Grafikspeicher: 8 GB;
    • Speichertyp: GDDR5X;
    • Boost-Takt: 1911 MHz;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    ohne Endnote – excellent hardware

    „... Die Karte liefert in den Benchmarks die höchsten Taktraten und bringt es daher auch in den Benchmarks meist auf den ersten Platz. Bei der Leistung gibt es also keinerlei Abstriche zu machen. ... Positiv überrascht hat uns auch die Kühlung, denn auch Zotac machte in der Vergangenheit oftmals den Fehler und kühlte die GPU zu weit herunter, was für die Leistung keinerlei Vorteil bot, die Karte aber unnötig laut machte. Bei der GeForce GTX 1080 AMP! Extreme Edition wählt man ein ausgewogenes Verhältnis aus Lüfterdrehzahl und GPU-Temperatur. ...“

    GeForce GTX 1080 AMP Extreme

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Grafikkarten