Fahrradträger im Vergleich: Probleme beim Elchtest

Stiftung Warentest (test): Probleme beim Elchtest (Ausgabe: 6) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Fahrradträger: Beim schnellen Ausweichen geraten viele Träger aus der Balance. Nur vier sind gut. Thule ist am besten, Mont Blanc am schlechtesten. Erstmals im Test: Träger, die sich auch für Elektrofahrräder eignen.

Was wurde getestet?

Im Gemeinschaftstest von Stiftung Warentest und ADAC: 14 Fahrradträger fürs Auto, darunter 9 für die Montage auf der Anhängerkupplung und 5 für die Montage auf dem Dach. Das Urteil reicht von „gut“ bis „mangelhaft“. Als Testkriterien dienten der Einsatz beim Fahren (Vollbremsen, Ausweichen, Schlechtwegstrecke), Handhabung (Gebrauchsanleitung, Montage, Demontage und Lagerung ...) sowie Sicherheit und Haltbarkeit (Aufpralltest, Gefahr durch Fehlbedienung, Verarbeitung und Verletzungsgefahr ...). Bei „mangelhaftem“ Urteil für Fahren kann das Gesamturteil nicht besser sein, bei „ausreichend“ eine halbe Note. Wenn Sicherheit und Haltbarkeit „ausreichend“ ist, kann das Gesamturteil nur eine halbe Note besser sein.

Im Vergleichstest:

mehr...

3 Kupplungsträger im Vergleichstest

  • 1

    Euroway G2 920

    Thule Euroway G2 920

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „gut“ (1,6) – Testsieger

    Als Testsieger der Stiftung Warentest überzeugt der Gepäckträger im Fahreinsatz. Abrupte Fahrmanöver oder schlechte Straßen können ihm nichts anhaben. Der teilweise schon vormontierte Kupplungsträger lässt sich kinderleicht am Auto befestigen und zeigt sich auch beim Aufpralltest recht robust. Bei der Gesamtzuladung sind allerdings enge Grenzen gesetzt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 2

    Raven

    Eufab Raven

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „gut“ (2,1)

    „Sehr kompakter und klappbarer Kupplungsträger mit Aufbewahrungstasche. Die maximale Nutzlast wird nicht näher definiert. Beim Ausweichen lockert sich der Träger. Er kann aber einfach nachgespannt werden. Fahrräder sind nicht gegen Diebstahl gesichert. Auffahrschiene optional.“

  • 3

    Performance Explorer 2

    Mont Blanc Performance Explorer 2

    • Typ: Kupplungsträger

    „mangelhaft“ (5,0)

    „Schlechtester Kupplungsträger im Test. Im Ausweichtest schneidet er mangelhaft ab. Schon bei 70 km/h brechen die Haltebänder, ein Rad fällt herunter. Auch die Aufprallsicherheit lässt zu wünschen übrig. Der Träger lässt sich einfach montieren, der Klemmhebel erfordert aber viel Kraft. Keine Auffahrschiene.“

6 Kupplungsträger - geeignet für Elekrofahrräder im Vergleichstest

  • 1

    Strada Sport 2

    Atera Strada Sport 2

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „gut“ (1,8)

    „Der beste Kupplungsträger für Elektrofahrräder. Er lässt sich sehr einfach montieren und bietet den Rädern einen stabilen Halt, auch beim Ausweichen und beim Aufpralltest. Die Halteschienen sind etwas kurz, sodass große Räder etwas schlecht stehen. Auffahrschiene erhältlich, aber nicht im Lieferumfang.“

  • 2

    aluline

    MFT aluline

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „befriedigend“ (2,6)

    „Preiswerter, aber schwerer Kupplungsträger, dessen Montage schwierig ist. Die Handhabung ist insgesamt befriedigend. Beim Ausweichen erweist er sich als stabil, beim Aufpralltest ist er aber nur ausreichend. Der Abklappmechanismus ist schwergängig. Keine Auffahrschiene erhältlich.“

  • 3

    X21 nano

    Uebler X21 nano

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „befriedigend“ (2,9)

    „Beste Handhabung, beim Aufpralltest nur ausreichend. Zusammenklappbarer, kompakter Kupplungsträger mit bester Handhabung im Test. Bei Ausweichen aber nur befriedigend. Der Träger lockert sich und kann nur von einem Fachmann nachgespannt werden. Auffahrschiene optional.“

  • 4

    Load Compact RA

    Twinny Load Compact RA

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „befriedigend“ (3,1)

    „Mit Auffahrschiene. Sperriger E-Bike-Träger, der zunächst aufwendig zusammengebaut werden muss. Handhabung insgesamt befriedigend. (Blink-)Lichter können aber falsch montiert werden. Scheinwerfer und Trageschienen sind ausziehbar. Schwächen beim Ausweichen.“

  • 5

    Elektro-Bike exclusive deluxe

    Fabbri Elektro-Bike exclusive deluxe

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „befriedigend“ (3,5)

    „Probleme beim Ausweichen. Beim Ausweichtest lockert sich der Träger und muss vom Fachmann nachgespannt werden. Aufwendige Erstmontage. Sperriger E-Bike-Träger, der nicht vormontiert ist. (Blink-)Lichter können falsch montiert werden. Unzureichende Diebstahlsicherung. Auffahrschiene optional.“

  • 5

    Portilo

    Westfalia-Automotive Portilo

    • Typ: Kupplungsträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 2

    „befriedigend“ (3,5)

    „Probleme beim Ausweichen. Die Räder rutschen dann von den Schienen, und die Rahmenklammern brechen ab. Einfache Montage. Kompakter, vormontierter E-Bike-Träger mit guter Handhabung und guter Aufprallsicherheit. Halteschienen sind für große Räder etwas kurz. Auffahrtschiene optional.“

5 Dachträger im Vergleichstest

  • 1

    ProRide 591

    Thule ProRide 591

    • Typ: Dachträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 1

    „gut“ (1,7) – Testsieger

    „Bester Dachträger im Test. Der Thule Proride hält die Räder als Einziger sehr sicher sowohl beim Ausweich- als auch beim Aufpralltest. Die Montage ist etwas schwierig, aber die Rahmenklammer ist einfach zu bedienen. Sehr gute Gebrauchsanleitung. Fehlbedienungen sind praktisch nicht möglich.“

  • 2

    Giro AF

    Atera Giro AF

    • Typ: Dachträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 1

    „befriedigend“ (2,6)

    „Schwächen bei der Aufprallsicherheit. Montage des Dachträgers aufgrund von klemmendem Absperrmechanismus etwas schwierig. Laute Quietschgeräusche auf der Schlechtwegstrecke. Durch die Konstruktion der Rahmenklammer Probleme bei einigen Rahmentypen. Die meisten Räder stehen etwas schief.“

  • 3

    Alustar

    Eufab Alustar

    • Typ: Dachträger

    „befriedigend“ (3,2)

    „Preiswerter Dachträger mit Problemen bei der Handhabung (Gebrauchsanleitung, Be- und Entladen) und beim Fahren auf der Schlechtwegstrecke. Dabei sprang ein Vorderrad aus der Schiene, Schrauben können sich lockern. Kein Diebstahlschutz des Trägers. Rahmenklammer kann Fahrradlack zerkratzen.“

  • 4

    MAC - Safety First Super Bike

    • Typ: Dachträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 1

    „befriedigend“ (3,5)

    „Mit deutlichen Schwächen bei der Handhabung und Verarbeitung. Der sehr preiswerte Dachträger, gekauft bei ATU, muss mühsam zusammen- und dann auf die Grundträger aufgeschraubt werden. Die Gebrauchsanleitung ist dabei wenig hilfreich. Die Räder sind nicht gegen Diebstahl gesichert.“

  • 5

    Discovery

    Mont Blanc Discovery

    • Typ: Dachträger;
    • Maximale Anzahl Fahrräder: 1

    „ausreichend“ (4,0)

    „Dachträger mit mangelhafter Aufprallsicherheit. Die Felgenbänder reißen, und das Rad wird aus der Halteklammer gerissen. Sehr gute Fahreigenschaften und gut zu handhaben. Fehlbedienungen sind kaum möglich. Die flexible Halteklammer eignet sich für alle Rahmentypen.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradträger