ComputerBase.de prüft Festplatten (12/2009): „SSDs 2009“

ComputerBase.de

Inhalt

Wie misst man eigentlich die Leistung einer Festplatte? Ganz einfach: Zugriffszeiten und Transferraten mit verschiedenen Dateigrößen ermitteln, Benchmarks wie ATTO, Crystal DiskMark oder auch PCMark Vantage verwenden und schon weiß der geneigte Leser, dass die eine SSD 20 MB/s schneller schreiben kann als die andere. Ach halt, das gilt ja wieder nur für sequentielle Vorgänge mit einer bestimmten Dateigröße... STOPP! In diesem Artikel soll es vor allem um eines gehen: Tests in realen Alltagsszenarien. ...

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich sieben SSD-Festplatten, die keine Endnoten erhielten. Die Leistung zweier HDD-Festplatten wurde vergleichend herangezogen.

  • Corsair P128 SSD (CMFSSD-128GBG2D)

    • Technologie: SSD;
    • Bauform: 2,5"

    ohne Endnote

    „Die Corsair P128 bot die beste Kopierleistung aller MLC-SSDs im Testfeld. Dafür konnte sie bei den Anwendungsstarts und Bootzeiten nicht ganz mit der Intel Postville und den Indilinx-Kontrahenten mithalten, wobei der Unterschied auch hier im Bereich von einer Zehntelsekunde bzw. weniger als fünf Prozentpunkten lag. Durch den attraktiven Preis und das TRIM-Update, welches in der letzten Woche veröffentlicht wurde, stellt die Samsung-SSD für Windows-7-Nutzer eine klare Empfehlung dar. Ohne TRIM war der Leistungsverlust in unserem Testparcours jedoch nicht unerheblich.“

    P128 SSD (CMFSSD-128GBG2D)
  • Intel X25-M G2 SSDSA2MH160G2 (Postville)

    • Technologie: SSD;
    • Bauform: 2,5"

    ohne Endnote – Empfehlung

    „Intels Flaggschiff, die X25-M der zweiten Generation, konnte in unserem Test nicht nur durch eine solide Gesamtleistung überzeugen, sondern war auch die einzige SSD, die mit der getesteten Firmware in unserem Parcours selbst ohne TRIM keinen messbaren Leistungsverlust aufwies. Durch das von Intel vor kurzem zur Verfügung gestellte Firmware-Update mit TRIM-Unterstützung sowie die SSD-Toolbox, welche das Reinigen der Flash-Zellen auch ohne TRIM erlaubt, bietet die Postville ein hervorragendes Gesamtpaket und hat sich somit unsere Empfehlung verdient.“

    X25-M G2 SSDSA2MH160G2 (Postville)
  • Mushkin IO Series MKNSSDIO128GB (128 GB)

    • Technologie: SSD;
    • Schnittstellen: SATA II (3Gb/s);
    • Bauform: 2,5"

    ohne Endnote

    „Die Mushkin-IO-Serie konnte leistungsmäßig voll überzeugen. Bei den Anwendungsstarts lag sie gleich auf mit Intels Postville, beim Kopieren konnte sie sich hinter der SLC-SSD und der Corsair P128 den dritten Platz sichern und ist somit die schnellste SSD mit Indilinx-Controller. Leider wird für die gute Leistung auch ein stolzer Preis verlangt.“

    IO Series MKNSSDIO128GB (128 GB)
  • OCZ Agility EX OCZSSD2-1AGTEX60G (60 GB)

    • Technologie: SSD;
    • Bauform: 2,5"

    ohne Endnote

    „Die Agility EX als einzige SLC-SSD im Testfeld kann durch eine hervorragende Leistung glänzen. Sie kann sich bei fast jedem Test an die Spitze setzen und bietet durch den Einsatz von SLC-Chips eine erhöhte Lebenserwartung. Dafür muss der Käufer allerdings auch das Doppelte des Preises einer guten MLC-SSD zahlen.“

    Agility EX OCZSSD2-1AGTEX60G (60 GB)
  • OCZ Vertex Series 120 GB (OCZSSD2-1VTX120G)

    • Technologie: SSD;
    • Schnittstellen: SATA II (3Gb/s);
    • Bauform: 2,5"

    ohne Endnote

    „Mit der OCZ Vertex bietet der Speicherhersteller ein gutes Gesamtprodukt, dessen Leistung überzeugen kann. Die Garantie von drei Jahren und regelmäßige Updates sind ebenfalls vorbildlich. Leider kostet die OCZ Vertex schon in der Version mit 64 GB mehr als Intels Postville mit 80 GB und auch mehr als die schnellere Mushkin IO Serie.“

    Vertex Series 120 GB (OCZSSD2-1VTX120G)
  • OCZ Vertex Turbo 120 GB (OCZSSD2-1VTXT120G)

    • Technologie: SSD

    ohne Endnote

    „Die Vertex Turbo konnte aufgrund der älteren Firmware in unserem Test nicht überzeugen. Das Konkurrenzprodukt von Mushkin zeigte zwar, dass durch die Übertaktung des Controllers sehr gute Ergebnisse erzielt werden können, mit der aktuellen Firmware konnte sich die Vertex Turbo jedoch nicht immer in die Spitzengruppe einordnen, obwohl der Preis für das Premium-Produkt sehr hoch ausfällt.“

    Vertex Turbo 120 GB (OCZSSD2-1VTXT120G)
  • Super Talent SuperTalent Ultradrive GX

    ohne Endnote

    „SuperTalents Ultradrive GX kann wie jede SSD im Testfeld mit einer guten Leistung überzeugen. Außerdem ist sie zu einem angemessenen Preis erhältlich und der Hersteller bietet regelmäßige Updates für die Indilinx-SSD. Mit der aktuellen Firmware-Version und einem Windows-Betriebssystem ist sie eine sehr gute Wahl für eine Systemplatte.“

    SuperTalent Ultradrive GX

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Festplatten