RennRad prüft Fahrradsättel (2/2010): „Sitzgelegenheit“

RennRad: Sitzgelegenheit (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

150 Euro, das sollte unserer Meinung nach dicke reichen, um die Bedürfnisse von jedem Hintern zu erfüllen. RennRad hat entsprechende Modelle für Sie und Ihn überprüft und das Augenmerk auf ‚gesundes‘ Sitzen gelegt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich 19 Sättel, die keine Endnoten erhielten.

  • Fizik Arione CX K:ium

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren;
    • Gelpolsterung: Nein;
    • Gewicht: 215 g

    ohne Endnote

    Die flexiblen Ränder des Arione CX K:ium passen sich beim Fahren der Bewegung des Fahrers an. Somit wird neben dem Komfort auch die Kraftübertragung optimiert. Für zusätzliche Bequemlichkeit sorgt die gute Polsterung der Schale. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Arione CX K:ium
  • Fizik Vesta Miss Berlin

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Der ‚Allover-Print‘-Auftritt verschleiert, was der Vesta zu bieten hat. Der Sattel gefällt dank stark erhöhtem und gut gepolstertem Heck, das dem Dammbereich in Zusammenspiel mit der Aussparung in der Sattelmitte viel Freiraum lässt. Klasse gemacht! Eine Satteltasche (von Fizik) kann ins Sattelgestell eingeklickt werden.“

    Vesta Miss Berlin
  • Prologo Scratch Pro Ti Solid

    • Typ: Rennrad-Sattel

    ohne Endnote

    „Das von Prologo patentierte ‚Active Density 456‘ teilt den Sattel in drei verschiedene Komfortzonen ein. Dabei ist das Heck nur leicht, die Sattelmitte und die Nase kräftig gepolstert. Ohne ‚Cut‘ wird so der Dammbereich entlastet, das nur leicht gepolsterte Heck schafft den Sitzknochen Widerstand für kraftvolles Treten. Eine gelungene Mischung für den hochsportiven Einsatz.“

  • Ritchey WCS Streem Carbon Saddle

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren, Damen;
    • Gewicht: 152 g

    ohne Endnote

    „Der superleichte und nur schwach gepolsterte WCS Streem richtet sich an Rennfahrer. Die Flügel fallen an den Seiten ab und minimieren die Breite des ohnehin schon schmalen Sattels zusätzlich. Wer sportlich sitzt und immer wieder aus dem Sattel geht, wird das geringe Gewicht im Gebirge oder bei Kriterien zu schätzen wissen. Rennfahrersattel!“

    WCS Streem Carbon Saddle
  • Rose Red X Lady Pro Comp

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Kein Damensattel ist kürzer, keiner ist breiter, der Red X Lady Pro Comp wirkt ein wenig klobig. Der Sattel von Rose ist über die komplette Oberfläche sehr stark gepolstert, der ‚Cut‘ in der Sattelmitte kann aufgrund des tiefen Einsinkens den Dammbereich nur bedingt entlasten. Für Einsteiger mit geringer Kilometerleistung und kaum ‚Sitzfleisch‘ ist der Sattel eine günstige Wahl.“

    Red X Lady Pro Comp
  • Rose Xtreme Pro Gel RS-4

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Unisex

    ohne Endnote

    „Rose, der Hersteller mit direktem Vertriebsweg, setzt Ihre Sitzknochen gut gepolstert auf einen perforierten Bezug. Der Einschnitt in der Sattelmitte entlastet den Dammbereich - ein wenig. Der schmale Pro Gel RS-4 sucht den sportlichen Fahrer bzw. Rennfahrer, der häufig zwischen Stehen und Sitzen wechselt und so das Blut am Fließen hält. ...“

    Xtreme Pro Gel RS-4
  • Selle Bassano Modular

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Unisex

    ohne Endnote

    „Klar, mit der stufenlosen Einstellung der Sattelbreite liefert Selle Bassano die innovativste Lösung zur Anpassung. Super! Der längste ‚Cut‘ im Testfeld teilt den Sattel in zwei gut gepolsterte Hälften und sorgt für die geforderte Entlastung im Dammbereich. Schade, dass die Hälften nicht unabhängig flexen können ...“

    Modular
  • Selle Italia SLR Lady Gel Flow

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Damen;
    • Gelpolsterung: Ja;
    • Gewicht: 187 g

    ohne Endnote

    „Sportlicher Look, feminine Applikationen, perforierte Satteldecke. Eine sportive Polsterung und die großzügige Aussparung in der Sattelmitte sorgen für Komfort und Entlastung. Eine Sattelschale aus Carbon minimiert das Gewicht und macht den Sattel auch für sportlich ambitionierte Damen sehr interessant.“

    SLR Lady Gel Flow
  • Selle Italia Turbomatic Gel Flow Team Edition

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Gelpolsterung: Ja

    ohne Endnote

    „Sie werden sehr gut gepolstert auf den Sitzknochen Platz nehmen. Damit Sie beim Einsinken nicht den Dammbereich belasten, wurde dem Turbomatic der größten ‚Cut‘ im Testfeld spendiert. Das funktioniert klasse, schränkt allerdings die Sitzfläche ein. Ebenfalls klasse ist das Dämpfungssystem ...“

    Turbomatic Gel Flow Team Edition
  • Selle Royal Respiro

    • Typ: Trekking- / Cityrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren, Damen

    ohne Endnote

    „‚Air Ventilation-System‘ nennt Selle Royal seine jüngste Sattelinnovation. Wir haben das Belüftungssystem leider nur bei Kälte getestet, es funktioniert. ... ‚Ventilation‘ hin oder her, der sportive und gut gepolsterte Respiro (zu Deutsch atmen) verfügt in Ansätzen über die gesuchten Leistungen und bietet sich dank attraktiven Preis zum Kauf an.“

    Respiro
  • Selle San Marco Aspide Glamour

    • Typ: Rennrad-Sattel

    ohne Endnote

    „Klarer Fall, wenn frau tunt, ist der Aspide Glamour die richtige Wahl. Nur 210 Gramm Sattel sind wenig gepolstert, die Flügel können dank Schnitt im Heck ein wenig flexen bzw. federnd wirken. Aber wer den Aspide Glamour kauft, will schnell aussehen und vor allem schnell fahren. Komfort ist Nebensache. Rennfahrersattel!“

    Aspide Glamour
  • Selle San Marco Zoncolan Racing Team

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Unisex

    ohne Endnote

    „Passend zur rennorientierten Form mit dem nur minimal ansteigendem Heck wirken die Applikationen dynamisch. Für flache Ausfahrten, bei der Sie die meiste Zeit im Sitzen fahren, bietet der Zoncolan wenig unterstützende Elemente. Bei Kriterien und Gebirgstouren mit ständigem Wechsel zwischen Stehen und Sitzen ein sehr guter, weil sehr leichter Begleiter. Rennfahrersattel!“

    Zoncolan Racing Team
  • Specialized Romin

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Die US-Amerikaner von Specialized, die können
    das: Ein ‚Kick Back‘ im Heck erhöht, bietet Widerstand und entlastet im Zusammenspiel mit dem langen und tiefen ‚Cut‘ in der Sattelmitte den Dammbereich exzellent. Der Schnitt im Heck verschafft den Flügeln leichten Flex, sorgt so für federnde Eigenschaften. ...“

    Romin
  • SQ-Lab 611 Active

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren;
    • Gewicht: 290 g

    ohne Endnote

    Mit dem 611 active hat SQ-Lab einen Sattel mit hohem Gesundheitsfaktor im Angebot. Diese besonders wohltuende Ergonomie wird durch den Höhenunterschied zwischen Vorder- und Hinterseite sowie die zusätzliche Sitzpolsterung ermöglicht. Das Gestell ist hinten in einen Steg eingehängt. Das sorgt für zusätzlichen Komfort. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Info: Dieses Produkt wurde von RennRad in Ausgabe 5/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    611 Active
  • Terry Comfort Butterfly RS

    ohne Endnote

    „Unter der perforierten Decke ist der ‚Butterfly‘ straff gepolstert, die Polsterung des vorgestellten Herrenmodells von Terry ist weicher. Die Aussparung in der Sattelmitte folgt dem Entlastungsgedanken. Für den sportiven Einsatz konzipiert, ist der Sattel für den hochsportiven Einsatz zu schwer. ...“

    Butterfly RS
  • Terry Comfort Fly RSR Gel

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Aufgrund der dicken Polsterung des Fly RSR Gel sinken die Sitzknochen vergleichsweise tief ein, das ist sehr komfortabel. Dank tiefer und langer Aussparung wird der Dammbereich (trotzdem) entlastet. Eine Schale und ein Gestell aus Carbon drücken den Sattel unter 300 Gramm. Nettes Gimmick: Gekletteter Wind- und Spritzschutz unter der Schale.“

    Fly RSR Gel
  • Topeak Allay Racing Sport 2.1

    • Typ: Rennrad-Sattel

    ohne Endnote

    „Der Racing Sport 2.1 erfüllt die Anforderungen an gesundes Sitzen. Das erhöhte Heck ist gut gepolstert, verschiedene Breiten werden angeboten, der Höhenunterschied zur Sattelnase befreit den Dammbereich. Damit der sich nicht schwerlos fühlt, wird per Luftkissen der Kontakt zum Sattel angepasst. ...“

    Allay Racing Sport 2.1
  • WTB Deva Pro White

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Damen

    ohne Endnote

    „Der Deva ist über einen breiten Bereich sehr straff gepolstert, der Bezug kräftig perforiert. Der ‚Love Channel‘ teilt den Sattel in zwei ‚Hälften‘ und befreit den Dammbereich – ein wenig. Wer es gemütlicher liebt, wählt andere Modelle, der schmale, aber über die gesamte Breite nutzbare Sattel richtet sich an sehr sportliche Damen, bringt so gesehen aber ordentlich was auf die Waage.“

    Deva Pro White
  • WTB Devo Carbon

    • Typ: Rennrad-Sattel;
    • Geeignet für: Herren

    ohne Endnote

    „Der Devo ist über einen breiten Bereich sehr straff gepolstert, der Bezug an den Flanken perforiert. Der ‚Love Channel‘ teilt den Sattel in zwei ‚Hälften‘ und befreit den Dammbereich - ein wenig. Wer es gemütlicher liebt, wählt andere Modelle, der schmale Sattel richtet sich an sportliche Piloten, das niedrige Gewicht dürfte bei ebensolchen Gefallen finden.“

    Devo Carbon

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradsättel