6 Fahrradbeleuchtungen: Blick ins Dunkel

bikesport E-MTB: Blick ins Dunkel (Ausgabe: 1-2/2013 (Januar/Februar)) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Holz knarzt, ein Uhu schreit, ein Schatten huscht über den Weg. Auch wenn nicht hinter jedem Baumstamm der böse Wolf lauert, hält die tiefschwarze Nacht so manches Hindernis bereit. Die richtige Beleuchtung bewahrt uns Biker vor bösen Überraschungen.

Was wurde getestet?

Es wurden sechs Fahrradbeleuchtungen geprüft, jedoch erhielt keines der Modelle eine Endnote. Als Testkriterien dienten Lichtleistung und Ausleuchtung, Handling, Ladungsanzeige sowie Preis/Leistung.

  • AIM Black Sun II

    • Leuchtmittel: LED

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 5 von 5 Punkten

    AIMs Lampe ist sehr leuchtstark und kann auf Trails und Waldpfaden eingesetzt werden. Ihr hellweißer Lichtkegel ist in Ordnung, könnte aber weiter ausfallen. Mit gerade mal 118 Gramm stellt sie kein Mehrgepäck dar. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Black Sun II
  • CON-TEC X-Power 1500

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „... Die Leuchte bestrahlt einen Bereich von mehr als 100 Metern. Der sehr breite Lichtkegel der Con-Tec sorgt zudem dafür, dass auch der Nahbereich selbst auf anspruchsvollen Trails mit engen Kurven und Geländeübergängen hell erleuchtet ist. ... Der Schnellspanner hält die doch recht massive Lampe stabil am Lenker, die mitgelieferte Helmhalterung ist solide, hat aber einen etwas kurzen Klettverschluss. ...“

    X-Power 1500
  • Lupine Piko TL Max

    • Typ: Handlampe;
    • Leuchtmittel: LED

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „... Obwohl am Lenker befestigt, sorgt die Piko für eine saubere Ausleuchtung des Nahbereichs – mit ihr am Lenker fühlt man sich selbst auf schwierigen Trails gut begleitet. In der Zivilisation sollte man allerdings schnell herunterdimmen, um die Sehnerven der Mitmenschen nicht zu strapazieren. Gut gefällt uns das Metallgehäuse. Schön gelöst ist zudem die werkzeugfreie Befestigung mit einer Rändelschraube. ...“

    Piko TL Max
  • Mighty X-Power 500

    • Typ: Frontlicht, Scheinwerfer

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    „... Die ersten 20 Meter leuchtet die Mighty sehr gut aus, auch bei schneller Fahrt muss man hier keine Überraschungen fürchten. Dennoch werden auch weiter entfernte Hindernisse noch ausreichend gut erkannt. Der Lichtkegel ist so breit, dass auch bei engen Kurven der Bereich ums Vorderrad hell ausgeleuchtet wird. ...“

    X-Power 500
  • Sigma PowerLED Evo Pro

    • Typ: Frontlicht, Batteriebeleuchtung - vorne;
    • Stromversorgung: Batterie

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Der Lichtkegel der Sigma PowerLED Evo Pro ist bis 20 Meter angenehm gleichmäßig und auch jenseits der 60 Meter lassen sich Objekte gut erkennen. Die Halterung ist leicht zu montieren und robust. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    PowerLED Evo Pro
  • Trelock LS 950 ION

    • Typ: Frontlicht;
    • Stromversorgung: Akku;
    • Leuchtdauer: 6 h

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: 3 von 5 Punkten

    „... der Fernbereich wird von der LS 950 gut ausgeleuchtet. Problematisch wird es auf schmalen Pfaden und in anspruchsvollerem Gelände. Im Bereich fünf Meter vor dem Bike ist die Leuchtkraft diffus, kleine Hindernisse sind nur schwer zu erkennen. Bei harten Schlägen kommt zudem die Halterung an ihre Grenzen ... Positiv dagegen bewerten wir die Leuchtkraft- und Ladungsanzeige sowie die einfache Bedienbarkeit. ...“

    LS 950 ION

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradbeleuchtung