E-Bikes im Vergleich: Gelände unter Strom

velojournal: Gelände unter Strom (Ausgabe: Spezial 2014) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Elektrovelos fürs Gelände sind ein neuer Trend. Auch Marken, die sich bislang immer sehr sportlich zeigten, bieten inzwischen motorenunterstützte Modelle an. Was die E-MTBs können, zeigen die ersten Fahreindrücke.

Was wurde getestet?

Es wurden drei Elektro-Mountainbikes geprüft, jedoch nicht benotet.

  • Haibike Xduro FS RX 27,5 (Modell 2014)

    • Typ: E-Mountainbike;
    • Gewicht: 21 kg;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 400 Wh

    ohne Endnote

    „Plus: kräftiger, fein reagierender Motor; viel Fahrkomfort durch Vollfederung.
    Minus: deutliche Motorengeräusche; leichte Gänge fehlen.“

    Xduro FS RX 27,5 (Modell 2014)
  • Trek Powerfly+ 9 (Modell 2014)

    • Typ: E-Mountainbike;
    • Gewicht: 20,9 kg;
    • Motor-Typ: Mittelmotor;
    • Akku-Kapazität: 400 Wh

    ohne Endnote

    „Plus: kräftiger, fein reagierender Motor; relativ leicht.
    Minus: leichte Gänge fehlen; auf ganz engen Wegen etwas träge.“

    Powerfly+ 9 (Modell 2014)
  • Wheeler E-Eagle (Modell 2015)

    • Typ: E-Mountainbike;
    • Gewicht: 20,3 kg;
    • Motor-Typ: Hecknabenmotor;
    • Akku-Kapazität: 423 Wh

    ohne Endnote

    „Plus: sehr kräftiger Motor; praktisch geräuschlos; gutes Gangspektrum.
    Minus: unter 8 km/h deutlich schwächere Unterstützung.“

    E-Eagle (Modell 2015)

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema E-Bikes