Spiegelreflex- & Systemkameras im Vergleich: Kamera läuft!

PC Magazin: Kamera läuft! (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Die HD-Video-Funktion der Spiegelreflexkameras eröffnet den Filmemachern eine neue Welt: Eine riesige Auswahl an Objektiven und selektive Schärfentiefe noch und nöcher. Aber wie gut sind Fotoapparate für Videofilmer wirklich geeignet?

Was wurde getestet?

Es wurden sieben Kameras getestet. Als Testkriterium diente die Videoqualität.

  • Canon EOS 5D Mark II

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Suchertyp: Optisch

    „sehr gut“ (96 von 100 Punkten) – Testsieger

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    „Die einzige Kamera im Test mit einem großen KB-Format-Sensor glänzt mit der insgesamt besten Bildqualität. Bei normalen Lichtverhältnissen wirken die Aufnahmen sehr scharf bei herzhafter Farbdarstellung. Besonders gut gefällt das minimale Rauschen bei unseren Testaufnahmen mit sehr schwachem Licht.“

    EOS 5D Mark II

    1

  • Canon EOS 7D

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Sensorformat: APS-C

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Die 7D scheint die erste SLR aus dem Hause Canon zu sein, bei der die Videofunktion auch von den Designern honoriert wurde. Es gibt einen praktischen Start-Stopp-Knopf für die Videoaufnahmen, die Clips können bis zu 4 GByte groß oder bis zu 29:59 Minuten lang sein und in punkto Format hat man immerhin vier Wahlmöglichkeiten, darunter auch die ganz spezielle Hollywood-Auflösung Full-HD mit 24 Bildern pro Sekunde ...“

    EOS 7D

    2

  • Nikon D90

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Sensorformat: APS-C;
    • Suchertyp: Optisch

    „gut“ (85 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Der Video-Pionier erlaubt Aufnahmen bis maximal HD-Format (1280x720). Die Blende legt man vor der Aufnahme fest, die Verschlusszeit kann nachgeregelt und eine untere ISO-Begrenzung eingestellt werden. Ansonsten fängt die Kamera schwankende Lichtsituationen mit der Empfindlichkeit auf. Scharf stellen kann man ebenfalls nur vor der Aufnahme; läuft die Kamera einmal, dann muss die Schärfe händisch nachgeführt werden.“

    D90

    3

  • Pentax K-7

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera

    „gut“ (80 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Auch die Pentax verfügt nicht über einen kontinuierlichen AF, man stellt per Tastendruck oder manuell scharf. Besonders gut gemeistert hat die K7 Aufnahmesituationen mit sich verändernden Lichtstärken. Während andere Testgeräte deutliche Helligkeitssprünge zeigten, war dies bei der K7 nicht zu sehen. Die Videos wirken nicht ganz so scharf wie bei den meisten anderen. ...“

    K-7

    4

  • Canon EOS 500D

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Auflösung: 15,1 MP;
    • Suchertyp: Optisch

    „gut“ (80 von 100 Punkten) – Preistipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Wundern Sie sich bitte nicht: Die Canon EOS 500D gewinnt den Preistipp aufgrund ihrer guten Still-Foto-Eigenschaften. Als Videokamera ist sie von allen Testkandidaten am wenigsten zum empfehlen. Selbst wenn man sich mit der bescheidenen Video-Bildqualität zufrieden gibt, bleibt immer noch das Manko, die Blende nicht manuell vorwählen zu können. ...“

    EOS 500D

    5

  • Panasonic Lumix DMC-GH1

    • Typ: Spiegellose Systemkamera;
    • Auflösung: 14 MP;
    • Sensorformat: 4/3" (Four Thirds);
    • Suchertyp: Elektronisch

    „gut“ (79 von 100 Punkten) – Empfehlung der Redaktion

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Von allen Kameras entpuppt sich die GH1 als gelungenster Foto-Video-Zwitter und erhält deshalb die Empfehlung der Redaktion. Unsere Testvideos zeigen eine sehr gute Schärfe, wenige Artefakte und geringes Rauschen. Die Panasonic beherrscht das Nachführen der Schärfe bei Zoomfahrten von allen getesteten Modellen am besten ...“

    Lumix DMC-GH1

    6

  • Olympus Pen E-P2

    • Typ: Spiegellose Systemkamera;
    • Auflösung: 12,3 MP;
    • Sensorformat: 4/3" (Four Thirds)

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Die Pen 2 verfügt über einen kontinuierlichen Autofokus, der allerdings bei Distanzsprüngen lange benötigt, um den korrekten Fokus zu finden und meist mehrmals um den Fokuspunkt ‚herumtänzelt‘, bevor das Bild richtig scharf ist. Diese Filmstellen müssen vom Filmer per Software entfernt werden. Als überaus praktisch erweist sich der nach oben klappbare Sucher. ...“

    Pen E-P2

    7

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Spiegelreflex- & Systemkameras