MacUp prüft Bildbearbeitungsprogramme (1/2011): „Ausgeleuchtet“

MacUp - Heft 2/2011

Inhalt

Die HDR-Fotografie kann Details von Sonne bis Schatten über die ganze Tonwertskala hinweg abbilden. MACup stellt drei Lösungen zum Erzeugen solcher Bilder vor.

Was wurde getestet?

Im Test waren drei HDR-Programme.

  • HDRsoft Photomatix Pro 4.0.1

    • Betriebssystem: Mac OS X;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Nachbearbeitung, Fotoeffekte

    Note:1,1

    „... Photomatix Pro 4 ist die professionellste Lösung. Ein unaufdringliches und spartanisch anmutendes Interface, die hohe Präzision und Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Option, Geisterbilder halbmanuell zu korrigieren, empfehlen Photomatix Pro für Fotografen, die das Thema HDR nicht nur an der Oberfläche ankratzen wollen.“

    Photomatix Pro 4.0.1

    1

  • Google HDR Efex Pro

    • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Mac OS X, Win Vista, Win;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Nachbearbeitung, Fotoeffekte

    Note:1,2

    „... HDR Efex Pro besticht mit einem gelungenem Interface, einer gut bestückten Palette von Entwicklungs-Presets und der Vignetten-Funktion. Außerdem ist die erprobte U-Point-Technologie von NIK auch im HDR-Bereich sehr effektiv einsetzbar. ...“

    HDR Efex Pro

    2

  • Adobe Photoshop CS5 (für Mac)

    • Betriebssystem: Mac OS;
    • Freeware: Nein;
    • Typ: Bildvergrößerung, Nachbearbeitung, Bildbetrachter, Professionelle Bildbearbeitung

    Note:2,0

    „Beim Generieren von HDR-Bildern hängt viel vom persönlichen Geschmack des Fotografen ab. Photoshop CS5 ist von vornherein auf den meisten Macs engagierter Fotografen vorhanden und lädt zum Experimentieren ein. HDR-Pro brilliert mit einer sehr guten Funktion zum Entfernen von Geisterbildern. ...“

    Photoshop CS5 (für Mac)

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Bildbearbeitungsprogramme