Segelboote

(247)
Sortieren nach:  
faltbares Banana-Boot 325R
1
SieBroTec Banana-Boot 325

„... Weil es zusammengeklappt nur schlappe 23 kg wiegt und sich mit etwas Übung von einer Person innerhalb von 5 Minuten startklar machen lässt, ist es das optimale Boot für schnelle und flexible …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

2
Albin Marin Albin Nova

Länge (LüA): 9,87 m

„Heute ist die Albin Nova ein wertstabiler, familientauglicher Klassiker, der sich auch in seinen Segeleigenschaften nicht zu verstecken braucht. Hinzu kommt eine gute Seetauglichkeit bei einem “

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

Weitere Informationen in: segeln, Heft 10/2013 Anfang der Moderne Segelqualität bedeutete für den schwedischen Ausnahmedesigner Peter Norlin neben schnell und sicher immer auch leicht und bequem. Dadurch war die Albin Nova, als sie 1981 auf den Markt kam, in mancherlei Hinsicht ihrer Zeit voraus. Was sie heute zu einem interessanten, immer noch aktuellen Gebrauchtboot macht. Eine Yacht wurde getestet und mit 5 von 5 möglichen Sternen bewertet. … zum Test

Northman Maxus 24
3
Northman Maxus 24

CE-Kategorie: B; Länge (LüA): 7,6 m

„... Das durchgelattete Grosssegel lässt sich dank Mastrutschern problemlos aus dem Lazy-Bag (Standard) heraus hissen, der Schnitt beim Hals ist allerdings nicht optimal. Hier wäre eine Cunningham …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Sunbeam 28-1
4
Schöchl Yachtbau Sunbeam 28.1

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 8,5 m

„Ein stilvolles Boot für verlängerte Wochenendtörns, das seine große Segelfläche vor allem binnen ausspielen kann.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

Degerö Yachtbau Scangaard 26
5
Degerö Yachtbau Scangaard 26

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 8,18 m

„Die Scangaard 26 ist ein Retro-Klassiker par excellence. Als Daysailer konzipiert, eignet sie sich durchaus auch für Wochenendtörns oder kürzere Urlaubsfahrten.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

Weitere Informationen in: segeln, Heft 1/2014 Der Weg ist das Ziel Nostalgisch ist bei der Scangaard 26 nur die Optik; ihr Konzept entspricht dem Trend zu Entschleunigung und Purismus. segeln testete, ob alles Notwendige für Segelspaß an Bord ist. Im Praxistest befand sich ein Segelboot, das abschließend mit 4 von 5 Sternen bewertet wurde. … zum Test

Diva 24DC
6
Fabola Yachts Diva 24 DC

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 7,54 m

„Spaß am Segeln, Spaß am Klappen, Schieben und Verwandeln – die Diva ist ein Boot (nicht nur) für Ikea-Fans, das erstaunlich viel Platz bietet. Für mehr Trimm-Spaß muss ein Traveller nachgerüstet “

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

Weitere Informationen in: segeln, Heft 7/2013 Diva Düsentrieb Der Erfinder hätte seine Freude an dem Schwenkkieler Diva 24 DC: Neben einem riesigen Arbeitscockpit bietet das schwedisch-estnische Gemeinschaftsprodukt eine Menge cleverer Detaillösungen zum Klappen, Schieben und Verwandeln. Im wurde ein Regattaboot geprüft, das als Bewertung 4 von 5 Sternen erhielt. … zum Test

Winner Yachts 9.00
7
Winner Yachts 9.00

CE-Kategorie: A; Länge (LüA): 9 m

„Die Winner 9.00 ist eine interessante Bereicherung im Segment unter 30 Fuß. Trotz moderner Optik segelt man mit ihr fern des Mainstreams.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

Far East Boote 26
8
Far East Boote 26

Länge (LüA): 8,38 m

„Pro: sehr steif und unkapriziös; günstiger Einstiegspreis; trailerbar; unkompliziert im Handling. Contra: Finish einfach, machmal grob ausgeführt.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

VA 18 (Neubau)
Varianta 18

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 5,75 m

„Mit der Varianta 18 Digger-Edition können durchaus sichere Wochenend-Törns in küstennahem Bereich gefahren werden. Wenn dann noch, wie in der Hauptsaison, zum Beispiel in der Dänischen Südsee …“

Vergleichen
Merken

9 Testberichte

 
Elan Yachts 210
Elan Yachts 210

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 6,34 m

„Konstrukteur Rob Humphreys hat mit der kleinsten Elan ein Einsteigermodell für sportlich ambitionierte Segler geschaffen. In küstennahen Revieren und auf Binnenseen ist sie in ihrem Element. ... Bei …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte

 
 
310GL
Dufour Yachts 310 Grand Large

CE-Kategorie: B; Länge (LüA): 9,67 m

„... Obwohl ... beide Segel verhältnismäßig klein sind, erfolgt eine spürbare Rückmeldung an den Rädern und die knapp fünf Tonnen schwere Yacht nimmt zügig Fahrt auf. Mit ordentlich angezogenen …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
SQ25
Freienohl SQ 25

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 7,5 m

„Pro: trailerbar; sauber verarbeitet; hohe Flexibilität bezüglich Ausbau und Ausrüstung; sportlich; Kollisionsschott serienmäßig. Contra: niedrige Salonbänke achtern sind gewöhnungsbedürftig; …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Maxus22
Northman Maxus 22

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 6,36 m

„Weniger als die Modifikationen bei Decksform und Rumpflänge ist es die Hubkielversion, die der neuen Maxus 22 zu einem großen Plus an Segelfreude verhilft. Der Preis dagegen ist genau zu …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Bavaria Yachts B / One
Bavaria Yachts B / One

CE-Kategorie: D; Länge (LüA): 7 m

„... Die B/One ist ein preiswerter Einstieg in sportliches Kielboot-Regattasegeln mit einem riesen Raumschots-Spaß. Wer noch mehr Spaß (höhere Geschwindigkeit und Beschleunigung) haben möchte, kann …“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte

 
6for4
Yacht Service SiXfor4

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 5,98 m

„Die Verwandlung vom Sportler zum Cruiser/Racer ist bei der Six for 4 gut gelungen. Das Boot segelt noch immer hervorragend, bietet aber mit dem Wohnraum unter Deck einen echten Gewinn an Nutzwert.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 
SC 8m Cabin
Saffier Yachts SC 8M

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 8 m

„Auf acht Metern bietet die Saffier SC 8m ausreichend Komfort für eine vierköpfige Familie auf einem Kurztrip, die auf Stehhöhe im Salon verzichten kann. Die Segeleigenschaften sind ausgezeichnet, …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Bavaria Yachts Easy 9.7
Bavaria Yachts Easy 9.7

CE-Kategorie: A; Länge (LüA): 9,75 m

„... Der Wendewinkel liegt bei guten 88 Grad, selbst wenn es wie beim Test mit 4 bis 5 Beaufort weht und sich eine einen Meter hohe Welle dazu aufgebaut hat. ... Der Rumpf mit seinen steilen Flanken …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

 
Fabola Yachts Campus 7.4
Fabola Yachts Campus 7.4

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 7,45 m

„... Die Segeleigenschaften sind ausgesprochen gut, und mit einer Breite von 2,54 Metern ist sie so gerade eben noch trailerbar. Die sprichwörtliche skandinavische Qualität ist an Bord der Campus …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Seascape 27
Seascape 27

CE-Kategorie: B; Länge (LüA): 8 m

„... Die Seascape 27 ist ... mehr ein Renner für den härteren Einsatz auf See. Das Boot mit dem breiten Heck und den beiden Ruderblättern mag Wind, Wellen und Krängung sowie längere Schläge. Dazu …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Saphire 27
Saphire 27

CE-Kategorie: C; Länge (LüA): 8 m

„Kurz und bündig: Prädikat ‚hervorragend‘. Bei leichten Winden springt die Saphire 27 sofort an und beweist ein erstaunliches Geschwindigkeitspotenzial. Das markant ausgestellte Grosssegel und der …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte

 
Neuester Test: 03.12.2014
 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13


» Alle Tests anzeigen (325)

Tests


Testbericht über 1 Segelboot

Während Vieles aus dem Reich der Mitte vor allem billig ist, will die ‚Far East 31R‘ genau das Gegenteil. Sie soll den Europäern zeigen, was die chinesische Werft kann - damit sie danach auf dem Heimatmarkt erfolgreich sein kann. Testumfeld: Geprüft wurde ein Segelboot, das keine Endnote erhielt. …  


Testbericht über 1 Segelboot

Mit der ‚Maxus 24‘ bietet die polnische Werft Northman Yachts eine überraschend geräumige, …  


Testbericht über 1 Segelboot

Die französische Werft Dufour hat ihr Angebot mit einem neuen Einstiegsmodell nach unten erweitert. …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (48)

Produktwissen


Wenn die Logge falsche anzeigt, wird es Zeit, sie auf ihre Genauigkeit hin zu überprüfen. In den Gewässern vor Southampton wurden einige verschiedene Methoden ausprobiert und dokumentiert. …  


Hafenkino liebt sicher jeder Segler. Allein der Skipper entscheidet dabei, ob das An- …  


Schiffsrenovierung total: In der dreiteiligen Refit-Reihe beschreiben Michaela und Volker Kißling …  


Produktwissen und weitere Tests zu Segelboote

Was Feines für Zwischendurch marina.ch Nr. 60 (April 2013) - Warum ein Wohnboot kaufen, wenn man doch jeden Abend nach Hause fährt? Warum Fenster zum Öffnen montieren lassen, wenn der Sommer sowieso verregnet ist? Warum nicht auch auf 22 Fuss Länge eine Liegewiese an Deck erwarten? Fragen, die auch Frank Störck, Inhaber der kleinen Erftstädter Werft Sailart, in den vergangenen Jahren häufig durch den Kopf gegangen sind. Die neueste Schöpfung ist die Antwort auf Erwägungen dieser Art: ein reinrassiger Daysailer, wie er im Buche steht, mit markanter Optik, grossem Rigg und einfacher Bedienung. ... Testumfeld: Getestet wurde ein Regattaboot, welches keine Endnote erhielt.

Deutsche Wer(f)tarbeit segeln 12/2013 - Gut 50 Mal gebaut, gehört die deutsche Nordwind 32 gewiss nicht zu den Bestsellern der 70er Jahre. Heute allerdings ist das seetüchtige Kornmesser-Design von 1976 ein echter Geheimtipp als gebrauchte Fahrtenyacht: Denn die Bauqualität ist hervorragend, der Teufel kann allenfalls im Detail stecken. Testumfeld: Getestet wurde ein Segelboot. Es wurde keine Endnote vergeben.

Der Charme der Unscheinbaren segeln 9/2013 - Verglichen mit den kleineren Bestsellern der Neptun-Werft war die große, knapp 100-mal gebaute Neptun 31 kein durchschlagender Erfolg mehr. Genau deshalb ist das zwar unscheinbare, aber solide gebaute Fahrtenschiff heute ein unterschätztes Gebrauchtboot zum Tourensegeln. Testumfeld: Es wurde ein Regattaboot getestet, jedoch nicht benotet.

Silberstreif am Horizont Yacht 1/2014 - Mit der neuen Phobos 22 Sport wird das Segment unterhalb von sieben Metern um einen lebendigen Kleinkreuzer bereichert. Wir segelten die Sport-Version auf der Havel vor Berlin. Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich ein Segelboot, das unbenotet blieb. Geprüfte Bereiche waren Ausrüstung und Technik, Wohnen und Ausbauqualität, Segelleistung und Trimm sowie Konstruktion und Konzept.

Ambitioniert segeln, einfach reisen Yacht 25-26/2013 - Heiß, agil, effektiv und mit Ausbau und Innenborder gut törntauglich, dazu trailerfähig: Die neue J 88 ist das vielseitigste Sportboot am Markt. Testumfeld: Im Check befand sich ein Segelboot. Es erhielt keine Endnote. Geprüfte Bereiche waren Konstruktion und Konzept, Segelleistung und Trimm, Wohnen und Ausbauqualität sowie Ausrüstung und Technik.

Auf dem roten Sofa Yacht 2/2014 - Klapppolster statt Duschen, viel Cockpit, keine Reling, keine Aufbaufenster. Die Optio von Wauquiez ist ein etwas anderer Daysailer - der mit Kojen, Pantry und WC-Raum auch Fahrtengerecht sein soll. Testumfeld: Geprüft wurde ein Segelboot, das keine Endnote erhielt.

Zeltlager zur See segeln 5/2013 - Deltania bietet mit der 25 Design eine überarbeitete Version der 25 S an. Der lebendige Kleinkreuzer passt am besten auf Binnenreviere und geschützte Küstengewässer Testumfeld: Ein Regattaboot wurde in Augenschein genommen, jedoch nicht benotet.

bluestorm: Jolli mit Schwenkkiel segeln 9/2013 - Man nehme den Rumpf eines Jollenkreuzers mit wenig Tiefgang und Gewicht, kombiniere ihn mit den Stabilitätsreserven und der Variabilität eines Schwenkkiels und dem Raumangebot eines Backdeckers und bediene sich der Methoden des modernen Holzbootsbaus - das Ergebnis ist die bluestorm. Eine Keith-Callaghan-Konstruktion des Bootsbauers Heiner Förster aus dem niedersächsischen Wardenburg. ... Testumfeld: Im Check war ein Regattaboot, das jedoch nicht benotet wurde.

Balt 26: Das trailerbare All-Inclusive-Boot segeln 9/2013 - Zugegeben: Von außen wirkt die Balt schon wie eine Wuchtbrumme. Doch der Designer Wojciech Spisak hat eben das Maximum aus einem 26 Fuß-Boot herausgeholt. Die Yachtwerft Balt ist in Polen einer der größten Serienproduzenten, die zum großen Teil für Fremdmarken seit über 20 Jahren Boote produzieren. ... Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Regattaboot, das jedoch nicht benotet wurde.

Der aufgehende Stern von Sirius segeln 5/2013 - Eine Sirius ohne Deckssalon? – Gab es tatsächlich: Das Heribert Streuer-Design von 1975 war Wegbereiter in der Werftgeschichte und überzeugte schon damals durch gute Fahrteneigenschaften wie eine wertige Bauweise, – was sie noch heute als Gebrauchtyacht interessant macht. Testumfeld: Getestet wurde ein Regattaboot. Es erhielt keine Endnote.

Nicht viel mehr als schöner Schein Yacht 24/2013 - Nicht nur günstig, sondern auch sportiv sollen sie sein, die neuen Vikos. Gleich zwei Entwürfe gab die Werft beim Designbüro SLYD in Auftrag, mit 30 und 22 Fuß. Der Exklusiv-Test der Viko S22 aber ist ernüchternd. Testumfeld: Untersucht wurde ein Segelboot, das ohne Endnote blieb. Für die Bewertung betrachtet wurden die Bereiche Konstruktion und Konzept, Segelleistung und Trimm, Wohnen und Ausbauqualität sowie Ausrüstung und Technik.

Das klappt segeln 4/2013 - Aus Polen kommt ein neues Neuneinhalb-Meter-Schiff, das ausgesprochen variabel ist. Die Scandinavia 30 hat einen Schwenkkiel, ein Klappruder, eine Mastlegevorrichtung und eine sehr geräumige Badeplattform. Silke Springer hat sie auf dem Schweriner See gesegelt und ausprobiert, wie und ob die zahlreichen Klapp-Mechanismen funktionieren. Testumfeld: Ein Segelboot wurde getestet. Es blieb ohne Note.

Nahe ans Wasser gebaut Yacht 23/2013 - Wie ein Open 60, nur in handiger Größe: Die Flaar 26 kommt aus Ungarn und bringt das Zeug zum Langstrecken-Abräumer mit. Die anspruchsvolle Rennflunder besteht komplett aus Carbon. Testumfeld: In Augenschein genommen wurde ein Segelboot. Das Produkt wurde nicht benotet. Betrachtet wurden die Bereiche Konstruktion und Konzept, Segelleistung und Trimm sowie Ausrüstung und Technik.

Alte Schale, junger Kern Yacht 21/2013 - Nach dem Erfolg der offenen Kieljolle Scangaard 21 will die norddeutsche Werft Degerö mit einem Kajütkreuzer in gleichem Stil nachlegen. Wir segelten die Baunummer 1 der Scangaard 26 auf der Schlei. Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Kajütkreuzer. Eine abschließende Benotung wurde nicht vorgenommen. Als Testkriterien dienten Konstruktion und Konzept, Segelleistung und Trimm, Wohnen und Ausbauqualität sowie Ausrüstung und Technik.

Elvströms Evergreen segeln 3/2013 - Als bauchiger Backdecker mit langen Überhängen konzipiert, verkörpert wohl kaum eine Yacht den damaligen Zeitgeist so prägnant wie die Ende der 70er gebaute Granada 31. Außen sportlich, innen wohnlich, war die vom legendären Paul Elvstrøm entworfene Dänin eine Art früher Performance Cruiser. Testumfeld: Ein Regattaboot befand sich auf dem Prüfstand, blieb jedoch ohne Endnote.

Konsequent anders Yacht 20/2013 - Die Lago 26 soll Leistung bringen wie ein 20er-Jollenkreuzer, dabei aber von kleiner Crew beherrschbar bleiben - ein sportlicher Daysailer, entworfen von einem Olympioniken. Testumfeld: Getestet wurde ein Regattaboot, eine Endnote erhielt es jedoch nicht. Grundlage für das Urteil waren Konstruktion und Konzept, Segelleistung und Trimm, Wohnen und Ausbauqualität sowie Ausrüstung und Technik.

Sportlich, sportlich segeln 2/2013 - Der Performance Cruiser Elan 350 ist ein richtiger Eyecatcher und verdammt schnell. Man muss ihn nur zu nehmen wissen. Testumfeld: Es wurde eine Yacht näher untersucht, diese erhielt jedoch keine Endnote.

Ziemlich klein, ziemlich fein Yacht 18/2013 - Mit Jollen aller Größen kennt sich Far East aus. Dass die chinesische Werft dasselbe Format auch mit Kajüte und Kiel ausgezeichnet bespielen kann, beweist der Exklusivtest der Far East 18. Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein Regattaboot, das jedoch nicht benotet wurde.

Hallbergs Meisterwerk segeln 2/2013 - Ende der 60er Jahre als Halbtonner konzipiert, gibt sich die Mistress 32 von innen überraschend wohnlich. Auch sonst beeindruckte der schnelle Enderlein-Entwurf einst mit zahlreichen Innovationen. Seine gute Verarbeitung macht ihn auch heute noch für den Gebrauchtbootmarkt interessant. Testumfeld: Im Check befand sich ein Regattaboot. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Delphia 24: Die polnische Rakete segeln 9/2013 -  Mühelos lässt sich das Sportboot aus Polen dirigieren, springt schnell an und driftet nach einer Wende nicht erst nach Lee weg. Als wir das Fahrwasser zur Lübecker Bucht erreicht haben, ist Zeit durchzuatmen. An Deck Zwei Stunden vorher stand die Delphia 24 noch eingeschweißt in Folie werftneu auf dem Trailer. Mit ein wenig Übung ist das Boot innerhalb einer guten halben Stunde segelklar aufgetakelt.

Maxus 22: Die Empfindsame segeln 9/2013 -  Dabei sitzt man auf der hohen Kante bequem. Anstelle von hartem Relingsdraht sind rückenfreundliche Spanngurte eingezogen. Zurück auf Am-Wind-Kurs pendeln sich die Geschwindigkeitswerte bei fünf Knoten ein. Hin und wieder schnellt die Logge auf 5,5 Knoten hoch. Nachdem wir einen kleinen Schrick in die Schoten gegeben haben und gut zehn Grad abgefallen sind, schafft die Maxus 22 dann 6 Knoten und raumschots sogar 6,5. Das ist die Höchst- geschwindigkeit an diesem Tag.

Campus 7.4: Schwedin aus Estland segeln 9/2013 -  Ansonsten sind die knapp elf Quadratmeter Vorsegel bei weniger Wind ohne Winsch noch zu beherrschen. Nach einigen schnellen Kreuzschlägen bringen wir die Campus auf einen Raumwindkurs und rauschen regelrecht die zuvor aufgekreuzte Strecke zurück. Dank des flachen Unterwasserschiffes sind wir flott unterwegs. Optional kann die Campus sowohl mit einem Gennaker als auch mit einem Spinnaker ausgerüstet werden.

VA18: Kleines Boot findet Freunde segeln 9/2013 -  Mit dem Vorgängermodell der Varianta 18, die wegen ihres roten Daches Rotkäppchen hieß, feierte die sauerländische Segelbootschmiede Dehler schon früher Erfolge. Dann verhoben sich die neuen niederländischen Dehler-Eigentümer, bis Schmiddel (Michael Schmidt, Gründer von Hanseyachts) als neuer Eigner die Negativschale auf einer Halde hinter den Produktionshallen entdeckte und daraus ein nächstes Erfolgsmodell mit dem Traditionsnamen schuf.

Reif für die Urlaubs-Jolle! segeln 9/2013 -  Bleibt der Wind einmal aus, kann gerudert werden. Die zusammensteckbaren Ruder passen ebenfalls in die Kiste. Wem Rudern auf Dauer zu anstrengend ist, der greift zum Außenborder. Eine Halterung gehört 6 RS Venture Dank ihres kurzen Decks und damit riesigen Cockpits ist die fünf Meter lange und zwei Meter breite RS Venture ausgesprochen geräumig. Wie die Bahia bietet sie viel Kopffreiheit und Bänke im tiefen Cockpit.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Segelboote. Ihre E-Mail-Adresse:


Regattaboote werden in verschiedene Klassen gegliedert: Die Optimist gehört zu den Einhandjollen und ist besonders gut für Anfänger im Kindes- und Jugendalter geeignet. Die Snipe lässt sich wegen ihres geringen Gewichts gut transportieren, der Tornado wiederum ist die schnellste internationale Klasse.


Um an Regatten teilnehmen zu können, muss das Boot entsprechende Kriterien erfüllen. Neben einem schnellen und leichten Rumpf muss das Segel perfekt verarbeitet sein und auch das oft vernachlässigte Tauwerk ist entscheidend. Dieses sollte möglichst aus Hightech-Fasern bestehen, da somit eine höhere Bruchfestigkeit gegeben ist. Außerdem ist dieses Material nicht so schwer, sodass der Segler weniger Kraft investieren muss. Bei einem Wettkampf werden die Boote nach Form, Ausmaßen, Motorleistung und Fahrer bestmöglich eingeteilt, um eine Gleichberechtigung zu garantieren. Die typische Geschwindigkeit eines Regattabootes liegt bei 20 Knoten, was in etwa 37 Kilometer pro Stunde entspricht. Bei Regatten werden die Boote in mehrere Klassen unterteilt. Zu der Klasse der Einhandjollen gehört der Optimist. Solch ein Boot ist schon für Kinder und Jugendliche von 8 bis 15 Jahren zugelassen und ist ein international anerkanntes Einsteigermodell. Es lässt sich besonders gut und leicht bedienen, da es auch bei viel Wind gut zu handhaben ist. Diese Boote besitzen keinen Kiel, sondern ein Schwert, das man herausnehmen kann und haben ein Gewicht von rund 40 Kilogramm. Die Snipe dagegen ist eine Zwei-Mann-Segeljolle mit einer Länge von 4,72 Metern. Sie ist recht klein und aufgrund ihres noch immer vergleichsweise geringen Gewichts von 172,8 Kilogramm leicht zu transportieren. Ein Beispiel für die Kielboote ist hingegen der deutlich schwerere Soling. Solch ein Boot ist für maximal drei Personen zugelassen und segelt sich, trotz der abweichenden Bauweise, ähnlich wie eine Jolle. Der Tornado wiederum ist als Zweirumpfsegelboot die bisher schnellste internationale Klasse.