Augenoptiker

(12)
Sortieren nach:  
Optikerkette
Eyes + More Optiker-Kette

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,4); Fachliche Beratung und Information (30%): „mangelhaft“ (5,0); Kundenorientierung (20%): „gut“ (2,4).

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

pro optik Augenoptik Fachgeschäft
pro optik Augenoptik Fachgeschäft

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,3); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (4,1); Kundenorientierung (20%): „gut“ (2,4).

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

aktivoptik Optiker-Kette
aktivoptik Optiker-Kette

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,1); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (3,9); Kundenorientierung (20%): „gut“ (2,2).

Vergleichen
Merken

2 Testberichte

Augenoptikerkette
KRASS Optik Augenoptiker-Kette

„Die eher kleine Kette. Die insgesamt gute Brillenqualität lässt sich auch auf die sehr gute Fertigung zurückführen. Aber hier berieten die Augenoptiker am schlechtesten. Anders als die anderen …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

Optiker-Qualitätstest
Apollo-Optik Optiker-Kette

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,2); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (4,3); Kundenorientierung (20%): „gut“ (1,7).

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 60 Meinungen

Weitere Informationen in: test (Stiftung Warentest), Heft 1/2015 Blickkontakt kontra Klickkontakt Augenoptiker: Online-Optiker verlangen für Brillen oft viel weniger als die angestammte Konkurrenz vor Ort. Kann da die Qualität noch stimmen? Oder ist für gute Brillen doch Kontakt zum Menschen wichtig? Was wurde getestet? Zehn Augenoptiker waren Gegenstand des Vergleichs. Darunter befanden sich acht stationäre Kettenbetriebe, ein Webshop mit Vor-Ort-Unterstützung sowie ein reiner Onlineshop. In der Bewertung wurde 9 x die Note „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“ vergeben. Der Beurteilung lagen die Kriterien Brillenqualität (Bestimmung der Fehlsichtigkeit, Zentrierung, Fassungsanpassung, Brillenfertigung), Fachliche Beratung und Information sowie Kundenorientierung zugrunde. Eine „mangelhafte“ fachliche Beratung und Information führte zur Abwertung im Gesamturteil um eine halbe Note. Ein zweiseitiges Adressverzeichnis ist Bestandteil des PDFs. … zum Test

Optiker-Qualitätstest
Fielmann Optiker-Kette

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,3); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (3,8); Kundenorientierung (20%): „gut“ (2,4).

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 34 Meinungen

Fachgeschäft
Optiker Bode Optiker-Qualitätstest

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,4); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (4,1); Kundenorientierung (20%): „gut“ (1,9).

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 28 Meinungen

Optiker-Qualitätstest
Matt Optik Optiker-Kette

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,2); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (4,2); Kundenorientierung (20%): „befriedigend“ (2,6).

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 23 Meinungen

Optiker-Qualitätstest
Abele Optik Optiker-Kette

Qualität der Brillen (50%): „gut“ (2,3); Fachliche Beratung und Information (30%): „ausreichend“ (3,9); Kundenorientierung (20%): „gut“ (2,2).

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 4 Meinungen

Optiker-Servicequalität
Binder Optik Optiker-Qualitätstest

„Das Schlusslicht. Schlechteste Brillenqualität im Test, deutliche Fehler bei Fehlsichtigkeitsmessung, Anpassung, Fertigung. Die Optiker berieten aber besser als die meisten anderen. Nur bei dieser …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 96 Meinungen

 
Krane Optiker-Qualitätstest
Krane Optiker-Qualitätstest

„Stark schwankende Brillenqualität in den einzelnen Filialen, vor allem bei der Bestimmung der Glasstärken, Anpassung und Zentrierung konstant.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

Einzelanbieter in Berlin Optiker-Qualitätstest

Vergleichen
Merken

4 Meinungen

 
Neuester Test: 23.12.2014
 

» Alle Tests anzeigen (3)

Tests


Testbericht über 10 Augenoptiker

Augenoptiker: Online-Optiker verlangen für Brillen oft viel weniger als die angestammte Konkurrenz vor Ort. Kann da die Qualität noch stimmen? Oder ist für gute Brillen doch Kontakt zum Menschen wichtig? Testumfeld: Zehn Augenoptiker waren Gegenstand des Vergleichs. Darunter befanden sich acht stationäre …  


Brillen nicht gerade brillant

Den Durchblick versprechen alle. Eine der neun größten Augenoptikerketten stellt ihn auch im Test …  


Testbericht über 7 Augenoptiker

Gute Brillen sind gefragt: Fast jeder Dritte Deutsche sieht nicht ‚scharf‘, sagt der Zentralverband …  


Ratgeber zu Optiker

Beratung ist entscheidend

Lesetest

Wer braucht eine Brille?

Der Brillenkauf ist eine heikle Angelegenheit, insbesondere wenn es sich um die erste Sehhilfe handelt, die man über längere Zeiträume des Tages tragen soll. Denn wenn eine neue Brille in der Eingewöhnungsphase nicht äußerst komfortabel sitzt, gewöhnt man sich nie an den Fremdkörper. Somit beschränkt sich die Beratung nicht allein auf den finanziellen Aspekt, sondern in erster Linie auf eine komfortable Funktionalität.


Technische Voraussetzungen

Da sich die Krankenkassen weitestgehend aus der Affaire der Kostenübernahme bei Sehhilfen verabschiedet haben, Ulla Schmidt sei dank, spielt nur noch in Ausnahmefällen eine Rolle, ob man vor dem Brillenkauf den Augenarztaufsucht oder nicht.

Sehtest beim Optiker

Besuch beim Sehtest

Es ist auch nicht festzulegen, wer den genaueren Sehtest macht. Denn das ist eine persönliche Angelegenheit, die von jedem individuell gehandhabt wird. Ein Augenoptiker kann genauso gründlich oder nachlässig sein, wie es in der Praxis eines Augenarztes der Fall sein kann. Häufig fehlt jedoch nach eingehender Bestimmung der Sehschwäche die Frage nach dem Einsatzzweck der Brille – auf beiden Seiten mehr oder weniger. Es macht schon einen Unterschied, ob man eine spezielle Brille für den Bildschirmarbeitsplatz benötigt oder für die Autofahrt. Erst dann können die Brillengläser mit der benötigten Schärfe hergestellt und im Gestell angepasst werden. Aber auch als Patient oder Kunde sollte man von sich aus auf den Verwendungszweck der Sehhilfe aufmerksam machen.

 

Brillenanpassung

Wenn man die Augenprüfungenerfolgreich hinter sich gebracht hat, ist die Beratung des Optikers umsomehr gefragt. Bei Kunden, die schon lange Zeit eine Brille benutzen, kann das Gespräch meist in einfachen Bahnen verlaufen.

Brillenbügel muss richtig sitzen

Brillenbügel muss richtig sitzen

Bei Neulingen hingegen ist viel psychologisches Geschick des Optikers gefragt, da eine Brille den kompletten Auftritt eines Menschen verändert. Und auch nicht jeder Kunde ist für das Tragen von Kontaktlinsen geeignet. Hier muss viel hinterfragt werden und ein Gefühl für das modische Empfinden des neuen Brillenträgers entwickelt werden. Da die beiden großen Brillengeschäftketten Fielmann und Apollo ein besonders starkes Augenmerk auf eine gute Kundenberatung haben, müssen sich kleinere Einzelgeschäfte mächtig ins Zeug legen, um überhaupt noch konkurrenzfähig zu bleiben. Das betrifft in vielen Fällen auch die Anschaffungskosten, die bei den Großen durch gezielte Werbekampagnen in den Medien, die Kundschaft von den kleineren Brillengeschäften abwerben. Hat man sich als Kunde dann für ein Modell entschieden, kommt die Handwerkskunst der Augenoptiker zum Tragen. Das Gestell muss genau an die Kopf- und Gesichtsform angepasst werden, sodass ein hoher Tragekomfort ohne Hautreizung und Druckstellen entsteht. Die Nachbesserung von bereits vorgenommen Einstellungen sollten im Rahmen des Kundendienstes ohne weitere Kosten vom Augenoptiker durchgeführt werden.

 

Brillengeschäfte

Das richtige Brillengeschäft für sich zu finden sollte auf gute Erfahrungen beruhen, die man selbst gemacht hat oder auf Empfehlung erfolgen. Die Werbeaussagen in den Medien sind nicht immer zutreffend und Online-Käufe schließen die Brillenanpassung vor Ort schon aus. Denn wer seine Brille im Internet kauft, kann auch um die Ecke in den 1-EUR-Laden gehen und geht dabei kein finanzielles Risiko ein. Als Kunde sollte man jedoch auf eine gute Beratung bestehen und sich Zeit für diese Form der Anschaffung nehmen.

 

 


Produktwissen und weitere Tests zu Augen-Optiker

Wer sieht besser? CHIP 8/2011 -  Und das, was das Auge sieht, ist alles andere als perfekt. Ganz im Gegenteil, es strotzt vor Bildfehlern, die der Fotograf bei seiner Kamera nicht akzeptieren würde. "Die chromatische Aberration des menschlichen Auges ist schlimm. Ein weiterer Fehler ist der blinde Fleck", erklärt Dr. Michael Bach, Professor an der Universitäts-Augenklinik in Freiburg. Auch Objektive haben Fehler: Kleinstes Bildrauschen, Farbverschiebungen und Vignettierungen, all das sieht der Fotograf auf den Fotos.

Brillen nicht gerade brillant test (Stiftung Warentest) 8/2011 -  Akzeptable Brillenqualität. Die Augenoptiker berieten aber nur ausreichend. Sie stellten kaum Fragen zur Gesundheit und zum Bedarf. Laut Anbieter können Kunden Brillen bei Nichtgefallen sehr lange zurückgeben: zwei Jahre. Die gut 60 Filialen sind oft in Bayern und Rheinland-Pfalz. Die Nummer drei im Markt. Akzeptable Bril- lenqualität, Beratung nur ausreichend. Die Optiker wollten wenig über Gesundheit und Bedarf wissen. Der Kaufpreis enthält eine Brillenversicherung über zwei Jahre.

Durchblick getrübt test (Stiftung Warentest) 9/2005 -  Sie sind dünner und leichter als große Gläser, die für die Optik wichtigen Glaskurven sind jedoch gleich. thetischen Fragen. Doch immerhin rieten die meisten beim Kauf der Gleitsichtbrille von kleinen Fassungen ab, die nicht genügend Platz für die verschiedenen Sehzonen boten. Bedauerlich war, dass die Fachleute fürs gute Sehen den Fehlsichtigen nicht ermöglichten, sich selbst mit der neuen Brille anzusehen.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Brillenläden. Ihre E-Mail-Adresse: