Netzteile

(1.107)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Netzteile

Netzteil einbauen PCgo 9/2013 - Ohne das Netzteil funktioniert der PC nicht, mit einem zu schwachen Netzteil kränkelt er. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Rechner ein passendes, neues Netzteil spendieren. Der Austausch ist in wenigen Schritten erledigt.

Effiziente Stromspender PC Games Hardware 10/2015 - Insgesamt ist das günstige Netzteil also auch bei begrenztem Budget nicht zu empfehlen. XFX XTR 550 Watt - etwas laut un- ter Volllast. Das XFX XTR 550 Watt überzeugt mit vollmodularem Kabelmanagement samt schwarzen Flachbandkabeln, sehr guter Bestückung der Elektronik und guten Messwerten.

Maximale Leistung PC Games Hardware 2/2015 - Sieben Jahre Garantie verhindern jedoch Zweifel an der Zuverlässigkeit der ansonsten hochwertigen Produkte. Fractal Designs Newton R3 leistet sich nur Schwächen im Detail. Im stark umkämpften Netzteilmarkt kann das bereits zu viel sein. Bei einem Netzteil in diesem Preisbereich auf Single Rail ohne jeden Überstromschutz zu setzen, ist keine gute Wahl des Herstellers. Zudem verfehlt das Newton bei Volllast den Toleranzbereich von 80Plus-Platinum.

80-Plus-Gold-Netzteile PC Games Hardware 8/2014 - Dass zwei Exemplare nicht alle Anforderungen erfüllen, darf einfach nicht passieren. Da die Problematik ohne teures Equipment vom Endkunden nicht erkennbar ist, hilft auch die fünfjährige Garantiezeit nur sehr begrenzt. Abgesehen von dieser Problematik ist das Super Flower durchschnittlich: Die Elektronik aus eigenem Hause setzt auf DC-DC-Spannungswandlung und Mittelklasse-Kondensatoren. Spannungsregulation und Effizienz bei 230 Volt entsprechen den Anforderungen.

Netzteil-Debütanten PC Games Hardware 6/2014 - Fazit: Wer ein günstiges und trotzdem solides Netzteil sucht, ist mit dem Seasonic S12G 750 Watt gut bedient. Be quiet SFX Power 2: 300 Watt auf engstem Raum. Ein SFX-Netzteil muss extrem kompakt (125 x 100 x 63,5 mm) sein. Daher müssen die Ingenieure bei der Entwicklung auch Kompromisse eingehen: So bietet das Be quiet SFX Power 2 300W "nur" 80 Plus Bronze und ist mit 1,3 Sone bei Volllast hörbar. Besser sind die Werte bei 10, 20, 50 und 80 Prozent mit jeweils 0,3 bis 0,5 Sone.

Reparieren statt entsorgen CHIP 2/2014 - Halten Sie die jeweiligen Enden zusammen und erhitzen Sie sie mit dem Lötkolben, bis das Lötzinn verschmilzt. Dann schieben Sie die Schrumpfschläuche über die Lötstellen, erhitzen sie mit einer Heißluftpistole und bauen das Netzteil wieder zusammen. PFEIFTÖNE beenden 1 Netzteil öffnen Obwohl Notebook-Netzteile ohne Lüfter auskommen, können sie Geräusche von sich geben - und zwar, indem die im Inneren zu Spulen gewickelten Drähte in Schwingung geraten.

Gold für Chieftec: Navitas 650W PC Games Hardware 3/2014 - Ebenfalls nichts zu bemängeln gibt es bei der Restwelligkeit: Sie liegt bei 20 bis 30 Millivolt, nur bei Volllast messen wir bis zu 65 Millivolt auf der 12-Volt-Schiene. Die Werte sind aber absolut in der Norm, denn bis zu 120 Millivolt sind erlaubt.

Einsteiger-Netzteile PC Games Hardware 12/2013 - Erst bei einer Auslastung von 50 Prozent können wir die Lautheit auf 0,5 Sone bringen. Fazit: Solides Netzteil zum fairen Preis. Thermaltake Berlin 630W: Unser Preis-Leistungs-Tipp. Mit einer Maximalleistung von 630 Watt und einem Preis von rund 45 Euro bietet der Hersteller Thermaltake das Netzteil Berlin 630W an. Ausgestattet mit einem Floppy-, vier PATAsowie sechs SATA-Anschlüssen, kann das Netzteil auch mit zwei 6+2-Pin-PCI-E-Stromkabeln überzeugen.

PC vor Schäden schützen PC Games Hardware 9/2011 - Die Wertung ist mit 1,59 gut bis sehr gut. Xilence XP550 550W Das Xilence XP550 550W haben wir bereits vor einigen Jahren und noch mit alten Testmethoden getestet. Aktuell ist das 550-Watt-Netzteil für günstige 40 Euro im Handel erhältlich.

Neue Marken-Netzteile PC Games Hardware 11/2013 - Fazit: Das Power Zone 650W ist ein solides Netzteil mit guten Leistungswerten und allen wichtigen Schutzschaltungen. Be quiet Pure Power L8 500W: Echtes Schnäppchen mit guter Leistung. Die Pure-Power-L8-Serie ist schon länger auf dem Markt, nun hat Be quiet aber das Pure Power L8 500W ohne abnehmbare Kabel nachgelegt, was zu einem Preisvorteil von rund 15 Euro gegenüber dem Pure Power L8-CM 530W führt. Mit dem Pure Power L8 500W bekommen Sie ein Netzteil mit "80 Plus Bronze"-Zertifikat.

Heimlich, still und leise PLAYER 3/2013 (Juli-September) - In der Praxis Ein kurzer Test mit einge- bautem Haswell-Prozessor i5 4670K inklusive Seidon 120 XL Wasserkühlung und einer GTX 770 bestätigte die vorzüglichen Eigenschaften des schalldämmenden Gehäuses. Aus normaler Hördistanz und mit mittleren Lüftereinstellungen ist der laufende PC kaum wahrzunehmen. Wer genau hinhört, bekommt am ehesten die Zugriffe auf die eingesetzte Festplatte mit. Perfektionisten ersetzen die mitgelieferten Gehäuselüfter dennoch durch langsamer drehende Varianten.

Infrastruktur PC Games Hardware 7/2013 - Mit der V-Serie setzt Cooler Master auf Know-how von Seasonic und verbindet hohe Leistung mit gutem Wirkungsgrad. Das von uns getestete V1000 bietet 996 Watt auf einer 12-Volt-Schiene sowie 125 Watt auf der 3,3und 5-Volt-Schiene. Cooler Master gibt an, dass das Netzteil über ein 80-Plus-Gold-Siegel verfügt. Zudem besitzt das V1000 ein vollmodulares Kabelmanagement. Es stehen neben acht 6+2-Pin-PCI-Express-Anschlüssen auch vier PATA- und neun SATA-Stecker zur Verfügung.

Mittelklasse-Netzteile PC Games Hardware 4/2013 - Für Ihre Grafikkarten stehen vier 6+2-Pin-PCI-E-Anschlüsse bereit, allerdings sind zwei davon mit 45 Zentimetern viel zu kurz. Beim Thema Schutzschaltungen gibt es nichts auszusetzen, alle wichtigen Mechanismen sind eingebaut. Der Innenraum des Lepa G650-MAS wirkt sauber verarbeitet und die Bauteile sind hochwertig. Lepa setzt im G650-MAS auf ein Einschienendesign, sodass auf einer 12-Volt-Leitung bis zu 648 Watt zur Verfügung stehen.

Praxis Netzteile PC Games Hardware 3/2012 - Sobald wir das Spiel Battlefield: Bad Company 2 starten, steigt der Verbrauch auf 357 (Grafikkarten) plus 287 Watt (Mainboard). Unser Rechner mit Doppelnetzteil nimmt 644 Watt auf. Mit dem etwas effizienteren 750-Watt-Netzteil (Lepa B750) benötigt der gleiche Rechner nach dem Start von Battlefield: Bad Com- pany 2 nur 614 Watt. Damit liegt der Wirkungsgrad bei 88 Prozent und das Netzteil selbst verbraucht rund 74 Watt.

Verlustfreie Netzteile PC Games Hardware 3/2012 - Facebook und Google betreiben große Serverfarmen. Da ist jedes Watt Verlustleistung ein Watt zu viel, denn nicht nur die Stromkosten steigen, sondern auch die Abwärme erhöht sich. Während Facebook auf eine zentrale 12-Volt-Stromversorgung setzt, hängt bei Google noch an jedem Server ein Netzteil. Das Geheimnis für eine möglichst hohe Effizienz des Netzteils ist, nur noch 12 Volt und keine Zusatzspannungen wie 3,3 bzw. 5 Volt zu generieren.

Der ideale PC - die Anleitung com! professional 3/2013 - Verwenden Sie kleine Schrauben, um die SSD von außerhalb des Gehäuses zu fixieren. Verbinden Sie die SSD einerseits mit dem Netzteil, andererseits mit dem Anschluss "SATA3 0" des Mainboards. 12 Festplatte anschließen Schieben Sie die Festplatte rechts in den Halterahmen und fixieren Sie sie mit der Flügelklemme. Verbinden Sie die Festplatte mit dem Netzteil, indem Sie einen der L-förmigen Stecker verwenden.

Netzteil tauschen PC Games Hardware 7/2012 - Beispiele: Beim Enermax EP-M500AWT und EPM600AWT stehen zwei getrennte Stromschienen für ein Steckerpaar zur Verfügung. Sie haben also maximale Leistung (bis zu 600 Watt), wenn Sie das Steckerpaar einer Leitung anschließen. Bei den größeren Platimax-Netzteilen (EPM750AWT und EPM850EWT) hingegen ist es nur eine Stromschiene. Ähnlich ist es bei der Straight-Power-Serie von Be quiet (siehe auch Extrakasten auf der linken Seite). Anschlussprobleme?

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Computer-Netzteile.

Netz-Teile

Aktuelle Netzteile bieten zwischen 200 und 600 Watt, seltener bis 1.500 Watt. Je nach Ausbaustufe des Rechners werden mindestens 300 Watt für den problemlosen Betrieb benötigt. Netzteile mit passiven Kühlsystemen sind dabei zwar praktisch lautlos, aber deutlich weniger effektiv als durch Lüfter gekühlte Netzteile. Moderne Hardware-Komponenten stellen immer größere Ansprüche an das entsprechende Netzteil. Obwohl man es in der Regel weder sieht noch wirklich bewusst wahrnimmt, gehört das Netzteil zu den zentralen Elementen eines Computers. Dabei verlangen verschiedene Computergehäuse auch unterschiedliche Netzteile. Zum Glück gehören die meisten der im Privatanwenderbereich gängigen Gehäuse zum ATX-Typ, so dass eine breite Auswahl besteht. Aktuelle Netzteile gibt es mit Leistungsdaten zwischen 200 und 600 Watt, seltener sogar 1.500 Watt. Dabei benötigen die meisten heutigen Rechner eine durchgehende Versorgung mit mindestens 300 Watt, damit der PC problemlos funktioniert. Vor allem, wenn viele Zusatzkarten vorhanden sind oder sonstige Ausbauten vorgenommen wurden, ist eine hohe Wattzahl entscheidend. Nur diese kann auftretende Leistungsschwankungen abfedern und schützt damit den Computer vor größeren Schäden. Ist die Stromversorgung nicht durchgehend gewährleistet, können subtile Probleme auftreten, deren Entstehungsherd nur selten mit dem ATX-Netzteil in Verbindung gebracht wird. Zudem sind wattstarke Netzteile langlebiger als Produkte mit geringer Leistung. Beim Kauf lohnt es sich also, ein paar Euro mehr zu investieren. Wer zudem wissen möchte, wie viel sein Netzteil nun genau an Strom zieht, sollte zu einem Stromkostenmessgerät greifen, das diesen Wert umgehend ermittelt. Doch nicht nur leistungsstark sollen Netzteile sein, auch ein geringer Geräuschpegel wird gefordert. Das aber ist nicht immer leicht zu vereinen, da mehr Leistung zugleich einen stärkeren integrierten Lüfter bedeutet. Der aber ist als aktives Kühlelement umso lauter, desto mehr Kühlleistung er erbringen muss. Bestimmte Hersteller bieten zwar lautlose Netzteile an, die mit passiven Kühlrippen statt einem Lüfter arbeiten, diese sind jedoch nicht sehr leistungsstark. Einige Netzteile nutzen wiederum einfach größere Lüfter, die sich zwar langsam drehen aber allein durch ihre Größe mehr Wirkung zeigen. Diese Lüfter benötigen aber größere Netzteilgehäuse, die nicht in jeden PC passen.