Pulsmessgeräte

(221)
Sortieren nach:  
Wireless Pulse Oximeter PO-3
1
iHealth Wireless Pulse Oximeter PO3

Pulsoximeter; Funktionen: Messung der Sauerstoffsättigung

„Puls und Sauerstoffsättigung des Blutes werden im PO3 wie bei vergleichbaren, nicht-smarten Geräten per Lichtsensor an der Fingerkuppe gemessen. ... Das handliche Gerät ist dank eingebauten Displays …“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 4 Meinungen

 

PM18
2
Beurer PM 18

Pulsuhr; Funktionen: Herzfrequenz

„... Die Genauigkeit ist verblüffend hoch. Allerdings zeigte sich im Test, dass bei gleichzeitigen Bewegungen (hier reicht schon Gehen) die Exaktheit abnimmt: So traten gelegentlich Fehlwerte auf.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 148 Meinungen

 

Weitere Informationen in: SURVIVAL MAGAZIN, Heft 3/2014 Puls der Zeit Wer viel draußen unterwegs ist, sollte auch auf seine Fitness achten. Uhren mit Pulsmesser-Funktion helfen dabei. Gear hat drei unterschiedliche Systeme getestet. Was wurde getestet? Getestet wurden drei Pulsuhren, welche 30 bis 32 von jeweils 40 möglichen Punkten erreichten. Man prüfte die Pulsmesser-Uhren anhand der Kriterien Ablesbarkeit des Displays, Bedienung (Mechanik, Steuerung), Funktionsumfang sowie Tragekomfort und Preis/Leistung. Zudem untersuchte man die Pulsmessung in der Handhabung sowie in der Genauigkeit. … zum Test

SE 336M
3
Oregon Scientific SE336M

Pulsuhr; Funktionen: Herzfrequenz

„Wer sich mit der etwas gewöhnungsbedürftigen Bedienung der Oregon Scientific SE336M anfreunden kann, der bekommt die Basisfunktionen zum Fitnesstraining, mehr aber auch nicht.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Artikel

 

PO100
Pulox PO-100

Pulsoximeter; Funktionen: Messung der Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz

Pulsoximeter finden längst nicht mehr nur in Kliniken und Arztpraxen Anwendung. Die Kombination aus Pulsmesser und Oximeter ist auch bei privaten Anwendern und insbesondere bei Sportlern beliebt, die …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 236 Meinungen

 

 
PM 25
Beurer PM25

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Einsteigeruhr mit sinnvoll gewähltem Funktionsumfang. Keine Streckenerfassung. Für die Einstellung war die Kurzanleitung nötig, die Knöpfe reagierten mitunter etwas verzögert. Für Puristen, die nach …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 517 Meinungen

 

CMS50 DL
Contec CMS-50 DL

Pulsoximeter; Funktionen: Messung der Sauerstoffsättigung

Das Pulsoximeter Contec CMS-50 DL ist eine Kombination aus Pulsmesser und Oximeter. Gemessen werden Herzfrequenz (Puls) und Sauerstoffsättigung (SpO2), was nicht mehr nur bei medizinischem …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 147 Meinungen

 

 
PM 62
Beurer PM62

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Grüne und rote Leuchtanzeige als Hinweis, ob man sich innerhalb oder außerhalb der gewählten Herzfrequenzzone befindet. Langsam, es dauert lange bis zur Pulsanzeige.“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 60 Meinungen

 

PC3.11
Sigma PC 3.11

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Herzfrequenz

Als erstes fällt das elegante Design der Pulsuhr PC 3.11 von Sigma ins Auge. Trotzdem handelt es sich um ein ernstzunehmendes Pulsmessgerät, das mit Hilfe eines Brustgurtes die Herzfrequenz sehr …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 167 Meinungen

 

 
PM15
Beurer PM 15

Pulsuhr; Funktionen: Herzfrequenz

Eine EKG-genaue Pulsmessung darf man von einer Pulsuhr, die ohne Brustgurt arbeitet, grundsätzlich nicht erwarten. Trotzdem kann das Modell PM 15 von Beurer, das vor allem für die Handgelenke von …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 218 Meinungen

 

 
Suunto M2
Suunto M2

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Eine sehr leicht zu bedienende Einsteigeruhr für Athleten, die nach Puls trainieren und die Streckenlänge nicht unbedingt wissen möchten.“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 16 Meinungen

 

 
 
PO 30
Beurer PO30

Pulsoximeter; Funktionen: Herzfrequenz

Die Fokus-Gruppe eines Pulsoximeters sind nicht allein Patienten mit schlechter Gefäßdurchblutung. Sie rekrutiert sich vielmehr auch aus Sportlern, die ihre Leistungsdaten ermitteln wollen. Ein …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 12 Meinungen

 

 
FT 60 Trainingscomputer
Polar FT60

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Kompletter, zuverlässiger, vielseitiger Coach fürs Handgelenk, Abzüge bei der Darstellung.“

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 156 Meinungen

 

PO250
Pulox PO-250

Pulsoximeter; Funktionen: Messung der Sauerstoffsättigung, Herzfrequenz

Vergleichen
Merken

17 Meinungen

 

 
Morellato Expander Cardio
Morellato Expander Cardio

Pulsuhr; Funktionen: Herzfrequenz

„Pulsuhr mit Basisfunktionen und knalligem Design.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
SPM10
Sanitas SPM 10

Pulsuhr; Funktionen: Uhrzeit, Stoppuhr, Herzfrequenz

Viele Sportler ziehen eine Pulsuhr vor, die mit Hilfe eines Fingersensors die Herzfrequenz misst, weil sie beim Training keinen Brustgurt tragen mögen. Das Modell SPM 10 von Sanitas ist so ein …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 60 Meinungen

 

 
CP 16 is
Ciclo Sport CP 16is

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Wer vor allem seine Trainingszeiten stoppen und dabei schnell und einfach die Pulswerte erfassen will, bekommt mit diesem Basis-Modell alles, was er braucht.“

Vergleichen
Merken

13 Testberichte | 12 Meinungen

 

 
PM 26
Beurer PM26

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Eine recht einfach zu bedienende Einsteigeruhr mit Basisfunktionen. Auch für schmalere Handgelenke geeignet. Gut ablesbares zweizeiliges Display mit größer dargestelltem Pulswert.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 30 Meinungen

 

 
Herzfrequenzmesser FT7
Polar FT7

Pulsuhr; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

„Die Polar FT7 bietet alles, was man zum fitnessorientierten Training benötigt. Individuelle Pulsbereiche können hier ähnlich wie bei der Suunto M5 nicht eingegeben werden. Dies ist jedoch für den …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 298 Meinungen

 

M 1
Suunto M1

Pulsuhr-/Pulsgurt-Kombination; Funktionen: Kalorienzähler, Herzfrequenz

Das Suunto M1 ist ein relativ einfaches Modell, das alle gängigen Grundfunktionen bietet. Das große Display ist leicht lesbar, die Uhrzeit wird während des Pulstrainings angezeigt. In der Praxis hat sich das Gerät als äußerst widerstandsfähig und störsicher erwiesen. Der Kunststoffgurt ist flexibel und daher angenehm zu tragen.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 18 Meinungen

 

Beurer PM 90
Beurer PM 90

Pulsuhr; Funktionen: Herzfrequenz, Höhenmesser

„Wen das Studium der Gebrauchsanweisung nicht abschreckt, der bekommt mit der Beurer PM90 viele Funktionen und eine gute Ausstattung. Und die Bedienung ist schließlich erlernbar.“

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 27 Meinungen

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12


» Alle Tests anzeigen (119)

Tests


Testbericht über 12 Sportuhren

Laufuhren ohne GPS sind für ambitionierte Läufer oft keine Option mehr. Wir haben sechs Hightech-Modelle ausgiebig getestet. Und stellen Ihnen auch sechs preiswerte Alternativen abseits der Oberklasse vor. Testumfeld: Im Vergleich befanden sich 12 Sportuhren, von denen 6 Modelle getestet sowie weitere 6 als …  


Testbericht über 3 Pulsmesser-Uhren

Wer viel draußen unterwegs ist, sollte auch auf seine Fitness achten. Uhren mit Pulsmesser- …  


Testbericht über 9 Smartphone-Zubehöre

Smartphone-Zubehör: Kreativ, nützlich und oft auch skurril – immer mehr Zubehör drängt auf den …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (19)

Produktwissen


Auf insgesamt 10 Seiten werden von den Redakteuren der Laufzeit (3/2013) 22 verschiedene elektronische Begleiter aus den Bereichen Hardware, Software und dem Internet vorgestellt. Man bekommt unter anderem einen Überblick über Kopfhörer, die für den Sport geeignet sind, über Pulsuhren und Laufcomputer. …  


Ein GPS-Gerät, das nicht einmal die aktuelle Position anzeigen kann, klingt zunächst wie ein …  

Elf Modelle für Biker auf dem Prüfstand


Ein Pulsmessgerät gehört für die meisten Biker zur Grundausstattung beim Training aber auch im Wettkampf. Mit ihm lassen sich wichtige Daten wie Herzfrequenz und Temperatur, Höhenmeter aber auch Trittfrequenz …  


Ratgeber zu Pulsmessgeräte

Mit dem Herz im Blick effizient trainieren

Selbst im Amateur- und Freizeitbereich ist es ratsam, beim Sport die Puls-/Herzfrequenz im Blick zu haben. Sie liefert eine verlässliche Angabe über die aktuelle körperliche Belastung und erlaubt daher erst ein effizientes Training. Pulsmessgeräte haben sich daher in vielen Sportarten mittlerweile als fast unentbehrliche Trainingshelfer etabliert, darunter vor allem bei Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren.

Eine konstante Kontrolle der Pulsfrequenz kostet nicht viel Geld. Einfache Modelle für den Freizeit-/Amateurbereich sind schon für 50 bis 100 Euro zu haben. Wichtige Kriterien sind ein gut ablesbares Display sowie eine einfache Bedienung über ein klar strukturiertes, intuitives Menü. Der Funktionsumfang ist mittlerweile so umfangreich, dass das Gros der Modelle aus diesem Segment für Einsteiger und Gelegenheitssportler vollkommen ausreicht. So liefern sie etwa neben dem aktuellen Puls auch Angaben über die Durchschnitts- oder Maximalfrequenz und bieten sogar teilweise die Möglichkeit, Belastungszonen zu definieren.

Pulsmesser für ambitionierter (Amateur-) Sportler liegen preislich im Bereich zwischen 100 und 200 Euro. Zu ihnen sollte greifen, wer die Daten auf einen PC hochspielen, per Software auswerten und ein individuelles Trainingsdossier und Leistungsprofil erstellen möchte. Einige Modelle eignen sich auch als „Trainingscoach“, das heißt, zur Erstellung (mehrtägiger) Trainingsprofile. Je nach Software und Funktionsumfang kann die Bedienung dieser Pulsmesser jedoch relativ komplex ausfallen. Gelegenheitssportler sollten sich die Anschaffung eines solchen Gerätes also genau überlegen – so reizvoll sich die Funktionsvielfalt auch anhört.

Dies gilt erst recht für Pulsmesser für Profis, die bis zu 400 Euro und mehr kosten können. Bei ihnen fällt der Funktionsumfang zur Trainingssteuerung und -analyse so umfangreich aus, dass sie sich sogar zur akribischen Wettkampfvorbereitung eignen und nicht selten die Grenzen zu den multifunktionalen Sportuhren überschreiten. Sie kombinieren die Pulsfrequenzmessung mit einer differenzierten Ermittlung individueller Körperdaten sowie weiterer Parameter wie Distanz, Tempo, Höhenunterschied, Zwischenzeiten und dergleichen mehr. Die Datenerhebung erfolgt dabei immer häufiger direkt über ein GPS-Modul anstatt über einen separaten Laufsensor.

Pulsmesser gibt es in Form reiner Brustgurte. Da dies außerdem die verlässlichste Art der Herzfrequenzmessung ist, bevorzugen viele Sportler aus Gründen des Trage- und Ablesekomforts eine Kombination aus Pulsuhr und Pulsgurt. Wenn möglich sollte dabei ein textiler Brustgurt gewählt werden. Weniger genau, aber trotzdem sehr beliebt sind dagegen Pulsuhren, die direkt am Handgelenk die Herzfrequenz messen. Die im Vergleich dazu ungenaueren Messwerte über einen Finger- oder Ohr-Clip hingegen sind für Läufer weniger zu empfehlen, da die Clips leicht verrutschen können. Die komfortabelste Art der Datenübertragung vom Sensor zur Pulsuhr wiederum erfolgt kabellos über Funktechnologie. Sie ist bei den Profigeräten nahezu selbstverständlich, wird aber auch nicht selten (optional) bei Modellen aus der Preisklasse zwischen 100 und 200 Euro angeboten.


Produktwissen und weitere Tests zu Pulsmessgeräte

Modelle für Einsteiger und Fortgeschrittene Pulsuhren sind besonders für Läufer und Radsportler zum selbstverständlichen Trainingsbegleiter geworden. Sie helfen die eigene Leistung zu überwachen und auszuwerten. Kein Wunder, dass diese kleinen Geräte immer weiter entwickelt werden und inzwischen viele Funktionen enthalten, die einem beim Kauf die “Qual der Wahl“ bescheren. Einen Überblick zum aktuellen Marktgeschehen gibt die Zeitschrift aktiv laufen, indem sie 15 Pulsmessgeräte verschiedener Preisklassen testete.

Elf Modelle für Biker auf dem Prüfstand Ein Pulsmessgerät gehört für die meisten Biker zur Grundausstattung beim Training aber auch im Wettkampf. Mit ihm lassen sich wichtige Daten wie Herzfrequenz und Temperatur, Höhenmeter aber auch Trittfrequenz und Radgeschwindigkeit messen. Nur so kann man die individuell erbrachte Leistung exakt analysieren und optimieren. Die Zeitschrift bike hat elf Pulsmessgeräte auf ihre Benutzerfreundlichkeit und Bedienung getestet. Dabei stellte sich heraus: Je teurer das Gerät umso mehr Potenzial steckt auch in ihm.

Präzise Ergebnisse unter acht getesteten Pulsuhren Wer effektiv trainieren will, sollte auf einen Pulsmesser am Handgelenk nicht verzichten. Die Zeitschrift ''Fit For Fun'' testete acht Modelle für Einsteiger und Profis. Die Uhren unterschieden sich im Preis stark, so waren Modelle von 49,95 Euro bis 359,95 Euro vertreten. Aber nicht für jeden lohnt sich der tiefe Griff in die Tasche, denn Einsteiger sind auch mit einem günstigen Gerät gut bedient. Die Exaktheit der Ergebnisse hängt nämlich nicht vom Preis ab.

Wegweisend! aktiv laufen Nr. 4 (Juli/August 2013) -  Das Gewicht liegt bei 72 Gramm, weil das Gehäuse etwas dünner geworden ist. Dafür kostet diese auch für Läufer interessante Uhr nur noch 350 Euro (statt 450 Euro). Die Ambit 2S wirkt sportlicher, aber genauso wertig wie die Ambit 2. Das große runde Display macht eben auch abseits des Sports eine gute Figur. Bedienung Als Suunto-Neuling lohnt sich ein Blick in die ausführliche Bedienungsanleitung, danach lässt sich die Uhr über die fünf Knöpfe kinderleicht bedienen.

Der richtige Rhythmus nordic sports 4/2012 (September/Oktober) -  Bis auf den Höhenmesser verfügt dieses Modell über eine Komplettausstattung, die sich mit manch einer Profi-Uhr messen kann. Gut: Die Satellitenerfassung erfolgte sehr schnell. Ciclo Sport Eine einfache und günstige Einsteigeruhr. Für diejenigen, die lediglich ihre Pulsbereiche überwachen wollen, reicht das Modell vollkommen aus. Die Bedienung ist intuitiv und der Tragekomfort ausreichend. Timex Der Preis-Leistungs-Sieger bei den Einsteigeruhren.

Der Weg zum Marathon (Teil3) LAUFZEIT & CONDITION 6/2012 -  Hierbei dient der GA2-Bereich als Orientierung. Wer bis ca. 30 km streng nach seinen Trainingswerten im GA2-Niveau läuft, hat noch viel Zeit die "restlichen" 12,195 km zuzulegen. Am Ende ist die Renntaktik der entscheidende Faktor, damit das Training individuell optimal umgesetzt werden kann. Wer sein "Pulver" zu Beginn verschießt und über seine Verhältnisse anläuft, der wird buchstäblich jenseits der 30 km "verhungern".

Herz ist Trumpf LAUFSPORT Marathon 6/2010 -  Ein Batteriewechsel ist sowohl bei der Uhr (Achtung: Alle Werte werden gelöscht) als auch beim Brustgurt möglich. Die drei grauen Bedienknöpfe an der Uhr-Außenseite sind gut zu bedienen, die blaue Beleuchtungs- bzw. Alarm-Taste auf der Oberfläche ist beim Antasten etwas diffus. Ein schweißresistentes Sportarmband, ein übersichtliches Zwei-Zeilen-Display und eine einfache Menüführung machen die CP12L zum idealen "Easy running-Tool" für Einsteiger.

Kleiner, leichter, leistungsfähiger LAUFZEIT & CONDITION 10/2009 -  B. km oder Miles) eingestellt werden. Bedienungsanleitung als PDF nur in Englisch verfügbar. Verpackung: Kunststoff, trendig wie alle Apple-Produkte. Als Schutz auch in der Sporttasche geeignet. Hersteller: Suunto Modell: t6c Beschreibung des Gerätes: Laufcomputer mit Fuß-Laufsensor und HF-Gurt. Verbale Einschätzung: Sehr umfangreiche Funktionsausstattung, die eine komplette Überwachung des Trainings ermöglicht.

Herz-Stücke bike 5/2009 -  Neben den klassischen Daten wie Geschwindigkeit und Strecke steckt im Delphi noch ein Höhenmesser mit drin. In die Herzfrequenzanzeige können verschiedene Pulszonen einprogrammiert werden. Kein PC-Download. HAC5 CICLOSPORT Die Hac-Reihe gehört zu den Klassikern an Fahrradlenkern. Der Hac5 wurde von Ciclo Sports als Multifunktionsuhr ausgelegt und kann Biker und Läufer gleichermaßen begeistern.

Mess Diener TOUR 5/2008 -  Der „HAC 5“ setzt Ciclosports Tradition als Spezialist für Geräte mit Radfunktionen fort, und Suunto kommt aus der Outdoor-Szene, was man nicht zuletzt daran erkennt, dass für das Rad-Kit zum ohnehin schon teuren „T6“ zusätzliche 70 Euro Aufpreis fällig werden. Alle drei Top-Geräte eignen sich uneingeschränkt für eine professionelle Trainingssteuerung, mit der Handhabung muss man sich allerdings nach und nach vertraut machen.

Pulsmesser im Training bike sport 4/2008 -  Bis vor einigen Jahren waren es nur Exoten, die ihr Training nicht nur nach Zeit oder Umfangsvorgaben gesteuert haben, sondern den »Blick ins Innere« genützt haben, um die Belastung individuell zu steuern und dosieren. Über den Pulsmesser erfahren Sportler eine Kontrolle ihres eigenen Belastungsempfindens und Hilfe durch das Feedback auf dem Display, um ein besseres Körpergefühl entwickeln und Belastung besser einschätzen zu können.

Genaue Sache ALPIN 9/2006 -  Die Nobelversion von Polar. Ein schickes Titangehäuse und einige Funktionen, die die AXN 500 nicht hat. Das edle Gehäuse bringt allerdings keine Gewichtsersparnis, im Gegenteil: durch das schwerere Armband ist die AXN 700 noch ein paar Gramm schwerer. Der Fitnesscheck, den man durchlaufen lassen kann (und der auf den Grunddaten und dem Puls beruht), ist eine nette Spielerei, mit der man sich kontrollieren kann.

Kontrollierter trainieren triathlon Nr. 97 (Januar 2012) - Testumfeld: Getestet wurden ein Pulsmessgerät und eine Sportuhr, die ohne Bewertung blieben.

Topfit in die Saison aktiv laufen 2/2015 -  Schon einfache Modelle messen Ihren Puls fast in Echtzeit. Sie übertragen die Werte alle paar Sekunden neu von einem Brustgurt auf die Uhr. Allerdings sollten Sie die Zahlen interpretieren können, die Ihre Pulsuhr am Handgelenk anzeigt. Denn ihre Bedeutung kann individuell ganz unterschiedlich sein. Während die eine bei 150 Herzschlägen pro Minute noch ganz locker trabt, läuft der andere mit der gleichen Herzfrequenz kurz vor dem Eintritt in den roten Bereich.

Die Vermessung des Selbst E-MEDIA 12/2013 -  Tagsüber zeichnet er Schritte, zurückgelegte Strecke, verbrannte Kalorien und bewältigte Stockwerke auf. Nachts misst er den Schlafzyklus, morgens weckt er einen auf. Runtastic Brustgurt bzw. GPS-Uhr Der Bluetooth Smart Combo Brustgurt ist mit dem iPhone kompatibel und ermöglicht Pulsdatenübertragung per Bluetooth. Die GPS-Uhr zeichnet ebenfalls sämtliche der von den Runtastic-Apps gewohnten Parameter auf.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Pulsmessgeräte. Ihre E-Mail-Adresse:


Pulsmessgeräte werden als Brustgurt, Handgelenkgeräte, Finger- oder Ohr-Clips im Sport verwendet. Viele fühlen sich aber mit den Handgelenkuhren am wohlsten. Günstige Geräte für den Breitensport stellen schon für 75 Euro alle notwendigen Funktionen bereit, Leistungssportler greifen aber auf Pulssmessgeräte mit erweitertem Funktionsbereich zurück.


Als Anfang der 1980er Jahre die ersten Pulsmessgeräte getestet wurden hätte vermutlich kaum jemand geglaubt, dass sich heute kaum noch ein Amateursportler ohne die kleinen Helfer vor die Tür begeben würde. Ob beim Joggen, Walken oder Radfahren, Pulsmessgeräte helfen dabei, das Training besser zu kontrollieren. Sie überwachen die Herzfrequenz und geben Auskunft, in welchem Belastungsbereich trainiert werden sollte. Besonders bei Ausdauersportarten, wie dem Laufen oder Radsport, ist die genaue Kenntnis über die momentane Leistungsfähigkeit von hoher Bedeutung. Aber auch im Gesundheitssport, wo es auf die richtige Dosierung ankommt, sind Pulsmessgeräte ratsam. Gemessen wird entweder über einen Brustgurt, über das Handgelenk, einen Finger-Clip oder einen Ohr-Clip. Die meisten Amateursportler fühlen sich aber mit den Handgelenkuhren am wohlsten. Beim Kauf sollte beachtet werden, dass sich der Preis eines Herzfrequenzmessers nach der Leistungsklasse des Sportlers orientiert. So kommt es beim Breiten- und Gesundheitssport nicht auf die technischen Feinheiten des Gerätes an, sondern auf eine einfache Pulsanzeige, Speichermöglichkeit für die Trainingszielzone und die Anzeige der Uhrzeit. Je nach Hersteller gehen die Preise hier bis 75 Euro. Im Leistungssportbereich sollte ein Pulsmessgerät mehr Funktionen bereitstellen. Hier finden sich feinere Pulsmessfunktionen wie Durchschnittspuls und Maximalpuls, dazu Stoppuhr und Zielzonenspeicher. Die Preise reichen hier bis 200 Euro, je nach Marke auch mehr. Damit ein Herzfrequenzmesser überhaupt sinnvoll eingesetzt werden kann, sollte auf dem Fahrradergometer ein Leistungstest vorgenommen werden. Anhand solcher Tests lassen sich die besagten Trainingszielzonen bestimmten, die zur Trainingsgestaltung grundlegend sind.