Fahrradbeleuchtung

(602)

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Fahrradbeleuchtung

Z:NEX Notstrom Fahrrad Akku & OM3 Outdoor/Bikelampe World of MTB 3/2016 - Testumfeld: Überprüft wurden eine Fahrradbeleuchtung sowie ein mobiles Ladegerät. Beide Produkte erhielten keine Endnote. Als Testkriterien dienten Verarbeitung, Funktion und Preis-/Leistung.

Amtliche Strahler RoadBIKE 1/2016 - Das Lampen-Set Lynx F30 und Carat R40 von Duranova bringt StVZO-konformes (Not-)Licht ans Rennrad. Testumfeld: Im Check befand sich ein Fahrradlampen-Set (Front- und Rücklicht), das man nicht abschließend benotete.

Kompaktkraft RADtouren 2/2016 - Testumfeld: Im war eine Fahrradbeleuchtung. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Kompaktes Lichtbündel RADtouren 1/2016 - Testumfeld: Geprüft wurde ein Front- und Rücklicht-Set. Eine Note erhielt es nicht.

Sigma RennRad 3/2016 - Testumfeld: Im der Zeitschrift RennRad wurde ein Fahrrad-Frontlicht näher betrachtet. Eine Endnote erhielt das Modell nicht.

Ausdauernde Leuchtkraft RoadBIKE 5/2014 - 5 Stunden volle Power: Die Ixon IQ Premium von Busch & Müller besticht vor allem durch ihre Ausdauer und die hervorragende Lichtverteilung. Testumfeld: In einem dreimonatigen Dauertest befand sich eine Fahrradlampe. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Herbst-Bescherung RennRad 11-12/2013 - Nein, heute ist noch nicht Weihnachten. Trotzdem haben wir bereits jetzt einige interessante 2014er-Produkte ausprobiert. Im RennRad-Testride. Testumfeld: Im Check waren acht Produkte aus dem Radsportbereich, darunter unter anderem ein Fahrradhelm, ein Laufradsatz, eine Sportuhr sowie ein Fahrradschuh. Endnoten wurden nicht vergeben.

Burn it down! bike sport 1-2/2016 - Ideal ist, zwei oder gar drei unterschiedliche Leuchtstufen auswählen zu können, ohne dass man dabei über die Funktionen "Blinklicht", "SOS" und "Aus" gehen muss. Wählbare Modi wie bei Glowworm, Hope, Lezyne und MyTinySun sind angenehm. Lupine ist frei und einfach programmierbar. Lenkerbedienhebel sind sicherer, weil die Hand am Lenker bleiben kann. Gut gelöst sind Glowworm und Specialized. Kabellos sind die Hebel hingegen bei Cateye, Lupine und Magic Shine gelöst.

Wireless Lighting CYCLE 1/2016 - Unter dem Punkt Bedienung fassen wir die Funktionen der Einschalttaster und der Anzeigen zusammen. Bei der Befestigung wie bei der Ladebuchse geht es um dauerhafte Stabilität und praktische Handhabung wie zum Beispiel beim Anstecken und Abnehmen des Ladekabels.

Hell, heller, noch heller velojournal 6/2015 - Für mehr Sicherheit bei Tag sorgen bei einigen Scheinwerfern schwächere Tagfahrlichter, die nicht zum Boden, sondern horizontal strahlen. zweit ein. Das Velo mit fünf Meter Abstand zu einer Wand positionieren, das Hinterrad auf ein Brettchen stellen. Die eine Person hebt das Vorderrad um die Brettdicke an und kontrolliert die Scheinwerfereinstellung, die andere Person dreht am Rad, damit der Nabendynamo den Scheinwerfer zum Leuchten bringt.

Schein oder Lichtlein - das ist hier die Frage! aktiv Radfahren 11-12/2015 - Bei den ersten beiden sogar mit stabiler Rasterung! Lux oder Lumen? Von Herstellerseite wird immer der Lux-Wert angegeben. Dieser gibt den hellsten Lichtpunkt im Lichtfeld an. Böse gesagt wäre damit auch ein Laserpointer ein sehr gutes Licht. Daher geht in unserem Test auch die Lumensprich Lichtstrommessung mit ein. Diese misst den gesamten Licht-Output.

Hope R4 LED bike sport 1-2/2015 - Der edle, CNCgefräste Lampenkopf bietet top Optik hält das Gehäuse kühl und die LEDs leistungsfähig. 1000 echte Lumen können in zwei Modi mit je drei Dimmstufen angesteuert werden.

Erleuchtung RennRad 1-2/2015 - Vieles ist schwammig und Detailfragen bleiben ungeklärt. Dabei geht es gerade in der dunklen Jahreszeit um mehr als Vorschriften. Es geht um die Sicherheit auf dem Rad. Und hier lautet das oberste Gebot - das des Menschenverstandes: Sehen und gesehen werden.

Es werde Licht RADtouren 6/2014 - Auch schmale oder kleine Lichtbilder können ein Vorteil sein, da sie aufs Wesentliche fokussieren und den Fahrer dennoch nicht im Dunkeln stehen lassen. Hier kommt es ganz auf individuelle Anforderungen an, die jeder Fahrer an seinen Scheinwerfer stellt. Bei A k kuscheinwerfern ist zunächst die StVZO-Konformität der wichtigste Punkt. Sie ist erkennbar (auch für Kontrolleure) an einem eingeprägten Symbol mit dem Buchstaben "K" und einer folgenden Wellenlinie.

Sehen und gesehen werden aktiv Radfahren 11-12/2014 - Wenn nicht - bitte nachjustieren. 8 Die Einstellung sollte regelmäßig überprüft werden. Nachwort: Das Einstellen des Scheinwerfers ist kein einfacher Vorgang, da eine genaue Messmethode so gut wie unmöglich ist. Achten Sie aber trotzdem darauf, dass die Einstellung so genau wie möglich durchgeführt wird. Und - weder der normale Fahrradmechaniker noch die Polizei haben Mittel und Wege vor Ort, einen Scheinwerfer perfekt einzustellen bzw. zu überprüfen.

Tipps & Tricks für die kalte Jahreszeit aktiv Radfahren 11-12/2013 (November/Dezember) - 23 Spezielle Reinigungsbürsten helfen bei der Pflege auch von schlecht erreichbaren Stellen wie Tretlagerbereich oder Ritzelpaket (FinishLine, Motorex, MucOff, ParkTool, Pedros, VAR). 24 Regelmäßiges Waschen gleich nach der Tour vereinfacht die Beseitigung von aggressivem Mix aus Wasser, Dreck, Streusalz, Split und Matsch. 25 Hochwertige Fahrradpflegeprodukte vereinfachen das Reinigen des Fahrrades (u. a. von JuicyLubes, Motorex, Pedros, Sonax, TipTop).

Lichtblicke für die dunkle Jahreszeit aktiv Radfahren 11-12/2013 (November/Dezember) - Unten gezeigte Graphik stellt diesen Sachverhalt dar. Folgende Tipps erleichtern das Einstellen: 1 Zum Einstellen nehmen Sie sich am besten eine zweite Person, die das Rad leicht anhebt und das Laufrad dreht. 2 Richten Sie den Scheinwerfer auf eine Wand - das erleichtert die optische Einstellung und das Vermessen. 3 Der Scheinwerfer muss fünf Meter von der Wand entfernt stehen. 4 Messen Sie die Höhe des Scheinwerfers vom Boden. 5 Teilen Sie die Scheinwerferhöhe durch zwei.

Pimp your Bike! E-MEDIA 17/2013 - Das System verschwendet keine Batterien, sondern basiert auf Magneten, die in die Speichen der Räder montiert werden. 7. Kaffeebecher Für Langschläfer, denen die Zeit für das Frühstück fehlt, ist "Vacuum Flask" ein ideales Fahrradzubehör. Der Kaffeebecher aus Stahl passt in eine herkömmliche Flaschenhalterung fürs Fahrrad. Statt Wasser genießt man so frischen Kaffee (oder andere Heißgetränke) während der Fahrt ins Büro.

Fackeln des 21. Jahrhunderts World of MTB 10/2013 - Besondere Halterungen für Lenker, Kopf oder Uvex Helme, die über eine spezielle Aufnahme verfügen, erweitern die Montagemöglichkeiten und damit den Einsatzbereich. Auf dem Trail Die Piko 4 ist die beste Lampe im Test, was Ausleuchtung und Bedienung angeht. Ist die Lupine am Helm fixiert, hat man nachts nie das Gefühl, zu wenig Licht zu haben. Hier hat der Hersteller es geschafft, ein sehr homogenes Leuchtbild zu kreieren, das perfekt auf die Bedürfnisse des Bikers abgestimmt ist.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fahrradbeleuchtung. Abschicken

Fahrradbeleuchtung

Im Trend bei den Dynamobeleuchtungen liegen derzeit Nabendynamos, weil bei ihnen für den Fahrradfahrer der zusätzliche Kraftaufwendung kaum noch spürbar ist. Batteriebetriebene Beleuchtungssysteme sind zwar bequem, als alleinige Beleuchtungsart jedoch nur bedingt erlaubt. Als Alternative empfehlen sich die auf Dynamoversorgung basierende Beleuchtung mit Akku. Fahrradbeleuchtungen, bestehend aus Frontscheinwerfer, Reflektor (vorn), Rückstrahler (hinten) sowie Pedal- und Speichenrückstrahlern sind vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben. In der Regel sind die meisten Fahrräder standardmäßig mit einer dynamobetriebenen Anlage ausgerüstet. Diese zumeist günstigen Systeme haben generell den Vorteil, dass sie fest am Fahrrad angebracht und daher immer verfügbar sind. Nachteilig wirkt sich dagegen der zusätzliche Kraftaufwand aus, insbesondere bei den Reibraddynamos (Seitenläufer und Walzendynamos). Bei Regen oder Schnee neigen Seitendynamos außerdem gerne zum Durchrutschen. Kaum spürbar dagegen ist eine zusätzliche Kraftaufwendung bei den im Trend liegenden Nabendynamos, die allerdings auch vergleichsweise teuer sind. Dynamobeleuchtungen sollten aus Sicherheitsgründen möglichst über eine Standlichtfunktion verfügen, die mehrere Minuten nachleuchtet. Bei batteriebetriebenen Dynamos spart der Fahrer sich ganz den zusätzlichen Kraftaufwand – allerdings sind sie nur für Rennräder und Fahrräder unter 11 Kilogramm als alleinige Beleuchtungsart erlaubt. Sie lassen sich meistens über eine Steckverbindung einfach anbringen. Zwischen den beiden Systemen angesiedelt ist die auf Dynamoversorgung basierende Beleuchtung mit Akku, die die Vorteile von Dynamo- und Batteriebetrieb in sich vereint. Für gelegentliche Nachtschwärmer sind Akkumodelle, die über eine gute Ausleuchtung verfügen, bereits für unter 20 Euro im Handel. Höhere Ansprüche an Ausstattung und Leuchtkraft dagegen befriedigen Modelle zwischen 50 und 200 Euro, aber auch Preise von mehreren hundert Euro sind nicht außergewöhnlich. Generell sollte der Lichtkegel nicht so stark gebündelt sein und bei Stadtfahrten mindestens den Radweg ausleuchten, für Geländefahrten aber deutlich breiter sein. Hierfür sind auch Modelle mit doppelten Scheinwerfern im Handel. Extreme Lichtstärken über 80 Lux empfehlen sich für sportliche Radfahrer. Gebräuchlich sind neben Halogenscheinwerfern insbesondere LED-Scheinwerfer. Ihre zunehmend stärker werden Marktbedeutung verdanken sie ihrer langen Lebensdauer und einer höheren Leistungsfähigkeit.