Fahrradschuhe

(1.133)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Fahrradschuhe

Bequeme Treter RoadBIKE 6/2015 - Individuell anpassbar und entsprechend bequem überzeugte Shimanos R-260 mehr als anderthalb Jahre im RoadBIKE-Dauertest, ohne dabei echte Schwächen zu zeigen. Im Dauertest über 17 Monate befand sich ein Paar Rennradschuhe. Es wurde keine Endnote vergeben.

Natürlich schöner Treter aktiv Radfahren 5/2015 - Shimano bringt einen Tourenschuh, der in Sachen Optik, Treten & Gehen voll überzeugt. Untersucht wurde ein Paar Fahrradschuhe, das jedoch keine Endnote erhielt.

Umgedacht RennRad 3/2015 - Shimano hat seine High-End-Schuhe komplett überarbeitet. ... Geprüft wurde ein Paar Rennrad-Schuhe, das keine Endnote erhielt.

Fuß-Brett MountainBIKE 11/2014 - Die High-End-Racer von Specialized hielten allen Strapazen des zweijährigen Dauertests stand. Im Dauertest befand sich ein Paar Fahrradhandschuhe. Dieses wurde nicht benotet.

Ein Trittfest MountainBIKE 8/2014 - Der Sombrio Shazam im Dauertest. Im Check war ein Paar Fahrradschuhe, das keine abschließende Note erhielt.

Kesse Sohle! aktiv Radfahren 6/2013 (Juni) - Unscheinbar im Schuh fristen Einlegesohlen ihr Dasein – zu Unrecht, wie sich herausstellte. Obwohl Einlegesohlen vorbeugend gegen Probleme im Fußbereich wirken, werden sie von den meisten Radfahrern stark unterschätzt. Die Zeitschrift aktiv Radfahren (6/2013) befasst sich auf 2 Seiten näher mit dem Thema und verrät, wie man seine Füße einfach und recht günstig entlasten kann.

Fußnote aktiv Radfahren 6/2013 (Juni) - Im dritten Teil unserer Ergonomie-Serie erklären wir Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Fuß achten sollten und geben Ihnen Tipps zur Problemprophylaxe.

Pearl Izumi X-Project 1.0 bike sport 7-8/2014 - Im Praxistest war ein Paar Fahrradschuhe, das ohne Endnote blieb.

Klick mit Stil RADtouren 5/2015 - Im Check befand sich ein Fahrradschuh. Benotet wurde das Modell nicht.

North 45 Fasterkatt bike sport 3-4/2015 - Im Check befand sich ein Fahrradschuh. Eine Note ist nicht vergeben worden.

Passend gemacht RoadBIKE 1/2014 - Die Nummer 2 in Shimanos Rennrad-Schuhprogramm setzt auf vielfältige Anpassungsmöglichkeiten und aufwendigen Materialmix. RoadBike hat den Neuling ausprobiert. Ein Fahrradschuh befand sich im Check. Das Produkt erhielt keine Endnote.

Standpunkt RennRad 4/2016 - Man kann die Druckverteilung als optimal bezeichnen. Dasselbe gilt auch fürs Gewicht: Rund 300 Gramm pro Schuh sind in einem ordentlichen, wenn auch nicht sehr guten Bereich. Zur Größe: Eine halbe bis ganze Nummer größer sollte es schon sein. Die Schuhform im Zehenbereich war für unseren Tester etwas gewöhnungsbedürftig. Das Anti-Rutsch-Fersen-Innenmaterial sorgt zwar für einen hervorragenden Halt, ist aber auch ein Sockenkiller, da es ziemlich rau ist.

Specialized Rime Expert World of MTB 5/2016 - Beim Ableben meiner alten Treter habe ich mich für ein Paar Specialized Rime Expert entschieden. Dieser Schuh kann gleich mit mehreren Besonderheiten aufwarten. Ein wahrer Segen ist die griffige Vibram Sohle, die normales, unverkrampftes Gehen selbst in felsigem Gelände erlaubt. Welch eine Verbesserung hat mein Bikerleben durch diese Sohle erfahren! Natürlich ist die Sohle aber hart und ermöglicht eine optimale Kraftübertragung beim Pedalieren.

Stiefel Raus RennRad 1-2/2016 - Auf dieser Prinzipien wurde der Winter MTB Gore Tex designt. Dies fängt oben mit dem Knöchelbereich an. Ein dicker und warmer Innenschaft wird noch einmal mit einer extra abdichtenden Neoprenschicht mit breitem Klettverschluss überzogen. Die gesamte Oberkonstruktion ist mit einer Lage Gore-Tex überzogen, innen sorgt ein dickes Futteral für Wohlfühlatmosphäre. Die Einlegesohle ist relativ dünn, doch immerhin mit Aluminium beschichtet. Im Winter empfiehlt sich trotzdem ein Austausch.

Giro Empire VR90 bike sport 5-6/2015 - Fakten: Giros neuer High-End-Schuh ist mit klassischem Schnürsystem, einer Easton EC90-Carbonsohle und weichem Obermaterial ausgestattet. Das Fußbett lässt sich mit Polstern an das Fußgewölbe anpassen. Der Empire wiegt 315 Gramm (Größe 42,5) und kostet 249,50 Euro.

Shimano SH-M200G Torbal bike sport 7-8/2015 - Fakten: Der SH-M200G ist Shimanos neuer Trail- und Enduroschuh. Die Torbal-Technologie ermöglicht einen steifen Kontaktpunkt am Pedal im Ballenbereich. Vom Mittelfuß bis zur Ferse ist der Schuh jedoch flexibel. Bei Trailfahrten mit Kurvenlage soll das dem Fahrer eine bessere Bikekontrolle ermöglichen.

Mehr als Retro RennRad 6/2015 - So könnte man sich bei einem Schnürrennradschuh Sorgen darüber machen, dass die Schnürsenkel in den Antrieb, zwischen Kettenblatt- und Kette geraten könnten. Dagegen hat Giro eine kleine "Garage" auf die Zunge des ACC gebaut, in der man die Senkelenden unterbringen kann. Auch wenn man es dem Giro nicht ansieht, so ist er dennoch ausreichend gut belüftet, dafür sorgen das durchlässige Obermaterial und die Lufteinlässe in den Sohlen.

Mavic Alpine XL Ride 1/2015 - Bergtauglich ist auch das verwendete, wasserabweisende Material, das bei Bachquerungen auch mal einen Fehltritt zulässt, ohne gleich nasse Füsse zu kriegen. Wasserabweisend gilt aber auch in der Umkehrversion: Ist die Feuchtigkeit mal im Schuh drin, bleibt sie das für den Rest des Tages. Der Mavic Alpine XL hat im Dauertest seine soliden Dienste getan und musste so manchen Fussmarsch über sich ergehen lassen. Erst nach rund einem halben Jahr intensiven Gebrauchs traten einzelne Probleme auf.

Triebtreter World of MTB 1/2015 - Die Sohle ist für den Einsatz ausreichend steif. Auch Gehen kann man mit der gut abrollenden und griffigen Sohle problemlos, die Ferse rutscht dabei jedoch leicht. Der neue S-Works Trail sticht gleich zweimal deutlich hervor. Einerseits ist er mit seinen 731 Gramm extrem leicht und auf der anderen Seite ist er mit 329,90 Euro mit Abstand der teuerste Schuh im Feld. Nicht verwunderlich, dass er einige Attribute eines XC-Race-Schuhs besitzt.

Gut aufgestellt aktiv Radfahren 6/2014 - eine Konstruktion, die viele aber nicht alle Hersteller sehr gut hinbekommen. Wichtig an der Sohle ist auch deren Profil. Ähnlich einem Wanderschuh muss sie Halt auf vielen glatten und unebenen böden geben, wenn man sein Rad mal schieben muss. Die haltbarsten ausführungen kommen wie im Outdoor-bereich von Marktführer Vibram. Ist das Obermaterial kräftig, hält der Schuh lange und übersteht auch härteren einsatz. netzeinsätze oder Membranen sorgen für das richtige fußklima.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fahrradschuhe.

Fahrradschuhe

Fahrradschuhe mit einer steifen Sohle verbessern die Druckverteilung auf dem Pedal und eignen sich für gelegentliche, längere Touren. Hobbyradfahrer sowie Radsportler dagegen ziehen häufig Fahrradschuhe vor, die mittels eines Klickmechanismus fest mit dem Pedal verbunden werden. Schuhe mit Zehensschutz wiederum verringern auf Trekking-Touren die Verletzungsgefahr. Für die Fahrt zum Einkauf oder kleinere Wochenendausflüge sind spezielle Fahrradschuhe sicherlich nicht notwendig. Wer aber öfters längere Touren unternimmt oder viel auf dem Fahrrad trainiert, für den zahlt sich der Kauf eines speziellen Fahrradschuhs auf jeden Fall aus. Wie jeder Sportschuh unterstützt er nämlich die spezifischen technischen Anforderungen des Sports und trägt damit sowohl zur aktiven wie passiven Sicherheit des Fahrers bei. Eine der großen Gefahren beim Fahrradfahren liegt nämlich im Abrutschen von den Pedalen. Deswegen ist die Sohle eines Fahrradschuhs vor allem zu erst einmal wesentlich härter und damit auch steifer als bei einem normalen Schuh. Dadurch verbessert sich die Druckverteilung, und bei kleinen Pedalen - wie zum Beispiel bei sportlichen Fahrrädern häufig üblich - lassen sich auch die obligatorischen Druckstellen vermeiden. Zudem optimieren Fahrradschuhe die Kraftübertragung vom Fuß auf die Pedale. Hobbysportler sowie die semiprofessionellen Radsportler bevorzugen deswegen sogar Fahrradschuhe, die mit einer Klickverbindung fest auf dem Pedal arretiert werden. Die Gefahr des Herumrutschens ist hier völlig eliminiert, der Fuß ist immer in der optimalen Position. Zudem erhöht sich die Kraftübertragung, denn durch die feste Verbindung kann gleichzeitig eine Tret- wie Zugbewegung auf den Pedale ausgeübt werden. Für Touren im Sommer wiederum werden sogar Sandalen mit Klickverbindung angeboten. An den ungewohnten Klickmechanismus übrigens hat man sich in Regel schon nach kurzer Zeit gewöhnt. Wer dagegen eher Trekking-Touren unternimmt, wird die fest am Schuh angebrachte Klickverbindung oder Schuhe mit extra harter Sohle beim Laufen als störend empfinden. Tourenschuhe für dieses spezielle Marktsegment bieten den Knöcheln mehr Schutz, und ihre Sohle versucht einen Kompromiss zu schließen zwischen einem relativen Laufkomfort für kürzere Zwischenstrecken und Festigkeit. Bei Geländestrecken wiederum sind Fahrradschuhe mit einem Zehenschutz angebracht. Mehr oder weniger durchgesetzt schließlich haben sich bei Fahrradschuhen die bequemen Klettverschlüsse, die jedoch unter Umständen Druckstellen verursachen können.