Blu-ray-Brenner (intern)

(50)
Sortieren nach:  
BH16NS40.AUAU10B
1
LG BH16NS40

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

„Plus: Unterstützt viele Formate; Viel Zubehör. Minus: Teils sehr laut.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 270 Meinungen

 

BW16D1HT
2
Asus BW-16D1HT

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

„Plus: Unterstützt viele Formate. Minus: Wenig Zubehör; Recht laut.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 23 Meinungen

 

BC12 D2 HT
Asus BC-12 D2 HT

Combo-Laufwerk; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

„Blu-ray-Combo-Laufwerk mit exzellenten Klangeigenschaften beim CD-Rippen: Die Tracks klingen sehr flüssig und präsent, gut aufgefächert und äußerst homogen.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 11 Meinungen

 

 
 
SN-BEBE
Samsung SN-506BB

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: Serial ATA

Lange währte der Kampf, welches Format die Nachfolge der DVD antreten sollte. Am Ende setzte sich die Blu-ray-Disc dank einer höheren Speicherkapazität durch. Sie eignet sich für Filme, Musik und …

Vergleichen
Merken

1 Artikel | 16 Meinungen

 

 
SOB-02
Silverstone SOB02

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Das Slimline-Laufwerk von Silverstone findet auch in kleinen Gehäusen Platz. In der Praxis überzeugt der SOB02 mit seinem leisen Laufgeräusch. Nur beim Kopieren von Daten und dem Einlesen von Discs macht es sich bemerkbar. Die UVP ist sehr hoch.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

 
Sony BWU-500S
Sony BWU-500S

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Geschwindigkeit (32%): „befriedigend“ (2,50); Qualität (46%): „gut“ (2,30); Bedienung/Installation (11%): „befriedigend“ (2,69); Service (6%): „befriedigend“ (2,62); Sonstiges (5%): …

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 10 Meinungen

 

BDR206MBK
Pioneer BDR-206MBK

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Insgesamt zeigt das interne Laufwerk von Pioneer eine „sehr gute“ Performance. Alle gängigen Formate können mit dem BDR-206MBK beschrieben und gelesen werden. Dabei ist es sogar möglich, mit dem Gerät Rohlinge in höherer Geschwindigkeit zu brennen, als diese eigentlich zulassen. Verzichtet hat Pioneer auf eine Brennsoftware im Lieferumfang.

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 33 Meinungen

 

Optiarc BD-5750H-01
Sony Optiarc BD 5750H

Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Lautstärke: „zufriedenstellend“; Geschwindigkeit: „gut“; Kompatibilität: „zufriedenstellend“.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 18 Meinungen

 

 
BD-5300S-0B
Sony NEC Optiarc BD-5300S

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Der Blu-ray-Brenner BD-5300S aus der Kooperation von Sony und NEC gehört im Vergleich zur Konkurrenz eher zu den lauteren Vertretern. Bei Medien, die schon leichte Schäden, z.B. Kratzer, haben, tut sich das Laufwerk schwer. Zerkratzte Audio-CDs werden erst nach einiger Zeit korrekt geladen und auch die Korrektur bei den Blu-rays ist nur Durchschnitt.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 10 Meinungen

 

Plextor PX-LB950SA
Plextor PX-LB950SA

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Licht und Schatten zeigen sich beim Plextor PX-LB950SA. Der interne Blu-ray-Brenner arbeitet mit DVDs recht gut. Die Schreib- und Leseleistungen überzeugen und die Geräuschentwicklung hält sich in Grenzen. Das Brennen von CDs funktioniert dagegen nicht so toll. Auch wird das Laufwerk hier etwas lauter. Beim Lesen und Schreiben von Blu-rays zeigt das Gerät nur durchschnittliche Ergebnisse.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 15 Meinungen

 

 
Lite-On IT iHBS112
Lite-On IT iHBS112

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA II (3 Gb/s)

Dass sich starke Leistungen zu einem mehr als akzeptablen Betrag nicht ausschließen, beweist Lite-On IT mit seinem internen iHBS112. Blu-rays werden unkompliziert gebrannt und weisen keine Mängel auf. Allerdings muss man damit leben können, dass das Gerät während des Brennvorgangs kein Leisetreter ist. Wer darüber hinwegsehen kann, macht in Anbetracht der geringen Belastung für das Budget kaum etwas falsch.

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 33 Meinungen

 

Lite-On IT iHBS212
Lite-On IT iHBS212

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Wer für ein Blu-ray-Laufwerk mit Brennfunktion nicht viel Geld investieren will, erhält mit dem iHBS212 von Lite-On IT ein leistungsfähiges Gerät. Das Brennen und Lesen der verschiedenen Medien funktioniert durchgehend auf einem guten bis sehr guten Niveau. Abstriche muss man beim Brennen von CD-Rs machen. Hier ist die Geschwindigkeit doch etwas langsam. Als Schnäppchen dennoch eine echte Empfehlung.

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 9 Meinungen

 

Sony NEC Optiarc BD-5730S
Sony NEC Optiarc BD-5730S

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

„Befriedigende Blu-ray-, sonst gute DVD- und CD-Ergebnisse, rauscht bei der Blu-ray-Wiedergabe.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 11 Meinungen

 

 
SH-B123L/RSBP
Samsung SH-B123L

Combo-Laufwerk; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Geschwindigkeit (32%): „ausreichend“ (4,11); Qualität (46%): „ausreichend“ (3,75); Bedienung/Installation (11%): „befriedigend“ (3,41); Service (6%): „befriedigend“ (2,85); Sonstiges (5%): …

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 52 Meinungen

 

LG BH08LS
LG BH08LS

Combo-Laufwerk, Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Performance: 41 von 55 Punkten; Mac-Kompatibilität: 10 von 10 Punkten; Formatvielfalt: 14 von 15 Punkten; Ausstattung: 16 von 20 Punkten.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte

 

GGW H20-L
LG GGW-H20L

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: IDE

LGs DVD-Brenner übertrumpft die Konkurrenz in Sachen Geschwindigkeit. Die mitgelieferte Software zur Firmware-Aktualisierung ist praktisch. Als Bonus kann das Gerät auch das Format HD-DVD wiedergeben. Bei Blu-rays ist er etwas langsam.

Vergleichen
Merken

17 Testberichte | 23 Meinungen

 

LG CH10LS20
LG CH10LS20

Combo-Laufwerk; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Eine Besonderheit bei dem LG-Brenner ist der außerordentlich große Puffer von 4 MByte. Die meisten Konkurrenten bieten hier nur 2 MByte. Die Leistung beeinflusst dies aber nicht merklich. Die Brenndauer ist gut, es kommt nur während des Prozesses immer wieder zu Geschwindigkeitseinbrüchen. Die Lesegeschwindigkeit ist langsam.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 11 Meinungen

 

Asus BW-12B1LT
Asus BW-12B1LT

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

„Der Asus BW-12B1LT haderte mit der LTH-Blu-ray und der CD-R, zeigte dafür sehr gute Leseergebnisse.“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 4 Meinungen

 

BD-5740H-01
Sony NEC Optiarc BD-5740H

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

„Sony Optiarcs BD-5740 schreibt die Blu-ray-Rohlinge von Verbatim besonders gut, spielt jedoch etwas lauter auf als die Konkurrenz.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 1 Meinung

 

 
bd 340 i
HP bd340i

Blu-ray-Brenner; Bauart: Intern; Schnittstelle: SATA

Wie angegeben brennt der bd340i von Hewlett-Packard CDs mit einer 32-fachen Geschwindigkeit. Damit hat er der Konkurrenz einiges voraus. Besonderen Wert legt der Hersteller auf ein zuverlässiges Beschreiben von Blu-rays. Hier wird die Geschwindigkeit auf das Vierfache reduziert, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das bedeutet jedoch einen höheren Zeitaufwand bis der Brennvorgang abgeschlossen ist.

Vergleichen
Merken

1 Testbericht

 

Neuester Test: 03.09.2014
 

1 2 3


» Alle Tests anzeigen (107)

Tests


Testbericht über 5 internen Blu-ray-Brenner

Früher besaßen PCs mindestens eines, wenn nicht sogar zwei davon: Optische Laufwerke. Heute werden sie nur noch vereinzelt gebraucht. Wir testen fünf auf Lautheit und andere Eigenschaften. Testumfeld: Fünf optische Laufwerke befanden sich im Vergleichstest, darunter drei DVD-Brenner und zwei Blu-ray-Brenner. …  

HIFI DIGITAL

Testbericht über 5 internen Blu-ray-Brenner

Die Spezies der optischen Laufwerke ist vom Aussterben bedroht. Denn statt CDs oder DVDs zu brennen, …  


Testbericht über 4 IT-Produkte

Testumfeld: Unabhängig voneinander wurden ein Controller, ein Brenner, eine Festplatte und ein …  


Ratgeber zu DVD Blu-Ray-Brenner

Endlich erschwinglich

Blu-ray Logo

Blu-ray Logo

Mit der starken Verbreitung der Full-HD-TVs nahm auch das allgemeine Interesse an Blu-ray zu, da endlich die hohe Bildqualität der Filme verlustfrei dargestellt werden kann. Neben den reinen Abspielgeräten nahm auch der Anteil der BD-Brenner deutlich zu und gleichzeitig sanken die Anschaffungskosten für die Rohlinge. Wer seinen PC zwischenzeitlich aufrüsten möchte, denkt kaum noch über einen DVD-Brenner nach, wenn für geringe Mehrkosten ein Brenner für Blu-ray-Disks zur Verfügung stehen kann.

Technisches
Für die Aufrüstung eines Desktop-PCs schafft man sich entweder eines der vielen externen Geräte an oder man verbaut den BD-Brenner gleich in einem freien 5,25-Zoll-Schacht. Letzteres verringert die Kosten bei der Anschaffung und beansprucht keinerlei zusätzlichen Platz. Als Anschluss sollte lediglich ein SATA-Port am Mainboard frei sein und das Netzteil einen SATA-Stecker besitzen. Weitere Konfigurationen sind nicht erforderlich, wenn das BIOS des Mainboards die Default-Einstellungen nutzt. So gut wie alle Hersteller benutzen die Schubladentechnik zum Aufnehmen der Rohlinge. Will man hingegen das Notebook mit einem BD-Brenner bestücken, beschränkt sich die Auswahl des passenden Geräts auf eine kleine Stückzahl. Hier sollte man auf eine Passgenauigkeit des Brenner-Gehäuses achten.

Datensicherheit
Die Brenngenauigkeit kann bei den Multimedia-Dateien leicht vernachlässigt werden und Fehler beim Brennen werden wiederum beim Abspielen intern korrigiert. Heikel wird es jedoch bei wichtigen Daten, die meist in Backups verborgen sind. Hier erwartet man eine hohe Datensicherheit, die nicht immer gegeben ist. Das liegt aber nicht allein am Brenner, sondern vielfach auch an der Qualität der Rohlinge, die gerne im Sonderangebot erworben werden und keinerlei Sicherheit bieten. Die viel gepriesene Langlebigkeit der Daten auf DVD- und BD-Rohlingen wird oft genug herb enttäuscht, wenn ein Medium bereits nach einem Jahr sachgerechter Lagerung nicht mehr lesbar ist. Bei wichtigen Datenlagerungen sollte man über die Anschaffung eines M-Disc-Brenners nachdenken, der auch im Blu-ray-Format erhältlich ist. Das besondere Material der Rohlinge garantiert eine Lebensdauer von 1.000 Jahren und ist dermaßen robust, dass man sich damit auf der sicheren Seite fühlen darf.

Ausstattung

LG-Brenner für Blu-ray

LG-Brenner für Blu-ray

Neben der Benutzbarkeit der M-Discs sollte der Brenner auch die 3D-Wiedergabe beherrschen, die meist die mitgelieferte Software offeriert. Zum Lieferumfang sollte auch die passende Brennsoftware vom Hersteller bereitgestellt werden, die alle Grundfunktionen des Brennens von Blu-rays ermöglicht. Wenn dann noch Lightscribe zur Laserbeschriftung der Rohlinge im Ausstattungspaket enthalten ist, kann man den Brenner als komplett ansehen. Wer an die Zukunft denkt oder auch viele große Backups erstellen möchte, kommt um das BD-XL-Format nicht herum. Die Rohlinge aus Japan werden immer erschwinglicher und bieten Kapazitäten bis 120 GByte an.

Kaufempfehlung
Ein echter Allrounder für alle Medien, der auch M-Disc beherrscht, stellt sich als LG BH16NS40 mit bis zu 16-facher Brenngeschwindigkeit vor und kostet bei amazon nur rund 75 EUR.


Produktwissen und weitere Tests zu Blu-Ray-Brenner intern

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Einbau-Blu-ray-Brennerlaufwerke. Ihre E-Mail-Adresse:


Blu-ray-Brenner sind die Nachfolgetechnologie zu DVD-Brennern, ihre Rohlinge besitzen mit bis zu 54 Gigabyte eine deutlich höhere Speicherkapazität. Da Blu-ray-Discs als empfindlich gelten, sollen künftige Rohlinge eine besonders kratzfeste Schicht erhalten. Blu-ray-Brenner sind in der Regel abwärtskompatibel und können daher auch DVDs lesen und brennen.


Blu-ray-Brenner werden mittlerweile von nahezu jedem größeren Hersteller von Brennerlaufwerken angeboten. Mit teilweise unter 150 Euro für sehr einfache Varianten sinkt auch der Preis nunmehr auch in akzeptable Regionen. Für ein Laufwerk allerdings, welches zusätzlich die Dual-Layer-Rohlinge mit doppelter Kapazität brennen können soll, muss immer noch einiges mehr investiert werden. Nachdem sich der Formatkrieg zwischen den DVD-Nachfolgeformaten Blu-ray, HD-DVD und VMD langsam zugunsten der Blu-ray zu entscheiden scheint, ist der Griff zu einem Blu-ray-Brenner dennoch durchaus eine attraktive Möglichkeit geworden. Schließlich sind fast alle Blu-ray-Brenner abwärts kompatibel und können damit auch herkömmliche DVDs lesen und brennen, oftmals auch die Dual-Layer-Varianten. Die Blu-ray-Rohlinge selbst bieten in ihrer einfachen Ausführung bis zu 27 Gigabyte, als Dual-Layer-Version 54 Gigabyte. In Tests wurden auch schon vereinzelt vierlagige und sogar sechslagige BDs mit Kapazitäten von 100 respektive 200 Gigabyte hergestellt. Die Technologie bietet also einige Leistungsreserven. Die Blu-ray-Discs werden wie die DVDs in drei grundsätzlichen Typen hergestellt: als rein lesbare BD-ROM, als einmal beschreibbare BD-R und als wiederbeschreibbare BD-RW. Problematisch ist an Blu-rays allerdings noch deren große Empfindlichkeit. Die Oberfläche gilt als anfällig für Kratzer und Verschmutzungen, weshalb die Lebensdauer aktueller Rohlinge arg begrenzt ist. Dies soll sich allerdings in näherer Zukunft ändern, dann erhalten BDs eine neu entwickelte, besonders kratzfeste Schutzschicht.