Virenscanner

(595)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Anti-Viren-Programme

PC-Welt-Notfall-Kit PC-WELT 1/2014 - Hier finden Sie Hilfe für die häufigsten Notfälle am PC. Und den besten Schutz gegen zukünftige Notfälle gibt es obendrein. Die Zeitschrift PC-Welt (1/2014) erläutert auf vier Seiten, wie man sich vor Viren, Spionageversuchen und manipulierten Browsern schützen kann. Außerdem gibt es Handlungsanweisungen zu Notfall-Situationen wie Datenverlust und Windows-Fehlstarts.

Die besten Tipps gegen Schnüffler & Hacker CHIP Test & Kauf Nr. 6 (Oktober/November 2013) - Seit Geheimdienstprogramme wie Prism oder Tempora bekannt wurden, gibt es noch mehr Gründe, sich gegen Datendiebe zu wehren. So sperren Sie kriminelle Schnüffler und Hacker aus. Die Ausspähaktionen der weltweiten Geheimdienste stehen international in der Kritik. Nicht nur die Regierungen werden belauscht, sondern auch die einfachen Bürger. Möglichkeiten, mit denen man sich vor den Machenschaften der Geheimdienste schützen kann, stellt das Magazin CHIP Test & Kauf (6/2013) auf fünf Seiten vor. Es werden Tipps zum Passwortschutz, zur Daten- und E-Mail-Verschlüsselung sowie zum anonymen Surfen gegeben. Des Weiteren erhält man Ratschläge zur sicheren Cloudspeichernutzung und zum Schutz der Kinder im Netz.

Virus da - PC tot: Hilfe per Boot-CD PC-WELT 3/2014 - Hat man einen Viren-Scanner mit einem Hintergrundwächter auf dem PC installiert, fällt es Viren schwer, Windows zu zerstören. Doch ist das der Fall, bleibt als Ausweg oft nur eine Boot-CD mit einem Viren-Tool. Auf zwei Seiten beschreibt die Zeitschrift PC-WELT (Ausgabe 3/2014), wie man im Falle eines schwerwiegenderen Virenbefalls vorgeht. Es wird erklärt, wie man dieses Problem mithilfe eines Viren-Tools auf einer Boot-CD lösen kann.

Gefährliche Dateien PC-WELT 7/2013 - Viren kommen heute nicht nur als EXE-Datei auf Ihren PC, sondern verstecken sich auch hinter scheinbar harmlosen Dateitypen wie PDF. Mit diesen Tipps schützen Sie Ihren PC.

Turbo für Ihre Software PC-WELT 7/2013 - Manche Programme nerven, weil sie entweder von vornherein langsam sind oder mit der Zeit immer träger werden. Wir zeigen, was die Gründe dafür sind und wie Sie schnell Abhilfe schaffen.

Die neuen Ziele der Hacker CHIP 9/2013 - Für PCs optimierte Industrieviren, Hacking über die Cloud und Attacken auf Smart Grids – die organisierte Cyberkriminalität rüstet aggressiv auf. Die Zeitschrift CHIP (9/2013) erläutert auf diesen 6 Seiten, welche Geräte besonders durch Hacker-Angriffe gefährdet sind und wie man sich dagegen schützen kann. Beleuchtet werden die Gebiete PC, mobile Endgeräte, Smart-Homes und Industrie. Es wird jeweils ein Ausblick auf 2014 gegeben, zudem erhält man interessante Hintergrundinformationen. Für den Bereich Industrie erfährt man beispielsweise welche Methoden und Hacking-Attacken am häufigsten genutzt werden, wer die Marktführer im Cybercrime sind und welche Ziele Cyberspione verfolgen.

10 goldene Sicherheitsregeln PC Magazin 2/2013 - Erpresser, Spammer, Hacker, Datendiebe, Kontoräuber, Wirtschaftsspione oder einfach nur Script-Kiddies: Alle haben es auf Ihren Rechner abgesehen. PC Magazin zeigt Ihnen die 10 wichtigsten Sicherheitsregeln, die Sie wirklich schützen.

Die 10 häufigsten Sicherheitsfragen PC-WELT 12/2012 - Woher kommt der BKA-Trojaner? Wie geht sicheres Online-Banking? Wann sind WLANs unsicher? Hier finden Sie Antworten.

Signierte Viren Computer Bild 12/2013 - Immer öfter tauchen Schädlinge mit Zertifikat auf. Gefährlich: Virenscanner prüfen signierte Dateien oft weniger gründlich. Die Zeitschrift Computer Bild (12/2013) informiert auf diesen 2 Seiten über die Gefahren von Computerviren mit Zertifikat, die nur selten von Antivirensoftware entdeckt werden. Zudem werden die 3 größten Schadsoftware-Bedrohungen gelistet.

Fangen Virenscanner Viren? CHIP 4/2011 - Security Suiten sollen den PC schützen, doch bei neuen Schädlingen sind sie oft chancenlos. CHIP erklärt, woran die Malwarejäger scheitern.

So löschen Sie Viren selbst! PC-WELT 12/2011 - Achtung: Virus gefunden! Wenn Ihr Antiviren-Programm das meldet, sind Ihr PC und Ihre Daten in Gefahr. Wie Sie am besten reagieren, erklärt dieser Beitrag. Plus: hilfreiche Programme auf der Heft-DVD/CD.

Tool-Pack PC NEWS 6/2011 - Das Toolpack enthält 20 sorgfältig ausgewählte Programme aus allen Bereichen der Computerbenutzung, die auf keinem Rechner fehlen sollten. Von Browser und Mail-Client über Messenger bis zur Bildbearbeitungssoftware finden Sie alles, was auf Ihrem Rechner nicht fehlen darf.

Sicher surfen mit nur einem Klick PC-WELT 4/2011 - Mit dem Sicher-surfen-Paket auf der Heft-DVD surfen Sie in einem abgesicherten PC-Bereich, der einen Virenbefall Ihrer normalen Windows-Arbeitsumgebung zuverlässig ausschließt. Sicherheit im Interheit wird zunehmend zu einem zentralen Thema. Wie man sich vor vielen Gefahren einfach schützen kann zeigt PC-WELT (4/2011) auf fünf Seiten.

Sicherheitscenter Computer Bild 4/2012 - In dieser Ausgabe erfahren Sie, was es mit dem Kill Switch von Windows 8 auf sich hat, warum die Scareware-Mafia Internetseiten hackt und was es mit der Stillen SMS auf sich hat.

Aufheben für den NOTFALL PC Magazin 6/2012 - Schnelle Hilfe bei Virenbefall: Die Heft-DVD startet Ihren PC mit garantiert sauberen Live-Systemen, um die Festplatten gründlich mit bewährten Antivirenprogrammen zu überprüfen. Sieben Scanner verschiedener, bekannter Hersteller stehen dazu für den direkten Start von DVD bereit.

Ist Ihr PC infiziert? PCgo 7/2011 - Trotz Sicherheitssoftware sind bis zu dreißig Prozent der PCs durch Schadsoftware infiziert – so schätzen Spezialisten. Ob Sie auch zu den Opfern solcher Fallen gehören, finden Sie mit unserem Security-Check heraus und entfernen gleich die Schädlinge. Mit der Frage, ob der eigene PC wirklich sicher ist, beschäftigt sich die Zeitschrift PCgo (7/2011) auf diesen 4 Seiten. Dazu wird über Angriffs-Toolkits berichtet und man erhält einige Tipps gegen Malware-Infektionen.

Viren abwehren: Doppelt hält besser PC-WELT Mega-Guide Sicherheit am PC Sonderheft 1/2012 - Ein Antivirenprogramm allein schützt Ihren PC oft nicht ausreichend vor den neuesten Viren- und Trojaner-Tricks. Nur mit dem richtigen Zweit-Scanner erfahren Sie, ob Ihr PC wirklich virenfrei ist.

Anti-Virus-Software - Eine sinnvolle Ergänzung! MAC easy 3/2011 - Noch sind Macs eher selten das Ziel von Virus-Programmierern und anderen Cyber-Kriminellen. Wer sich aber zu früh in Sicherheit wiegt, kann durch schadhafte Software ein böses Erwachen erleben. MAC easy erklärt in Ausgabe 3/2011 auf vier Seiten, warum es als Mac-User wichtig ist, einen großen Wert auf Virenschutz-Programme zu legen.

Das besondere Sicherheitspaket PCgo 3/2012 - Auch wenn man noch so vorsichtig mit seinem PC umgeht, ein Schadprogramm kann sich jeder mal einfangen. Gerade beim Surfen im Internet geht das schneller als man glauben mag und dann ist guter Rat teuer. Mit unseren Tools von der Heft-DVD werden Sie diese Plagegeister wieder los.

Die 10 schlimmsten Viren-Fallen PC-WELT 9/2009 - Ein falscher Klick, und Ihr Rechner ist mit Viren verseucht. Die Kriminellen im Internet werden immer raffinierter, wenn es darum geht, Schädlinge auf Ihren PC zu schleusen. Wir verraten die gefährlichsten Tricks - und wie Sie sich schützen. PC-Welt warnt in diesem Artikel aus Ausgabe 9/2009 vor zehn typischen Viren-Gefahren im Internet.

Feindliche Übernahme test (Stiftung Warentest) 4/2015 - Der Rubel rollt. Wie der japanische Hersteller von Sicherheitssoftware Trend Micro berichtete, verhökerten russische Kriminelle im Jahr 2013 gestohlene deutsche Kreditkartendaten für 6 Dollar das Stück. Sie besorgen sich diese Informationen vor allem über infizierte Webseiten und E-Mails mit gefälschtem Absender. Sie verleiten dazu, Passwörter oder Kontodaten preiszugeben. Damit ordern sie Ware unter falschem Namen.

Heartbleed: Das Internet-Desaster CHIP Test & Kauf 5/2014 (August/September) - In der Liste auf der rechten Seite finden Sie weitere große Dienste mit Heartbleed-Anfälligkeit. Da ein Heartbleed-Einbruch unbemerkt erfolgt, gibt es keine Gewissheit, ob diese Dienste tatsächlich angegriffen worden sind oder nicht. Nahezu alle großen Webseiten haben den Anti-Heartbleed-Patch aber mittlerweile eingespielt, und die Anwender sind gut beraten, auf diesen Seiten ihr Passwort zu ändern.

Tipps Sicherheit com! professional 8/2014 - config.obscure_ value", 0); 2 pref("general. config.filename", "mozilla.cfg"); Nach dem Neustart von Firefox sind die Einstellungen aktiv. Weitere Hinweise finden sich unter http://kb.mozillazine.org/ Locking_preferences. Virenscanner Ausnahmen festlegen Problem: Ein sicherer Virenschutz erfordert regelmäßige Komplett-Scans. Das bremst aber für einige Zeit die Computer im Netz und nervt die Nutzer. Lösung: Beschränken Sie die Auswahl der zu scannenden Verzeichnisse und Dateien.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Anti-Virus-Software. Abschicken

Anti-Virus-Programme

Echtzeitscanner bieten einen Rundumschutz, der jedoch je nach Scan-Intensität permanent Rechenleistung kostet. Manuelle Antivirenprogramme arbeiten nur auf spezifische Anweisung hin, scannen dann aber alle Dateien und nicht nur solche mit Schreib-/Lesezugriffen. Onlinescanner dagegen sind aufgrund der nötigen Onlineverbindung ein zweischneidiges Schwert. Die meisten Antivirenprogramme gehören zur Gruppe der Echtzeitscanner. Bei ihnen wird das System permanent überwacht. Je nach Einstellung werden dabei nur die Dateien analysiert, welche verändert oder ausgeführt werden oder auch die Dateien, die nur einem Lesezugriff unterliegen. Erste Variante ist häufig Grundeinstellung, da dies weniger Rechenleistung kostet. Dafür werden allerdings zunächst inaktive Viren und Malware nicht erkannt. Wer ganz sicher gehen will, sollte daher auf die zweite Variante achten. Manuelle Scanner unterscheiden sich von den Echtzeitscannern dadurch, dass bei ihnen die Scanvorgänge manuell ausgeführt werden müssen. Diese Suchoption ist in der Regel gründlicher, da hierbei ganze Festplatten durchsucht werden und damit auch längst vorhandene, aber nun manipulierte Dateien gefunden werden, die aktuell inaktiv schlummern. Online-Virenscanner wiederum sind immer manuelle Scanner, da sie vom Internet aus auf den Rechner on-demand zugreifen. Sie besitzen meist die aktuellste Datenbank. Allerdings ist es riskant, mit einem potenziell befallenen Rechner überhaupt online zu gehen. Denn noch während der Scan überhaupt beginnt, könnte Malware bereits aktiv werden und zum Beispiel Daten an andere Rechner im Netz versenden oder weitere Schadprogramme herabladen. Fest installierte Virenscanner sind daher immer von Vorteil. Fast alle Virenscanner arbeiten reaktiv, das heißt, sie erkennen Schadprogramme nur dann, wenn sie die entsprechende Signatur in ihrer Datenbank haben. Einige wenige Scanner sind jedoch bereits proaktiv. Sie können auch bislang noch unbekannte Schädlinge identifizieren, indem sie nach allgemeinen Merkmalen suchen (Heuristik) oder sie in einer gesicherten Umgebung ausführen und analysieren (SandBox-Verfahren). Die Bedeutung dieser proaktiven Suche wird immer mehr zunehmen.