Hörbücher

4.310
Top-Filter: Genre
  • Erzählungen & Romane Erzäh­lun­gen & Romane
  • Kinder & Jugend Kinder & Jugend

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Hörbücher Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
  • Krimis & Thriller

    Testbericht über 7 Hörbücher

    Testumfeld: Unabhängig voneinander wurden sieben Hörbücher des Genres Krimi und Thriller einem Hörtest unterzogen. Anhand der Kriterien Umsetzung, Inhalt und Ausstattung schnitten sie mit Endnoten von „grandios“ bis „gut“ ab.

    zum Test

    • BÜCHER

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 01/2016
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Erzählungen & Romane

    Testbericht über 8 Hörbücher

    Testumfeld: Unabhängig voneinander wurden acht Hörbücher des Genres Erzählungen und Romane getestet. Zwei Hörbücher erhielten die Endnote „grandios“, die anderen sechs wurden für „sehr gut“ befunden. Die Bewertung erfolgte unter Berücksichtigung der Kriterien Umsetzung, Inhalt und Ausstattung.

    zum Test

    • BÜCHER

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 01/2016
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Krimis & Thriller

    Testbericht über 8 Hörbücher

    Testumfeld: Getestet wurden acht Hörbücher des Genres Krimi und Thriller, die mit Endnoten von „sehr gut“ bis „geht so“ abschnitten. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Umsetzung, Inhalt und Ausstattung.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Hörbücher.

Ratgeber zu Hörbücher

Auf das richtige Dateiformat achten

Quelle: flickr.com / Audiamo Wien

Hörbücher können in den verschiedensten Formaten vorliegen. Dies erschwert ihren universellen Einsatz auf MP3-Playern und Handys, denn längst nicht jedes Gerät beherrscht auch jedes Audioformat. Zum Glück hat sich in den vergangenen Jahren ein Trend zum MP3-Format herauskristallisiert, das einige Vorteile bietet: Als einziges Format kann es nahezu von allen Playern abgespielt werden, zudem sind einmal gekaufte MP3-Dateien unbegrenzt abspiel-, brenn- und kopierbar. Und das ist ein wichtiger Punkt.

Viele andere Audioformate haben DRM-Gängelungen

Denn bei vielen anderen Audioformaten ist das nicht so. Recht verbreitet ist beispielsweise auch noch „Windows Media Audio“ (WMA), ein Datenkomprimierungsverfahren, das das Digitale Rechte Management (DRM) ermöglicht. Beim Erwerb eines solchen Hörbuches erhält der Kunde zusätzlich eine Lizenz, welche die Nutzungsrechte (Anspielen, Brennen, Kopieren) regelt. Es kann also gut sein, dass eine solche Datei nicht auf andere Geräte kopiert werden kann. Darüber hinaus spielen längst nicht alle Media Player auch DRM-geschützte Audiodateien ab.

Klanggewinn durch gute Codecs bei Hörbüchern vernachlässigbar

Wer seine Hörbücher also nicht nur auf dem heimischen Computer lagern möchte – der Media Player von Microsoft Windows beherrscht dieses Format selbstverständlich – sollte eher nach Dateien im MP3-Format suchen. Ähnliche Kompatibilitätsprobleme gibt es bei Dateien im AAC- oder Flac-Format. Insbesondere Letzteres verspricht aufgrund seiner weitestgehend verlustfreien Komprimierung höchsten Audiogenuss, ist aber von kaum einem günstigen Gerät auslesbar. Zudem macht sich der Klanggewinn bei gelesenen Büchern weniger stark bemerkbar.

Problematisch bei Apple: nur AAC/.m4b-Dateien

Vorsicht ist auch Besitzern von iPod, iPhone & Co angeraten. Ihr proprietäres System erkennt als Hörbuch umgekehrt sogar ausschließlich AAC-/.m4b-Dateien. Dateien im MP3-Format werden dagegen nicht in der Hörbuch-Rubrik angezeigt, sondern kurzerhand als Songtitel unter den Musikwiedergabelisten - und dort je nach ID3-Tag recht eigentümlich sortiert. WMA-Dateien des Konkurrenten Microsoft werden sogar überhaupt nicht erkannt und können daher auch nicht abgespielt werden.

Formatkonvertierung fast unumgänglich

Wer außerhalb von iTunes Hörbücher erwirbt muss dann erst eine recht aufwendige Formatkonvertierung durchlaufen, damit alles korrekt angezeigt wird: Zu diesem Zweck wandelt man am besten mit einem entsprechenden Programm (z.B. MP3 Merger für MP3-Dateien) die einzelnen Kapitel in eine große Datei um und vergibt dann die ID3-Tags neu, da die beim Zusammenschließen meist verloren gehen. WMA-Files müssen natürlich zuvor noch ihrerseits per Spezialprogramm in MP3 konvertiert werden. Anschließend importiert man das zusammengefügte MP3-File in iTunes und konvertiert es per „Erweitert“ (Menü) ins AAC-Format. Zuletzt noch im Windows-Explorer die Dateiendung .m4a in .m4b umbenennen und das Ganze erneut in iTunes importieren ...

Zur Hörbuch Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Hörbücher

Alle anzeigen
    • PCgo

    • Ausgabe: 11/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    Wunderbare Hörbuch-Welt

    Wer auf längeren Reisen oder auf Fahrten zur Arbeit in die spannende Hörbuchwelt eintaucht, sollte das Aussteigen nicht vergessen! Denn Audio-Bücher bergen echtes Suchtpotenzial.

    ... zum Ratgeber

    • BÜCHER

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ‚Sherlock Holmes ist für mich ein Glücksfall‘

    Er synchronisiert diverse Hollywood-Stars, dreht fürs Fernsehen, macht Lesungen und Hörspiele und moderiert den ‚Ohrkanus‘: Charles Rettinghaus hat gut zu tun. Wir sprachen mit dem sympathischen Schauspieler, der derzeit gleich zweimal auf Spurensuche geht ...

    ... zum Ratgeber

    • hörBücher

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 03/2011
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Hui Buh, der Team-Geist

    Hui Buh. Zwei Worte, ein Gespenst, ein Hörspiel. Lange war es still um die Fledermausturmkammer mit ihrer modrigen Holztruhe. Doch seit 2008 zieht das einzige behördlich zugelassene Gespenst auf Schloss Burgeck wieder seine Runden. Der Klassiker präsentiert sich unter ‚Hui Buh - Neue Welt‘ alles andere als angestaubt. hörBücher (3/2011) berichtet auf vier Seiten über

    ... zum Ratgeber

Hörbücher

Unter dem vielfältigen Angebot an Hörbüchern nehmen neben Kinder- und Jugendbüchern Romane und Erzählungen für Erwachsene mittlerweile einen breiten Raum ein. Neben Krimis, Abenteuer- und Fantasyliteratur sind sogar Sachbücher und Ratgeber zunehmend beliebt. Neue Vertriebswege wie spezielle Internetportale für Hörbücher werden immer stärker genutzt. Keine Zeit zum Lesen, weil man gerade mit der Hausarbeit beschäftigt ist; unterwegs auf einer langen Fahrt im Auto oder mit der Bahn; oder einfach nur bequem auf dem Sofa liegend – es gibt viele Gründe dafür, zu einem Hörbuch zu greifen. Dabei beschränkt sich das Angebot bei weitem nicht mehr darauf, nur Hörbücher für die ursprüngliche Zielgruppe der Kinder oder Jugendlichen zu produzieren. Stattdessen nehmen Romane und Erzählungen mit Texten der Klassiker oder zeitgenössischer Autoren für Erwachsene mittlerweile einen breiten Raum ein. Daneben warten Hörbücher in den Genres Krimi/Thriller oder Abenteuer, Fantasy oder sogar Sachbücher und Ratgeber auf ihre Käufer. Der Kunde hat derzeit eine Auswahl aus über 10.000 Titeln. Dabei sind die CDs mit einem Preis zwischen zehn bis 25 Euro günstiger als die DVDs, die dafür mit aufwändigeren Arrangements und einer besseren Audioqualität aufwarten. Noch günstiger als diese Formate sind die neuerdings verstärkt über Internetportale angebotenen Audiodateien im MP3-Format, die direkt auf den PC oder ein portables Gerät heruntergeladen werden können. Diese Portale werden zunehmend beliebter, da dem Verbraucher ein größeres Angebot zur Verfügung steht als in Buchhandlungen. Obwohl Hörspiele mit ihren aufwändigen dramaturgischen Inszenierungen und unterschiedlichen Sprecherrollen eigentlich eine eigene (Radio-)Kunstform bilden, werden sie von vielen Verlagen trotzdem zu den Hörbüchern gerechnet. Und das Geschäft boomt: Es gibt immer mehr Menschen, die zu Hörbüchern greifen. Jährliche Umsatzzuwächse von bis zu 20 Prozent lassen in der Tat sogar von einem rasant wachsenden Markt mit einer außerordentlichen Zukunftsprognose sprechen. Die von professionellen Sprechern oder – besonders verkaufsfördernd – von bekannten Persönlichkeiten gesprochenen Hörbücher sind sowohl für den Eigengebrauch wie auch als Präsente sehr beliebt. Sie werden entweder von Verlagen angeboten, die über diesen Weg eine lukrativen Zweitverwertung ihrer Programmtitel betreiben, oder in Kooperationen mit Zeitschriften oder Zeitungen speziell für ihren Kundenstamm auf den Markt gebracht.