Bei Taucheruhren handelt es sich um hochwertige, DIN-geprüfte, sehr robuste Uhren mit hoher Wasserdichtigkeit bis zu einer Tiefe von 200 Metern. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Taucheruhren am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

105 Tests 1.300 Meinungen

Die besten Taucheruhren

1-20 von 146 Ergebnissen
  • Chris Benz Deep 1000M Automatic

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      9  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Deep 1000M Automatic von Chris Benz, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • Citizen Promaster Sea (NY0040-09EE)

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      667  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Promaster Sea (NY0040-09EE) von Citizen, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    2

  • Hamilton Khaki Navy Frogman

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      5  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Khaki Navy Frogman von Hamilton, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    3

  • Certina DS Action Diver

    • Sehr gut

      1,5

    • 4  Tests

      31  Meinungen

    Taucheruhr im Test: DS Action Diver von Certina, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    4

  • Marcello C. Nettuno 3

    • Gut

      1,8

    • 4  Tests

      3  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Nettuno 3 von Marcello C., Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    5

  • Davosa Black Ternos Ceramic

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      9  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Black Ternos Ceramic von Davosa, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    6

  • Victorinox Dive Master 500

    • Gut

      2,0

    • 1  Test

      6  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Dive Master 500 von Victorinox, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    7

  • Alpina Watch International Seastrong Diver 300 Automatic

    • Gut

      2,2

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Seastrong Diver 300 Automatic von Alpina Watch International, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    8

  • Mido Ocean Star Captain

    • Befriedigend

      3,0

    • 1  Test

      4  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Ocean Star Captain von Mido, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend

    9

  • Unter unseren Top 9 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Taucheruhren nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Tag Heuer Aquaracer Calibre 5

    • Gut

      1,8

    • 4  Tests

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Aquaracer Calibre 5 von Tag Heuer, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Seiko Uhren Prospex Automatik Diver's PADI Special Edition

    • Sehr gut

      1,5

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Prospex Automatik Diver's PADI Special Edition von Seiko Uhren, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Mühle Glashütte SA Rasmus 2000

    • Sehr gut

      1,0

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Rasmus 2000 von Mühle Glashütte SA, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Omega Uhren Seamaster Aqua Terra 150 M > 15.000 Gauß

    • Sehr gut

      1,2

    • 2  Tests

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Seamaster Aqua Terra 150 M > 15.000 Gauß von Omega Uhren, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • Rolex Submariner Date

    • Sehr gut

      1,3

    • 4  Tests

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Submariner Date von Rolex, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Dugena Diver 4460421

    • Gut

      2,1

    • 0  Tests

      17  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Diver 4460421 von Dugena, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Chris Benz Depthmeter Chronograph 300 M

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Depthmeter Chronograph 300 M von Chris Benz, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Omega Uhren Seamaster Planet Ocean 600M Co-Axial Master CHRONOMETER 43,5 mm

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Seamaster Planet Ocean 600M Co-Axial Master CHRONOMETER 43,5 mm von Omega Uhren, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Breitling Superocean II 44

    • Sehr gut

      1,4

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Superocean II 44 von Breitling, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Nautec No Limit Deep Sea DS AT-GMT

    • Gut

      2,1

    • 0  Tests

      144  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Deep Sea DS AT-GMT von Nautec No Limit, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Bethge Nautica Diver

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      0  Meinungen

    Taucheruhr im Test: Nautica Diver von Bethge, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Taucheruhren

Die Uhr taucht was

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. Taucheruhren müssen strenge Anforderungen erfüllen
  2. Dank Robustheit auch im Alltag sehr beliebt
  3. DIN-Prüfungen ermitteln die Wasserdichtigkeit
  4. Tauchcomputer haben mehr Funktionen als Taucheruhren
  5. Vorteil von Autamatikwerken: auch ohne Batterie brauchbar
  6. Taucheruhren mit Quarzwerk sind genauer

Taucheruhr Einige Taucher greifen statt zu einem Tauchcomputer noch zu Taucheruhren (Bildquelle: seikowatches.com)

Welche Anforderungen sollte eine Taucheruhr erfüllen?

Taucheruhren haben in Deutschland genau festgelegte Mindestanforderungen zu erfüllen, die in der DIN 8306 bestimmt sind. Der Wasserdruck, den die Uhr über eine vorgeschriebene Zeit aushalten muss, ohne die ihre Wasserdichtigkeit zu verlieren, ist in der Norm definiert. Nicht nur Taucher schätzen die solide Technik bei einem Tauchganng. Durch die oft sehr hochwertige Verarbeitung aus robustem Saphirglas sind Taucheruhren auch bei Sammlern und Uhrenliebhabern sehr gefragt.

Typische Taucheruhr Eine typische Taucheruhr mit deutlich erkennbarer Lünette (Bildquelle: seikowatches.com)

Wasserdichtigket bis zu einer Tiefe von 200 Metern

Wasserdichtigkeit ist das wichtigste Merkmal, das eine Taucheruhr von anderen Uhren absetzt. Die DIN-Prüfung simuliert 200 Meter (20 bar) Wassertiefe und dauert eine Minute. Zwar sind 200 Meter Tiefe für Hobbytaucher unrealistisch, aber aus der bestandenen Prüfung lässt sich folgern, dass die Uhr auch längere Tauchgänge unter normalen Bedingungen übersteht und wasserdicht bleibt. Zur Ausstattung gehört ein Drehring, Lünette genannt, der das Zifferblatt umschließt. Die Null-Markierung der Lünette wird auf die Position des Minutenzeigers gedreht, um den Beginn und die Dauer des Tauchgangs im Auge behalten zu können. Ein Drehen der Lünette im Uhrzeigersinn sollte nicht möglich sein, weil sonst versehentlich die eingestellte Zeitspanne verlängert werden könnte. Die Uhren müssen zudem auch bei Dunkelheit klar ablesbar sein. Große Leuchtzeiger und ein beleuchtetetes Ziffernblatt sind deshalb weitere typische Merkmale von Taucheruhren. Auch die Null-Markierung der Lünette muss fluoreszieren. Eine verschraubte Krone ist für Taucheruhren ebenfalls typisch. Bei den Zeitmessern mit Batteriebetrieb sind weitere Ausstattungsdetails möglich, die vom elektronischen Tiefenmesser bis zum Tauchdatenspeicher reichen.

Benötigen Sie eine Taucheruhr?

Ihre ursprüngliche Funktion, den Tauchgang zu überwachen und sichere Auftauchzeiten zu gewährleisten, haben die Uhren weitgehend verloren. Heute informieren Tauchcomputer über die allmähliche Anpassung an geänderte Druckverhältnisse. Fällt die moderne Technik aus, so ist eine zuverlässige Armbanduhr aber immer noch ein wichtiger Helfer, um Gesundheitsschäden bei der Dekompression abzuwenden. Einige Taucheruhren haben Tabellen zur Dekompression auf das Armband gedruckt. Aufgrund ihrer Zweckmäßigkeit, Robustheit und ihres sportlichen Looks stehen Taucheruhren nicht nur bei der eigentlichen Zielgruppe hoch im Kurs. Ihre Eigenschaften zahlen sich auch im Alltag aus. Denn in normale, nur spritzwassergeschützte Uhren (3 bar) kann schon Wasser eindringen, wenn beim Händewaschen der Strahl mit hohem Druck auf das Gehäuse trifft. Für Schwimmer, Surfer, Segler, Kajakfahrer oder andere Wassersportler ist eine Taucheruhr daher eine gute Wahl.

Kratzfestes Saphirglas und Stainless Steel sorgen bei einer Taucheruhr für sehr hohe Langlebigkeit (Bildquelle: omegawatches.com)

Automatik oder Quarz?

Es gibt Taucheruhren mit mechanischen Werken, bei denen der Automatikaufzug weiter verbreitet ist als der Handaufzug. Vorteil der Mechanik: Die Uhr wird nicht unbrauchbar, falls ausgerechnet auf einer Trekkingtour fernab jeder Zivilisation die Batterie leer wird. Da Automatikwerke nicht so genau gehen wie Quarzwerke, müssen geringe Gangabweichungen in Kauf genommen werden. Am häufigsten sind Batterie-Quarzwerke anzutreffen. Aber auch tauchfähige Modelle mit Solarantrieb werden angeboten.

Regelmäßiger Check notwendig

Wegen ihrer Technik zählen Tauchuhren nicht zu den erschwinglichen Armbanduhren. Ein Titangehäuse oder kratzfestes Saphirglas treiben die Kosten weiter nach oben. Der Einstieg in die Taucheruhr-Klasse beginnt bei rund 150 EUR. Für viele Zeitmesser europäischer Hersteller sind vierstellige Beträge zu veranschlagen. Wichtig ist, eine Taucheruhr nach dem Kauf regelmäßig einer Druckprüfung zu unterziehen. Nur so kann man sicher sein, dass die Dichtungen noch die angegebene Wasserdichtigkeit gewährleisten. Prüfungen bis zu einer Tiefe von 50 Metern sind oft auch in den Uhrenabteilungen größerer Kaufhäuser möglich.

Zur Taucheruhr Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Taucheruhren

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Taucheruhren Testsieger

Weitere Ratgeber zu Wasserdichte Uhren

Alle anzeigen 

  • Hersteller und Marken

    Japanische Hersteller dominieren den Massenmarkt für Taucheruhren, während im oberen Segment auch Marken aus der Schweiz, Deutschland und Italien vertreten sind. Wer es exotischer mag, kann mit zum Ratgeber

  • Dichtung und Wahrheit

    Einige Spezialuhren, wie etwa Pilotenuhren, sind zum beliebten modischen Accessoire geworden, da sie ein bestimmtes Image transportieren. Zu ihnen gehören auch Taucheruhren, eine Sportuhr par zum Ratgeber

    • TAUCHEN

    • Ausgabe: Nr. 4 (April 2012)
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 4

    Das passende Gehäuse zur Kompaktkamera

    Mit dem Kauf einer kleinen Allround-Kamera stellt sich bei vielen Tauchern die Frage nach dem besten UW-Gehäuse. TAUCHEN-Fotograf Herbert Frei zeigt, worauf es ankommt.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Taucheruhren sind die besten?

Die besten Taucheruhren laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Welche Anforderungen sollte eine Taucheruhr erfüllen?
  2. Wasserdichtigket bis zu einer Tiefe von 200 Metern
  3. Benötigen Sie eine Taucheruhr?
  4. Automatik oder Quarz?
  5. ...

» Mehr erfahren