RC-Modelle

(3.038)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • RC-Flugzeug (1.301)
  • RC-Helikopter (489)
  • RC-Car (308)
  • RC-Buggy (270)
  • RC-Boot (109)
  • RC-Truggy (78)
  • RC-Monstertruck (77)
  • RC-Short-Course-Truck (42)
  • mehr…

Ratgeber zu Ferngesteuerte Modelle

Begrifflichkeiten

In den Beschreibungen zu RC-Modellen stoßen gerade Einsteiger immer wieder auf völlig unverständliche Begriffe, die sich auch mit technischem Verständnis schlichtweg nicht deuten lassen. Was ein Gyro oder ein Brushless Motor ist, mag sich so noch aus dem Englischen erschließen lassen, doch spätestens bei reinen Abkürzungen muss der Verstand sich verweigern. Was meinen beispielsweise kryptische Abkürzungen wie PNP oder RTB? Und was unterscheidet ein RTR- von einem RTF-Modell? Und warum ist ein ARF-Modell nicht für Einsteiger geeignet?

Der Gyro

Bleiben wir aber zunächst bei den ersten eingangs genannten Begriffen: Hierbei handelt es sich um zwei wichtige Beschreibungen für RC-Modelle, die es Anfängern erheblich vereinfachen, das Modell zu steuern beziehungsweise zu warten. So dient der Gyro in Flugmodellen, insbesondere Hubschraubern, der Lageerkennung und automatischen Kurskorrektur. Er verbessert die Flugstabilität erheblich und vermeidet damit ungewollte Flugbewegungen, so dass ein Gegensteuern nur noch bei starken Ausschlägen nötig wird.

Der bürstenfreie Motor

Ein Brushless Motor dagegen findet sich häufig in Produktbeschreibungen zu RC-Bodenfahrzeugen. Im Unterschied zu herkömmlichen Brushed-Motoren fallen bei Brushless-Versionen die Bürsten weg, die den Läufer mit Spannung versorgen. Das bedeutet eine höhere Leistung und größere Haltbarkeit bei zugleich niedrigerem Wartungsaufwand – solche Modelle sind aber meist deutlich teurer als solche mit herkömmlichen Elektromotoren.

RTF und RTR sinnvoll für Einsteiger

Beides sind also Begriffe, auf die Einsteiger einen Blick bei der Auswahl ihres ersten Modells haben sollten. Ein weiterer solcher Begriff ist die Abkürzung RTR beziehungsweise RTF. Er steht für „Ready to Run“ oder „Ready to Fly“ und meint ein Modell, das komplett fertig ist. Es muss nur noch ausgepackt und der Akku geladen werden, selbst der Sender ist meist im Lieferumfang enthalten. Hier kann das schnelle Fahr-/Flugerlebnis ohne zusätzlichen Materialaufwand erzielt werden.

Bei anderen Abkürzungen fehlen teilweise Komponenten

Ähnliche Begriffe sind ARR/ARF („almost ready to run/fly“) und RR/PNP („ready for radio“ / „plug and play“). Auch hier sind die einzelnen Baugruppen bereits montiert und sogar lackiert. Es fehlen lediglich noch ein passender Antrieb/Motor (bei ARR/ARF) und/oder eine RC-Anlage (bei ARR/ARF sowie PNP/RR). Hier können sich Fortgeschrittene bereits etwas austoben und mit eigenen Komponenten experimentieren, Einsteiger dürften von der Vielzahl der zu beachtenden Leistungsparameter bei Antrieben und Empfänger-/Senderanlagen überfordert sein.

Die Profis arbeiten ohne Abkürzungen...

Die echten Profis haben für solche Abkürzungen dagegen wenig übrig. Nicht unbedingt, weil diese verwirrend sind, sondern weil fortgeschrittene Bastler vormontierten Modellen oftmals kaum noch etwas abgewinnen können. Sie finden ihre Herausforderungen in Kits, mit denen man Bausätze bezeichnet. Folglich sind hier alle Einzelteile selbst zusammenzufügen und das Modell in mühevoller Kleinarbeit zum Fahren/Fliegen zu bringen. Der Vorteil: Solche Modelle lassen sich oft mit ein wenig Kreativität nahezu beliebig mit anderen Komponenten der gleichen Größenklasse kombinieren.

Autor: Janko

Produktwissen und weitere Tests zu RC-Modellbau

Flugspaß Drohne PC-WELT 7/2014 - Die unbemannten Flugobjekte erobern die Herzen von Hobbyfliegern und beflügeln die Fantasie von Firmen. Der Ratgeber zeigt, was aktuelle Modelle leisten und gibt einen Ausblick auf künftige Drohnenprojekte.

Für den Leistungshunger FMT - Flugmodell und Technik 10/2016 - Ende 2015/Anfang 2016 war es ziemlich still geworden um Cumulus Modellbau. Der Grund dafür lag in einer betrieblichen Umstrukturierung und dem Umzug in neue Geschäftsräume in München. Und nachdem bei NAN Models, dem Hersteller der Cumulus-Produkte, die Überarbeitung an verschiedenen Modellen abgeschlossen ist, erfolgt nun wieder eine regelmäßige Auslieferung der Segler – mit dabei der überarbeitete Xperience pro in der Elektroversion. Ein RC-Hochleistungssegler wurde unter die Lupe genommen. Eine Benotung fand nicht statt.

Großer Genießer FMT - Flugmodell und Technik 10/2016 - Mein Freund Bernd ist reiner Genusspilot. Er will relaxen – und dafür nimmt er häufig seinen Radian, wirft ihn in die Luft, lässt ihn steigen und parkt ihn in der Thermik. Das kann dann mal dauern, bis er wieder landet. Nun hat Bernd den ursprünglichen 2-m-Radian, nicht die neue 2,6-m-Version. Gut, dass der noch thermiksensiblere neue Radian XL ab Werk Störklappen bekommen hat ... Ein RC-Electrosegler befand sich auf dem Prüfstand. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Kunst(flug)werk FMT - Flugmodell und Technik 10/2016 - Was hat ein Inbusschlüssel mit einer Extra 300 gemeinsam? Richtig, genau so, wie man den Markennamen Inbus häufig als Synonym für einen Innensechskantschlüssel verwendet, stehen die Maschinen aus dem Hause Extra inzwischen gleichbedeutend für moderne, leistungsstarke Kunstflugzeuge. Gegenstand des Tests war ein RC-Kunstflugzeug, das keine Endnote erhielt.

Riemenhüpfer - Kleiner Rennbuggy von Carisma CARS & Details 10/2016 - Es gibt jede Menge 4WD-Elektro-Buggys in allen möglichen Maßstäben. Zumeist werden diese mit Kardanantrieb ausgestattet, da ein Schutz gegen Dreck einfacher zu realisieren ist. Buggys mit Riemenantrieb sind daher eher selten zu finden. Doch gerade diese Antriebstechnik ist in Buggys sehr interessant. Das gilt insbesondere für die kleineren Maßstäbe. Aktuell gibt es auch in Deutschland etwas Bewegung in Richtung Indoor-Rennen mit diesen kleinen Buggys. Ein Vertreter dieser Rennklasse im Maßstab 1:16 mit Riemenantrieb ist der Carisma GTB, der in Deutschland über Ruddog Distribution vertrieben wird. Ein RC-Buggy befand sich im Einzeltest. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

35-Euro-Racer FMT - Flugmodell und Technik 9/2016 - Wann immer ein heimischer Hersteller damit wirbt, ein alltagstaugliches Modell aus Holz oder EPP herzustellen, werde ich neugierig. So auch in diesem Fall, in dem Florian Widmann von epp-flugmodelle.de ein solches Exemplar ins Rennen schickt. Der Konstrukteur aus Tegernsee mixt reparaturfreundliches EPP mit Holz, dort, wo es sinnvoll ist. Heraus kam ein laut Hersteller gutmütiges Speedmodell, getauft auf den markanten Namen ‚Prügelknabe‘. Ob der rund 90 Zentimeter große Flitzer seinen Namen zu Recht trägt, galt es herauszufinden. Ein RC-Flugzeug wurde ausprobiert, jedoch nicht benotet.

Akro-Racer FMT - Flugmodell und Technik 7/2016 - Stark ist die Optik der Edge 540 im Red-Bull-Design, die markante und unverwechselbare Linienführung. Stark ist auch das Innenleben dieses von FMS speziell für Staufenbiel gebauten Modells, mit Servos und Antriebskomponenten aus dem Sortiment von Horizon Hobby. Gegenstand des Tests war ein RC-Kunstflugzeug, das keine Endnote erhielt.

Handliches Schmuckstück FMT - Flugmodell und Technik 7/2016 - Auf der diesjährigen Spielwarenmesse in Nürnberg präsentierte Horizon Hobby erstmals die neue Carbon Cub 15cc. Mit ihren 2,28 m Spannweite wirkt die Cub bereits recht erwachsen, ist aber trotzdem noch einfach zu transportieren und zu handhaben. Die Besonderheit des Modells ist aber mit Sicherheit die hohe Vorbildtreue. Die interessante Frage war nun: können auch die Flugeigenschaften des Modells überzeugen? Ein RC-Sport- und Schleppflugzeug wurde ausprobiert, jedoch nicht benotet.

Kohlefaser-Meisterstück FMT - Flugmodell und Technik 8/2016 - Die Segelflugmodelle der Wettbewerbsklasse F3K sind mit ihren 150 cm Spannweite schon sehr spezielle und hochwertige Sportgeräte. Sie müssen beim Schleuderstart auf gut 60 m Höhe so einiges aushalten, schließlich liegt die erreichbare Abwurfgeschwindigkeit bei deutlich über 150 km/h. Die Flügelprofile müssen im Gleitflug maximalen Auftrieb liefern, aber auch bei den hohen Startgeschwindigkeiten funktionieren. Die Anpassungen werden über unterschiedliche Wölbklappenstellungen vorgenommen. Ein RC-Segelflugzeug befand sich im Einzeltest. Eine Endnote blieb aus.

Showtime FMT - Flugmodell und Technik 6/2016 - Der Amerikaner Skip Stewart ist einer der extremsten Airshow-Piloten und seine P2 Prometheus einer der stärksten und wendigsten Kunstflugdoppeldecker. Geprägt hat Skip Stewart unter anderem den High-Alpha-Messerflug, der mit hohem Anstellwinkel geflogen wird. Die faszinierende Maschine dieses Ausnahmepiloten hat sich E-flite zum Vorbild für ein Carbon-Z-Schaummodell genommen. Ein RC-Kunstflugdoppeldecker wurde ausprobiert, jedoch nicht benotet.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema RC-Modelle.

Ferngesteuerte Modelle

RC-Cars, Geländebuggys und Kettenfahrzeuge sind auch von Einsteigern leicht steuerbar. Schwieriger wird es bei Flugzeugen oder gar Hubschraubern. Fertige Modelle ersparen einem das schwierige Zusammenbauen und sind oftmals weitaus günstiger als Modelbausätze. Diese bieten aber die Möglichkeit, Antrieb, Elektronik und RC-Bauteil anzupassen. Sie liegen wieder im Trend, die ferngesteuerten Modelle. War es eine Zeit lang recht still um sie geworden, sind die so genannten RC-Modelle (Radio Control) wieder auf dem Vormarsch. Dabei ist für jede Vorliebe etwas vorhanden – seien es die klassischen RC-Cars und Geländebuggys, Kettenfahrzeuge, Boote oder sogar Fluggeräte. Im Kommen sind auch große RC-Trucks. Hier sollte der RC-Begeisterte gemäß seines eigenen Erfahrungslevels wählen, denn naturgemäß lassen sich Landfahrzeuge leichter steuern als Fluggeräte wie Propellermaschinen oder Jets. Die Königsklasse bilden die Hubschrauber, deren Steuerung schon einiges Fingerspitzengefühl abverlangt. Allerdings gibt es auch hier kleine, leichter zu steuernde Einsteigermodelle. Wer entweder keine Zeit hat oder sich den Zusammenbau eines komplexen Bausatzes nicht zutraut, sollte zu einem bereits fertig aufgebauten Modell greifen. In der Regel sind diese auch günstiger als die Modellbausätze. Nachteilig ist dagegen, das oft nur billige Kunststoffe Anwendung finden und der RC-Bestandteil selten ausbaufähig ist. Das aber ist genau das, was RC-Enthusiasten gerne modifizieren. Denn wenn mehrere ferngesteuerte Modelle in einem Areal zusammen unterwegs sind, können sich die Funksignale gegenseitig stören, da viele Modelle identische Frequenzen nutzen. Dies gilt umso mehr bei Modellen des selben Herstellers. RC-Tüftler erwerben daher gerne Fernsteuerdecks, die mehrere Funkkanäle zur Verfügung stellen und zudem deutlich sensiblere Steuerungsmethoden erlauben als herkömmliche Fernsteuerungen. Wer aber schon diesen Schritt macht, greift gerne gleich zu richtigen Modellbausätzen. Hier kann das Fahrzeug selbst aufgebaut, hinsichtlich Antrieb, Steuerungselektronik und RC-Teil stark modifiziert und anschließend nach Belieben bemalt werden. Beachtet werden sollte, dass der RC-Bauteil bei Modellbausätzen jedoch oftmals erst separat erworben werden muss. Sind diese Modelle dann noch aus Metall, kann der Preis zudem problemlos die 500-Euro-Grenze sprengen. Dafür sind entsprechende Modelle aber auch widerstandsfähiger und wirken realistischer. Bekannte Hersteller für RC-Modelle sind Dickie-Tamiya, Kyosho und Ansmann, für reine Modellbausätze vor allem Tamiya.