Wenn Hausmittel nicht mehr helfen, können Präparate eingenommen werden. Kapseln, Gel oder Kautabletten können Linderung oder Abhilfe schaffen.

Die besten Mittel gegen Sodbrennen

1-20 von 68 Ergebnissen
  • Dr. Kade Riopan Magen Gel

    Sehr gut

    1,3

    1  Test

    685  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Riopan Magen Gel von Dr. Kade, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Retterspitz Innerlich Lösung

    Gut

    1,6

    1  Test

    238  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Innerlich Lösung von Retterspitz, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Medikamente Sodbrennen nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Bayer Vital Talcid Kautabletten 500 mg

    Sehr gut

    1,3

    2  Tests

    841  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Talcid Kautabletten 500 mg von Bayer Vital, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Dr. Kade Riopan Magen Tabletten

    ohne Endnote

    4  Tests

    58  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Riopan Magen Tabletten von Dr. Kade, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Reckitt Benckiser Gaviscon Advance Pfefferminz Suspension

    Sehr gut

    1,5

    1  Test

    413  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Gaviscon Advance Pfefferminz Suspension von Reckitt Benckiser, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Nycomed Riopan MagenGel

    Sehr gut

    1,3

    1  Test

    685  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Riopan MagenGel von Nycomed, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Dr. Kade Pantozol Control

    ohne Endnote

    1  Test

    25  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Pantozol Control von Dr. Kade, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • 1 A Pharma Pantoprazol - 1A Pharma 20 mg, Tabletten

    ohne Endnote

    1  Test

    173  Meinungen

  • Ratiopharm Hydrotalcit-ratiopharm 500 mg, Kautabletten

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Hydrotalcit-ratiopharm 500 mg, Kautabletten von Ratiopharm, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Cassella-med Maaloxan 25 mVal Kautabletten

    ohne Endnote

    2  Tests

    94  Meinungen

  • Rottapharm / Madaus Iberogast Tropfen

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Iberogast Tropfen von Rottapharm / Madaus, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bayer Vital Antra

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Antra von Bayer Vital, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bayer HealthCare Rennie Antacidum Freshmint Lutschtabletten

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Rennie Antacidum Freshmint Lutschtabletten von Bayer HealthCare, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Bayer HealthCare Talcid Kautabletten

    ohne Endnote

    2  Tests

    2  Meinungen

  • Reckitt Benckiser Gaviscon Liquid Sachets Mint Suspension

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Gaviscon Liquid Sachets Mint Suspension von Reckitt Benckiser, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Reckitt Benckiser Gaviscon Mint Kautabletten

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

  • Genericon Raninorm Genericon 75 mg Filmtabletten

    ohne Endnote

    1  Test

    0  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Raninorm Genericon 75 mg Filmtabletten von Genericon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Ratiopharm Ranitidin-ratiopharm 75 mg Filmtabletten

    ohne Endnote

    2  Tests

    3  Meinungen

    Magen- / Darm-Medikament im Test: Ranitidin-ratiopharm 75 mg Filmtabletten von Ratiopharm, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Heumann Pharma Solugastril Magengel 10 g/Beutel

    ohne Endnote

    1  Test

    1  Meinung

  • Valeant Tepilta Suspension in Beuteln/Flaschen

    ohne Endnote

    3  Tests

    0  Meinungen

  • Seite 1 von 4
  • Nächste weiter

Infos zur Kategorie

Wenn die Magen­säure auf­steigt

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Sodbrennen kann körperliche oder psychische Ursachen haben
  • Hausmittel oder eine Ernährungsumstellung kann Abhilfe schaffen
  • Ansonsten sind viele rezeptfreie Präparate in der Apotheke erhältlich
  • Bei länger anhaltendem Sodbrennen ist unbedingt ein Arzt aufzusuchen

Gaviscon Advance Pfefferminz: Schafft als pflanzliche Suspension schnelle Milderung. (Quelle: amazon.de)

Das Wort „Sod“ stammt noch aus dem Althochdeutschen und stand für „das Sieden, das Siedende“ und beschreibt bildhaft das Empfinden, das einen Betroffenen bei Sodbrennen heimsucht. Durch die aufsteigende, stark saure Magensäure wird die Oberfläche der Speiseröhre angegriffen, was als brennender Schmerz oder unangenehmer Druck empfunden wird – die Schmerzschwelle ist individuell unterschiedlich. Begleitet wird dieser Reflux häufig von saurem Aufstoßen, das bei einem Reflux des Zwölffingerdarms gallig und bitter schmeckt.

Ursachen von Sodbrennen

Ein sogenannter saurer Reflux kann nach übermäßigem Genuss von alkoholischen Getränken, fetthaltigen Speisen, aber auch scharfem oder pfefferminzhaltigem Essen auftreten. Dabei entscheidet wieder die Empfindlichkeit gegenüber der Säure, ob es als unangenehmer Druck oder Schmerz empfunden wird. Bei häufigem Auftreten kann es zu einer Entzündung im Speiseröhrenbereich kommen, was zu einer schmerzhaften Überempfindlichkeit führt. Je stärker das Epithelgewebe der Speiseröhre geschädigt wird, desto häufiger kommt es zum schmerzhaften Sodbrennen, das bis in den Rachenraum aufsteigen kann. Mit auslösend können Stress und andere psychische Störungen die Bildung von Sodbrennen unterstützen. Seltener kommt es zum nicht sauren, galligen Reflux, der von einem schwachen Magenschließmuskel bei gleichzeitiger hoher Darmaktivität herrühren kann. In der Schwangerschaft kann es besonders im letzten Drittel zur Häufung von Sodbrennen kommen, da der Verschlussmechanismus des Magenpförtners hormonell beeinträchtigt wird und zudem ein erhöhter Druck in der Bauchhöhle vorhanden ist.

Maßnahmen gegen Sodbrennen

Solange keine organischen Schäden an der Speiseröhre vorhanden sind, lassen sich Sodbrennen und die Begleiterscheinungen meist schon im Vorfeld vermeiden. Eine bewusste Nahrungsaufnahme, bei der Menge und Inhalte eine Rolle spielen, können eine Irritation verhindern – jeder weiß am besten, was er nicht verträgt. Das gilt auch für die Mengen an alkoholischen Getränken und Kaffee, die im Übermaß besonders vor dem Schlafengehen genossen, im Liegen zu Sodbrennen führen können. Eine leichte Erhöhung des Oberkörpers im Bett kann zur einer ungestörten Nachtruhe führen. Kommt man trotz aller Maßnahmen nicht um die Einnahme eines Medikaments herum, stehen dem Betroffenen eine Vielzahl an rezeptfreien Präparaten in der Apotheke zu Verfügung. Schnell wirken die Säurebinder (Antazida), die die Magensäure neutralisieren. Diese können als Kautabletten oder Emulsionen eingenommen werden und helfen meist unmittelbar. Ebenfalls gibt es Filmtabletten oder Gel.Wenn generell zu viel an Magensäure gebildet wird, kommen die Protonenpumpenhemmer zum Einsatz, die für eine Unterdrückung der Säurebildung zuständig sind. Derartige Medikamente sollten jedoch nicht über längere Zeiträume eingenommen werden. Legt sich das Sodbrennen nicht von alleine bzw. Änderung der Ess- und Trinkgewohnheiten, ist unbedingt ein Arzt zu konsultieren.

von Christian

Zur Medikament Sodbrennen Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

    • Konsument

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Seiten: 4

    Wenn der Magen rebelliert

    Testbericht über 23 Magenmittel

    Wer unter Sodbrennen und Verdauungsproblemen leidet, greift häufig zu rezeptfreien Medikamenten, Tees oder Nahrungsergänzungsmitteln. Doch nicht von allen Präparaten ist Linderung zu erwarten. Testumfeld: Es wurden 23 Mittel gegen diverse Magenbeschwerden getestet, die ohne Endnote blieben.

    zum Test

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Seiten: 5

    Schwer verdaulich

    Testbericht über 10 Medikamente bei Magen-Darm-Beschwerden

    Medikamente bei Magen-Darm-Beschwerden: Viele bekannte rezeptfreie Mittel sind wenig geeignet. Doch es gibt Alternativen, die helfen und verträglich sind. Testumfeld: Es wurden 10 Medikamente gegen Magen-Darm-Beschwerden untersucht, darunter 2 Mittel gegen Sodbrennen, 2 Durchfall-Medikamente, 5 Mittel gegen Verstopfungen sowie ein Medikament gegen Blähungen.

    zum Test

    • Konsument

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013

    Talcid Kautabletten

    Testbericht über 1 Magen- / Darm-Medikament

    Testumfeld: Ein Medikament wurde getestet, blieb jedoch ohne Endnote.

    zum Test

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Magen- / Darm-Medikamente

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf