Ob für Klar- und/oder Schmutzwasser: Tauchpumpen sind hilfreiche Instrumente, um Wasser aus der Tiefe automatisch an die Oberfläche zu befördern. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Tauchpumpen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

26 Tests 20.500 Meinungen

Die besten Tauchpumpen

  • Gefiltert nach:
  • Tauchpumpe
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 111 Ergebnissen
Neuester Test:
  • Seite 1 von 5
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Tauchpumpen

Damit das Was­ser nicht bis zum Hals steht

Stärken
  1. Geräte wahlweise für Klar- oder Schmutzwasser
  2. automatisches Absaugen ohne manuelle Unterstützung
  3. mit Schutzvorrichtungen z. B. gegen Überhitzen oder Trockenlaufen
Schwächen
  1. für seichtes Wasser ungeeignet

Tauchpumpe Güde GS 750 Die Kombitauchpumpe GS 750 von Güde hat im Test sehr gut abgeschnitten. Hilfreich für den Betrieb ist der variabel einstellbare Schwimmerschalter. (Bildquelle: amazon.de)

Kellerüberflutung? Grundwassereinbruch? Oder einfach nur der Gartenpool, der entleert werden möchte? Dafür ist eine Tauchpumpe genau das Richtige! Die Geräte befördern Wasser aus unterschiedlichen Tiefen an die Oberfläche. Dafür werden sie direkt ins Wasser gelegt. Dieses gelangt durch die Ansaugöffnung in das System der Pumpe, wo es über einen Schlauch an den gewünschten höher gelegenen Ort transportiert wird.

Tauchpumpen-ABC Teil 1: Typen und ihre Einsatzbereiche

Sie können zwischen Pumpen zur Förderung von Klarwasser und solchen für Schmutzwasser unterscheiden. Zu Klarwasser zählt reines, aber auch noch mäßig verschmutztes Wasser, das kleinere Schmutzpartikel enthält. Dazu gehört also auch aufbereitetes Schmutzwasser ohne Trinkwasserqualität oder Abwasser, das im Haushalt anfällt. Das kann Spül-, Wasch- oder Duschwasser ebenso sein wie Wasser aus Drainagen, sauberen Teichen und Pools. Wegen der kleineren im Wasser zulässigen Feststoffpartikel besitzen Klarwassertauchpumpen Korngrößen im Filter von maximal fünf Millimeter Durchmesser.
Dagegen verfügen für Schmutzwasser geeignete Geräte über maximale Korngrößen von bis zu etwa 30 Millimetern. Schmutzwasserpumpen kommen auch mit stark verunreinigtem Abwasser und sogar mit darin enthaltenen Steinchen oder Schlamm zurecht. Sie können sie beim Abpumpen von Gartenteichen, überschwemmten Kellern, verschmutzten Pools oder Baugruben einsetzen.

In Tests gibt es nur Sieger

Einhell, Güde und Gardena haben in unserer Tauchpumpen-Bestenliste die Nase vorn. Einige Modelle dieser Hersteller schneiden in Tests entweder mit einem überdurchschnittlichen „Gut“ oder gleich einem „Sehr gut“ ab. Aber welche Kriterien sind es, die die Experten dazu veranlassen, diese Produkte auf das Siegertreppchen zu heben?

Einhell punktet zum Beispiel mit ausgezeichneter Verarbeitung, die Regenfasspumpe von Gardena mit einer guten Akkuleistung und Güde mit einem geringen Laufgeräusch sowie hochwertiger Ausstattung. Bei der Leistung sind sich die drei Konkurrenten einig: Hoch muss sie sein. Dabei entspricht die Motorleistung aber nicht gleich der Leistung der Pumpe. Orientieren Sie sich lieber an der Förderhöhe. Diese Zahl ist ein besserer Indikator für die Leistung, denn sie gibt an, aus welcher Höhe die Pumpe in der Lage ist, Klar- oder Schmutzwasser zu pumpen.

Eigenschaften auf einen Blick

Klarwassertauchpumpe

  • fördert ausschließlich Klarwasser oder Frischwasser mit winzig kleinen Schmutzpartikeln
  • für Schwimmbäder, Schwimmbecken, Aquarien, Keller mit sauberem Wasser
  • arbeitet selbstansaugend
  • saugt Wasser bis auf wenige Millimeter flach ab
  • muss auf ebenem Untergrund stehen

Schmutzwassertauchpumpe

  • transportiert stark verunreinigtes Wasser, zum Beispiel durch Schlamm, kleine Steine und gröbere Sandkörner
  • für Gartenteiche, schlammige Gruben, Waschküchen, Keller mit dreckigem Wasser
  • funktioniert zumeist nach dem Prinzip der Verdrängung
  • Wasser wird nicht vollständig entfernt
  • muss gerade im Wasser stehen

Tatsächlich gibt es auch Kombitauchpumpen auf dem Markt, die versuchen, die Eigenschaften einer Klarwasser- und einer Schmutzwassertauchpumpe zu vereinen. Wenn die Verunreinigungen Ihres Wassers nicht zu stark sind und Sie nur gelegentlich klares Wasser befördern möchten, können Sie beim Kauf auch diesen Produkttyp mit in die engere Wahl nehmen.

Im Vergleich zu anderen Pumpen sind Tauchpumpen nicht auf den Aufbau von hohem Druck, sondern auf das Abführen von möglichst viel Wasser in kürzester Zeit ausgelegt. Deshalb sind sie in der Regel nicht für Aufgaben wie das Rasensprengen geeignet. Einen besonderen Gerätetyp, die Tauchdruckpumpe, können Sie aber auch zum Bewässern oder zum Sprengen eines Rasens nutzen. Manche dieser Geräte sind sehr schmal und kommen daher auch in tiefen Brunnen zum Einsatz.

Tauchpumpen unserer Bestenliste mit dem höchsten Förderdruck


Tauchpumpen-ABC Teil 2: Fördermenge, Förderhöhe, Druckleistung & Co.

Je nach Beschaffenheit des zu fördernden Wassers, der benötigten Fördermenge und der Förderhöhe ergeben sich auch unterschiedliche Anforderungen an die Motorleistung, das Material und die Ausstattung. Zwei der wichtigsten Kriterien für die Wahl der geeigneten Tauchpumpe sind die Förderhöhe und die Fördermenge. Dabei entspricht die maximale Förderhöhe der Druckleistung des jeweiligen Geräts. Sie wird in Bar angegeben. Ein Beispiel: Ist die Förderhöhe mit zehn Meter angegeben, hat die Pumpe eine Leistung von einem Bar, bei 30 Meter drei Bar etc. Die Fördermenge sagt aus, wie viel Wasser pro angegebener Zeiteinheit gefördert werden kann. Diese Angabe erfolgt in der Regel in Liter pro Stunde (L/h).

Die meisten Tauchpumpen sind mobil. Manche von ihnen können Sie aber auch stationär einsetzen. Im Allgemeinen werden die Gartenpumpen elektrisch betrieben. Sie finden aber auch Modelle mit Akkuantrieb, die Sie noch flexibler einsetzen können. Diese Pumpen eignen sich zum Beispiel gut für Regentonnen, da sie den Elektrogeräten in der Leistung zumeist etwas zurückstehen. Tauchpumpen mit Benzinmotor wiederum sind eher größere Geräte für den professionellen Einsatz.

Tauchpumpe GE-DP 7935 N Eco von Einhell Die elektrische Schmutzwassertauchpumpe GE-DP 7935 N Eco von Einhell hat mit maximal neun Meter Förderhöhe eine ganz ordentliche Leistung für private Haushalte. (Bildquelle: amazon.de)

Neben der Wasserbeschaffenheit und den damit verbundenen Korngrößen sollten Sie vor einem Kauf unbedingt auch die benötigten Längen von Kabel und Schläuchen bedenken, die im direkten Zusammenhang mit der zu bewältigenden Förderhöhe stehen. Sie beträgt bei Klarwassertauchpumpen zwischen fünf und zehn Meter und bei Schmutzwassertauchpumpen zwischen neun und 18 Meter. Die Fördermenge liegt bei Klarwassertauchpumpen zwischen 2.000 und 11.000 Liter pro Stunde und bei Schmutzwassertauchpumpen bei etwa 11.000 Liter pro Stunde aufwärts.


Die Förderhöhe wird immer bis zum niedrigsten zu erreichenden Wasserspiegel gemessen. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Eintauchtiefe, die von der Wasseroberfläche bis zur Oberkante des Rohrstutzens der Pumpe gemessen wird. Klarwasserpumpen haben immer eine geringere Tiefe als Schmutzwassertauchpumpen.


Nahezu alle Tauchpumpen sind mit einem Schwimmschalter zum Schutz vor ungewolltem Trockenlaufen ausgestattet. Außerdem benötigen Schmutzwasserpumpen mehr Spielraum über dem Boden und entfernen deshalb im Gegensatz zu Klarwasserpumpen das Wasser nicht bis auf wenige Millimeter über Grund.

Tauchen oder Auftauchen: Können die Pumpen auf Dauer im Wasser sein?

Tauchpumpen sind so konstruiert, dass sie dauerhaft im Wasser bleiben können. Aber Vorsicht im Winter: Diese Regel gilt nur, solange das Wasser auch Wasser bleibt. Eis ist den Geräten in der Regel nicht zuträglich, Frost hingegen schadet ihnen nicht zwingend. Wir raten Ihnen dennoch, Ihre Pumpe in der Frostperiode aus dem Wasser zu nehmen - spätestens jedoch, wenn das Wasser gefriert. Entleeren Sie die Pumpe und lagern Sie sie über den Winter an einem frostsicheren Ort. So können Sie sicherstellen, dass das Gerät auch im darauffolgenden Frühjahr wieder zuverlässig seine Arbeit aufnimmt.

Wasser mit Sonnenkraft befördern

Auf der Suche nach einer netzunabhängigen Tauchpumpe sind Sie vermutlich auch auf solarbetriebene Pumpen gestoßen. Diese können jedoch nicht mit denselben Förderleistungen aufwarten wie herkömmliche Tauchpumpen. Eine Fördermenge von 1.000 Liter pro Tag und Förderhöhen bis zu 30 Meter sind mit ihnen jedoch machbar. Solarpumpen sind für einen zuverlässigen Betrieb auf viel Sonnenschein angewiesen. Daher finden sie weit häufiger Anwendung bei einem anderen Pumpentyp: Teichpumpen, deren Aufgabe in der Wasserumwälzung besteht.

Zur Tauchpumpe Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Tauchpumpen.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Tauchpumpen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Tauchpumpen sind die besten?

Die besten Tauchpumpen laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Tauchpumpen-ABC Teil 1: Typen und ihre Einsatzbereiche
  2. In Tests gibt es nur Sieger
  3. Eigenschaften auf einen Blick
  4. Klarwassertauchpumpe
  5. ...

» Mehr erfahren