Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bildarchivierungs-Programme am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

315 Tests 120 Meinungen

Die besten Bildarchivierungs-Programme

1-20 von 198 Ergebnissen

Aus unserem Magazin:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bildarchivierung.

Ratgeber

Alle anzeigen
    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: Nr. 11 (November 2013)
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 5

    Fotos im Griff

    Hundert, tausend, zehntausend: Wer viel fotografiert, hat bald riesige Mengen an Fotos auf der Festplatte – und verliert schnell den Überblick. Wir zeigen, wie Sie Fotos ordnen, beschreiben, wiederfinden und zuverlässig sichern.

    ... zum Ratgeber

    • Macwelt

    • Ausgabe: 5/2013
    • Erschienen: 04/2013
    • Seiten: 4

    Diät für iPhoto 11

    Eine über Jahre gewachsene iPhoto-Bibliothek trägt Gigabyte-schweren Ballst. Wir zeigen Strategien und Hilfsmittel, die iPhoto-Bibliothek zu verschlanken.

    ... zum Ratgeber

    • E-MEDIA

    • Ausgabe: 18/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • Seiten: 2

    Fotos perfekt archivieren

    Mit ‚Amok Exif Sorter‘ Fotosammlungen am PC individuell sortieren.

    ... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Bildarchivierung

  • Fotos im Griff
    fotoMAGAZIN Nr. 11 (November 2013) Hundert, tausend, zehntausend: Wer viel fotografiert, hat bald riesige Mengen an Fotos auf der Festplatte – und verliert schnell den Überblick. Wir zeigen, wie Sie Fotos ordnen, beschreiben, wiederfinden und zuverlässig sichern.
  • Fotos perfekt archivieren
    E-MEDIA 18/2013 Mit ‚Amok Exif Sorter‘ Fotosammlungen am PC individuell sortieren.
  • Fotos optimal verwalten
    MAC LIFE 8/2012 Lesen Sie hier, wie Sie mit versteckten Funktionen und optimierten Einstellungen noch mehr aus Apples Bildverwaltungsprogramm iPhoto herausholen.
  • Die besten iPhoto-Tipps
    MAC LIFE 5/2010 Apples Bildverwaltung iPhoto aus der iLife-Suite ist deutlich mächtiger, als viele Anwender denken. Schließlich enthält das Programm grundlegende – und sehr mächtige – Bildbearbeitungswerkzeuge. Doch das ist längst nicht alles: Apple hat iPhoto als leistungsfähiges Multimedia-Tool platziert, das Ihren Fotos sozusagen Beine macht. In Ausgabe 5/2010 der Mac Life werden auf zwei Seiten Tipps rund um Apples Bildverwaltungs-Software iPhoto gegeben.
  • Der Profi-Bildverwalter
    Foto Praxis 5/2011 Sie suchen einen möglichst günstigen, aber trotzdem nicht schwachbrüstigen Bildverwalter? Mit iDimager 5 sind Sie auf der richtigen Seite. Verwaltung und Grundbearbeitung schafft das Programm ohne Probleme.
  • Foto-Datenbanken im Test - Lightroom bietet kompletten Workflow
    Die Zeitschrift ''c't'' hat neun Programme getestet, mit denen man Datenbanken für Fotos und Grafiken erstellen kann. Die Programme mussten mit insgesamt 14.000 Bilddateien umgehen können und verschiedene Metadatenstandards bewältigen. Geprüft wurde, wie gut die Software jeweils Dateien ausliest, aber auch, wie gut sie sie schreibt. Im Endergebnis zeigte sich, dass die bei Fotografen beliebten Programme Aperture und Lightroom zu Recht sehr populär sind. Sie archivieren nicht nur, sondern bieten auch gute Bearbeitungsmöglichkeiten.
  • Fotos archivieren mit JetPhoto Studio
    Audio Video Foto Bild 9/2009 So geht's: Bilder von der Kamera auf den Computer überspielen – und zwar so, dass Sie später jedes auf Anhieb wiederfinden.
  • Fotos mit Ortsinformationen versehen
    MAC easy 2/2009 Apple stellte auf der Macworld-Expo-Keynote iPhoto '09 als erste Applikation des neuen iLife-Pakets vor. Bedeutende Neuerungen sind insbesondere die Gesichtserkennung und die GPS-Tagging-Funktion ‚Orte‘. Um letztere jedoch verwenden zu können, benötigt man eine Kamera mit GPS-Empfänger - für alle anderen Kameras zeigen wir Alternativen auf.
  • iPhoto '09
    DigitalPHOTO 5/2009 Innovation in Sachen Bedienung - jede Version der Mac-Software iPhoto wartet mit neuen Überraschungen auf. Im aktuellen Update gibt es zwei markante Neuerungen: die automatische Gesichtserkennung und die Fotosortierung mittels GPS-Daten oder manueller Patzierung. Beide Funktionen haben wir uns genauer angesehen.
  • Spurensuche
    COLOR FOTO 6/2009 Geo-Koordinaten erleichtern die Sortierung von Bildern - doch wie weit ist die Technik für die einfache Aufbereitung von Urlaubs-Schnappschüssen? Ein Praxistest von Tobias Gärtner.
  • Bildbearbeitung ganz easy
    PC NEWS 3/2010 Hobby-Fotografen und Freizeit-Grafiker benötigen nicht unbedingt ein Profi-Tool, das recht teuer und dazu noch sehr lernintensiv ist. Für Bildbearbeitung zum Hausgebrauch steht zum Beispiel das vorliegende Programmpaket zur Verfügung, mit dessen Hilfen sich die meisten Aufgaben, die für die Nachbearbeitung von Bildern anfallen, meistern lassen.
  • Bildarchiv
    FOTOHITS 3/2010 Auch reale Diakästen profitieren von einem digitalen Bildarchiv. Die Software hilft, die Stapel zu sichten und zu sortieren. Außerdem erledigt sie noch weitere Verwaltungsaufgaben.
  • Ashampoo Photo Commander 12
    PCgo 9/2014 Er schafft also nicht nur Ordnung in der Bildersammlung auf dem PC, vielmehr zeigt er in seinem Browser auch Videos und Musikdateien an. Hauptaugenmerk des Photo Commanders liegt aber eindeutig bei der Fotoverwaltung. Dafür stellt Ashampoo nicht nur zahlreiche Funktionen zum Sortieren, Filtern und Finden zur Verfügung, sondern auch Werkzeuge zum Bearbeiten der Bilder. So lassen sich verwackelte Urlaubsbilder ebenso optimieren wie Schnappschüsse mit flauen Farben.
  • Tipps & Tricks Troubleshooting
    Macwelt 5/2014 iPhoto Netzlaufwerk Eine iPhoto-Mediathek auf einem Netzlaufwerk anlegen Problem: Beim Versuch, auf einem Netzlaufwerk von Western Digital mit iPhoto eine neue Mediathek anzulegen, hängt sich das Programm auf. Lösung: iPhoto unterstützt keine Netzlaufwerke von Drittanbietern, da diese sich nicht mit dem Apple-Format HFS+ einrichten lassen, das iPhoto jedoch benötigt.
  • Bilder ordnen, verwalten und bewerten
    MAC LIFE 11/2013 Heutzutage entstehen innerhalb von zwei Minuten so viele Fotos wie während des gesamten 19. Jahrhunderts! Mittlerweile ist die weltweite Flut an Fotografien geschätzte 3,5 Billionen angewachsen, die überwiegende Mehrzahl davon natürlich in digitaler Form. Da mittlerweile mehr als 2,5 Milliarden Menschen eine Digitalkamera besitzen, ist ein Ende dieses "Foto-Tsunamis" auch nicht abzusehen. Quantität bedeutet natürlich noch lange nicht Qualität.
  • Fotos finden und katalogisieren
    PC-WELT 8/2012 1Technische Grundlagen: Exif und IPTC Der Exif-Block (Exchangeable Image File Format) ist der Standard für Meta-Infos, die Digitalkameras über die aufgenommenen Bilder speichern. Jede Kamera schreibt wichtige Daten wie etwa das Aufnahmedatum in die Fotodatei. Kameras mit GPS speichern auch Ortsinfos (Geotags) in der Datei. Der IPTC-Block (International Press Telecommunications Council) dient zum inhaltlichen Nachbearbeiten der Bilder.
  • Geotagging für Fotos nutzen
    Macwelt 8/2012 Filmmate rial, Entwicklung und Abzüge wa ren einfach zu teuer. Die wenigen Bilder einer Urlaubsreise wurden in ein Album geklebt - zumindest bei Menschen mit einem Hang zu or dentlicher Dokumentation - und mit Informationen wie "Klaus und Petra am Südstrand von Rhodos, 25. Mai 1987" versehen. Entsprechend sor tiert, baute man sich auf diese Weise eine Fotochronik des Lebens auf. Schon mit den ersten Digitalkame ras war Schluss mit der Sparsamkeit.
  • Dateiformate und Handling
    FineArtPrinter 2/2011 Grundsätzlich sollte die Software plattformübergreifend für Mac und Windows erhältlich sein. Von Vorteil ist auch die Möglichkeit, zu den jeweiligen Bildern abgespeicherte Textinformationen in andere Datenbanken übertragen zu können. Bewährt haben sich »Expression Media«, vormals iView Media Pro von Microsoft und »Portfolio« von Extensis.
  • Ordnung ins Chaos
    PC NEWS 6/2011 Dabei handelt es sich um Metadaten wie Aufnahmeparameter, Copyright-Hinweise und Hardware-Informationen zur Kamera. Leuchttischverfahren Beim Bildimpor t hilf t der „digitale Leuchttisch“ die besten Aufnahmen zu identifizieren. Weniger gelungene Bilder können so in einem Arbeitsschritt gleich entsorgt werden. Zur Abrundung bringt Idimager 5 noch eine leistungsfähige Bildbearbeitung mit, die Bildrohdaten (im RAW- und DNG-Format) öffnen, bearbeiten und konver tieren kann.
  • IDimager V5
    PC Magazin 9/2011 Fotosammler Der IDimager V5 bietet umfangreiche Bildverwaltungs-Optionen. Im Test erkannte das Programm zwar nur 25 von 50 getesteten Dateiformaten. Doch überzeugt die Unterstützung von RAW-Dateiformaten – hier zeigte der IDimager alle Thumbnails an. Stärken des Programms sind die Verschlagwortung und die Suchfunktionen, etwa nach Metadaten. Suchabfragen lassen sich verknüpfen, die Stapelverarbeitung bietet sich für Kataloge an.
  • MyMac 1/2011 Schön sind die gelungenen neuen Diashows und Fotobuchthemen. Bei der Vollbildbearbeitung von Fotos sowie dem manuellen Zuweisen von Orten hat iPhoto dagegen an Komfort eingebüßt. Markus Schelhorn Bei der Überarbeitung von iMovie hat Apple wenig Wert auf neue oder verbesserte Schnittmöglichkeiten geleg t. Stat tdessen finden sich mehr vorgefertig te Themen und Automatismen, die den Videoschnitt zwar vereinfachen, die individuelle Kreativität jedoch einschränken.
  • DigitalPHOTO 2/2011 Die XMP Konfiguration für die Vergabe von Metadaten kann individuell angepasst werden. Fotoware bietet noch eine ganze Reihe weiterer Programme wie FotoWeb für den Datenbankzugang über das Web, Connect für die Verteilung, Index Manager für Netzwerk-Kataloge, Color Factory für die Workflow-Automatisierung und Cameleon als skalierbare Bildarchivierungslösung – insgesamt ein echtes Industrieprogramm.
  • MAC LIFE 1/2011 Das Programm setzt nun ganz auf den Vollbildmodus, der spätestens im kommenden Jahr mit Mac OS X Lion auch in anderen Anwendungen Verbreitung finden soll. iPhoto ist das einzige Programm der neuen iLife-Suite, dessen Änderungen sofort sichtbar sind: Die grauen Symbole sehen übel aus, zumindest solange iPhoto im Fenstermodus benutzt wird, denn gemacht sind sie eigentlich für einen schwarzen Hintergrund. Dann muss man auch die wenig ansehnlichen Ordner-Icons nicht mehr sehen.
  • MAC LIFE 1/2011 Angeboten wird es als Einzelplatz- und Unternehmensversion, ist allerdings nicht lokalisiert. Wie Expression Media und Cumulus verwaltet es auch Schriften und alle Arten von Medien, seinen größten Funktionsumfang hat es jedoch in der Bildbearbeitung. Der Import von Medien und Bildern ist denkbar einfach: Gleich nach dem Öffnen fordert das Programm auf, beliebige Dateien in das entsprechende Fenster zu ziehen und mit Schlüsselkriterien zu versehen.
  • StudioLine Photo Classic 3 Plus
    DigitalPHOTO 12/2010 Als nettes Extra werden die Geodaten auch mit in die Online-Galerie übernommen, die von Studio Line ebenfalls überarbeitet wurde. Nach kostenloser Anmeldung hat jeder Anwender ein Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Über die Photo Classic Software sind die gewünschten Fotos schnell gewählt und online gestellt. Anwender haben die Wahl die Präsentation nur für Freunde zugänglich zu machen oder öffentlich für jeden sichtbar ins Netz zu stellen.
  • MAC LIFE 9/2009 Auflösungen bis 1280 x 800 Pixel sind machbar – das nennt sich WXGA und kommt HD-Qualität sehr nahe. Soll das Werk auf DVD gebrannt werden, muss es in iDVD, das ebenfalls ein Bestandteil der iLife-Suite ist, noch nachbearbeitet werden. Pulp Motion 2 Ganz nach Themen sortiert startet man in Pulp Motion zur perfekten Fotoschau durch. Über 20 verschiedene, animierte Vorlagen werden dann mit den eigenen Bildern zum Leben erweckt.
  • Computer Bild 10/2009 Damit lassen sich Bilder mit einer Auflösung von bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten überspielen. 03 EXIF-Daten Außer den Bildinhalten können Digitalkameras auch zusätzliche Angaben zum Foto in der Bilddatei speichern. Etwa die Aufnahmezeit und die Kameraeinstellungen. Diese Zusatzinformationen werden in der Regel als EXIF-Daten gespeichert. 04 Smart-Sounds Smart-Sounds sind mitge lieferte Musikschnipsel, deren Spieldauer sich automatisch der Länge der Fotoschau anpasst.
  • Katalogware: iView Media Pro 2.6
    MAC LIFE 6/2005 Digitale Bilder lassen sich in solchen Programmen wie klassische Papierabzüge in Fotoalben ablegen und mit persönlichen Kommentaren versehen. Nun sammeln sich nicht nur Digitalfotos auf unserer Festplatte an. Texte, Grafiken, Video und Musik tragen ebenso zum Datenchaos bei. Programme wie Cumulus (Canto) und iView Media (iView Multimedia) erweitern die Palette um allerlei Formate, die vor allem für medienorientierte Freaks und Spezialisten von Interesse sind.