In schneereichen Wintern präsentieren sie sich als große Unterstützung, denn sie räumen schnell, gut und kräftesparend auf kleinen und großen Flächen.
Das Ranking der Schneefräsen beruht auf zwei Säulen: den Testergebnissen der Fachmagazine und den Meinungen der Kundschaft. Daraus ergibt sich ein vollständiger und objektiver Überblick über die Qualität der Produkte.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet:

  • und 1 weiteres Magazin

Schneefräsen Bestenliste

Beliebte Filter: Antriebsart

49 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Schneefräse im Test: 9555 von Hecht Garten, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Hecht Garten 9555

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 56 cm
    • Schnee­wurf­weite: 11 m
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • 2
    Schneefräse im Test: ST 300e von Stiga, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend

    Befriedigend

    2,9

    Stiga ST 300e

    Kabel­lose Schnee­schau­fel für Schnelle
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Antriebs­art: Akku
  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Schneefräsen nach Beliebtheit sortiert. 

  • Schneefräse im Test: FX-SF210 von Fuxtec, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    Sehr gut

    1,4

    Fuxtec FX-SF210

    Moto­ri­sier­tes Schnee­schau­feln, das den Win­ter­dienst erheb­lich ver­ein­facht
    • Typ: Hybrid-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 60 cm
    • Schnee­wurf­weite: 9 m
  • Schneefräse im Test: ST 4851 AE von Stiga, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Stiga ST 4851 AE

    Umwelt­freund­li­che Schnee­ent­fer­nung
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 51 cm
    • Schnee­wurf­weite: 6 m
  • Schneefräse im Test: IAF 40-3325 von Ikra, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Ikra IAF 40-3325

    Mobile Schnee­fräse für den Win­ter­dienst
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 33 cm
    • Schnee­wurf­weite: 6 m
  • Schneefräse im Test: AS 5148 Li von Alpina Garden, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Gut

    2,5

    Alpina Garden AS 5148 Li

    Für ein gutes Räu­mungs­er­geb­nis im Win­ter
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 51 cm
    • Schnee­wurf­weite: 6 m
  • Schneefräse im Test: SF1196 von Fuxtec, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    Fuxtec SF1196

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 56 cm
    • Schnee­wurf­weite: 10 m
  • Schneefräse im Test: HSS 655 W von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Honda HSS 655 W

    Kräf­te­spa­rende, aber kraft­volle Schnee­be­sei­ti­gung
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Schnee­räum­leis­tung: 32 t/h
    • Räum­breite: 55 cm
  • Schneefräse im Test: Smart ME 61 von MTD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    MTD Smart ME 61

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 61 cm
    • Antriebs­art: Ben­zin
  • Schneefräse im Test: Smart ME 66 T von MTD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    MTD Smart ME 66 T

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 66 cm
    • Antriebs­art: Ben­zin
  • Schneefräse im Test: SB-216.e von AGT, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Gut

    2,5

    AGT SB-216.e

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 46 cm
    • Schnee­wurf­weite: 5 m
  • Schneefräse im Test: AS 46 P von Alpina Garden, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend

    Befriedigend

    2,7

    Alpina Garden AS 46 P

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 46 cm
    • Schnee­wurf­weite: 6 m
  • Schneefräse im Test: HS 750 EMA von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Honda HS 750 EMA

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Schnee­räum­leis­tung: 50 t/h
    • Räum­breite: 50 cm
  • Schneefräse im Test: Accu 330 V2 von Sonneck, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    Sehr gut

    1,0

    Sonneck Accu 330 V2

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 33 cm
    • Schnee­wurf­weite: 5 m
  • Schneefräse im Test: Benzinschneefräse (13 PS) von Zongshen, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    Zongshen Benzinschneefräse (13 PS)

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 76 cm
    • Schnee­wurf­weite: 15 m
  • Schneefräse im Test: Smart M 53 von MTD, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    MTD Smart M 53

    Zur Besei­ti­gung von leich­tem und mitt­le­rem Schnee­auf­kom­men
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 53 cm
    • Antriebs­art: Ben­zin
  • Schneefräse im Test: SnowLine 46 E von Al-Ko, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Al-Ko SnowLine 46 E

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 46 cm
    • Schnee­wurf­weite: 10 m
  • Schneefräse im Test: 9036 von Hecht Garten, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    Befriedigend

    2,6

    Hecht Garten 9036

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 36 cm
    • Antriebs­art: Ben­zin
  • Schneefräse im Test: AS 31 E von Alpina Garden, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    Gut

    2,2

    Alpina Garden AS 31 E

    Gerät für schmale Wege und kleine Flä­chen
    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 31 cm
    • Schnee­wurf­weite: 4 m
  • Schneefräse im Test: MSB 121 von McCulloch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    ohne Endnote

    McCulloch MSB 121

    • Typ: Stan­dard-​Schnee­fräse
    • Räum­breite: 53 cm
    • Antriebs­art: Ben­zin

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Schneefräsen

Räu­men kräf­tig ab

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • sehr gute Räumleistung
  • schont die Körperkräfte
  • verschiedene Gerätetypen für alle Anforderungen

Schneefräse AS 5148 Li von Alpina Garden Immer mehr im Kommen und dabei umweltfreundlich: Schneefräsen mit Akkuantrieb wie das Modell AS 5148 Li von Alpina Garden. (Bildquelle: amazon.de)

Wenn Sie sehr große Schneemengen bändigen müssen, wie sie zum Beispiel zu Beginn des Jahres 2019 weite Teile Südbayerns und Österreich überraschten, greifen Sie am besten zu einer Schneefräse. Denn in harten Wintern reicht der Griff zu Schneeschaufel, Schneeschieber oder Besen häufig nicht mehr aus. Auch können nicht alle Grundstückbesitzer:innen einen Rasentraktor oder Aufsitzmäher ihr Eigen nennen. Aber warum sind diese Fahrzeuge auch praktisch im Winter? Ganz einfach: Einige dieser Maschinen können Sie mit der Montage eines Schneeschilds in ein Schneeräumfahrzeug verwandeln.

Kräfte sparen: Räumgeräte für den Privatgebrauch

Schneefräsen bieten den großen Vorteil, dass Sie für die Schneebeseitigung keine Körperkraft einsetzen müssen. Zudem räumen sie den Schnee nicht wie ein Pflug einfach nur zur Seite, sondern fungieren wie eine Schneeschleuder und werfen ihn über ein schnell rotierendes Rad weit zur Seite. Der Nachteil ist, dass sich mit der Schneefräse ein weiteres großes Gerät zu Ihrem Gartenfuhrpark gesellt, das auch im Sommer, wenn es nicht benötigt wird, seinen Platz beansprucht. Doch welches Gerät ist für den Heimgebrauch überhaupt sinnvoll? Fräsen werden leider nur sehr selten getestet. Dabei wäre ein Vergleich verschiedener Modelle auch in diesem Segment sehr hilfreich für die Kaufentscheidung.

Überschaubare Arbeit: Das Räumen von einfachen Wegen

Die Schneeräumer gibt es als einfache, zweirädrige Modelle für Preise um 750 Euro, als kraftvolle Arbeitstiere mit Benzinmotor um 2.000 bis 2.500 Euro und sogar in Ausführungen mit Kettenantrieb, die bis zu 36.000 Euro kosten können. Für den normalen Heimgebrauch reichen in der Regel die einfachen Modelle mit bis zu sechs PS Motorleistung vollkommen aus. Sie besitzen in der Regel bis zu 56 Zentimeter Räumbreite, und ihre Räder – manches Mal auch mit Radantrieb – sorgen dank des Spezialprofils auf Schnee für sicheren Halt. Ihre Auswurfweite mit um die acht Meter ist für das Freiräumen Ihrer Garagenauffahrt und Ihrer Garten- oder Gehwege völlig ausreichend.

Auswurfweite

Wenn Sie die Auswurfweite des Fahrzeugs nicht auf die Anforderungen vor Ort anpassen, landet der Schnee dort, wo Sie zehn Minuten später ebenfalls räumen möchten – zusätzliche Arbeit, die Sie sich ersparen sollten. Hersteller unterscheiden bei der Auswurfweite oft zwischen ein- und zweistufigen Systemen. Beim zweistufigen System wird der Schnee erst in der Frässchnecke gesammelt und komprimiert, ehe er von einem Gebläse durch den Kamin ausgeworfen wird. Dies garantiert in der Regel höhere Wurfweiten und einen größeren Schneedurchsatz je Stunde.


Da geht noch mehr: Räumen von größeren Flächen

Wenn Sie allerdings nicht nur auf einem Weg, sondern auch auf größeren Flächen wie einem Parkplatz, einer breiteren Hauszufahrt oder in Gärten Schnee beseitigen möchten, sollten Sie sich an die Preisklasse um 2.000 Euro halten. Hier finden Sie Schneefräsen, die zwar den Standardmodellen optisch noch stark ähneln, aber mit Motoren bis zu 13 PS deutlich kraftvoller auftreten. Meist ist das Gewicht dieser Geräte im Vergleich auch höher, so dass sie auch auf schwierigem, vereistem Untergrund noch festen Halt finden. Räumbreiten von bis zu 80 Zentimeter stellen zudem sicher, dass Sie auch große Flächen schnell freigeräumt bekommen.

Räumbreite

Die Räumbreite bestimmt das Arbeitstempo maßgeblich mit, denn eine breite Schneefräse beseitigt mit einem Arbeitsschritt mehr Schnee als eine schmale. Als Faustregel können Sie sich merken: Je breiter das Fahrzeug ist, desto schneller und effektiver können Sie damit räumen.



McCulloch-Schneefräse MSB 121 Hat als Benziner mehr Räumkraft als eine elektro- oder akkubetriebene Maschine: Schneefräse McCulloch MSB 121 mit 6,4 PS Leistung. (Bildquelle: amazon.de)

Luft nach oben: Praktische, aber teure Zusatzausstattung

Praktisch sind zudem ein Differenzialgetriebe, welches mehr Grip auf Eisflächen verleiht, sowie ein Halogen-Scheinwerfer für die Arbeit im Dunkeln. Überdies können einige Maschinen mit einem bequemen Elektrostarter, einem hydrostatischen Getriebe oder gar beheizten Handgriffen aufwarten – dann klettert der Preis aber schnell auf 2.500 Euro und mehr. Diese Modelle lohnen sich für Sie also nur, wenn Sie regelmäßig größeren Flächen zu Leibe rücken.

Wer's noch größer mag: „Schlachtrösser“ mit Kettenantrieb

Jenseits dieser Preisklasse finden Sie die Fahrzeuge, die auf einen Raupenantrieb bzw. Kettenantrieb setzen. Sie besitzen nicht zwangsweise noch stärkere Motoren, können aber dank ihrer Kettenführung und ihres sehr hohen Gewichts fast ohne Führung arbeiten. Sie graben sich auch durch den härtesten und tiefsten Schnee und können mit Räumbreiten von bis zu 120 Zentimetern dienen. Für private Anwender:innen sind diese Schneefräsen aber schlichtweg übertrieben – und mit 5.000 bis 36.000 Euro auch eine sich kaum rechnende Investition.

Pappschnee und Pulverschnee – was gilt es zu beachten?

Egal ob Sie feuchten oder trockenen Schnee zur Seite räumen möchten, als Faustregel gilt: Je nasser der Schnee ist, desto langsamer sollten Sie die Schneefräse vorwärtsbewegen. Denn bei pappiger Konsistenz können größere Mengen an Schnee die Maschine schnell verstopfen. Benutzen Sie eine Fräse mit Benzinantrieb, sollten Sie das Gerät vor dem Räumen gut warmlaufen lassen, um Schnee gleich welcher Beschaffenheit effektiv zu beseitigen.

von Janko Weßlowsky

Redaktionsleiter – bei Testberichte.de seit 2007.

Zur Schneefräse Bestenliste springen

Tests

    • selber machen

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 01/2016

    Schnee adé

    Testbericht über 1 Akku-Schneefräse

    Testumfeld: Im Check befand sich eine Akku-Schneefräse, die mit der Note „sehr gut“ bewertet wurde.

    zum Test

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 12/2014
    • Seiten: 1

    Tschüss Schneeschaufel

    Testbericht über 1 Schneefräse

    Schnee ist toll. Die weiße Pracht lässt die Welt einfach schön aussehen. Trotzdem müssen Einfahrten und Gehwege geräumt werden, um den Alltagsbetrieb zu ermöglichen und Rutschgefahr zu verhindern. Je nach Fläche, die es zu räumen gibt, kann eine Schneefräse wie die Al-Ko Snow Line 55 eine wertvolle Hilfe sein. Testumfeld: Geprüft wurde eine Schneefräse.

    zum Test

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 6/2013 (November/Dezember)
    • Erschienen: 10/2013
    • Seiten: 1

    Winterdienst

    Testbericht über 1 Schneefräse

    Wenn der Winter kommt, sollten Hausbesitzer gerüstet sein, um auch mit großen Schneemengen auf den Gehwegen fertig zu werden. Eine leistungsfähige Schneefräse ist da das richtige Werkzeug. Testumfeld: Im Check befand sich eine Schneefräse. Sie schnitt mit der Note 1,6 ab. Beurteilt wurde mithilfe der Kriterien Funktion, Bedienung und Ausstattung.

    zum Test

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Schneefräsen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf