• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Anwen­dungs­ge­biet: Hirn­leis­tungs­stö­rung / Demenz
Mehr Daten zum Produkt

Dr. Schwabe Tebonin intens 120 mg Filmtabletten im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    51 Produkte im Test

    „Wenig geeignet bei Demenzerkrankungen und Hirnleistungsstörungen. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. Aufgrund einiger positiver Studienergebnisse scheint ein Behandlungsversuch allerdings gerechtfertigt, wenn besser beurteilte Mittel nicht eingesetzt werden können.“

zu Dr. Schwabe Tebonin intens 120 mg Filmtabletten

  • Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG Tebonin intens 120 mg Filmtabletten 08692575
  • Dr.Willmar Schwabe GmbH & Co.KG TEBONIN intens 120 mg Tabletten 08692575
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG TEBONIN intens 120 mg Filmtabletten 60 St
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG TEBONIN intens 120 mg Filmtabletten 60 St.
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG TEBONIN intens 120 mg Filmtabletten 60 St
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG TEBONIN intens 120 mg Filmtabletten 120 St.
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG Tebonin intens 120mg 08692575
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG Tebonin intens 120mg 08692575
  • Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG TEBONIN intens 120 mg Filmtabletten 120 St
  • Dr.Willmar Schwabe GmbH & C Tebonin intens 120 mg 120 Filmtabletten -

Datenblatt zu Dr. Schwabe Tebonin intens 120 mg Filmtabletten

Anwendungsgebiet Hirnleistungsstörung / Demenz
Weitere Produktinformationen: Die Arzneien sind rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszug aus Ginkgo-biloba-Blättern 120 mg.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weiterführende Informationen zum Thema Dr. Schwabe Tebonin intens 120 mg Filmtabletten können Sie direkt beim Hersteller unter schwabe.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Psychosen, Schizophrenien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - • Mit Diuretika (bei hohem Blutdruck, Nierenstörungen), Abführmitteln (bei Verstopfung) und Glukokortikoiden (bei Entzündungen, Immunreaktionen) kann zu viel Kalium ausgeschieden werden. • Auch mit trizyklischen Antidepressiva und Lithium (bei Depressionen) kann es Wechselwirkungen geben. • Eine Kombination mit Levodopa ist nicht erlaubt, da die beiden Mittel sich gegenseitig in ihrer Wirkung vermindern. …weiterlesen

Neuropathien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - An ihrem "Umschaltpunkt" ist das periphere mit dem zentralen Nervensystem verbunden. Reize aus den Randbereichen des Körpers werden zum Gehirn geleitet, Steuerungsimpulse des Gehirns werden an die Peripherie weitergegeben. Neuropathien Als Neuropathie werden Veränderungen an den Nerven bezeichnet, die unterschiedliche Ursachen haben, aber fast immer Schmerzen oder Empfindungsstörungen hervorrufen. …weiterlesen

Multiple Sklerose

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Zum zentralen Nervensystem (ZNS) gehören Gehirn und Rückenmark. Jeder der vielen verschiedenen Bereiche des Gehirns ist für bestimmte Aufgaben zuständig, zum Beispiel für Atmung und Kreislauf, Bewegung oder das Sehen. Einer dieser Bereiche, das limbische System, gilt als "Umschaltstelle" zwischen Körper und Psyche. Hier wird das, was man erlebt, gefühlsmäßig bewertet, und es werden Emotionen wie Lust und Wut ausgelöst. …weiterlesen

Schlafstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bei manchen können es durchaus auch ein bis zwei Stunden mehr oder weniger sein. Wenn sich das Schlafverhalten plötzlich ändert, kann das auf den Beginn einer Erkrankung hinweisen. Anzeichen und Beschwerden Viele Menschen meinen, sie hätten Schlafstörungen, weil sie unrealistische Erwartungen an ihren Schlaf stellen. Dass man einmal länger braucht, um einzuschlafen, ist ebenso normal, wie es die Wachzeiten sind, die sich zwischen den Schlafphasen einstellen können. …weiterlesen

Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Außerdem können Schlaflosigkeit, Unruhe, Erregung und Schwitzen auftreten. Muss beobachtet werden Bei einem von hundert Behandelten tritt Herzrasen (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) auf (Tachykardie). Stellen Sie in Ruhe anhaltend einen Pulswert über 100 pro Minute fest, sollten Sie sich an den Arzt wenden. Müdigkeit, Schwindel (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) und morgendliche "Anlaufschwierigkeiten" deuten darauf hin, dass der Blutdruck abgesunken ist. …weiterlesen

ADHS

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Eventuell ist es sinnvoll, vormittags die Menge zu erhöhen und gegen Abend zu verringern. Retardpräparate, wie zum Beispiel das neue Medikament Concerta (im Internet unter http://www.medikamente-im-test. de), ermöglichen oft die einmalige Einnahme am Morgen, sodass das Kind oder der Jugendliche in der Schule nichts einnehmen muss. Wie lange die Behandlung dauert, hängt davon ab, wie gut die Kinder darauf ansprechen. …weiterlesen

Angststörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wenn Sie stillen, sollten Sie Benzodiazepine meiden. Die Mittel gehen in die Milch über und können den Säugling ungewöhnlich ruhig machen. Valcordin-Diazepam : Bedenken Sie, dass das Mittel Alkohol enthält. Für ältere Menschen Für ältere Menschen eignen sich vornehmlich Lorazepam und Oxazepam, weil sie nur relativ kurze Zeit im Körper verweilen und nicht noch um- und abgebaut werden müssen. …weiterlesen