Sedacur forte Beruhigungsdragees Produktbild
  • Gut 1,7
  • 1 Test
  • 10 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (1,7)
10 Meinungen
Anwendungsgebiet: Schlaf­stö­run­gen
Mehr Daten zum Produkt

Schaper & Brümmer Sedacur forte Beruhigungsdragees im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    41 Produkte im Test

    „Wenig geeignet bei Schlafstörungen. Die therapeutische Wirksamkeit von Melisse ist nicht ausreichend nachgewiesen.“

zu Schaper & Brümmer Sedacur forte Beruhigungsdragees

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG Sedacur forte Beruhigungsdragees 02647390

    Arzneimittel mit beruhigender und schlaffördernder Wirkung. Bei Unruhezuständen und nervös bedingte Einschlafstörungen. ,...

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG Sedacur forte Beruhigungsdragees 02647390

    60St Sedacur forte Beruhigungsdragees - SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG Sedacur forte Beruhigungsdragees 06876733

    Innere Unruhe, Nervosität, Einschlafprobleme und Schlafstörungen sind in unserer hektischen keine Seltenheit. ,...

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG Sedacur forte Beruhigungsdragees 02647390

    Anwendung & Indikation Nervöse Unruhe Einschlafstörungen, vorwiegend nervös bedingt

  • Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG SEDACUR forte Beruhigungsdragees 60 St.

    02647390: SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG - Sedacur forte Beruhigungsdragees 60 St.

  • Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG SEDACUR forte Beruhigungsdragees 60 St

    02647390: SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG - SEDACUR forte Beruhigungsdragees 60 St

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG Sedacur forte Beruhigungsdragees 02647390

    Anwendung & Indikation Nervöse Unruhe Einschlafstörungen, vorwiegend nervös bedingt

  • SCHAPER & BRÜMMER SEDACUR forte Beruhigungsdragees

    :

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG SEDACUR forte Beruhigungsdragees 06876733

    100St SEDACUR forte Beruhigungsdragees - SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG

  • SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG SEDACUR forte Beruhigungsdragees 60 St 02647390

    Anwendungsgebiete: Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen. Warnhinweis: Enthält u. a. Glucose und Sucrose ,...

Kundenmeinungen (10) zu Schaper & Brümmer Sedacur forte Beruhigungsdragees

4,3 Sterne

10 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
7 (70%)
4 Sterne
2 (20%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (10%)
1 Stern
0 (0%)

4,3 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Schaper & Brümmer Sedacur forte Beruhigungsdragees

Anwendungsgebiet Schlafstörungen
Weitere Produktinformationen: Das Pharmazeutikum ist rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszüge aus Baldrianwurzel 75 mg, Hopfenzapfen 23 mg, Melissenblättern 45 mg.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Über die Risiken einer Anwendung in der Schwangerschaft gibt es keine Erkenntnisse. Sicherheitshalber sollten Sie die Mittel daher nicht anwenden. Hinweise zur Anwendung und Dosierung entnehmen Sie dem jeweiligen Beipackzettel.

Weiterführende Informationen zum Thema Schaper & Brümmer Sedacur forte Beruhigungsdragees können Sie direkt beim Hersteller unter schaper-bruemmer.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

ADHS

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Zum zentralen Nervensystem (ZNS) gehören Gehirn und Rückenmark. Jeder der vielen verschiedenen Bereiche des Gehirns ist für bestimmte Aufgaben zuständig, zum Beispiel für Atmung und Kreislauf, Bewegung oder das Sehen. Einer dieser Bereiche, das limbische System, gilt als "Umschaltstelle" zwischen Körper und Psyche. Hier wird das, was man erlebt, gefühlsmäßig bewertet, und es werden Emotionen wie Lust und Wut ausgelöst. …weiterlesen

Psychosen, Schizophrenien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Eine solche Medikation akzeptieren die Kranken nur schwer. Darum ist es wichtig, die Medikamente so auszuwählen und zu dosieren, dass die negativen Auswirkungen erträglich bleiben. Nach dem ersten akuten psychotischen Schub sollte die medikamentöse Behandlung ein bis zwei Jahre dauern, nach dem zweiten Schub mindestens fünf Jahre. Wird die Therapie vorher abgebrochen, liegt das Risiko für einen erneuten Krankheitsschub bei 90 Prozent innerhalb von ein bis zwei Jahren. …weiterlesen

Schlafstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dann wirken die Mittel nicht mehr ausreichend, oder es müsste eine so hohe Dosis eingenommen werden, dass unerwünschte Wirkungen zu befürchten sind. Wenn Sie es akzeptieren können, dass sich Ihre Schlafqualität erst nach einer Weile verbessert, können Sie ein Mittel mit Baldrian (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de) wählen, bei dem der Pflanzenextrakt allerdings hoch genug dosiert sein muss. Die schlaffördernde Wirkung setzt nach zwei bis vier Wochen ein. …weiterlesen

Epilepsie

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Carbamazepin Carbabeta Carbamazepin HEXAL Carbamazepin-neuraxpharm Carbamazepin-ratiopharm Finlepsin Tegretal Timonil Carbamazepin verhindert, dass sich im Gehirn die Impulse, die zu den Krämpfen führen, weiter ausbreiten. Wie es das genau tut, ist nicht bekannt. Carbamazepin ist das bevorzugte Mittel bei fokalen Epilepsieformen, auch bei solchen, bei denen sich die ursprünglichen Herdanfälle auf das gesamte Gehirn ausdehnen und einen Grand-Mal-Anfall hervorrufen. …weiterlesen

Neuropathien

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die größte Patientengruppe mit Neuropathien stellen Typ-2-Diabetiker. Alpha-Liponsäure ist zugelassen für "Missempfindungen bei diabetischer Polyneuropathie". Doch die Studien, die die Wirksamkeit belegen sollen, sind äußerst kritisch zu werten. Das Ergebnis einer Untersuchung, in der Menschen mit Diabetes Alpha-Liponsäure als Lösung gespritzt bekamen, wurde so interpretiert, dass die Substanz die Beschwerden bessern kann; …weiterlesen

Depressionen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Depressionen sind psychische Erkrankungen, bei denen Erleben und Verhalten gestört sind. Lange Zeit wurden Depressionen nach ihren vermeintlichen Ursachen unterteilt. Als ‚neurotische Depression‘ galt die Schwermut, für die man eine frühkindliche Prägung und ein konkretes Lebensereignis, zum Beispiel eine Krise, verantwortlich machen konnte. Was früher ‚Melancholie‘ hieß, gilt heute als ‚schwere Depression‘. Von einer ‚larvierten (= verdeckten) Depression‘ sprach man, wenn hinter körperlichen Symptomen eine depressiv gestörte Seele vermutet wurde. Bei ‚endogenen Depressionen‘ ließ sich keine Ursache fassen, sie schienen ‚von innen heraus‘, endogen, entstanden zu sein. Zwei Arten von endogenen Depressionen wurden unterschieden: Bei der unipolaren Form sind die Erkrankten entweder gesund oder depressiv, bei der bipolaren Form wechseln Phasen von Überdrehtheit, die als Manie bezeichnet werden, mit Phasen von Depression oder Gesundheit. Die heutige Einteilung orientiert sich am Schweregrad der Depression - sie kann leicht, mittelschwer oder schwer ausgeprägt sein - und ob sie dazu neigt, wiederholt aufzutreten. Zu den leichten Depressionen werden auch vorübergehende, episodenartig auftretende depressive Stimmungen oder Verstimmungszustände gezählt, die sich als Reaktion auf unbefriedigende, traurige oder sinnentleerte Lebensumstände einstellen können. Außerdem wird die Art der Symptome berücksichtigt. So unterscheidet man 'agitiert-ängstlich-depressive' und 'gehemmt-depressive' Erscheinungsformen. Eine 'wahnhafte Depression' geht mit der irrationalen, unkorrigierbaren Überzeugung einher, beispielsweise verarmt, schuldig oder unheilbar krank zu sein.Testumfeld:Die Stiftung Warentest testete 118 Medikamente, davon 95 rezeptpflichtige und 23 rezeptfreie Arzneien, in mehreren Darreichungsformen, wie Tabletten, Dragees und Kapseln zum Thema ‚Depressionen‘. Die Mittel sind anwendbar bei leichten, mittel starken bis starken Depressionen sowie manischen Depressionen. Der Artikel beinhaltet allgemeine Informationen zum Themenbereich Depression sowie Informationen zu Wirkstoffen und Darreichungsformen. Zusätzlich sind Informationen zur Anwendung, zu Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sowie allgemeine Hinweise enthalten. Dieser Testbericht basiert auf dem ‚Handbuch Medikamente. Vom Arzt verordnet – Für Sie bewertet‘. Der gesamte Artikel ist auch als Download über die Internetseite der Stiftung Warentest kostenpflichtig zu erwerben. Die PDF enthält außerdem Preisvergleichslisten, die ständig aktualisiert werden. Alle Angaben ohne Gewähr. …weiterlesen