• Befriedigend 2,6
  • 8 Tests
65 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Mehr Daten zum Produkt

Casio Exilim EX-Z1050 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2008
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,7)

    „... Im Sehtest erhielt sie ein ‚Gut‘. Trotz der hohen Auflösung ist die Lichtempfindlichkeit hoch, das Bildrauschen sehr gering, selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. Zur Bildstabilisierung wird die Empfindlichkeit der Kamera erhöht. ...“

  • „gut“ (62%)

    Platz 10 von 38

    „Bildqualität (30%): ‚gut‘;
    Sucher und Monitor (12%): ‚durchschnittlich‘;
    Videoaufnahmen (3%): ‚weniger zufriedenstellend‘;
    Blitz (8%): ‚durchschnittlich‘;
    Vielseitigkeit (12%): ‚durchschnittlich‘;
    Handhabung (25%): ‚durchschnittlich‘;
    Stromversorgung (10%): ‚sehr gut‘.“

  • 65 Punkte

    „Kauftipp (Geschwindigkeit)"

    Platz 2 von 10

    „... Das Menü ist sehr übersichtlich und neun Schnellzugriffe erleichtern ein zügiges Arbeiten. Positiv ist die Erweiterung des Dynamikbereichs, wodurch die Kamera versucht, mehr Grau-Abstufungen zu erreichen. ...“

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 15 von 34

    „Bildqualität (30%): ‚befriedigend‘ (2,8);
    Videosequenzen (5%): ‚ausreichend‘ (3,7);
    Blitz (8%): ‚befriedigend‘ (3,0);
    Sucher und Monitor (12%): ‚befriedigend‘ (2,7);
    Handhabung (25%): ‚befriedigend‘ (2,8);
    Betriebsdauer (8%): ‚sehr gut‘ (0,6);
    Vielseitigkeit (12%): ‚befriedigend‘ (2,9).“

  • „befriedigend“ (2,72)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    Platz 4 von 10

    „Auf den Fotos der ‚Casio Exilim EX-Z1050‘ wirkten Farben sehr originalgetreu. Die Bilder zeigten aber trotz 10-Megapixeln vergleichsweise wenige Details. ...“

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „... Bei den normalen Empfindlichkeiten erweist sich die Menge der angebotenen Pixel als nutzlos. Bei der 1050 ist vor allem außerhalb der Bildmitte die Auflösung niedriger als bei anderen, weniger ehrgeizigen Modellen. Zudem ist sie kaum besser als die der i7, die nur 7 Megapixel bietet. Auch wenn die Ergebnisse insgesamt gut sind, wird klar, dass 10 Megapixel für eine Kompaktkamera eher schwierig auszunutzen sind. Es braucht schon eine tadellose und gut genutzte Optik. ...“

  • 65 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Preis/Leistung)“

    Platz 2 von 8

    „... wartet mit einer guten Auflösung, geringem ISO-100-Rauschen und einer Top-Schnelligkeit auf. ... Kauftipp Preis/Leistung.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „Die EX-Z1050 spricht vor allem den Megapixel-Fan an, ist dafür aber (unangenehm) dicker als ihre Kollegen. Wer oft extrem flächige Anzüge bestellt oder Details größer zeigen will, liegt hier richtig.“

zu Casio Exilim EX-Z1050

  • Casio EXILIM EX-Z1050 Digitalkamera (10 Megapixel, 3-Fach Opt.

    Elegante, schlanke und kompakte Kamera mit 10, 1 Megapixel und 3fach optischem Zoom Durch hohe Belichtungszeiten und ISO ,...

Kundenmeinungen (65) zu Casio Exilim EX-Z1050

3,1 Sterne

65 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
35 (54%)
4 Sterne
15 (23%)
3 Sterne
4 (6%)
2 Sterne
10 (15%)
1 Stern
1 (2%)

3,0 Sterne

63 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,7 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Schnappschüsse und ein kleines Bischen mehr

    von puk

    Was zählt ist die Erwartungshaltung:
    Meine Freundin suchte eine Digicam, für unterwegs - nachdem ich die integrierte Digicam ihres K800i SonyEricsson Handy zerstört habe. ...Ja ich schäme mich dafür.
    Es sollte also eine kleine Schnappschusskamera sein, mit der man auch ein wenig bessere Fotos hinbekommt. So ein Handy stößt dann doch, spätestens wenn vernünftig gezoomt werden soll, irgendwann (und recht früh) an seine Grenzen. Schon allein deshalb musste ihre blöde Handycam dran glauben. Muahaha ...Telefonieren kann sie ja zum Glück noch. Ein Handy ist sowieso zum Telefonieren da. Aber das ist eine andere Debatte.

    Nun tingelt Sie also in den Supermarkt ihres Vertrauens und verliebt sich da glatt. Ja ihr habt recht gelesen. ...VERLIEBT sich doch glatt in die 1050 von Casio. Ok, als Mann mosert man dann obligatorisch an dem kleinen Ding herum.


    Das Äußere:
    Nun muss ich sagen(vielmehr schreiben): Ich habe mir im Nachhinein Produktfotos der Exilim im iNet angesehen und vor allem das Modell in silber ist doch wohl zum brechen hässlich. überhaupt, die meisten Kameras sehen in silber zum würfelhusten aus. Meine Freundin kauft(verliebt) sich also in das schwarze Modell.
    Und DAS DING SIEHT EINFACH KLASSE AUS. schlicht, schlank und schon ganz schön klein. Aber nicht zu klein. Sie macht einen halbwegs gut verarbeitet Eindruck - die Kamera, nicht meine Freundin - und liegt gut in der Hand - die Kamera und meine Freundin :-). Weiterhin fällt auf, dass Die Rückseite sehr aufgeräumt aussieht. Sehr wenig Knöppe zum drücken.
    Du suchst nun die gesamte Cam nach Knöpfen ab und findest keine.
    Ich habe mal nachgezählt: Nur 7 Knöpfe und das Vierwegepad plus der Zoomnippel an der Oberseite. macht insgesamt 13 verschiedene Klickimöglichkeiten. Und was Casio da alles drunter versteckt...


    Bedienung:
    ...ist schon beeindruckend - ohne jedoch verwirrend zu sein. Macht man ein Foto ruht der Daumen auf einer genoppten Fläche (oben rechts auf der Rückseite). Das ist toll.

    Man muss jedoch kein Foto machen. Es ist durchaus möglich, stundenlang durch die Menüs zu scrollen. Es wird nicht langweilig und ist auch toll. Zum Beispiel sind schon die wichtigsten Einstellung für das aktuelle Foto im Hauptfenster anwählbar(Auflösung, welche Art von Focus, wie viel Rauschen - gemeint ist ISO, Weißabgleich und das ganze gepimpe eben), ohne dass in ein konkretes Menü gewechselt werden muss. Dazu übersichtlich am rechten Displayrand platziert. So ist man auch auf Anhieb informiert, unter welchen man Einstellungen geknipst wird. "Darfs etwas mehr ISO sein?"
    Oh, das Display geht übrigens, mit seiner Auflösung und Größe und Helligkeit usw., total in Ordnung. Nach dem Klick auf den obligatorischen Menu-Knopp, kommt man dann ins eigentliche Menu - Logisch!
    Und das überfordert zwar Omi und Opi(denen kann man es ja sowieso nie recht machen), aber jedeN die/der im Kopf Fit geblieben ist, wird sich da schnell zurecht finden und durchwurschteln. Es ist Casio gelungen ein Menü mit allem Unrat der digitalen Fototechnik vollzustopfen, ohne dass unnötige Fragen proviziert werden. Naja ok, einige Menüpunkte sind dann doch mangels Erklärung ein klein wenig unverständlich - da muss ich noch einmal einen Blick in das Handbuch werfen.
    ...ich mach das mal schnell. Hihi, hier ist ein Zettel beigemengt, auf dem abgebildet ist, dass man sich nicht auf die Kamera setzen soll - aha wieder was gelernt. Ui, Software ist auch dabei. ...egal, ich benutze sowieso Linux. OK, das vermeindliche Handbuch stellt sich nun als Kurzanleitung heraus. Danke Casio.
    Cool, es kann nicht schaden, das Manual einmal überflogen zu haben(gibt's im iNet als PDF). Da sind viele idiotensicher erklärte Tipps drinn beschrieben. Was z.B. bewirkt der QuickShutter? Im Handbuch steht, dass die Cam dann einen schnelleren Focus macht und nicht den umständlichen AutoFocus. Es muss aber erst im Menü aktiviert sein, bevor auf diese Weise schneller geknippst werden darf.
    Zum Thema Auslöseverzögerung. Die Hersteller geben ja immer einen Bereich für schnellste und langsamste Auslösung. Die Casio ist dabei auf dem Papier nicht gerade die Schnellste. Aber es sollte sowieso keineR glauben, was überzüchtete Chips im Idealfall leisten. Denn jeder theoretische Wert ist schlicht und ergreifend nutzlos, wenn man Laborbedingungen dafür schaffen muss. "Guck mal, wenn ich die Beleuchtung etwas Dimme und meine Position leicht verändere, ich außerdem eine Kasperlemütze trage während eine Frau bei Mondschein nackt hinter mir vorbei flitzt, dann löst die Kamera super schnell aus." Lange Rede kurzer Sinn: Die Casio ist schnell. Schneller geht zwar immer. Aber es geht schon gut in Ordnung. Wenn man aber einige Einstellungen im Vorhinein festlegt, dann schlägt wirklich die Stunde der Casio EX-Z1050. Dann lässt die Fotosau das Biest heraus. Und es macht kurz und prägnant knietschbapp und das bild ist im Kasten. Diese Kamera hat mich (schnelle Auslösung ist für mich ein wichtiges Kriterium) in ihren Bann gezogen. DIESES GERÄT IST SCHNELL!

    Äh wo war ich stehen geblieben? Ach ja, das Menü. Nun es ist in drei Teile gegliedert und geht dann auch kaum weiter in die Tiefe. Es baut sich eher in die Breite auf. Und das ist sympathisch! Es fehlen jedoch noch kleine Tooltipps, um an das Prädikat "Perfekt" heranzureichen. Aber es scheinen sich ein paar Leute von Casio ernsthaft Gedanken gemacht zu haben, wie Menüs verbessern kann.


    Die Aufnahmen:

    Ich muss eingestehen, dass meine Freundin und ich bisher nur in meinem kleinen Kämmerlein herumgeknippst habe. Leider mangelt es mir an den zum fotografieren wünschenswerten Ressource Tag und Sonnenschein. Es war schlicht und ergreifend zu dunkel, um in freier Wildbahn Fotos von nahen Sehenswürdigkeiten zu produzieren. Mir fallen da spontan die Ausblicke aus dem Fenster auf eine Hauswand und unseren großzügigen Innenhof ein - um die Wohnung zu verlassen ist es ja definitiv noch zu kalt, das kann nun wirklich Niemand verlangen.

    Was jedoch zu schreiben verlangt ist die Tatsache, dass die Fotos, sofern man dann, am Computer mit GIMP, bis zum Anschlag hereinzoomt, etwas verwaschen(NICHT VERRAUSCHT - VERWASCHEN) aussehen. Das ist aber alles noch ok. Und Hey?! Das Teil macht 10 Megapickeln. wenn die Qualität nicht passt, einfach mit GIMP auf das gewünschte/notwendige Format herunterzoomen und schwuppdiwupp ist das Bild wieder OK. Es soll ja noch Menschen geben, die Ihre Bilder unbearbeitet in die Entwicklung geben.
    Wo wir gerade beim Thema Bildbearbeitung sind: Die Casio stellt auf Wunsch ein kleines Histogramm dar, das den Farbverlauf, eines jeden Fotos, welches auf der Casio liegt, anzeigt. So darf dann schon im Vorhinein geprüft werden, ob die Farb/Helligkeitsscala manipuliert werden soll oder nicht. Für mich ein Feature, das mitlerweile in jeder Kamera zu stecken scheint aber auch definitiv eine Notwendigkeit darstellt.

    Die Farben der Bilder sind also OK und wirken auf mich halbwegs natürlich.
    ...für eine Schnappschusskamera jedenfalls.

    Und jetzt kommen wir zum Entscheidenden Punkt!
    Wer sollte sich diese Kamera kaufen:
    JedeR die/der eine kleine Kamera für Unterwegs(jeden Tag!) gebrauchen kann. Außerdem alle die noch eine kleine schnelle und billige(zur Zeit ca. 150 Ocken) Kamera als Zweitkamera brauchen. Menschen, die noch nie eine Digicam hatten und einfach nur testen möchten, ob sie mit so etwas klar kommen. Und außerdem Menschen, die keine all zu groben Hände haben. Denn die Kamera ist doch schon ziemlich klein - aber eben noch ok.

    Wer sollte sich die Kamera nicht kaufen:
    Menschen die eine richtige Kamera suchen und/oder fototechnische Ambitionen haben. Die Kamera ist einfach nicht so toll wie eine teurere Digicam(z.B. eine Spiegelreflex) - dafür aber schneller als(bzw. genauso schnell wie) beispielsweise aktuelle 250-Ocken-Digicams. Das ist jedenfalls meine Meinung. Und ich könnte mir auch vorstellen, dass sich ein Profifotograf so ein kleines Gerät an Kamera in die Tasche steckt, um doch mal auf die schnelle ein sensationslüsternes Foto zu schießen. Es ist ärgerlich eine Kamera aber kein Motiv vor Augen zu haben. Noch ärgerlicher ist jedoch ein Motiv ohne Kamera!


    FAZIT:
    Was ich an der Casio EX-Z1050 (in Schwarz) gut finde:
    + Aussehen ist klasse(von Design möchte ich jedoch nicht sprechen, ist dann doch eher bei einer Canon IXUS 75 anzusiedeln)
    + Auslösegeschwindigkeit ist schon ganz ok
    + Menü ist Alltagsgerecht
    + sehr geringe Startzeit!
    + von den Maßen her in etwa eine Taschentuchpackung(bissel kürzer als eine solche)
    + wenige Knöpfe
    + Display ist i.O.
    + relativ leicht aber auf keinen Fall schwer.
    + gute Verarbeitung
    + Gerät macht irgendwie Spass
    + Zoomdrehdingens am Auslöseknopf(keine Zoomwippe), so muss datt sein!

    Was noch OK ist:
    / Druckpunkt des Auslöseknopfes ist irgendwo zwischen super knackig und total schwammig(nicht gänzlich unangenehm)
    / Wer sich geknippste Fotos ansieht oder durch Menüs tingelt, kommt nicht einfach so durch Knopfdruck auf den Auslöser wieder zurück in den Fotomodus, um beispielsweise schnell wieder ein Foto zu machen. Dazu müssen meist entsprechende Knöpfe bedient werden - Schade!
    / keine Tooltipps im Menü
    / Akkukapazität könnte ein klein wenig größer sein

    Was gar nicht geht:
    - keine Standard USB-Kabel, d.h. wieder ein extra Kabel mehr, um Daten zu übertragen (eventuell ein Tribut an die Größe?)
    - die Farbe silber


    Meine Freundin hat wieder einmal bewiesen, dass sie den richtigen Riecher hat. Ich hab mich jedenfalls in die Kamera auch schon ein klein wenig verliebt. Sie markiert jedoch für mich - was Digicams angeht - die grenze nach unten (zumindest Preislich).

    Antworten
  • Neukauf

    von Danelka

    Ich finde die EX 1050 wirklich gut, sie ist sehr schnell, die Serienbilder gehen sehr sehr flüssig, die meisten Bilder werden wirklich scharf und durch AntiShake kann man sie praktisch nicht verwackeln. Nachteil ist ein leichtes Rauschen bei hohen ISO Werten, kann man aber mit etwas Talent ausgleichen also finde ich das nicht schlimm. Das große Display ist scharf und man kann Details sehr gut anzeigen, zudem ist das Display sehr hell (mehrere Helligkeitseinstellungen). Auch für Anfänger geeignet finde ich sie durch mindestens 22 Programme für z.B. Sportaufnahmen, Nachtaufnahmen etc. Blitz kann man auch manuell in mehreren Stufen einstellen sowie viele andere Dinge.

    Videos werden praktisch nicht verwackelt durch ein Programm das dies verhindet, zudem nimmt sie für die Videos viele Bilder in der Sekunde ab - daher sehr reale Videos, die man laut Voreinstellung 10 Minuten lang aufnehmen kann.

    Der Akku hält lange, das Gehäuse ist sehr kompakt und hält einiges aus, zudem hat man nicht die Gefahr das sie sich anschaltet wenn man sie in der Tasche hat - kleiner Einschaltknopf und ein Abschaltmenu das sich in 1 Minute (wenn man sie nicht verwendet) ausschaltet.

    Fazit: Eine sehr empfehlenswerte Kamera, für Anfänger und Fortgeschrittene, für Profis wird es wohl nicht ganz reichen - aber mir reicht sie auf alle Fälle als Zweitkamera zu meiner Spiegelreflex mit 12Mega Pixel usw.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Casio Exilim EX-Z1050

Typ Kompaktkamera
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Features
  • Serienbildfunktion
  • Bildbearbeitungsfunktion
Interner Speicher 15 MB
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
  • Aufhellblitz (Fill in)
Video
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • MultiMedia Card (MMC)
Bildformate
  • JPEG
  • WAV
  • AVI

Weiterführende Informationen zum Thema Casio Exilim EX-Z1050 können Sie direkt beim Hersteller unter casio-europe.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Leica C-Lux 2Canon Power Shot A550Fujifilm FinePix F 40fdHewlett-Packard Photosmart R 837Kodak Easyshare C 653Panasonic Lumix DMC-TZ2Panasonic Lumix DMC-FX30Nikon CoolPix P5000Canon PowerShot A560Nikon CoolPix L10