BeoCom 6000 Produktbild
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen

Bang & Olufsen BeoCom 6000 im Test der Fachmagazine

    • cc.on

    • Ausgabe: 1/2002
    • Erschienen: 01/2002
    • Produkt: Platz 3 von 6

    „gut“

    „Das teure Designtelefon gehört mit zu den besten Schnurlosen auf dem Markt“.  Mehr Details

    • Focus Online

    • Erschienen: 11/2001
    • 63 Produkte im Test

    „gut“

    „Plus: sehr elegantes Design, sehr gute Sprachqualität, sehr großer Telefonbuchspeicher, gute Programm-Funktionen. Minus: sehr hoher Preis, Tasten schlecht zu unterscheiden“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bang & Olufsen BeoCom 6000

Technik
Konnektivität
Schnurlos vorhanden
Schnurgebunden fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Bang & Olufsen Beo Com 6000 können Sie direkt beim Hersteller unter bang-olufsen.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Verbot für alte Schnurlostelefone

Ab dem 1. Januar 2009 ist das Telefonieren mit alten Schnurlostelefonen verboten. Das Verbot gilt für alle analogen CT1+-Geräte, die auf 885 bis 887 und auf 930 bis 932 MHz funken sowie CT2-Modelle, die auf Frequenzen zwischen 864,1 und 868,1 MHz senden. In der Regel reicht ein Blick auf das Telefon aus, im Zweifel sollte der Hersteller kontaktiert werden. Das Verbot betrifft damit unter anderem die Siemens-Megaset-Modelle und frühe Geräte des Typs Sinus von T-Mobile. Hintergrund ist, dass die genutzten Frequenzen ab 2009 für den Mobilfunk genutzt werden sollen.

Behaglich plaudern

connect 3/2016 - Sofern die verwendete Basisstation mitspielt, lässt das SL450 HX kaum Wünsche offen. Sein Telefonbuch fasst maximal 500 Einträge mit bis zu drei Rufnummern, die sich über die Gigaset-Software Quicksync auch aus Outlook oder per Bluetooth-Transfer aus Mobiltelefonen übernehmen lassen. Per Bluetooth kann man auf Wunsch ein Headset anmelden, wahlweise steht dafür aber auch eine 2,5-Millimeter-Klinkenbuchse zur Verfügung. Freisprechen ist zudem direkt übers Mobilteil möglich. …weiterlesen

Eine gute Verbindung

Stiftung Warentest (test) 9/2015 - Fast alle Geräte im Test bieten einen Eco-Modus. Er mindert die Sendeleistung, damit Basis und Handapparat nicht unnötig funken. Oft lassen sich zwei Stufen einstellen, beim Telekom Sinus A206 Comfort sogar vier: volle und halbe Reichweite, dazu "Zimmer" und "Schreibtisch". Bei dieser Position , wenn das Telefon etwa in direkter Nähe der Basis liegt, wird die Sendeleistung laut Anbieter auf 10 Prozent reduziert. Je stärker das Telefon seine Leistung reduziert, desto kleiner wird die Reichweite. …weiterlesen