Energy-Gele

98
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Test­sie­ger anzei­gen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Energy-Gele Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • MountainBIKE

    • Ausgabe: 7/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Mehr Details

    Für den Kick

    Testbericht über 12 Energie-Gele

    ... für den Augenblick! Diese zwölf Gels machen müde Beine munter, denn die schnell verwertbaren Kohlenhydrate schießen buchstäblich direkt ins Blut. Doch welches Gel kickt am besten? Testumfeld: Im Vergleich wurden 12 Energie-Gele getestet, jedoch keine Endnoten vergeben.

    zum Test

    • aktiv laufen

    • Ausgabe: Nr. 2 (März/April 2013)
    • Erschienen: 02/2013
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Schnelle Energie

    Testbericht über 11 Energy-Gele

    Bei langen Trainingsläufen oder einem Marathon kann einem schnell mal die Energie ausgehen. Damit das nicht passiert, bieten zahlreiche Hersteller Gels an, die schnell verfügbare Energie zuführen. Worauf es bei der Auswahl des richtigen Gels ankommt. Testumfeld: Von der Zeitschrift aktiv laufen wurden 11 Energie-Gele unter die Lupe genommen, jedoch nicht benotet.

    zum Test

    • RennRad

    • Ausgabe: 8/2015
    • Erschienen: 07/2015
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Für die lange Tour

    Testbericht über 13 Fahrradzubehöre und Accessoires

    GPS, Tacho, Kleidung, Accessoires - Dinge für die Langstrecke im Test. Testumfeld: Unabhängig voneinander wurden dreizehn Fahrradzubehöre und Accessoires für eine längere Tour geprüft. Darunter waren fünf Tachos unterschiedlicher Bauweise, eine App, zwei Smartphone-Halterungen, zwei Sportlernahrungen, eine Funktionsjacke, ein Rucksack und eine Sonnencreme.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Glucose-Gele.

Ratgeber zu Ernährungsgele

Manche Inhaltsstoffe sind verzichtbar

Energy-Gele werden von ambitionierten Ausdauer- und Leistungssportlern genommen, um Leistungstiefs zu verhindern oder schnell wieder in den Griff zu bekommen. Die Energiespender enthalten vor allem Kohlenhydrate als wichtigste Energiequelle. Damit sie effektiv aufgenommen und auch andere Nährstoffe ersetzt werden, sind weitere Inhaltsstoffe nötig. Einige Bestandteile sind aber überflüssig oder können möglicherweise eher schaden.

Triathleten, Rennradler oder Langstreckenläufer wollen mit den Energy-Gelen Formtiefs vermeiden, die sie vor allem bei Wettkämpfen ausbremsen könnten. Freizeitsportler, die sich bewegen, um fit und gesund zu bleiben, können auf die Unterstützung durch Energy-Gele und Nahrungsergänzungsmittel normalerweise verzichten. Sie kommen mit einer ausgewogenen Ernährung nach den Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und ausreichender Flüssigkeitszufuhr gut zurecht. Auf einer anstrengenden Mountainbike-Tour kann so ein Gel aber auch sie wieder in Schwung bringen, wenn sich Ermüdungserscheinungen einstellen und der nächste Bergaufstieg bevorsteht. Es sei denn, sie machen eine gemütliche Pause vor der schweren Etappe. In dem Fall dürfte beispielsweise ein Marmeladenbrot, vielleicht durch etwas Quark ergänzt, ausreichen.

Schnelle Wirkung

Leistungsorientierte Wettkampfsportler setzen auf die schnelle Wirkung eines Energy-Gels. Im Vergleich zu Energieriegeln sind Gele in Tüten, Tuben oder Fläschchen besser zu handhaben. Man muss sie außerdem nicht kauen, und sie können vom Körper leichter aufgenommen werden. Allerdings kann der Körper auch die in Energy-Gelen enthaltene Energie effektiver nutzen und besser vertragen, wenn dazu Wasser getrunken wird. Die Inhaltsstoffe der verschiedenen Energiespender sind ähnlich. Sie setzen in erster Linie auf die Zufuhr von Kohlenhydraten als Energiequellen, auf die der Körper schnell zurückgreifen kann. Während langer und intensiver sportlicher Belastung werden große Mengen davon verbrannt, was zum Leistungsabfall führt, wenn sie nicht ersetzt werden.

Das sollte drin sein

Kohlenhydrate werden vor allem in den Muskeln und in der Leber gespeichert und in den direkten Energielieferanten Glykogen umgewandelt. In Energy-Gelen sollten sie aus verschiedenen Quellen stammen, etwa aus Glukose- und Fruktosequellen im Verhältnis 2:1. Damit wird sichergestellt, dass dem Körper sowohl Kohlenhydrate zugeführt werden, die sehr schnell, aber kurzfristig wirken als auch solche, die langsamer und länger Energie spenden. Abgesehen von Kohlenhydraten verbraucht der Körper auch Nährstoffe wie Mineralstoffe und Elektrolyte. Sie können ebenfalls durch Energy-Gele, aber auch durch Mineralwasser mit hohem Mineralstoffgehalt ersetzt werden. Natrium wird bei starker körperlicher Anstrengung mit dem Schweiß ausgeschieden und sollte durch natriumreiches Mineralwasser oder ein Energy-Gel wieder aufgenommen werden. Neben Wasser verbessern vor allem Kalium, Chrom und Protein die Verwertung der Kohlenhydrate. Vitamine sollten in ausreichender Menge mit der Nahrung aufgenommen werden, weil sie die Leistungsfähigkeit nicht schnell genug steigern können.

Muss nicht

Immer häufiger gehören auch Koffein und die Aminosäure Taurin zu den Bestandteilen von Energy-Gelen. Taurin soll die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit steigern und die Wirkung des Koffeins verstärken Wie sinnvoll die Zufuhr von außen sein kann, ist umstritten, weil der Körper die Aminosäure selbst herstellt. Auch die Verwendung von Koffein zur Leistungssteigerung ist umstritten. Es hat zwar bei den meisten Menschen eine leistungssteigernde Wirkung. Wenn Koffein vor oder während des Sports aufgenommen wird, könnte es aber zu Muskelstress führen und das Verletzungsrisiko steigern. Außerdem haben Wissenschaftler festgestellt, dass bei Sportlern in Aktion ein Fünftel weniger Blut durch das Herz strömte, wenn Sie eine Stunde vor dem Training Koffein zu sich genommen hatten. Die Menge Koffein entsprach etwa der von zwei Tassen Kaffee. Darauf sollte man also vor und während des Sports lieber verzichten. Ansonsten können Energy-Gele aber dafür sorgen, dass dem Körper wichtige Stoffe wieder zugeführt werden, die durch intensiven Sport verloren gehen.

Zur Energy-Gel Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Nutrition-Gele

Alle anzeigen
    • aktiv laufen

    • Ausgabe: Nr. 3 (Mai/Juni 2013)
    • Erschienen: 04/2013
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    Geheimformel ‚Low Carb‘

    Kohlenhydrate sind für die meisten Läufer Energielieferant Nummer eins. Ohne sie geht in der Sporternährung gar nichts. Doch langsam scheint ein Umdenken stattzufinden. Für Experten gilt Low Carb längst als Patentrezept zum Abnehmen. Aber profitieren auch Läufer davon?

    ... zum Ratgeber

    • RennRad

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Fleisch ist meine Kartoffel

    Vor dem Rennen ist nach dem Rennen. Davor und danach gilt: Wer schnell fahren will, muss sich richtig ernähren. Die Frage ist nur: wie? Kohlenhydrate, Protein, Fett. RennRad klärt auf. RennRad (Ausgabe 10/2013) berichtet auf fünf Seiten über die richtige Ernährung für Rennradfahrer. Man kann nachlesen, warum Kohlenhydrate, Proteine und Fette so wichtig sind und wieviel

    ... zum Ratgeber

    • nordic sports

    • Ausgabe: 4/2012 (September/Oktober)
    • Erschienen: 08/2012
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Energie-Lieferanten

    Mit Produkten wie Gels, Riegeln und Getränkepulver kann man gezielt die Energiezufuhr während des Wettkampfes steuern. Allerdings eignet sich nicht jedes Produkt für jede Situation.

    ... zum Ratgeber