Rock Machine Fahrräder

17
  • Gefiltert nach:
  • Rock Machine
  • Alle Filter aufheben
  • Fahrrad im Test: Blizzard 50-29 - Shimano Deore XT (Modell 2017) von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
    • Befriedigend (3,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    • Gewicht: 14,3 kg
    • Felgengröße: 29 Zoll
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Blizzard 70 - 27 (Modell 2015) von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 3.9 Ausreichend
    • Ausreichend (3,9)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    • Gewicht: 14 kg
    • Felgengröße: 27,5 Zoll
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: Whizz 90 von Rock Machine, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Crossrad
    weitere Daten
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    • Gewicht: 13,05 kg
    • Felgengröße: 26 Zoll
    weitere Daten
  • Fahrrad im Test: El Nino WXC von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Team 90

    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Team 13

    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Vortex 90

    Fahrrad im Test: Vortex 90 von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Landslide

    Fahrrad im Test: Landslide von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Firestorm 30 (Modell 2014)

    Fahrrad im Test: Firestorm 30 (Modell 2014) von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    • Gewicht: 12 kg
    • Felgengröße: 29 Zoll
    weitere Daten
  • Rock Machine El Nino

    Fahrrad im Test: El Nino von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Wildfire

    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine El nino 90 (Modell 2011)

    Fahrrad im Test: El nino 90 (Modell 2011) von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Whizz30 (Modell 2011)

    Fahrrad im Test: Whizz30 (Modell 2011) von Rock Machine, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Adrenalin 3500

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten
  • Rock Machine Explosion 50

    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Mountainbike
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rock Machine Bikes.

Weitere Tests und Ratgeber zu Rock Machine Räder

  • Scott Spark
    MountainBIKE 8/2013 Das Spark-Upgrade kommt mit 27,5"-Laufrädern und neuem Fox-Dämpfer. Im Check befand sich ein Fahrrad, dieses wurde allerdings nicht mit einer Endnote versehen.
  • Verkehrssicher kurbeln
    HANDICAP 3/2011 Rollikids mit Adaptiv- oder Liegebikes sind im Straßenverkehr besonderen Risiken ausgesetzt. Deshalb hat der Fachbereich Kinder- und Jugendsport des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes (DRS) Ende Juli in Westerstede ein bisher bundesweit einmaliges Sicherheitstraining für junge Handbiker auf den Weg gebracht. Dem Pilotprojekt sollen bald weitere Trainingskurse in ganz Deutschland folgen. Parallel entwickelten die Übungsleiter und Multiplikatoren eine Broschüre mit Sicherheitstipps für junge Handbiker im Straßenverkehr.
  • Mountainbike Basics
    Fahrrad News 3/2012 Die Älteren unter uns kennen sie noch, die Videos von Hans Rey. Was waren wir begeistert davon, wie der Trial-Spezialist scheinbar mühelos auf Autos balancieren und mit dem Rad stundenlang auf ein und demselben Fleck stehen bleiben konnte. Fast schon artistisch, was der Mann zeigte - und so mitreißend, dass fast jeder Biker einmal versucht hat, es ihm nachzutun. Ein paar alltägliche Übungen, regelmäßig ausgeführt, können da schon einiges bewirken. Fahrtechnik-Fachmann Flo Bammes führt vor, wie man auf dem Rad zum Artisten wird.
  • E-Bike Reviertest: Sylt
    ElektroRad 4/2011 Sylt ist mehr als die nördlichste Insel Deutschlands. Für viele Stammgäste ist sie eine Philosophie. Das Zusammenspiel der Kontraste macht die Beliebtheit der Insel aus: feine Sandstrände im Westen, weites Wattenmeer im Osten, Dünen und Deiche, blühende Heide und schroffe Kliffe, Fischbuden und Gourmetrestaurants; pulsierendes Westerland und stille Oasen in purer Natur. In diesem Reisetipp der aktiv Radfahren ElektroRad-Spezialausgabe (4/2011) erfährt man auf zwei Seiten alles über Radtouren auf der Nordseeinsel Sylt.
  • Und ewig strahlt der Diamant
    ElektroRad 3/2011 Viele Marken tummeln sich im Elektrorad-Bereich. Jede Menge ausländische, aber auch deutsche Vorzeigefirmen wie der Traditionshersteller Diamant. ElektroRad- Redakteuin Heidi Siefert schaute sich dessen Fertigung an – und staunte über neue Ideen.
  • World of MTB 6/2015 Neuer Rahmen bedeutet auch: bereit für neue Technologien, und obwohl das Bike mit einer Sram 1x11-Gruppe ausgestattet ist, ist die Zugführung bereits für Shimanos neue Side-Swing Umwerfer optimiert. Der Bikekonfigurator macht bei Rose einiges möglich, und wir haben das Root Miller mit der längeren 140er Gabel getestet. Einen Grund, warum man sich für ein kürzeres Gabelmodell entscheiden sollte, haben wir beim Test nicht gesehen.
  • MountainBIKE 1/2015 Auch in Sachen Ausstattung gibt's viel Lob: Die neue XTR gibt dem Bike zusammen mit der Fox-Factory-Forke einen edlen Anstrich, Bremsen, Reifen, Cockpit sind ideal gewählt. Und: Der Preis ist attraktiv, der MB-Kauftipp die Belohnung - auch wenn das Ghost diesmal hauchdünn die Traumnote verfehlt. Achtkommaneunneun. Trotz Tausch auf einen "gescheiten" Vorderreifen (S. 27) knackt das KTM die 9-Kilo-Marke!
  • Highend-Marathonisti
    Ride 4/2011 Eine Länge von 80 Millimetern würden ausreichen. Diese hätten nicht nur eine direktere Lenkung zur Folge, sondern würden auch für eine aufrechtere Sitzposition sorgen. Simplon hat diesbezüglich bereits reagiert und will die Spezifizierung anpassen. Das «Kibo Carbon» verfügt über eine verwindungssteife Kinematik und einen straff ausgelegten, antriebsneutralen Hinterbau. Zusammen sorgen sie für guten Vortrieb.
  • Stumpjumper 29
    MountainBIKE 9/2011 ‚Big Wheels‘, Carbon-Chassis, 130-mm-Fahrwerk - das Stumpi zelebriert den 30. Geburtstag als 29"-All-Mountain.
  • Spuren einer Legende
    RennRad 4/2010 Wer ist der größte Rennfahrer aller Zeiten? Die meisten und wichtigsten Rennen haben Merckx, Indurain und Armstrong gewonnen. Doch nur ein Profi dominierte so klar, dass er die Tour de France nicht mehr fahren durfte. Es war einfach zu langweilig. In Ausgabe 4/2010 berichtet das Rennrad Radsportmagazin über den legendären Radsportler Fausto Coppi.
  • Rennräder unter 1000 Euro eignen sich gut für Radsport-Anfänger. Aber auch Fortgeschrittene können sich mit einem solchen (Zweit-)Rad beispielsweise den Weg zur Arbeit und somit den Alltag versüßen. Sie bieten trotz ihres vergleichbar niedrigen Preises durchaus gute Eigenschaften, die vereinzelt fast vergleichbar mit denen teurerer Modelle sind. Das beweist der Test über zwölf Rennräder dieser Preisklasse in der Zeitschrift tour.
  • Die Entschleunigungsmaschine
    CYCLE 3/2015 Als Fahrräder noch Knochenschüttler hießen, erfand der Däne Pedersen den Fahrradrahmen noch einmal neu. Wir wollten wissen, ob der Komfortzuwachs auch für heutige Biker gilt. Im Einzeltest war ein Fahrrad, das nicht abschließend benotet wurde.
  • Hoch im Kurs
    triathlon Special 1/2013 Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekommen Sie bei den Triathlon-Flitzern bis 2.000 Euro. Ausbaufähig, aber auch für Ambitionierte interessant. Im Test: das Look ‚576‘. Ein Fahrrad war auf dem Prüfstand. Es blieb ohne Endnote. Zusätzlich wurden der Einsatzbereich (Straße/TRI kurz/TRI lang/Zeitfahren), die Sitzposition (komfortabel - rennmäßig), die Ausstattung (einfach - luxuriös) sowie das Streckenprofil (bergig - flach) und das Fahrverhalten (wendig - träge) angegeben. Vier Konkurrenzmodelle wurden zusätzlich vorgestellt.