Yakumo Monitore

18
  • Monitor im Test: TFT 19 XPT von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Monitor im Test: 22 WJT XFast von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Monitor im Test: TFT 19 SLi von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Monitor im Test: TFT 19 DXP von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Monitor im Test: TFT 19 XF8 von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Monitor im Test: TFT 17 XJ von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend
  • Kein Produktbild vorhanden
  • Monitor im Test: 772N von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Yakumo 772N
  • Monitor im Test: TFT 15 AL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Yakumo TFT 15 AL
  • Monitor im Test: TFT 19 AL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Yakumo TFT 19 AL
  • Monitor im Test: TFT 17 SL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Yakumo TFT 17 SL
  • Monitor im Test: TFT 19 WJT von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Yakumo TFT 19 WJT
  • Monitor im Test: TFT 17 AL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    Yakumo TFT 17 AL
  • Monitor im Test: 19 SLI von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Yakumo 19 SLI
  • Monitor im Test: TFT 19 SL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Yakumo TFT 19 SL
  • Monitor im Test: TFT 19 WJT XFast von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
    Yakumo TFT 19 WJT XFast
  • Monitor im Test: TFT 17 XPT von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    Yakumo TFT 17 XPT
  • Monitor im Test: TV43 von Yakumo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Yakumo TV43

Tests

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2006
      Seiten: 5

      Besser, breiter, billiger

      Besser, breiter, billiger

      Immer flacher werden die Preise bei schlanken Bildschirmen für den PC. Unser Preishit kostet knapp 200, der beste im Test 300 Euro. Wir haben 15 Monitore geprüft. Testumfeld: Im Test waren 15 PC-Monitore (19 Zoll), darunter 12 mit dem Bildformat 5:4 und der Auflösung 1280 x 1024 und 3 mit dem Format 16:10 (Widescreen) und einer Auflösung von 1440 x 900.  weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 01/2007

      Volle Breitseite

      Testbericht über 6 Yakumo-Monitore

      Im Wohnzimmer haben sie sich schon längst breit gemacht, jetzt erobern Widescreen-TFTs auch den Schreibtisch. Wir haben sechs aktuelle Breitbildmonitore getestet. Testumfeld: Im Test waren sechs Wideschreen-TFTs mit Bewertungen von 69 bis 74 von jeweils 100 Punkten. Es wurden unter anderen Kriterien wie Leistung, Ergonomie und Ausstattung getestet.  weiterlesen

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 01/2007

      Die neue Breite

      Testbericht über 9 Yakumo-Monitore

      Breitbild-Displays kommen zusehends in Mode. Seit einiger Zeit locken nun auch 22"-Monitore im 16:10-Format mit massig Platz für mehrere Fenster oder umfangreiche Tabellen. Testumfeld: Auf dem Prüfstand waren neun Monitore. Die Bewertungskriterien waren unter anderem Bildstabilität, Blickwinkelabhängigkeit, Ausleuchtung und Spieletauglichkeit. Es wurden keine  weiterlesen

Produktwissen und weitere Tests zu Yakumo Screens

  • VIDEOAKTIV 6/2009 Mit Drehreglern und Druckknöpfen (einige beleuchtet) ist die Bedienleiste des JVC vorbildlich und komfortabel bestückt. Detaileinstellungen wie etwa die Größenanpassung des Sicherheitsrahmens bearbeitet der Cutter im ordentlich aufgebauten Bildschirmmenü. Auf dem glänzenden LCD wirkten die Testvideos etwas lebendiger und schärfer als bei der Konkurrenz. Für einen Kontrollmonitor ist das aber nicht unbedingt ein Kaufargument, denn der JVC spiegelt auch stärker als Geräte mit matten Displays.
  • Die Traumfabrik
    Computer Bild 1/2010 Vom 3-D-Film als Kassenschlager träumt Hollywood schon lange. Aber erst moderne Technik bringt räumliche Tiefe perfekt ins Kino, auf den Fernseher und PC-Monitore. Wie die Technik funktioniert, lesen Sie hier.
  • Samsung hat zwei neue Full-HD-Monitore mit der Bezeichnung SyncMaster P2050G und SyncMaster P2350 angekündigt, deren Gehäuse im so genannten „Touch of Color“-Design gehalten sind. Die Monitore versuchen, durch ein edles Design zu bestechen. Außerdem sind die Tasten zur Bedienung des OSD, über das die Einstellungen des Gerätes vorgenommen werden, so genannte Touch-sensitive Tasten, die nicht physisch zu sehen oder zu spüren sind.
  • Nun greift auch LG Electronics nach den zukunftsträchtigen Sternen am 3D-Himmel. Das Unternehmen hat erst kürzlich einen 3D-Monitor vorgestellt, der 23 Zoll in der Bilddiagonalen misst und als besonderes Charakteristikum eine extra hohe Bildhelligkeit liefern soll. Genauer gesagt kündigt LG eine doppelt so hohe Helligkeit als die auf dem Markt befindlichen 3D-Displays an. Und obwohl LG die Technik zur Erzeugung des 3D-Eindrucks, die für jedes Auge ein eigenes Bild erzeugt, in das Display hinein verlagert hat, lassen sich die 3D-Bilder bei ihm nur mittels einer 3D-Spezialbrille „greifen“.
  • Prospekte richtig lesen
    PCgo 5/2012 Deshalb und auch der Gesundheit wegen (Flimmern, schlechte Farb- und Kontrastwiedergabe) sollte man in einen guten Bildschirm investieren. Auch bei der Größe des Displays ist Sparsamkeit unangebracht. Große Bildschirmdiagonalen verbessern die Übersicht, Programm oder Dokumentenseiten lassen sich nebeneinander platzieren und Schriften bei Bedarf größer darstellen. Hier empfehlen wir 24- bis 27-Zoll-Monitore.
  • Tipps & Tricks
    PC-WELT 8/2013 Da Sie Chrome vermutlich nicht jedes Mal über die Befehlszeile starten möchten, legen Sie am besten eine oder mehrere Verknüpfun gen auf dem Desktop mit den gewünschten Parametern an. Da zu kopieren Sie die bestehende Verknüpfung aus dem Startmenü über das Kontextmenü (rechte Maustaste) und fügen sie im An schluss daran auf dem Desktop ein. Sollte sich dort bereits ein Chrome Icon befinden, benennen Sie dieses zuvor beispielsweise in "Chrome Standard" um.
  • Der große Kaufberater 2013
    PC-WELT 1/2013 Bei LG hingegen erleichtert ein Mauszeiger das Navigieren am Bildschirm, wenn die Fernbedienung "Magic Remote Voice" dem TV beiliegt wie etwa bei der Serie Cinema 3D, die bei Preisen ab 2700 Euro (UVP) startet. Bei Fernsehern kommt es dabei unbedingt auf die Größe an. Galt bislang eine Bildschirmdiagonale von 55 Zoll (140 Zentimeter) bereits als ein Zeichen des puren Luxus, kommen inzwischen Geräte ab 65 Zoll (165 Zentimeter) ins Spiel. Diese sind ab 4000 Euro erhältlich.
  • Yakumo TFT 19 SLi
    PC Praxis 8/2005 Die Bezeichnung von Yakumos neuem Flachbildschirm klingt etwas nach Sportausführung eines Mittelklassewagens. Tatsächlich ist der Vergleich gar nicht so falsch, denn der Monitor mit einer Diagonale von 48 Zentimetern (19 Zoll) gehört rein technisch gesehen nicht zur Highend-Klasse der TFT.
  • Die Preishits: 17-Zoll-CRT-Monitore
    PC Praxis 4/2004 Im Test waren drei Monitore mit den Benotungen 2 x „gut“ und 1 x „befriedigend“.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Yakumo Displays.

Yakumo Bildschirme

Das in Braunschweig ansässige Unternehmen Yakumo steht vor dem endgültigen Aus, es sollen nur noch die vorhandenen Restposten abgestoßen werden. Daher können derzeit Markenmonitore vom TFT-Typ mit dem Yakumo-Branding günstig erworben werden. Allerdings gelten die meisten Yakumo-Monitore als spartanisch ausgestattet und nur für Officeanwendungen geeignet.