Yakumo Monitore

18
  • Monitor im Test: TFT 19 XPT von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 5 Tests
    7 Meinungen
  • Monitor im Test: 22 WJT XFast von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 5 Tests
    Produktdaten:
    • Displaygröße: 22,0"
    • Paneltechnologie: TN
    weitere Daten
  • Monitor im Test: TFT 19 SLi von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 3 Tests
  • Monitor im Test: TFT 19 DXP von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
    1 Meinung
  • Monitor im Test: TFT 19 XF8 von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    • Befriedigend (2,7)
    • 1 Test
    2 Meinungen
  • Monitor im Test: TFT 17 XJ von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.4 Befriedigend
    • Befriedigend (3,4)
    • 1 Test
    • keine Tests
  • Yakumo 772N
    Monitor im Test: 772N von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
  • Yakumo TFT 15 AL
    Monitor im Test: TFT 15 AL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    • Gut (2,3)
    • 1 Test
  • Yakumo TFT 19 AL
    Monitor im Test: TFT 19 AL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 4 Tests
  • Yakumo TFT 17 SL
    Monitor im Test: TFT 17 SL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 4 Tests
  • Yakumo TFT 19 WJT
    Monitor im Test: TFT 19 WJT von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 3 Tests
  • Yakumo TFT 17 AL
    Monitor im Test: TFT 17 AL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
    • Befriedigend (2,8)
    • 2 Tests
  • Yakumo 19 SLI
    Monitor im Test: 19 SLI von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
  • Yakumo TFT 19 SL
    Monitor im Test: TFT 19 SL von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 5 Tests
  • Yakumo TFT 19 WJT XFast
    Monitor im Test: TFT 19 WJT XFast von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.2 Befriedigend
    • Befriedigend (3,2)
    • 1 Test
  • Yakumo TFT 17 XPT
    Monitor im Test: TFT 17 XPT von Yakumo, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    • Befriedigend (3,5)
    • 1 Test
  • Yakumo TV43
    Monitor im Test: TV43 von Yakumo, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 12/2006
    Erschienen: 11/2006
    Seiten: 5

    Besser, breiter, billiger

    Besser, breiter, billiger

    Immer flacher werden die Preise bei schlanken Bildschirmen für den PC. Unser Preishit kostet knapp 200, der beste im Test 300 Euro. Wir haben 15 Monitore geprüft. Testumfeld: Im Test waren 15 PC-Monitore (19 Zoll), darunter 12 mit dem Bildformat 5:4 und der Auflösung 1280 x 1024 und 3 mit dem Format 16:10 (Widescreen) und einer Auflösung von 1440 x 900.

    zum Test

  • Ausgabe: 2/2007
    Erschienen: 01/2007

    Volle Breitseite

    Testbericht über 6 Monitore

    Im Wohnzimmer haben sie sich schon längst breit gemacht, jetzt erobern Widescreen-TFTs auch den Schreibtisch. Wir haben sechs aktuelle Breitbildmonitore getestet. Testumfeld: Im Test waren sechs Wideschreen-TFTs mit Bewertungen von 69 bis 74 von jeweils 100 Punkten. Es wurden unter anderen Kriterien wie Leistung, Ergonomie und Ausstattung getestet.

    zum Test

  • Ausgabe: 3/2007
    Erschienen: 01/2007

    Die neue Breite

    Testbericht über 9 Monitore

    Breitbild-Displays kommen zusehends in Mode. Seit einiger Zeit locken nun auch 22"-Monitore im 16:10-Format mit massig Platz für mehrere Fenster oder umfangreiche Tabellen. Testumfeld: Auf dem Prüfstand waren neun Monitore. Die Bewertungskriterien waren unter anderem Bildstabilität, Blickwinkelabhängigkeit, Ausleuchtung und Spieletauglichkeit. Es wurden keine

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Yakumo Screens.

Weitere Tests und Ratgeber zu Yakumo Displays

  • Fenster in die Gaming-Welt
    SFT-Magazin 1/2017 Nächstes Jahr feiert der amerikanische Monitor-Hersteller Viewsonic sein 30-jähriges Jubiläum. Die Kalifornier wurden im Laufe der Jahre zu einer festen Größe im Monitor-Business und profilieren sich nicht nur mit Anzeigelösungen im Arbeits- und Freizeitbereich. Zu ihren Leisten gehören mittlerweile unter anderem auch Beamer und Tablet-PCs. Mit dem Flaggschiff-Gaming-Monitor XG2703-GS haben die Amerikaner jetzt ein Gerät herausgebracht, das sich als wahres Allround-Talent entpuppt.
  • Dell UltraSharp 27 UP2715K
    com! professional 12/2015 Hat man die Installationshürden genommen, wird man mit einer extrem scharfen Darstellung belohnt - einzelne Pixel waren im Test nicht mehr erkennbar. Des Weiteren überzeugte der Dell auch durch seine ausgezeichnete Farbwiedergabe und seine satt dargestellten Schwarztöne. Der Monitor deckte außerdem den sRGB- und den AdobeRGB-Farbraum jeweils nahezu vollständig ab. Die Bildparameter waren ab Werk bereits recht gut eingestellt, ließen sich durch eine Kalibrierung aber nochmals verbessern.
  • PCgo 3/2015 Die Verbindung zwischen den Geräten erfolgt meist über ein HDMI-Kabel, sofern beide entsprechende Anschlüsse vorweisen. In Windows stellt man einfach ein, ob man den Display-Inhalt auf dem Monitor duplizieren möchte, ob der Monitor als Erweiterung des Windows-Desktops dient, oder ob das Bild nur am Monitor dargestellt werden soll. Unter Windows 8.1 drückt man dazu die Tastenkombination [Windows] + [P] und trifft seine Wahl. Der Bildschirm von AOC zeigt sich kontaktfreudig.
  • Profi-Ausstattung für den Mac Pro
    Macwelt 3/2014 Monitore Da der Mac Pro in der Lage ist, Monitore mit 4K-Auf lösung zu bedienen, werden sich Anwender nach solchen Geräten umsehen. Das Angebot ist noch nicht sehr reichhaltig, in unserer Tabelle auf den nächsten Seiten stehen bisher nur drei Geräte von Asus, Dell und Sharp. Als Alternative bieten sich Fernseher mit 4K-Auf lösung an. Diese sind für einen Arbeitsplatz sehr groß, darum haben wir uns auf zwei Modelle mit der "bescheidenen" Größe von 55 Zoll beschränkt.
  • PC Games Hardware 4/2013 enthalten. Wie das VG278HE arbeitet auch das VG278H von Asus mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf 27 Zoll (81,6 ppi). Das VG278H können Sie in der Höhe verstellen und neben HDMI und D-Sub auch per DVI-D (Duallink) an den PC anschließen. Die gemessene Reaktionszeit liegt bei drei bis vier Millisekunden und der Inputlag ist mit zwölf Millisekunden noch akzeptabel. Alles in allem ist das VG278H voll spiele tauglich.
  • Computer Bild 21/2010 Als einziger Testkandidat hat der eMachines eine glänzende Bildschirmoberfläche, die in heller Umgebung stark spiegelt. Aber auch die glänzenden Gehäusefronten der Monitore von AOC, eMachines, HKC und Medion können lästige Reflexionen verursachen. Ausstattung Praktisch: Die Flachbildschirme von Asus, eMachines und HKC haben acht zwei Bildsignal-Eingänge (DVI und VGA), sie lassen sich daher an zwei Computer anschließen.
  • PC-WELT 7/2010 Da jedoch neben der Größe vor allem das Budget über den Monitor entscheidet, hat PC-WELT die 20 getesteten Bildschirme in drei Preisklassen eingeteilt: bis 300, bis 420 und über 500 Euro. Helligkeit und Kontrast Unabhängig von der Bildfläche sind für einen guten Bildeindruck Helligkeit und Kontrast entscheidend. Beide Werte stehen in Beziehung zueinander: je heller der Monitor, desto höher der Kontrast.
  • VIDEOAKTIV 6/2009 Mit Drehreglern und Druckknöpfen (einige beleuchtet) ist die Bedienleiste des JVC vorbildlich und komfortabel bestückt. Detaileinstellungen wie etwa die Größenanpassung des Sicherheitsrahmens bearbeitet der Cutter im ordentlich aufgebauten Bildschirmmenü. Auf dem glänzenden LCD wirkten die Testvideos etwas lebendiger und schärfer als bei der Konkurrenz. Für einen Kontrollmonitor ist das aber nicht unbedingt ein Kaufargument, denn der JVC spiegelt auch stärker als Geräte mit matten Displays.
  • Die Traumfabrik
    Computer Bild 1/2010 Vom 3-D-Film als Kassenschlager träumt Hollywood schon lange. Aber erst moderne Technik bringt räumliche Tiefe perfekt ins Kino, auf den Fernseher und PC-Monitore. Wie die Technik funktioniert, lesen Sie hier.
  • Samsung hat zwei neue Full-HD-Monitore mit der Bezeichnung SyncMaster P2050G und SyncMaster P2350 angekündigt, deren Gehäuse im so genannten „Touch of Color“-Design gehalten sind. Die Monitore versuchen, durch ein edles Design zu bestechen. Außerdem sind die Tasten zur Bedienung des OSD, über das die Einstellungen des Gerätes vorgenommen werden, so genannte Touch-sensitive Tasten, die nicht physisch zu sehen oder zu spüren sind.
  • Yakumo TFT 19 SLi
    PC Praxis 8/2005 Die Bezeichnung von Yakumos neuem Flachbildschirm klingt etwas nach Sportausführung eines Mittelklassewagens. Tatsächlich ist der Vergleich gar nicht so falsch, denn der Monitor mit einer Diagonale von 48 Zentimetern (19 Zoll) gehört rein technisch gesehen nicht zur Highend-Klasse der TFT.
  • Die Preishits: 17-Zoll-CRT-Monitore
    PC Praxis 4/2004 Im Test waren drei Monitore mit den Benotungen 2 x „gut“ und 1 x „befriedigend“.

Yakumo Bildschirme

Das in Braunschweig ansässige Unternehmen Yakumo steht vor dem endgültigen Aus, es sollen nur noch die vorhandenen Restposten abgestoßen werden. Daher können derzeit Markenmonitore vom TFT-Typ mit dem Yakumo-Branding günstig erworben werden. Allerdings gelten die meisten Yakumo-Monitore als spartanisch ausgestattet und nur für Officeanwendungen geeignet.