Privileg Geschirrspüler

10
  • Geschirrspüler im Test: Pro Comfort 66600 von Privileg, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Integrierbar: Ja
    • Stromverbrauch pro Jahr: 231 kW/h
    • Energieeffizienzklasse: A
    • Steuerungstyp: Drucktaste
    weitere Daten
  • Geschirrspüler im Test: Geschirrspüler Compact von Privileg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Tischgerät: Ja
    • Energieeffizienzklasse: A
    • Steuerungstyp: Drehknopf
    • Wasserverbrauch: 7 l
    weitere Daten
  • Geschirrspüler im Test: Geschirrspüler 34400 von Privileg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Freistehend: Ja
    • Stromverbrauch pro Jahr: 176 kW/h
    • Energieeffizienzklasse: A
    • Steuerungstyp: Bildschirmsteuerung
    • Wasserverbrauch: 13 l
    weitere Daten
  • Geschirrspüler im Test: ProComfort 86660 XL i von Privileg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Integrierbar: Ja
    • Stromverbrauch pro Jahr: 231 kW/h
    • Energieeffizienzklasse: A
    • Steuerungstyp: Bildschirmsteuerung
    • Wasserverbrauch: 12 l
    weitere Daten
  • Geschirrspüler im Test: Geschirrspüler 56450 von Privileg, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 2 Tests
  • Geschirrspüler im Test: ProComfort 98675 von Privileg, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Integrierbar: Ja
    • Energieeffizienzklasse: A
    • Steuerungstyp: Bildschirmsteuerung
    • Wasserverbrauch: 12 l
    weitere Daten
    • Befriedigend (2,8)
    • 1 Test
    • Gut (2,4)
    • 1 Test
  • Privileg 80500 i

    • Gut (2,2)
    • 2 Tests
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2019
    Erschienen: 02/2019
    Seiten: 4

    Unverzichtbar in der Küche

    Testbericht über 3 Geschirrspüler

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Zehn Geschirrspüler im Test - Teurer ist sparsamer

    Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass das Spülen mit der Spülmaschine ökologischen vonstatten geht als mit der Hand. Der Nachteil ist aber der hohe Anschaffungspreis, denn ein Geschirrspüler zum Ratgeber

  • Ausgabe: 9/2009
    Erschienen: 08/2009

    Hilfreiche Saubermacher

    Testbericht über 10 Geschirrspüler

    Tagtäglich fallen weltweit Millionen Tonnen von dreckigem Geschirr an. Häufig liegt einem selbst das eigene angesammelte Geschirr auf dem Gemüt, bis es endlich weggespült wird. Anstelle von stundenlangem Spülen sorgt eine Geschirrspülmaschine in vielen deutschen Haushalten für Erleichterung. Aber nicht nur Zeit wird durch eine Geschirrspülmaschine eingespart,

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Privileg Geschirr-Spüler.

Weitere Tests und Ratgeber zu Privileg Spülmaschinen

  • Konsument 9/2017 Auch die anderen Testkandidaten trockneten mit Eco nur durchschnittlich oder weniger zufriedenstellend. Ebenso kommt im Auto matik- und im Kurz-Durchlauf kein Gerät über ein "durchschnittlich" hinaus. Eine europäische Norm für Geschirrspülertests sieht vor, größtenteils Porzellanteller, Gläser, Tassen und Besteck zu verwenden. Im Alltag schlichten wir aber noch weitere Teile ein, beispielsweise Plastikschüsseln und Kunst stoffhäferln. Diese waren bisher nicht Teil des europäischen Normgeschirrs.
  • test (Stiftung Warentest) 5/2014 Das spart Zeit und Strom. Nicht zuletzt dank dieses Kniffs erreicht der Spüler die höchste Energieeffizienzklasse A+++. Im Labor haben wir elf Einbau-Geschirrspüler mit sichtbarer Bedienblende (teilintegriert) untersucht. Sie sollen besonders sparsam reinigen. Fünf tragen A+++, die übrigen A++. Eine volle Ladung schmutziges Geschirr erledigen sie im Sparprogramm mit weniger als einer Kilowattstunde Strom sowie zehn Litern Wasser.
  • EcoTopTen 9/2013 Bei Spülmaschinen mit einer Breite von 60 cm muss entweder die Funktion Beladungserkennung / Mengenautomatik (automatische Regelung des Wasserund/oder Energieverbrauchs je nach Beladungsmenge) oder ein Programm für halbe Beladung / leichte Verschmutzung (mit reduziertem Energie- und/oder Wasserverbrauch im Vergleich zum Vergleichsprogramm) vorhanden sein. Angemessener und bezahlbarer Preis: Auf ein zusätzliches Kriterium bezüglich der Kosten wird verzichtet.
  • EcoTopTen 12/2011 Angemessener und bezahlbarer Preis Bei Produkten, die zum Betrieb Energie oder andere so genannte Betriebsmittel benötigen, werden die realen produktbezogenen Kosten für Verbraucher - die jährlichen Gesamtkosten (Lebenszykluskosten) - nicht nur vom Kaufpreis, sondern zu einem großen Anteil auch von den Kosten für diese Betriebsmittel bestimmt. Dies gilt gerade auch für Geschirrspülmaschinen, die neben Energie auch Wasser sowie Reiniger, Klarspüler und eventuell Regeneriersalz benötigen.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2011 Wechselspültechnik ist besser Auch die anderen Geschirrspüler im Test lassen erkennen: In der Einstiegspreisklasse sind meist Abstriche in der Qualität zu machen. Zunächst fällt das eingeschränkte Programmangebot auf. Ein Automatikprogramm und ein Ein-Stunden-Kurzprogramm für normal verschmutztes Geschirr fehlen meist. Vor allem aber reinigen und trocknen die billigeren Geräte tendenziell schlechter als die teureren.
  • EcoTopTen 9/2009 Aufgrund der Vielzahl der auf dem Markt befindlichen Geräte ist es nahezu unmöglich, alle Modelle zu testen. Die von der Stiftung Warentest getesteten Geschirrspülmaschinen repräsentieren daher notwendigerweise lediglich eine bestimmte Produktkategorie (zum Beispiel „Einbaugeräte mit einer Kapazität von 12 Maßgedecken“) und auch diese nicht vollständig. Die Tests können daher nicht quantitativ in die Bewertung von Geschirrspülmaschinen als EcoTopTen-Produkte einbezogen werden.
  • Geschirrspülmaschinen sind wahre Stromfresser. Viele spülen nur mit Energieeffizienzklasse B oder C. Der Favorit Öko Plus von AEG aber arbeitet mit Energieeffizienzklasse A . Dadurch lassen sich laut Hersteller bis zu 60 Prozent Energie einsparen. Vorausgesetzt, man hat eine Solarzelle auf dem Dach oder ein Windrad im Garten zu stehen. Dann nämlich kann der AEG Favorit Öko Plus das bereits erhitzte Wasser über den Warmwasseranschluss beziehen. So spart die Maschine das Erwärmen des Wassers. Bei allen, die keine alternative Stromquelle zur Verfügung haben, lassen sich immer noch 25 Prozent Energie sparen. Dafür berechnet das Gerät zum Beispiel dank der Sensorlogic-Funktion die Beladung und die für die Reinigung notwendige Wassermenge und den Strombedarf.